Vorstellung und Bitte

  • Seite 1 von 2
03.02.2014 08:11
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Ja Moin,

mein Name ist Uwe, Spitzname Schulle, geboren im Sommer 1959 im Niedersächsischen Hermannsburg.
Ich habe außer der Kategorie "Zeitzeugen" nichts besseres gefunden, um mein Interesse an diesem Forum einzuordnen, dazu aber unten gleich noch mehr.
Erlebnisse mit der Grenze, außer den regelmäßigen Transits nach Berlin (West), hatte ich im Harz. Als Mitglied bei der Deutschen Waldjugend sind wir regelmäßig zu Wochenenden oder auch längeren Aufenthalten nach Hohegeiß in eine ca. 500m von der Grenze gelegenen Waldhütte gefahren. Diese beherbergte vor der Grenze eine Pumpenanlage, die ein auf der Ostseite gelegenes Heim (?) und späteres Objekt der Grenztruppen (?=Halbwissen/Hörensagen) beherbergte. Der Grundwasserbrunnen mit herrlichstem Harzwasser und die Pumpenfundamente zeugten noch aus dieser Zeit. Natürlich schlichen wir uns im Dunkeln als Halbwüchsige bis in Richtung Grenze und hatten anscheinend nur Glück, dabei nie als Grenzverletzer ertappt worden zu sein. Und wenn man den Nachts im Schlafsack lag, war immer mal wieder eine Detonation zu hören, und mit einem leichten Gruseln lauschten wir den Worten der Älteren, die von Rehen, die vermutlich mal wieder eine Mine ausgelöst hätten, erzählten.

Nun aber zum aktuellen Projekt: als Mitglied des MFF Militärfahrzeugforum gehöre ich zu einer Orgagruppe, die im Jahr 2015 die ehemalige innerdeutsche Grenze mit Ihren Fahrzeugen (alte und neue, West und Ost) befahren will. Befahren heißt dabei nicht zwangsläufig den Kollonnenweg, das wird auf dem allergrößten Teil auch schon gar nicht mehr möglich sein, aber zumindest den ungefähren Grenzverlauf. Dabei sollen natürlich Wegpunkte von besonderem Interesse angefahren werden, ebenso sind zeitgenössische Übernachtungsmöglichkeiten gesucht und gewünscht.

Ohne die Hilfe von Anwohnern, Auskennern, Supportern und, einfach gesagt, Menschen, die so ein Projekt der Geschichtsaufarbeitung interessant und unterstützenswert halten und idealerweise über den gesamten Verlauf der damaligen innerdeutschen Grenze verteilt sind, wird so ein Vorhaben nur schwerlich umsetzbar sein. Teilnehmen mit eigenem Fahrzeug oder aber auch als Mitfahrer, ganz oder auf Teilstrecken, ist dabei natürlich möglich und auch sehr erwünscht. Das Projekt ist ein Forumsprojekt ohne kommerziellen Hintergrund, die Geschichtserfahrung und das Erleben in einer Gruppe Gleichgesinnter steht dabei im Vordergrund.

Lang die Rede, kurz der Sinn: schreibt mich an, wenn ihr dazu mehr erfahren wollt, ich mache mich hier jedenfalls in der nächsten Zeit mit diesem Forum vertraut und werde mit Sicherheit einen eigenen Threat eröffnen, so mir das gestattet ist, und über die aktuellen Planungsstände berichten.

Viele Grüße,

Schulle


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 08:31
avatar  chantre
#2
avatar

Herzlich Willkommen
Ein interessantes Vorhaben, Ich hoffe man erfährt mehr davon.

Gruß Steffen


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 08:54
#3
avatar

Erstmal herzlich willkommen!
Da haste Dir aber viel vorgenommen....und ich hoffe, daß es auch alles so klappt wie es gewünscht ist!

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Vorhaben, ich finde die Idee klasse!!!

gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 10:06
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Hallo @Schulle,

Jetzt wo du Forummitglied bist, dürften alle Funktionen für dich freigeschaltet sein. Interessant dein Anliegen, wofür ich dir bestes Gelingen wünsche. Mach dein Ding, mehr als Rückendeckung kann ich aber nicht für dich tun. Das grüne Band, an der ehemaligen deutsch - deutschen Grenze ist heute ein beliebter Wanderpfad, wie ich ihn mir als Grenzsoldat ersehnt habe aber zu meiner Dienstzeit unmöglich erschien. Ich heiße dich im Forum herzlich willkommen!

Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 10:26
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Ja danke erst einmal für die freundliche Aufnahme in der Runde.

Was das Projekt angeht, bin ich nur einer von mehreren, von daher lastet nicht viel Arbeit auf meinen Schultern alleine.
Die Route und die Ausarbeitung ist in einzelne Abschnitte unterteilt, ich persönlich werde als "Scout" für den Bereich Niedersachsen Nord verantwortlich zeichnen, d.h. für die Strecke Lauenburg bis Helmstedt.
Große Lücken in der Scoutlandschaft, wenn ich das einmal so sagen darf, sind ab Hessen Süd bis Bayern zu erwarten. Man möge mir verzeihen, bisher besteht der Planungszirkel fast nur aus "Wessis", natürlich ist das dann gleichzusetzen mit Sachsen, Thüringen...

Kommenden Sonntag haben wir unser erstes Planungstreffen in Lübeck, danach wird es konkreter.

Wer sich allerdings schon jetzt mit der Idee beschäftigen möchte, kann mich gerne anschreiben!


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 10:33
#6
avatar

Morgen Schulle,

ich bin der Meinung, dass es genug Experten für alle Bereiche im Forum gibt !

ein interessantes Projekt was ihr vorhabt, wünsche viel Erfolg bei der Realisierung.

VG H.


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 10:47
avatar  Mike59
#7
avatar

Willkommen im Forum.

Viel Spaß bei der Umsetzung des Vorhabens. Wenn ich den Bereich nehme in dem ich wohne, ist an den Steigungen der Kolonnenweg zurück gebaut worden. Wohl um zu verhindern dass er durch Privatpersonen zu stark genutzt werden kann. Wie dies in anderen Bereichen ausschaut kann ich nicht sagen, in den Bergen ist das jedenfalls lästig.
Unsere Quad Experten sind hier auch schon mal nach GPS die Grenze abgefahren. Der Landwirt hier bei mir vor Ort fand das gar nicht so lustig das die Jungs mit dem Quad über seine Weideflächen gefahren sind. Also gibt es auch Eigentumsverhältnisse zu beachten. Alles in allem wohl eine anspruchsvolle Aufgabe für die Planung.


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 11:02
avatar  Fall 80
#8
avatar

Interessante Sache die Ihr davor habt. Ich würde aber den Kolonnenweg nicht befahren. Die Eigentümer der Grundstücke wie Forst, Landwirte usw. finden das nicht immer so toll. Es wird sicherlich wenige Ausnahmen, eventuell im Bereich der Grenzmuseen geben. Bedenkt auch, das ein großer Teil vom Grünen Band zum nationalen Naturerbe gehört und weite Bereiche als Naturschutz- oder Landschaftsschutzgebiete ausgewiesen sind. Ich will hier keinen "Klugscheisser" machen. Ich wünsche Euch auf jedenfall viel Glück und gutes Wetter für die Aktion. VG Uli.


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 11:09
#9
avatar

Ist natürlich ein wichtiger Aspekt den es zu berücksichtigen gilt !
Da haben die beiden voll und ganz Recht.
das "Grüne Band" ist eben Geschützt !
diese Überlegungen sollte man unbedingt mit einplanen.

VG H.


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 11:10
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Noch mal zur Erklärung mit den Kolonnenwegen: es ist kein "need-to-have", eher ein "nice-to-have". Wir halten es immer so, nur legale Strecken werden befahren, und das gilt insbesonders für´s Grüne Band.

Viel interessanter werden die Orte, Kasernen, Objekte, Museen und Gedenkstätten sein sowie die standesgemäßen Logismöglichkeiten. Aber vor allem die Begegnungen mit den Menschen.

Ein vergleichbares Projekt gab es bereits 2011. Unter dem Titel "Erfahrene Heimat" wurden unter Schirmherrschaft des Deutschen Reservistenverbandes die Außengrenzen abgefahren.

Für dieses Projekt gibt es (noch?) keine solche Schirmherrschaft, genauso wie noch keinen Namen. Wobei das Thema auch aufgrund der Route ein anderes ist.


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 12:34
avatar  80er
#11
avatar

Zitat von Schulle im Beitrag #10
"Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen." (Sir Winston Churchill)

Und das soll aussgerechnet ein übergewichtiger Starkqualmer von sich gegeben haben?

------------------------------------------------------------
Ich finde es belustugend und nicht böse gemeint, aber nachdem sich Fussgänger mit und ohne Hund, Radfahrer, Reiter und nun auch Fahrer von Militärkraftfahrzeugen auf die rund 1.300 km gemacht haben bzw. machen wollen, warte ich jetzt nur noch auf die Drachenflieger, Tretbootfahrer und Inline Skater ...


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 13:13
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von 80er im Beitrag #11
Zitat von Schulle im Beitrag #10
"Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen." (Sir Winston Churchill)

Und das soll aussgerechnet ein übergewichtiger Starkqualmer von sich gegeben haben?

------------------------------------------------------------
Ich finde es belustugend und nicht böse gemeint, aber nachdem sich Fussgänger mit und ohne Hund, Radfahrer, Reiter und nun auch Fahrer von Militärkraftfahrzeugen auf die rund 1.300 km gemacht haben bzw. machen wollen, warte ich jetzt nur noch auf die Drachenflieger, Tretbootfahrer und Inline Skater ...



Zu Churchill: ein Genußmensch eben..

Zum Rest: so hat jeder seine Intention, bei uns ist es eben das Geschichtinteresse, verbunden mit unserem durchaus artverwandtem Hobby.


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 13:23
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Da gibt es eine Fernsehserie, in der jemand zu Fuss mit seinem Hund die ehemalige Grenze abgelaufen hat.
Buch zum Film:
http://www.amazon.de/Ein-deutscher-Wande...e/dp/389029393X


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 13:30
#14
avatar

Willkommen Schulle hier und viel Erfolg bei deinem Vorhaben. Ich war ja an der berliner Grenze, da könnte man wirklich, vor allem noch außerhalb des dicht bebauten Stadtgebietes, noch zu Fuß was erwandern.

Aber mal eine andere Frage. Dein Avatar, also die Saltire, das Andreaskreuz, hat das was mit einer eventuellen Vorliebe mit Schottland zu tun ? Wenn ja, dann findest Du in mir einen Gleichgesinnten. Bin auch Mitglied im SchottlandForum (niht das Bindestrich - Forum). Mein Nickname sagt auch was dazu.


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2014 13:38
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von DoreHolm im Beitrag #14
Willkommen Schulle hier und viel Erfolg bei deinem Vorhaben. Ich war ja an der berliner Grenze, da könnte man wirklich, vor allem noch außerhalb des dicht bebauten Stadtgebietes, noch zu Fuß was erwandern.

Aber mal eine andere Frage. Dein Avatar, also die Saltire, das Andreaskreuz, hat das was mit einer eventuellen Vorliebe mit Schottland zu tun ? Wenn ja, dann findest Du in mir einen Gleichgesinnten. Bin auch Mitglied im SchottlandForum (niht das Bindestrich - Forum). Mein Nickname sagt auch was dazu.


Jep, das ist das andere Hobby, guckst du bei www.heideland-games.de . Ich stehe dem Hermannsburger Schottentag e.V vor...

In Berlin werden wir dieses Jahr auch wieder sein, gleiches Forum, anderes Thema: www.berlin-patrol.com .


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!