Peter Scholl-Latour wird 90

09.03.2014 15:16 (zuletzt bearbeitet: 09.03.2014 15:22)
avatar  SCORN
#1
avatar

Peter Scholl-Latour wird heute 90! Er spricht fließend Arabisch, Französisch, Englisch war einer der berühmtesten Sonderkorrespondenten, und auch heute, mit 90 Jahren, analysiert Journalist Peter Scholl-Latour für ein Millionenpublikum noch immer mit kühlem Kopf die Weltlage. Seine Analysen und Prognosen sind ebenso klar wie verlässlich, stehen aber mittlerweile oft im Widerspruch zur Berichterstattung der „Leidmedien“.

Ich kann nur hoffen dass er noch recht Lange der „offiziellen medialen und politischen“ Meinung gegenüber tritt und seine Sicht der Dinge darlegt!

Leider ist nicht Ansatzweise ein Journalist seines Schlages in Sicht um ihn einmal „zu beerben“!

In diesem Sinne wünsche ich ihm alles Gute und vor allem Gesundheit!

http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/na...mpakt25950.html


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2014 15:33
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Und hier das aktuelle Gespräch mit dem Jubilar http://www.phoenix.de/content/phoenix/di...ussionen/815496

Alfred Schier mit Peter Scholl-Latour

Im Dialog Spezial - Sa. 08.03.14, 00.00 Uhr, So. 09.03.14, 13.00 Uhr & Mo. 10.03.14, 00.00 Uhr

LG von der Moskwitschka


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2014 15:56
avatar  Mike59
#3
avatar

Hm - alles Gute zu diesem Jubiläum.

In Anbetracht der randeuropäischen Entwicklung habe ich mir gerade das Buch "Russland im Zangengriff" zugelegt. Verblüffend, ist wohl von 2005.


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2014 16:31
avatar  furry
#4
avatar

Zitat von SCORN im Beitrag #1

Leider ist nicht Ansatzweise ein Journalist seines Schlages in Sicht um ihn einmal „zu beerben“!

In diesem Sinne wünsche ich ihm alles Gute und vor allem Gesundheit!



Habe vor wenigen Tagen von ihm "Der Tod im Reisfeld" gelesen. Leider viel zu spät. Vor meinen Vietnamreisen wäre es besser gewesen und ich hätte dort vieles besser verstanden.

Dass im Moment kein "Thronfolger" auszumachen ist, ist sehr traurig.
Einen der Nachrücker konnte man heute im "Presseclub" erleben, hätte ein Studienkollege eines ehemaligen Users aus dem Forum sein können.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2014 16:44
avatar  SCORN
#5
avatar

"Ich muss wieder raus" ist auch heute noch sein Credo!

Bis heute arbeitet Scholl-Latour als Journalist und ist noch Weltweit unterwegs. Zwar nicht mehr so oft wie früher aber trotzdem noch mehr wie die meisten Durchschnittsbürger ! Vor drei Wochen war er noch im Libanon. "Wir wollten nach Damaskus, haben aber kein Visum bekomen."

Es ist beeindruckend wie er in diesem Alter noch heute unterwegs ist. Auch wenn es Versuche gibt in zu Diskreditieren und Unglaugwürdig zu machen, können ihm so mache Jungspunde nicht das Wasser reichen!

In seiner Karriere hat Scholl-Latour rund 200 Staaten bereist, von denen es manche schon lange nicht mehr gibt. Ein paar Tage nach seinem 90. Geburtstag kommt wohl noch ein neues Land hinzu. Dann reist er in den Tschad!

Na dann Bon Voyage!

SCORN


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2014 17:29
avatar  josy95
#6
avatar

Zitat von SCORN im Beitrag #5
"Ich muss wieder raus" ist auch heute noch sein Credo!

Bis heute arbeitet Scholl-Latour als Journalist und ist noch Weltweit unterwegs. Zwar nicht mehr so oft wie früher aber trotzdem noch mehr wie die meisten Durchschnittsbürger ! Vor drei Wochen war er noch im Libanon. "Wir wollten nach Damaskus, haben aber kein Visum bekomen."

Es ist beeindruckend wie er in diesem Alter noch heute unterwegs ist. Auch wenn es Versuche gibt in zu Diskreditieren und Unglaugwürdig zu machen, können ihm so mache Jungspunde nicht das Wasser reichen!

In seiner Karriere hat Scholl-Latour rund 200 Staaten bereist, von denen es manche schon lange nicht mehr gibt. Ein paar Tage nach seinem 90. Geburtstag kommt wohl noch ein neues Land hinzu. Dann reist er in den Tschad!

Na dann Bon Voyage!

SCORN



@SCORN, und "Vorredner", dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzusetzen.

Nur das uns, der Welt, dieser einmalige Mensch, dieser scharfsinnige Analytiker noch lange bei seiner immer noch beachtenswerten geistigen Frische und Weitsicht erhalten bleibt!

Denn Ersatz ist rar...

josy95

Günter Schabowski hatte es in seiner legendären Pressekonferenz am 09.11.1989 wahrlich nicht leicht und vor allem keine Zeit, den genauen Zeitpunkt der Einführung der neuen DDR- Reisegesetze bei Krenz oder im SED- Politbüro zu hinterfragen.
Jeder kennt das Ergebnis.
Politiker von heute haben den Vorteil, nicht unter Zeitdruck zu stehen wie einst Schaboweski und das Politbüro der SED.
Und bevor sie in die Öffentlichkeit gehen, nocheinmal die Lobbyisten zu fragen, die ihnen die Gesetze geschrieben haben ...


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2014 20:58
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Es ist schön, wenn jemand die 90 schafft. Von daher Glückwunsch.
Ist ja kein Nachruf, zum Glück, also gestatte ich mir ein paar offene Worte.

Seine Art kann ich nicht so leiden. Er sonnt sich zu oft in irgendwelchen genüsslichen Untergangsprophezeiungen über die Arabische Welt und ihren Hass und wie sich jetzt (wieder mal...) alle erheben werden etc.
"Unter den Blinden ist der Einäugige König". Das scheint mir sein Erfolgsrezept in der Medienlandschaft zu sein, nicht so sehr wahre Einsichten. Er lag auch immer mal wieder sehr daneben, war aber nie um seine wichtigtuerischen Statements, im Brustton der Überzeugung aus der Hüfte geschossen, verlegen. Kann auch sein, dass "die Medien" und ihre Nachrichtenaufbereitung erhebliche Mitschuld an meiner kritischen Wahrnehmung von ihm haben.


 Antworten

 Beitrag melden
10.03.2014 08:01 (zuletzt bearbeitet: 10.03.2014 08:03)
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Ich wünsche diesem Mann,dass er dieser Welt noch lange erhalten bleibt.Sein unverwüstliches Suchen nach Hintergründen,Tatsachen und Auswirkungen vieler Geschehnisse,ob im Nahen Osten oder in anderen Krisengebieten, haben Ihn geprägt.Er hat sich bestimmt vor keinen Karren spannen lassen bei seinen Unternehmungen in dieser grossen weiten Welt. Dafür gebührt Ihm Respekt und Anerkennung.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!