Das Ende der UDSSR 1991.

  • Seite 4 von 20
07.01.2022 21:13 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2022 21:17)
avatar  Tobeck
#46
avatar

Zitat von marc im Beitrag #43
Bei Unruhen und Plünderungen wurde übrigens auch in den USA bereits von Sicherheitskräften die Schusswaffe eingesetzt.

Los Angeles 1992


Wer hat denn in Kasachstan geplündert und gebrandschatzt? Kein Mensch kann das von hier aus beurteilen. Inwieweit kann man denn Meldungen des kasachischen Regimes trauen? Vielleicht stecken Agent Provocateurs Putins dahinter, um dann einen Vorwand für einen Einmarsch zu liefern? Das ist durchaus möglich. Das das alles zum jetzigen Zeitpunkt rein zufällig passiert, zu dem sich Putin auch die Ukraine einverleiben möchte, nachdem er erst kurz zuvor Weissrussland mehr oder weniger einkassiert hat, wer glaubt an solche Zufälle? Er macht es vielleicht weniger plump wie Breschnew 1979 in Afghanistan?


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2022 21:19 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2022 21:29)
avatar  marc
#47
avatar

Tja, nichts genaues weißt auch du nicht.

Spekulationen gibt es in viele Richtungen .......

Genauso gut könnte der nun nötige Militäreinsatz in Kasachstan die Truppenkonzentration im Westen Russlands schwächen und somit auch die politischen Ambitionen dort.

Aber wir stochern alle im Nebel, es sei denn du hast nen heißen Draht in den Kreml. 😅


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2022 21:52
#48
avatar

zu #46

Wer hat denn in Kasachstan geplündert und gebrandschatzt?

Im Netz gibt es genug Videos und Bilder ! Auch wie Personen Polizisten und Soldaten zusammenschlagen und deren Waffen sich aneignen.

zu dem sich Putin auch die Ukraine einverleiben möchte

So, davon ist mir nichts bekannt. Ganz im Gegenteil. In unmittelbarer Nähe zur ukr. Grenze befinden sich keine russischen Truppen. Es werden immer wieder die alten Bilder von Ende Oktober aus Jelna gezeigt. Jelna liegt 300 Km von der ukr. Grenze entfernt und 1000 Km vom Donbass-.
Und soll Russland Vertrauen gegenüber der EU haben. Gut 30 Jahre haben doch diese Vetreter belogen und betrogen. Nur genommen aber nichts gegeben. Die EU ist als Gesprächs- und Verhandlungspartner absolut unglaubwürdig. Das Minsker Abkommen ist faktisch hinfällig, da weder Deutschland noch Frankreich sich an ihre Pflichten als Garantiemächte halten, noch die EU die Ukraine auf Einhaltung der abgesprochenen Schritte zur Befriedung des innerukrainischen Konflikts drängt. An Sanktionen in Zusammenhang mit den Minsker Abkommen gegen Russland hat es dagegen nie gemangelt. Und das, obwohl Russland gar keine Konfliktpartei ist – aus russischer Sicht die reine Provokation. Die EU ist doch nur ein Anhängsel der US-Politik. Wenn Washington bellt wedelt der EU-Hund mit dem Schwanz- ganz Gehorsam. Da braucht man sich doch nicht wundern wenn Russland und die USA bei Verhandlungen die EU vor der Tür im Regen stehen lassen.


Weissrussland mehr oder weniger einkassiert hat,

Wow, wo hast Du denn Dieses her ?


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2022 22:04
avatar  ( gelöscht )
#49
avatar
( gelöscht )

Rostocker,
7,62 mm Stahlmantelprojektile abgefeuert gegen Demonstranten (ausländisch gesteuerte Provokateure, Saboteure und Agenten im offiziellen Sprachgebrauch) sind etwas anderes als Pfeffefspray und Gummigeschosse.
Das dürftest du noch wissen, falls du nicht alles vergessen hast.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2022 22:11
avatar  ( gelöscht )
#50
avatar
( gelöscht )

#48
Danke Passport diplomierter Stempler,
für dein "objektives und glaubwürdiges Statement als Stimme von RT DE".
Mach weiter so. Du schaffst das !


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2022 23:46 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2022 23:46)
avatar  Tobeck
#51
avatar

Zitat von passport im Beitrag #48
zu #46

Wer hat denn in Kasachstan geplündert und gebrandschatzt?

Im Netz gibt es genug Videos und Bilder ! Auch wie Personen Polizisten und Soldaten zusammenschlagen und deren Waffen sich aneignen.

zu dem sich Putin auch die Ukraine einverleiben möchte

So, davon ist mir nichts bekannt. Ganz im Gegenteil. In unmittelbarer Nähe zur ukr. Grenze befinden sich keine russischen Truppen. Es werden immer wieder die alten Bilder von Ende Oktober aus Jelna gezeigt. Jelna liegt 300 Km von der ukr. Grenze entfernt und 1000 Km vom Donbass-.
Und soll Russland Vertrauen gegenüber der EU haben. Gut 30 Jahre haben doch diese Vetreter belogen und betrogen. Nur genommen aber nichts gegeben. Die EU ist als Gesprächs- und Verhandlungspartner absolut unglaubwürdig. Das Minsker Abkommen ist faktisch hinfällig, da weder Deutschland noch Frankreich sich an ihre Pflichten als Garantiemächte halten, noch die EU die Ukraine auf Einhaltung der abgesprochenen Schritte zur Befriedung des innerukrainischen Konflikts drängt. An Sanktionen in Zusammenhang mit den Minsker Abkommen gegen Russland hat es dagegen nie gemangelt. Und das, obwohl Russland gar keine Konfliktpartei ist – aus russischer Sicht die reine Provokation. Die EU ist doch nur ein Anhängsel der US-Politik. Wenn Washington bellt wedelt der EU-Hund mit dem Schwanz- ganz Gehorsam. Da braucht man sich doch nicht wundern wenn Russland und die USA bei Verhandlungen die EU vor der Tür im Regen stehen lassen.


Weissrussland mehr oder weniger einkassiert hat,

Wow, wo hast Du denn Dieses her ?

Und was sollen diese Videos und Bilder beweisen? Wer da zu Gange ist, kann von hier aus niemand erkennen und beweisen.

Das Russland an dem Konflikt in der Ukraine nicht beteiligt ist, kannst du gerne glauben, hat mit der Realität nur nichts zu tun. Die Beteiligung Russlands hat selbst ein Gericht in Russland erst vor Kurzem festgestellt.

Das Lukaschenko erst vor kurzem ein weitgehendes Dekret zu einem Unionsstaat mit Russland unterschrieben hat, hast Du nicht mitbekommen?


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2022 04:48
#52
avatar

Zitat von Tobeck im Beitrag #46
Zitat von marc im Beitrag #43
Bei Unruhen und Plünderungen wurde übrigens auch in den USA bereits von Sicherheitskräften die Schusswaffe eingesetzt.

Los Angeles 1992


Wer hat denn in Kasachstan geplündert und gebrandschatzt? Kein Mensch kann das von hier aus beurteilen. Inwieweit kann man denn Meldungen des kasachischen Regimes trauen? Vielleicht stecken Agent Provocateurs Putins dahinter, um dann einen Vorwand für einen Einmarsch zu liefern? Das ist durchaus möglich. Das das alles zum jetzigen Zeitpunkt rein zufällig passiert, zu dem sich Putin auch die Ukraine einverleiben möchte, nachdem er erst kurz zuvor Weissrussland mehr oder weniger einkassiert hat, wer glaubt an solche Zufälle? Er macht es vielleicht weniger plump wie Breschnew 1979 in Afghanistan?


Genau so möglich, m.E. sogar wahrscheinlicher, wenn die Ursache schon äußeren Ursprungs sein soll, daß Geheimdienste der USA hier die Hände im Spiel haben. So wie bei allen Umstürzen, egal ob in der arabischen Welt oder der Ukraine. Das ist kein Geheimnis mehr und auch keine Erfindung. Kasachstan ist ein Anrainerstaat Russlands und ein Verbündeter. Was liegt da näher, so nach und nach alle Staaten rings um RUS auf die westliche Seite zu ziehen ? George Friedman hatte es ganz klar so ausgedrückt. Frag mal, wem es nutzt, dann hast Du sehr wahrscheinlich die Urheber. Was hätte Putin davon, dort Unruhen zu schüren ? Inwiefern hat er Belarus "einkassiert" ? Wenn ich mir die Willenlosigkeit der deutschen Regierung ansehe, hat uns eben dann die USA einkassiert und nichts Grundlegendes geschieht ohne Abnicken durch den großen Bruder.


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2022 07:07
avatar  ( gelöscht )
#53
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rimbach 86 im Beitrag #41
Zu RT braucht man nichts zu sagen.
Die als Quelle anzugeben ist mutig 😅


@Rimbach 86 Mutig oder übermütig?

Wir werden doch von allen Seiten nur vera.....

Was wirklich abgeht wird nicht veröffentlicht.

Wenn ein Präsident einen Schießbefehl gegen das eigene Volk so anweist, dann ist er kein Präsident mehr sondern ein Diktator der sich an den letzten Strohhalm klammert. Noch dazu wenn er fremde Truppen ins Land einlädt.

Manch einer schreibt ja von "Bündnisfall". Was ist das denn für ein Bündnis? Nicht zum Schutz der eigenen Bevölkerung sondern gegen die eigene Bevölkerung.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2022 07:14
avatar  ( gelöscht )
#54
avatar
( gelöscht )

Danke Dore Holm für deinen Beitrag.
Besser als du mit deinen Parteileerjahrphrasen hätte die Ursachen der Proteste in Kasachstan selbst Sudelede im DDR Fernsehen nicht darlegen können.
Sollte ein neuer Karl Eduard gesucht werden, ich würde dich vorschlagen.
Immer die gleichen hohlen Phrasen und keine einzige neue Idee von dir.
Das es 99 Prozent der Menschen dort wirtschaftlich schlecht geht und
ca.1 Prozent sich auf Kosten der anderen bereichert, auf diese Idee kommst du nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2022 07:33
#55
avatar

@furry , ich hatte mir schon vor längerer Zeit einige Vorträge von dem werten Herrn Lüders angehört. Als er u.a. über die Hamas referierte, habe ich vor Verwunderung gestaunt. Sicherlich bin ich ein kritischer Zeitgenosse und je mehr ich hörte desto fragwürdiger wurde dieser Herr Lüders für mich. Dann hatte ich im Internet gesucht. Es kann doch nicht sein, dass dies nur mir auffällt. Und siehe da, schon andere sind auf diesen „Experten“ Lüders aufmerksam geworden. Ich sage das ganz nüchtern und ohne Emotion. Dieser „Nahostexperte“ steht für mich auf der gleichen Stufe wie Ken Jebsen.
Ein mehr als zweifelhafter „Experte“: Michael Lüders
https://www.mena-watch.com/ein-mehr-als-...ichael-lueders/


Zum Thema Saudi-Arabien (und Quatar), der Finanzierung der Terrororganisation Daesh(=ISIS) bei gleichzeitigen Millionenzuwendungen an die Clinton-Foundation konnte man in der englischensprachigen Mainstreampresse eine Menge lesen. Hierzu antworte ich nochmal extra in einem anderen Thread.


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2022 08:19
avatar  ( gelöscht )
#56
avatar
( gelöscht )

Fall 80 und Rimbach 86,
RT DE als seriöse und objektive Quelle zu zitieren ist weder mutig noch übermütig.
Das ist mehr als dreist, dass ist ......dreist.
Eine andere denkbare Alternative zur Begründung wäre eventuell auch, man macht sich zum Sprachrohr des Senders, der gern auch von Querdenkern und anderen Alternativen der Dilletanten zitiert wird.


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2022 08:29 (zuletzt bearbeitet: 08.01.2022 08:30)
#57
avatar

Zitat
Zitat von DoreHolm im Beitrag #52
Genau so möglich, m.E. sogar wahrscheinlicher, wenn die Ursache schon äußeren Ursprungs sein soll, daß Geheimdienste der USA hier die Hände im Spiel haben. So wie bei allen Umstürzen, egal ob in der arabischen Welt oder der Ukraine. Das ist kein Geheimnis mehr und auch keine Erfindung. Kasachstan ist ein Anrainerstaat Russlands und ein Verbündeter. Was liegt da näher, so nach und nach alle Staaten rings um RUS auf die westliche Seite zu ziehen ? George Friedman hatte es ganz klar so ausgedrückt. Frag mal, wem es nutzt, dann hast Du sehr wahrscheinlich die Urheber. Was hätte Putin davon, dort Unruhen zu schüren ? Inwiefern hat er Belarus "einkassiert" ? Wenn ich mir die Willenlosigkeit der deutschen Regierung ansehe, hat uns eben dann die USA einkassiert und nichts Grundlegendes geschieht ohne Abnicken durch den großen Bruder.



Köstlich die Ansichten von @DoreHolm
In Kasachstan war bis vor zwei Tagen noch nicht einmal ein deutscher Journalist, gerade einer von Reuters befand sich in diesem riesigen Land. Keiner von uns weiß was dort vor sich geht. Keiner von uns? Nein, der Genosse DoreHolm mit seinem festen Klassenstandpunkt weiß es.....
der amerikanische Geheimdienst steckt dahinter.
Woher hat er seine Info? Ich mutmaße aus einer Glaskugel,. Ein baugleiches Modell welches vor langer Zeit schon dem Erich zärtlich zuflüsterte:
"Den Sozialismus in seinem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf."

Es kommt noch besser, die deutsche Bundesregierung sei willenlos und nickt nur ab. Diese Regierung wurde gerade neu gewählt und bildet den Wählerwillen ab. Das unterscheidet sie von der Diktatur in Weissrussland.


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2022 08:51 (zuletzt bearbeitet: 08.01.2022 10:05)
avatar  marc
#58
avatar

Zur gegenwärtigen Situation Kasachstans,

Das Land ist sieben mal so groß wie D und hat nur 19 Mio Einwohner ...

".... Die Eskalation der Lage in Kasachstan könnte starke geopolitische Implikationen haben: Kasachstan spielt eine zentrale Rolle in Chinas Projekt der „Neuen Seidenstraße“ (BRI): Das gigantische Projekt wurde im September 2013 von Chinas Staatspräsident Xi in Kasachstan verkündet. Kasachstan ist neben Pakistan eine der Schlüsselnationen, mit denen China seinen Handelsweg nach Europa verwirklichen will. Das Land umfasst eine riesige Landmasse in Eurasien und verfügt über reiche Öl und Bodenschätze. Schon lange vor dem Start der Seidenstraße hatte China Milliarden in die Infrastruktur Kasachstans investiert. Für China ist Kasachstan von entscheidender geostrategischer Bedeutung - sowohl als Transitland, Energiequelle auch als Garant der Stabilität für die instabile chinesische Provinz Xinjiang, die direkt an Kasachstan grenzt. Zugleich ist Kasachstan Russlands engster Verbündeter in Asien. Auf allen Gebieten gibt es eine enge Zusammenarbeit zwischen Russland und der ehemaligen Sowjetrepublik.

Unruhen in Kasachstan: Eine Gefahr für Chinas Neue Seidenstraße?

Während das politische System Kasachstan autoritär ist, hat die Regierung bisher eine liberale Wirtschaftspolitik verfolgt – ein Ansatz, den auch Russland und China in unterschiedlicher Ausprägung gegangen sind. Das Center for Security Studies der ETH Zürich schreibt: „Das Durchschnittseinkommen liegt auf dem Niveau Russlands und ist damit höher als in der Region oder in China. Kasachstan erwirtschaftet 60 Prozent des zentralasiatischen BIP und zieht bis zu eine Million Wanderarbeitende aus seinen ärmeren Nachbarländern an. Das beeindruckende Wirtschaftswachstum wurde durch den enormen Rohstoffreichtum ermöglicht. Kasachstan verfügt über die elftgrößten Ölreserven der Welt, einige der weltweit umfangreichsten Vorkommen an Kupfer, Phosphorit, Zink und Gold, und ist der weltgrößte Uranproduzent.“ Kasachstan kooperiert mit China wirtschaftlich, mit Russland militärisch – hat jedoch bisher versucht, eine russische Dominanz zu verhindern.

Bereits 2009 gewährte China Kasachstan ein Darlehen von 10 Milliarden Dollar und erwarb damit weitere Anteile im Öl- und Gassektor. Das Khorgos Distributionszentrum, ein kasachisch-chinesisches Joint Venture, ist der weltgrößte Trockenhafen und ein BRI-Flaggschiffprojekt.

Die Beziehungen zum Westen beschränken sich laut ETH Zürich „weitgehend auf Energie und Sicherheit“. Europäische und US-amerikanische Unternehmen halten demnach „große Anteile am kasachischen Öl- und Gassektor, für den sich ihre Technologie als entscheidend erwiesen hat“. Ein Drittel der kasachischen Exporte geht in die EU, vorwiegend Rohstoffe wie Rohöl und Mineralien....."

Quelle


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2022 09:20 (zuletzt bearbeitet: 08.01.2022 09:22)
#59
avatar

Es gibt ja auch noch einige Deutschstämmige in Kasachstan.
Daher sollte uns die Situation dort, auch Abseits von Energiefragen interessieren.


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2022 09:23
#60
avatar

Böse, böse Kasachen! In Deutschland erhöhen sich auch ständig die Preise, aber wir ertragen es mit Fassung aus lauter Ehrfurcht vor unserer genialen Regierung.

Démerde-toi !


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!