Medaille 25 Jahre Mauerfall

  • Seite 2 von 5
22.01.2014 02:34von ( gelöscht )
Frage
avatar
( gelöscht )
Medaille 25 Jahre Mauerfall

Nun ist es klar, es wird eine Gedenkmedaille zum 25. Jahrestag des Mauerfalls geben. Hergestellt wird sie in der
Staatlichen Münze Berlin. Die Medaille wird in 333er Silber hergestellt und hat einen Durchmesser von 32,5 mm. Die Herstellungsart ist Spiegelglanz.



Fotoquelle: Staatliche Münze Berlin

Zur Motivfindung hatte man im vergangenen Jahr einen Gestaltungswettbewerb ausgerufen, um das Thema ausdrucksstark umsetzen zu können.
Am offenen Wettberwerb beteiligten sich 14 Künstlerinnen und Künstler mit insgesamt 20 Entwürfen. Eine Jury wählte das Motiv von Stefanie Lindner aus Berlin. Die Medaille wurde geprägt und kann schon bestellt werden.

Für mich ist das gewählte Motiv sehr fehlerhaft und wurde schon oft für Medaillen herangezogen. Immer wieder das Brandenburger Tor wirkt da sehr eintönig. Dabei fiel dort erst viel später die Mauer.

Aber was sehe ich noch wenn ich mir das Motiv betrachte? Eine durchbrochene Mauer vor dem Brandenburger Tor, gab es die? Ja, ja, natürlich die künstlerische Freiheit, die sollte man berücksichtigen. Allerdings nicht wenn es um Geschichte und erlebbare Orte geht! Da sollte man sehr auf das Detail achten.

Also Mauer vor dem Brandenburger Tor, geht gar nicht und ist für mich ein Fehler.

Der zweite Fehler ist die Darstellung der Quadriga auf dem Tor. Man stellt eine Szene unmittelbar nach dem Mauerfall dar. Die Grenzsoldaten sind dabei noch in Aktion und einer davon sitzt vor der Mauer herum. Es drängt sich bei mir die Frage auf warum sitzt er da und hat noch einen Stahlhelm auf? Waren denn die Grenzer nach dem Mauerfall, speziell am Brandenburger Tor noch so bewaffnet?

Fehler 2: In dieser Zeit trug die Quadriga weder den Adler noch das Eiserne Kreuz, sondern dort wehte die DDR-Fahne im Hintergrund.

Meine Frage dazu. Was meint Ihr zum Siegerentwurf? Was ist da noch falsch?

Gruß Reiner

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
22.01.2014 11:38von katerjohn
Antwort
0

Siehe die Nr.8 hier Es scheint niemand die Beiträge zu lesen die im Vorfeld gepostet wurden !

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
22.01.2014 11:45von icke46
Antwort
0

Stand sogar schon im ersten Beitrag, dass es sich um eine Gedenkmedaille handelt.

Ich wette, dass kaum einer, wenn er in seine Geldbörse guckt, eine Euro-Medaille findet - aber mit Sicherheit Euro-Münzen.

Ansonsten stimmt es natürlich: Diese Dinger haben kaum einen Sammlerwert, sondern höchstens einen Materialwert, als Geldanlage sind sie nicht zu gebrauchen.

Gruss

icke

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
22.01.2014 12:46von ( gelöscht )
Antwort
0

Ich gesteh das ich auch Münze schrieb, aber natürlich Medaille auch meinte. Das sind halt die kleinen, feinen Unterschiede.

Hier mal ein paar Vorgänger Motive :




Quelle : helmutcaspar.de


Quelle: Münze Berlin


Quelle: galinas antik

avatar
( gelöscht )
22.01.2014 13:33von ( gelöscht )
Antwort
0

Zitat von DoreHolm im Beitrag #11
Zitat von der glatte im Beitrag #1
Nun ist es klar, es wird eine Gedenkmedaille zum 25. Jahrestag des Mauerfalls geben. Hergestellt wird sie in der
Staatlichen Münze Berlin. Die Medaille wird in 333er Silber hergestellt und hat einen Durchmesser von 32,5 mm. Die Herstellungsart ist Spiegelglanz.



Fotoquelle: Staatliche Münze Berlin

Zur Motivfindung hatte man im vergangenen Jahr einen Gestaltungswettbewerb ausgerufen, um das Thema ausdrucksstark umsetzen zu können.
Am offenen Wettberwerb beteiligten sich 14 Künstlerinnen und Künstler mit insgesamt 20 Entwürfen. Eine Jury wählte das Motiv von Stefanie Lindner aus Berlin. Die Medaille wurde geprägt und kann schon bestellt werden.

Für mich ist das gewählte Motiv sehr fehlerhaft und wurde schon oft für Medaillen herangezogen. Immer wieder das Brandenburger Tor wirkt da sehr eintönig. Dabei fiel dort erst viel später die Mauer.

Aber was sehe ich noch wenn ich mir das Motiv betrachte? Eine durchbrochene Mauer vor dem Brandenburger Tor, gab es die? Ja, ja, natürlich die künstlerische Freiheit, die sollte man berücksichtigen. Allerdings nicht wenn es um Geschichte und erlebbare Orte geht! Da sollte man sehr auf das Detail achten.

Also Mauer vor dem Brandenburger Tor, geht gar nicht und ist für mich ein Fehler.

Der zweite Fehler ist die Darstellung der Quadriga auf dem Tor. Man stellt eine Szene unmittelbar nach dem Mauerfall dar. Die Grenzsoldaten sind dabei noch in Aktion und einer davon sitzt vor der Mauer herum. Es drängt sich bei mir die Frage auf warum sitzt er da und hat noch einen Stahlhelm auf? Waren denn die Grenzer nach dem Mauerfall, speziell am Brandenburger Tor noch so bewaffnet?

Fehler 2: In dieser Zeit trug die Quadriga weder den Adler noch das Eiserne Kreuz, sondern dort wehte die DDR-Fahne im Hintergrund.

Meine Frage dazu. Was meint Ihr zum Siegerentwurf? Was ist da noch falsch?

Gruß Reiner


Rot: Das ist auch das Erste, was mir sofort, in den ersten Sekunden des Betrachtens, aufgefallen ist. Bei der Bedeutung dieses Ereignisses sollte "dichterischer Freiheit" hier eine engere Grenze gesetzt werden.
Wie trägt der Grenzer denn die AK ? Das Korn an der Stelle ? Das heißt, das Magazin guckt ihm vorn unter dem Ärmel raus ? Irgendwie ungewöhnlich.
Und der da am Mauerdruchbruch sitzt, ist das eigentlich ein Soldat ? Sieht aus wie ein exotisches Zupfinstrument, was er da in den Händen hält.
Würde mich interessierten,w er da bei der Auswahl der Entwürfe für eine Gedenkmedaille "Korrektur gelesen" hat.



Die Siegesgöttin Viktoria hält mit der rechten Hand eine Stange mit Lorbeerkranz (ohne Adler und Eisernes Kreuz ) zu DDR Zeit.
Hinter der Quadriga befand sich der Fahnenmast mit DDR Fahne.
Ich erkenne am Grenzer kein Schulterstück.
Was Dore Holm als Magazin vermutet,sehe ich als Ärmeltaschenklappe ???
Mich würden die 20 Entwürfe interessieren.

Würde das ganze als nicht gelungen bezeichnen.

EK70

avatar
( gelöscht )
22.01.2014 14:19von DoreHolm
Antwort
0

Zitat von EK 70 im Beitrag #19
Zitat von DoreHolm im Beitrag #11
Zitat von der glatte im Beitrag #1
Nun ist es klar, es wird eine Gedenkmedaille zum 25. Jahrestag des Mauerfalls geben. Hergestellt wird sie in der
Staatlichen Münze Berlin. Die Medaille wird in 333er Silber hergestellt und hat einen Durchmesser von 32,5 mm. Die Herstellungsart ist Spiegelglanz.



Fotoquelle: Staatliche Münze Berlin

Zur Motivfindung hatte man im vergangenen Jahr einen Gestaltungswettbewerb ausgerufen, um das Thema ausdrucksstark umsetzen zu können.
Am offenen Wettberwerb beteiligten sich 14 Künstlerinnen und Künstler mit insgesamt 20 Entwürfen. Eine Jury wählte das Motiv von Stefanie Lindner aus Berlin. Die Medaille wurde geprägt und kann schon bestellt werden.

Für mich ist das gewählte Motiv sehr fehlerhaft und wurde schon oft für Medaillen herangezogen. Immer wieder das Brandenburger Tor wirkt da sehr eintönig. Dabei fiel dort erst viel später die Mauer.

Aber was sehe ich noch wenn ich mir das Motiv betrachte? Eine durchbrochene Mauer vor dem Brandenburger Tor, gab es die? Ja, ja, natürlich die künstlerische Freiheit, die sollte man berücksichtigen. Allerdings nicht wenn es um Geschichte und erlebbare Orte geht! Da sollte man sehr auf das Detail achten.

Also Mauer vor dem Brandenburger Tor, geht gar nicht und ist für mich ein Fehler.

Der zweite Fehler ist die Darstellung der Quadriga auf dem Tor. Man stellt eine Szene unmittelbar nach dem Mauerfall dar. Die Grenzsoldaten sind dabei noch in Aktion und einer davon sitzt vor der Mauer herum. Es drängt sich bei mir die Frage auf warum sitzt er da und hat noch einen Stahlhelm auf? Waren denn die Grenzer nach dem Mauerfall, speziell am Brandenburger Tor noch so bewaffnet?

Fehler 2: In dieser Zeit trug die Quadriga weder den Adler noch das Eiserne Kreuz, sondern dort wehte die DDR-Fahne im Hintergrund.

Meine Frage dazu. Was meint Ihr zum Siegerentwurf? Was ist da noch falsch?

Gruß Reiner


Rot: Das ist auch das Erste, was mir sofort, in den ersten Sekunden des Betrachtens, aufgefallen ist. Bei der Bedeutung dieses Ereignisses sollte "dichterischer Freiheit" hier eine engere Grenze gesetzt werden.
Wie trägt der Grenzer denn die AK ? Das Korn an der Stelle ? Das heißt, das Magazin guckt ihm vorn unter dem Ärmel raus ? Irgendwie ungewöhnlich.
Und der da am Mauerdruchbruch sitzt, ist das eigentlich ein Soldat ? Sieht aus wie ein exotisches Zupfinstrument, was er da in den Händen hält.
Würde mich interessierten,w er da bei der Auswahl der Entwürfe für eine Gedenkmedaille "Korrektur gelesen" hat.



Die Siegesgöttin Viktoria hält mit der rechten Hand eine Stange mit Lorbeerkranz (ohne Adler und Eisernes Kreuz ) zu DDR Zeit.
Hinter der Quadriga befand sich der Fahnenmast mit DDR Fahne.
Ich erkenne am Grenzer kein Schulterstück.
Was Dore Holm als Magazin vermutet,sehe ich als Ärmeltaschenklappe ???
Mich würden die 20 Entwürfe interessieren.

Würde das ganze als nicht gelungen bezeichnen.
EK70


Grün: Nicht richtig gelesen, EK70. Ich schrieb: Das Magazin guckt ihm vorn unter dem Ärmel heraus. Das was Du meinst, ist ganz klar die Ärmelklappe, aber die meinte ich nicht. Das agazin ist hier auf der Medaille nicht zu sehen.

22.01.2014 14:23von ( gelöscht )
Antwort
0

Dass dort möglicherweise einige Details nicht stimmen, finde ich jetzt nicht ganz so schlimm.

Aber die Atmosphäre wirkt derartig trostlos, ganz und gar das Gegenteil eines schönen Ereignisses.
Die Darstellung der beiden Grenzer, ihre Positionierung und auch wie isoliert sie dargestellt werden (der "Zusammengesunkene" an der Mauer!) ist total doof und entspricht doch gar nicht den historischen Ereignissen.

Und hinter der bröckeligen Mauer links ein heimlich knutschendes Pärchen oder was soll das sein?
Völlig daneben diese Medaille, und das zum 25. ten.
.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
22.01.2014 14:30von DoreHolm
Antwort
0

Zitat von Barbara im Beitrag #21
Dass dort möglicherweise einige Details nicht stimmen, finde ich jetzt nicht ganz so schlimm.

Aber die Atmosphäre wirkt derartig trostlos, ganz und gar das Gegenteil eines schönen Ereignisses.
Die Darstellung der beiden Grenzer, ihre Positionierung und auch wie isoliert sie dargestellt werden (der "Zusammengesunkene" an der Mauer!) ist total doof und entspricht doch gar nicht den historischen Ereignissen.

Und hinter der bröckeligen Mauer links ein heimlich knutschendes Pärchen oder was soll das sein?
Völlig daneben diese Medaille, und das zum 25. ten.
.



Rot: "Die Genossen werden sich schon was dabei gedacht haben" hat man früher bei uns gesagt, wenn von Oben mal wieder absolut nicht nachvollziehbare Beschlüsse gefasst wurden.

22.01.2014 14:33von ( gelöscht )
Antwort
0

Mit etwas Stacheldraht, wie auf den einem Motiv, kommt das Leiden viel mehr zum Ausdruck!!!!!!

avatar
( gelöscht )
22.01.2014 15:16von PF75
Antwort
0

Zitat von Alfred im Beitrag #5
Zitat von Rainman2 im Beitrag #4
Zitat von der glatte im Beitrag #1
... Meine Frage dazu. Was meint Ihr zum Siegerentwurf? Was ist da noch falsch? ...

Hallo der Glatte!

Was kann schon an einer Allegorie falsch sein?! Wenn ich mir ein "historisches Motiv" anstelle des allegorischen vorstelle, würde mir als erstes Schappi auf der Pressekonferenz einfallen - neeeee! Dann doch lieber eine Allegorie.

Was das Motiv selbst angeht - überwiegend schnarchig, würde ich sagen. Aber was will man erwarten, wenn Kunst und Ideologie zusammentreffen?! Im besten Falle kommt ein Wandzeitungsmotiv raus. Ach, dass die einfach nicht aus der Vergangenheit lernen wollen.

Aber mal im Ernst: Du bist Dir sicher, dass das kein Fake ist?

ciao Rainman



Kann jeder für 13,00 Euro bestellen .
http://www.muenze-berlin.de/aktuelles201...hre:32Mauerfall




Kriegen ehemalige grenzer die billiger oder sogar verliehen ?

22.01.2014 15:31von furry
Antwort
0

Zitat von PF75 im Beitrag #24

Kriegen ehemalige grenzer die billiger oder sogar verliehen ?


Da dieses unschöne Ding kaum jemand kaufen wird, wird es wohl darauf hinauslaufen. Was Du bei der Verleihung dann sagen musst, weißt Du sicher noch?

22.01.2014 15:34von PF75
Antwort
0

Zitat von furry im Beitrag #25
Zitat von PF75 im Beitrag #24

Kriegen ehemalige grenzer die billiger oder sogar verliehen ?


Da dieses unschöne Ding kaum jemand kaufen wird, wird es wohl darauf hinauslaufen. Was Du bei der Verleihung dann sagen musst, weißt Du sicher noch?



Kann ja bloß sagen "ich diente..."bin ja nicht mehr aktiv

22.01.2014 16:00von ( gelöscht )
Antwort
0

Nicht mehr aktiv ?
Doch in diesem Forum !

avatar
( gelöscht )
22.01.2014 16:19von ( gelöscht )
Antwort
0

Zitat von DoreHolm im Beitrag #20
Zitat von EK 70 im Beitrag #19
Zitat von DoreHolm im Beitrag #11
Zitat von der glatte im Beitrag #1
Nun ist es klar, es wird eine Gedenkmedaille zum 25. Jahrestag des Mauerfalls geben. Hergestellt wird sie in der
Staatlichen Münze Berlin. Die Medaille wird in 333er Silber hergestellt und hat einen Durchmesser von 32,5 mm. Die Herstellungsart ist Spiegelglanz.



Fotoquelle: Staatliche Münze Berlin

Zur Motivfindung hatte man im vergangenen Jahr einen Gestaltungswettbewerb ausgerufen, um das Thema ausdrucksstark umsetzen zu können.
Am offenen Wettberwerb beteiligten sich 14 Künstlerinnen und Künstler mit insgesamt 20 Entwürfen. Eine Jury wählte das Motiv von Stefanie Lindner aus Berlin. Die Medaille wurde geprägt und kann schon bestellt werden.

Für mich ist das gewählte Motiv sehr fehlerhaft und wurde schon oft für Medaillen herangezogen. Immer wieder das Brandenburger Tor wirkt da sehr eintönig. Dabei fiel dort erst viel später die Mauer.

Aber was sehe ich noch wenn ich mir das Motiv betrachte? Eine durchbrochene Mauer vor dem Brandenburger Tor, gab es die? Ja, ja, natürlich die künstlerische Freiheit, die sollte man berücksichtigen. Allerdings nicht wenn es um Geschichte und erlebbare Orte geht! Da sollte man sehr auf das Detail achten.

Also Mauer vor dem Brandenburger Tor, geht gar nicht und ist für mich ein Fehler.

Der zweite Fehler ist die Darstellung der Quadriga auf dem Tor. Man stellt eine Szene unmittelbar nach dem Mauerfall dar. Die Grenzsoldaten sind dabei noch in Aktion und einer davon sitzt vor der Mauer herum. Es drängt sich bei mir die Frage auf warum sitzt er da und hat noch einen Stahlhelm auf? Waren denn die Grenzer nach dem Mauerfall, speziell am Brandenburger Tor noch so bewaffnet?

Fehler 2: In dieser Zeit trug die Quadriga weder den Adler noch das Eiserne Kreuz, sondern dort wehte die DDR-Fahne im Hintergrund.

Meine Frage dazu. Was meint Ihr zum Siegerentwurf? Was ist da noch falsch?

Gruß Reiner


Rot: Das ist auch das Erste, was mir sofort, in den ersten Sekunden des Betrachtens, aufgefallen ist. Bei der Bedeutung dieses Ereignisses sollte "dichterischer Freiheit" hier eine engere Grenze gesetzt werden.
Wie trägt der Grenzer denn die AK ? Das Korn an der Stelle ? Das heißt, das Magazin guckt ihm vorn unter dem Ärmel raus ? Irgendwie ungewöhnlich.
Und der da am Mauerdruchbruch sitzt, ist das eigentlich ein Soldat ? Sieht aus wie ein exotisches Zupfinstrument, was er da in den Händen hält.
Würde mich interessierten,w er da bei der Auswahl der Entwürfe für eine Gedenkmedaille "Korrektur gelesen" hat.



Die Siegesgöttin Viktoria hält mit der rechten Hand eine Stange mit Lorbeerkranz (ohne Adler und Eisernes Kreuz ) zu DDR Zeit.
Hinter der Quadriga befand sich der Fahnenmast mit DDR Fahne.
Ich erkenne am Grenzer kein Schulterstück.
Was Dore Holm als Magazin vermutet,sehe ich als Ärmeltaschenklappe ???
Mich würden die 20 Entwürfe interessieren.

Würde das ganze als nicht gelungen bezeichnen.
EK70


Grün: Nicht richtig gelesen, EK70. Ich schrieb: Das Magazin guckt ihm vorn unter dem Ärmel heraus. Das was Du meinst, ist ganz klar die Ärmelklappe, aber die meinte ich nicht. Das agazin ist hier auf der Medaille nicht zu sehen.



Der Grenzer trägt seine Waffe mit Blumen im Lauf den Umständen entsp. " lässig entspannt deprimiert " ??
nicht nach Vorschrift. Magazin unterm Arm. Wir hatten nachts auch so ne Tragehaltung!

avatar
( gelöscht )
22.01.2014 16:23von ( gelöscht )
Antwort
0

Mir ist das Teil "so etwas von Rille"....

Jeder sollte für sich über die Ereignisse nachdenken, mit den negativen und positiven Folgen für das Leben.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
22.01.2014 16:46von ehem. Hu
Antwort
0

Sieht eher aus wie eine moderne Version der "Medaille für vorbildlichen Grenzdienst". Dass das Ding so durchgewunken wurde, ist schon erstaunlich.

friedliche Grüße Andreas

Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!