Winterklassenkampf an der Staatsgrenze West 1964

28.12.2013 00:53
#1
avatar

Winterklassenkampf an der Staatsgrenze West 1964:


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2013 00:55
#2
avatar

Und was macht der gute Grenzer in seiner Freizeit im Kompanieclub
genau


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2013 01:41
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hatten wir bei Bundeswehr auch. Nahe der Zonen und CSSR Grenze. Auch mit speziellen Skiern. Sowie G3 mit ausziehbarer Schulterstützte. Wir waren sogar in den Zonenrandgebieten zur DDR und CSSR. Um dort Winterkampfausbildung und Sabtage zu üben. Auch an den Grenzanlagen , wenn es hätte sein müssen. War aber ncht der Fall.


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2013 09:01
#4
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Winterklassenkampf an der Staatsgrenze West 1964:





wie immer!, interessante Foto´s, gefällt mir!
gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2013 09:10
#5
avatar

Wenn ich das "Schneehemd" sehe, einmal zum Dienst angezogen konnte man es gleich "waschen". War von uns nicht sehr beliebt im Dienst.

H.

Erst stirbt der Baum und dann der Mensch !


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2013 09:10
#6
avatar

Zitat von West_Tourist im Beitrag #3
Hatten wir bei Bundeswehr auch. Nahe der Zonen und CSSR Grenze. Auch mit speziellen Skiern. Sowie G3 mit ausziehbarer Schulterstützte. Wir waren sogar in den Zonenrandgebieten zur DDR und CSSR. Um dort Winterkampfausbildung und Sabotage zu üben. Auch an den Grenzanlagen , wenn es hätte sein müssen. War aber ncht der Fall.

Die Bundeswehr betreibt Sabotage. Wie hätte die im Fall X. ausgesehen?
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2013 09:32
#7
avatar

Am schlimmsten wurde es ja, wenn befohlen wurde als Sonderausrüstung bei der KS die "Ski" mit zunehmen !
Da spielten sich manchmal Sachen ab

H.

Erst stirbt der Baum und dann der Mensch !


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2013 10:31
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #6
Zitat von West_Tourist im Beitrag #3
Hatten wir bei Bundeswehr auch. Nahe der Zonen und CSSR Grenze. Auch mit speziellen Skiern. Sowie G3 mit ausziehbarer Schulterstützte. Wir waren sogar in den Zonenrandgebieten zur DDR und CSSR. Um dort Winterkampfausbildung und Sabotage zu üben. Auch an den Grenzanlagen , wenn es hätte sein müssen. War aber ncht der Fall.

Die Bundeswehr betreibt Sabotage. Wie hätte die im Fall X. ausgesehen?
Theo

Ich weiß nicht, wer im Falle des Falles X von Seiten der DDR für Sabotageakte zuständig war. Andererseits, der pioniertechnische Ausbau der DDR- Staatsgrenze war Sabotage genug, sabotierte dieses Monstrum doch Saboteure der Gegenseite. Immerhin gingen Sabotageakte gegen die DDR, mit dem Bau und Ausbau der Mauer und der deutsch- deutschen Grenze nachweislich deutlich zurück.

Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2013 18:11
#9
avatar

Gibt es eine Quelle dafür, Hartmut? Würde mich mal interessieren was der Westen für Sabotageaktionen durchgeführt hat.

MfG Berlin

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !

Ein Holder geht durch dick und dünn...

Der Holder auf dem Acker, der kleine Racker schlägt sich wirklich wacker....

 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2013 18:55
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von utkieker im Beitrag #8
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #6
Zitat von West_Tourist im Beitrag #3
Hatten wir bei Bundeswehr auch. Nahe der Zonen und CSSR Grenze. Auch mit speziellen Skiern. Sowie G3 mit ausziehbarer Schulterstützte. Wir waren sogar in den Zonenrandgebieten zur DDR und CSSR. Um dort Winterkampfausbildung und Sabotage zu üben. Auch an den Grenzanlagen , wenn es hätte sein müssen. War aber ncht der Fall.

Die Bundeswehr betreibt Sabotage. Wie hätte die im Fall X. ausgesehen?
Theo

Ich weiß nicht, wer im Falle des Falles X von Seiten der DDR für Sabotageakte zuständig war. Andererseits, der pioniertechnische Ausbau der DDR- Staatsgrenze war Sabotage genug, sabotierte dieses Monstrum doch Saboteure der Gegenseite. Immerhin gingen Sabotageakte gegen die DDR, mit dem Bau und Ausbau der Mauer und der deutsch- deutschen Grenze nachweislich deutlich zurück.

Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2013 18:56
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Zitat von utkieker im Beitrag #8
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #6
Zitat von West_Tourist im Beitrag #3
Hatten wir bei Bundeswehr auch. Nahe der Zonen und CSSR Grenze. Auch mit speziellen Skiern. Sowie G3 mit ausziehbarer Schulterstützte. Wir waren sogar in den Zonenrandgebieten zur DDR und CSSR. Um dort Winterkampfausbildung und Sabotage zu üben. Auch an den Grenzanlagen , wenn es hätte sein müssen. War aber ncht der Fall.

Die Bundeswehr betreibt Sabotage. Wie hätte die im Fall X. ausgesehen?
Theo

Ich weiß nicht, wer im Falle des Falles X von Seiten der DDR für Sabotageakte zuständig war. Andererseits, der pioniertechnische Ausbau der DDR- Staatsgrenze war Sabotage genug, sabotierte dieses Monstrum doch Saboteure der Gegenseite. Immerhin gingen Sabotageakte gegen die DDR, mit dem Bau und Ausbau der Mauer und der deutsch- deutschen Grenze nachweislich deutlich zurück.

Gruß Hartmut!



BW hat keine Sabtageakte an Zonen oder CSSR Grenze durchfeführt . Dafür war Der Fall der Fälle nicht gegeben. Gott sei Dank , würde man heute sagen. Sie waren lediglich für den Besonderen Fall , den es niemals gab. Damt meine nicht einmal den V-Fall. Eher den besonderen Spannungsfall.


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2013 18:29
#12
avatar

Zitat von West_Tourist im Beitrag #11
Zitat von utkieker im Beitrag #8
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #6
Zitat von West_Tourist im Beitrag #3
Hatten wir bei Bundeswehr auch. Nahe der Zonen und CSSR Grenze. Auch mit speziellen Skiern. Sowie G3 mit ausziehbarer Schulterstützte. Wir waren sogar in den Zonenrandgebieten zur DDR und CSSR. Um dort Winterkampfausbildung und Sabotage zu üben. Auch an den Grenzanlagen , wenn es hätte sein müssen. War aber ncht der Fall.

Die Bundeswehr betreibt Sabotage. Wie hätte die im Fall X. ausgesehen?
Theo

Ich weiß nicht, wer im Falle des Falles X von Seiten der DDR für Sabotageakte zuständig war. Andererseits, der pioniertechnische Ausbau der DDR- Staatsgrenze war Sabotage genug, sabotierte dieses Monstrum doch Saboteure der Gegenseite. Immerhin gingen Sabotageakte gegen die DDR, mit dem Bau und Ausbau der Mauer und der deutsch- deutschen Grenze nachweislich deutlich zurück.

Gruß Hartmut!



BW hat keine Sabtageakte an Zonen oder CSSR Grenze durchfeführt . Dafür war Der Fall der Fälle nicht gegeben. Gott sei Dank , würde man heute sagen. Sie waren lediglich für den Besonderen Fall , den es niemals gab. Damt meine nicht einmal den V-Fall. Eher den besonderen Spannungsfall.


Was wäre den der besondere Spannungsfall so alls Beispiel/-e gewesen??

Oder ist dass hier eher so ein bisschen Märchenstunde!!!

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2013 22:54 (zuletzt bearbeitet: 29.12.2013 22:55)
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Zitat von utkieker im Beitrag #8

Ich weiß nicht, wer im Falle des Falles X von Seiten der DDR für Sabotageakte zuständig war. Andererseits, der pioniertechnische Ausbau der DDR- Staatsgrenze war Sabotage genug, sabotierte dieses Monstrum doch Saboteure der Gegenseite. Immerhin gingen Sabotageakte gegen die DDR, mit dem Bau und Ausbau der Mauer und der deutsch- deutschen Grenze nachweislich deutlich zurück.

Gruß Hartmut!


Dafür stieg die Zahl der Toten nachweislich. Da wären ein paar Buntmetaldiebe und Schleuser doch der kleinere Schaden, oder? Oder sind die Saboteure die gut ausgebildeten DDR-Bürger die in den Westen wollten?

Egal, utkieker, oder! Hauptsache die fiesen Saboteure gingen nachweislich zurück. Nur blöd, dass sie mit den Intershops und WestTv/Radio ungehindert durch den Fangzaun für Ostdeutsche kamen.

Oder anders gefragt: Warum konnte jeder Westdeutsche nahezu problemlos in den Osten, der Ostdeutsche aber nicht aud die andere Seite?

Es ist zum Brechen wenn man diese Rechtfertigungen noch heute lesen muss! Den Sinn und Zweck der Mauer haben Gueffroy & Co. eindeutig und ohne jedwede Andersdeutung der Grenzanlage nachgewiesen. Leider mit dem Leben, mit ihrem sogar. Oder waren das auch Saboteure?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!