Kurze Vorstellung

  • Seite 1 von 2
30.12.2013 17:03 (zuletzt bearbeitet: 30.12.2013 17:06)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

GAR Eisenach; 1987/88 Soldat GK Silkerode: RTL PP 31 (Kreisgrenze WBS/NDH), LTL Ziegenberg (südl. Zwinge), FüSt an Straße Bartolfelde-Bockelnhagen, Grenzlinie ca. 21 km. In dieser Zeit nach meinem Wissen: 1x1 "Fahnenflucht", 1x2 Grenzdurchbruch O/W, keine Festnahme, Viel Schweiß, aber kein Blut!
Zu einigen Vorkommnissen in diesem Grenzabschnitt möchte ich in diesem Forum gerne noch Genaueres in Erfahrung bringen.
Längere Vorstellung folgt in wenigen Tagen.
Grüße an alle ehemaligen Grenzer.


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2013 17:11 (zuletzt bearbeitet: 30.12.2013 17:13)
#2
avatar

man soviel Neue heute....

@ harzstreuner,
herzlich willkommen und viel Spass beim Einstellen und Lesen hier im Forum!
Eine interessante Vorstellung, lässt hoffen...

und Danke für die Grüsse

gruß hundemuchtel 88 0,5


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2013 17:42
avatar  Lutze
#3
avatar

vielleicht kannst du zu diesen Grenzvorfällen
auch was berichten,
herzlich Willkommen
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2013 18:26
#4
avatar


 Antworten

 Beitrag melden
02.01.2014 18:59
#5
avatar

Hallo Harzstreuner,
sei gegrüßt hier im Forum ich war in der Nachbarkomponie Weilrode aber lange vor Dir 1976/77 als Schreiber.
Ich habe da mal eine Frage die Führungsstelle gehörte damals zur GK Weilrode da war noch Battalionssicherung.
Ich musste öfter KS laufen bis zu Eurer GK da war unsere LTL vom Battalion.

Jedenfals viel Spaß im Forum und man hört sich.

Gruß Reinhard

Zitat von harzstreuner im Beitrag #1
GAR Eisenach; 1987/88 Soldat GK Silkerode: RTL PP 31 (Kreisgrenze WBS/NDH), LTL Ziegenberg (südl. Zwinge), FüSt an Straße Bartolfelde-Bockelnhagen, Grenzlinie ca. 21 km. In dieser Zeit nach meinem Wissen: 1x1 "Fahnenflucht", 1x2 Grenzdurchbruch O/W, keine Festnahme, Viel Schweiß, aber kein Blut!
Zu einigen Vorkommnissen in diesem Grenzabschnitt möchte ich in diesem Forum gerne noch Genaueres in Erfahrung bringen.
Längere Vorstellung folgt in wenigen Tagen.
Grüße an alle ehemaligen Grenzer.

=========================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


 Antworten

 Beitrag melden
02.01.2014 19:23
#6
avatar

Dann willkommen im Forum @Harzstreuner,
in deiner Zeit war ich als Uffz. und Ufw. in Silkerode und habe die Vorkommnisse in deiner Vorstellung selbst mitgemacht.
Bis später.

Andreas

März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode


 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2014 01:29 (zuletzt bearbeitet: 03.01.2014 03:04)
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

"Schreiber: Hallo Harzstreuner,
sei gegrüßt hier im Forum ich war in der Nachbarkomponie Weilrode aber lange vor Dir 1976/77 als Schreiber.
Ich habe da mal eine Frage die Führungsstelle gehörte damals zur GK Weilrode da war noch Battalionssicherung.
Ich musste öfter KS laufen bis zu Eurer GK da war unsere LTL vom Battalion."

Ja, damals muß die LTL in einem Waldstück verlaufen sein, das Hessenwinkel bzw. Hessenhuy heißt, und in dem die Grenzlinie fast rechtwinklig nach Süden abknickte, um dann bis Zwinge entlang des Bachs Schmalau zu verlaufen.
1987 hatten wir Kompaniesicherung, und der FüSt-Turm an der Straße BB war der einzige im Abschnitt. Ein weiterer stand auf dem Wolfsberg südlich Zwinge, schon etwa 250 Meter links außerhalb unseres Abschnitts, und muß Jahre zuvor die FüSt auch für den Bereich Zwinge / Silkerode gewesen sein.
Die GK Weilrode gehörte 1987 zum 3. Bataillon, also Hinterlandssicherung. Wir sind immer an der GK vorbei in unseren Abschnitt gefahren, hatten aber mit den Grenzern von dort keinen Kontakt. Nur einmal bin ich nachts am Bohlweg (am K2 Richtung Limlingerode) auf einen Zug der GK Weilrode getroffen.
Gruß, der harzstreuner


 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2014 02:42 (zuletzt bearbeitet: 03.01.2014 04:11)
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

"Dann willkommen im Forum @Harzstreuner,
in deiner Zeit war ich als Uffz. und Ufw. in Silkerode und habe die Vorkommnisse in deiner Vorstellung selbst mitgemacht.
Bis später. Andreas"

Rudi, auch wenn wir wenig miteinander zu tun hatten, kann ich mich doch gut an dich erinnern. War schon ungewöhnlich, ein UaZ als KGsi auf der Glocke! Da hast du doch vorher bestimmt noch eine spezielle Ausbildung mitgemacht.
Da du auch dabeigewesen sein müßtest, habe ich hier gleich eine konkrete Frage an dich:

Weißt du oder ein anderer hier im Forum, was im Abschnitt Silkerode im Spätherbst 1987 los war, als abends die ganze Kompanie Grenzalarm hatte, und die Posten am Kolonnenweg zwischen Bornberg und Straße Bartolfelde-Bockelnhagen auf Sichtweite verteilt wurden?
Es war schon ziemlich kalt, und wir lagen die ganze Nacht durch regungslos in der Abriegelung am Kolonnenweg, abseits der GMN-Säule und ohne zu wissen, was eigentlich los ist. Im Morgengrauen sah ich sehr viele unbekannte AGT im Gelände und Kolonnen von Truppentransport-Lkw fremder Einheiten auf der Straße BB, die wohl seitlich und am GSZ abgeriegelt und das Gelände durchkämmt hatten. Beim Abmarsch aus der GK hieß es noch "versuchter bewaffneter Grenzdurchbruch" am Schäferdenkmal, am Ende blieben nur Gerüchte von Verwechselung von Wild mit vermeintlichen Grenzverletzern (Warnschuß), bis Ballerei aus Übermut, - konkrete Aussagen und eine Auswertung gab es nicht, oder ich habe sie verpaßt.
Hier im Forum habe ich bisher nur einen Hinweis gefunden, von einem Grenzer einer anderen Einheit, der mit Suchhund im Einsatz war, dem zufolge hier auch ein Grenzdurchbruch erfolgt sein soll. Vielleicht weiß ja auch einer von Gegenüber Näheres, schließlich müßte ja jede erfolgte Flucht zumindest dem Ereignis nach bekannt geworden sein.

Danke für die Antworten, bis später
der harzstreuner


 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2014 18:39
#9
avatar

Das weiß ich noch genau, weil ich auf der Fürst war. Ich hoffe, dass ich die andern User nicht langweile.
Am späten Nachmittag löste ein GSZ Feld kurzzeitig aus. Ich informierte den UVD unseren (Waff.-Uffz.) A-Gruppe Objekt Grenzalarm.
Minuten später meldete sich der Stellv. GK Hptm. Wö.. und meinte, es wäre gerade Parteiversammlung und er würde eine Streife zur Kontrolle 2m Streifen rausschicken.
Ich stellte die A - Gruppe Gelände 45 Grad zum ausgelösten Bereich. Sie konnten sich auf Grund des Geländes nicht sehen. Die A - Gruppe Objekt hätte den Zwischenrum zu gemacht.
Das Postenpaar, dass den 2 m ablief, meldete keine Spuren. Kurz darauf viel ein Schuss, den ich als Jagdschuss im Buch der Fürst registrierte.
Dann kam offen über Funk "Grenzdurchbruch" PP weiß ich nicht mehr.
Daraufhin habe ich den UVD angewiesen, Kompanie Grenzalarm auszulösen. Minuten später meldete sich der Gefreite am GMN und teilte mit, dass der GV auf Grund des Schusses zurück gewichen ist. Darüber informierte ich den KC Urb.. Die Nachbarkompanien wurden ebenfall informiert.
Nun war es so, dass ein UaZ diese Lage nicht führen durfte. Ich wurde abgeleöst von Hptm. Mä.. und SFfw. Rauschen...
Diese beschwerten sich erstmal darüber, dass ich nicht jede Toröffnung in das Buch auf der Fürt eingetragen hatte.
Ich war froh, einen gestandenen Gefreiten an meiner Seite gehabt zu haben, der auf der Karte die Abriegelung mit Magneten nachvollzog.
Nachdem ich abgelöst wurde, begab ich mich in die Abrieglung. In der Nacht wurden wir abgelöst und in die GK gefahren.
Gegen Mittag fand die Auswertung durch den Regimentskommandeur im Beisein vom Batallioner "Don Krawallo" statt.
Der Posten schoss wirklich auf Wild in der Dämmerung und die Hubschrauber in den Morgenstunden fanden auch keinen GV auf den Bäumen.

Gruß Andreas (Rudi)

März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode


 Antworten

 Beitrag melden
04.01.2014 05:58
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Hallo Rudi,
vielen Dank für die detaillierte Erklärung. Eine Wissenslücke bei mir und ein paar Gerüchte anderswo weniger.
Ich glaube nicht, daß du hier irgend jemanden langweilst, nur weil deine Beiträge öfters mit "weil ich auf der Fürst war" anfangen, - ganz im Gegenteil! Uns kleine Grenzer hat man doch damals mit der ewigen Geheimniskrämerei oft genug im Ungewissen gelassen, selbst das Studieren der Geländekarte auf der FüSt war ja eigentlich für den Posten nicht erlaubt.
Aber z. Bsp. StFä. Lutz Rauschen..., - dessen Name mir 2013 leider an einer Stele hoch über seinem Wohnort Zwinge wiederbegegnete, - hat mich seinerzeit in die Zeichensprache der Karte eingewiesen.
Ich hoffe nur, ich gehe dir nicht auf die Nerven, wenn ich demnächst noch ein paar Fragen an jemanden habe, der "auf der Fürst war".
Bis später,
der harzstreuner


 Antworten

 Beitrag melden
04.01.2014 09:08
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Moin Miteinander,
mal wieder was zu diskutieren, korrigieren etc.

mfG U.


 Antworten

 Beitrag melden
04.01.2014 12:21
#12
avatar

@harzstreuner, du gehst mir überhaupt nicht auf die Nerven, wenn du Fragen hast.
Du bekommst von mir immer ehrliche Antworten, darauf kannst du dich verlassen. Im Gegenteil freue ich mich darauf,
deine offenen Fragen in dieser Zeit zu beantworten.

Gruß Andreas (Rudi).

März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode


 Antworten

 Beitrag melden
04.01.2014 12:35
#13
avatar

Es wäre aus meiner Sicht besser, wenn du dafür ein neues Thema eröffnest, weil wir immer noch in deiner Vorstellung schreiben.
Z.B. meine Erlebnisse und Fragen über das GR4, 3. GK Silkerode?
Oder lass dir etwas ähnliches einfallen.

Gruß Andreas

März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode


 Antworten

 Beitrag melden
04.01.2014 18:05
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Hallo Grauer,
wo hast du denn diesen GSZ-Verlauf (grüne Linie) her, hast du dafür alte Karten gefunden? Zu meiner Zeit verlief der Grenzsignalzaun an zwei Stellen deutlich anders (z.Bsp. entlang der abgedeckten grünen Linie). Was nicht ausschließt, daß der angezeigte Verlauf nicht auch mal real gewesen wäre, - interessante Sache! Die BT und die RTL waren auch woanders. Ich eröffne demnächst hier einen neuen Thread über Silkerode, und schlage vor, wir nehmen dann diese Karte mit herein und überarbeiten sie weitgehend. Kann aber etwas dauern, habe die nächsten Wochen Tagschicht und wenig Zeit. Hast du die Karte vielleicht in noch etwas höherer Auflösung?
Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Grenzanlagen heute noch irgendeinen Geheimniswert haben, den haben interessierte Stellen doch mit Sicherheit schon vor und erst recht 1990 komplett aufgeklärt. Oder sieht das jemand anders?
Lediglich, was Personenrechte angeht, ist Zurückhaltung angebracht. Gibst du mir dann für die Bearbeitung das Copyright frei ?

Bis dann,
der harzstreuner

Zitat von Grauer im Beitrag #11
Moin Miteinander,
mal wieder was zu diskutieren, korrigieren etc.

mfG U.


 Antworten

 Beitrag melden
04.01.2014 18:18
#15
avatar

Ich denke, der Graue gibt uns mir die Copyriht, um die Grenzlinie auf den richtigen Stand zu bringen.
Damit helfen wir ja ihm.

Gruß Andreas

März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!