Treffen an der GKSt Dreilinden

08.12.2013 12:01
avatar  Zkom IV
#1
avatar

Kleiner Erlebnisbericht von einem Treffen zwischen ehemaligen Zollbeamten und einem ehemaligen PKE Angehörigen.

Angeregt durch Berichte und einem Austausch in schriftlicher Form hier im Forum kontaktierte ich vor einiger Zeit den User @ KARNAK über PN. So verabredeten wir einen Treff an der ehemaligen GKSt, heute Zollamt Dreilinden.
Trotz des ungemütlichen Wetters erklärte ich die Abläufe im Abfertigungsverkehr und den Dienstbetrieb der ehem. Grenzkontrollstelle.
Wer saß wo in dem Gebäude, was hatten die Leute dort für Aufgaben, wie wurde auf großen PKW und LKW Verkehr reagiert und viele andere Fragen konnten geklärt werden.
Da das Zollamt nur Montag-Freitag geöffnet ist, entfiel leider ein Besuch des Gebäudes. Aber ich denke das holen wir bei einem weiteren Termin vielleicht nochmal nach.
Die doch empfindliche Kälte trieb uns dann zu "Loretta am Wannsee".
Bei gemütlicher Temperatur und etwas "Balsam" für die Stimmbänder in Form eines guten Weizenbieres, unterhielten wir uns nicht nur über die Vergangenheit, sondern auch über das Jetzt und Heute.
Nach über drei Stunden "deutsch-deutscher" Begegnung fuhr ich beeindruckt nach Hause.
Dank an @ KARNAK für das Treffen und die vielen Infos.
Es hat mir gezeigt wie wichtig für das Verstehen solche Begegnungen sind- gerade von Angesicht zu Angesicht. Nochmals Dank für einen hoch interessanten Nachmittag, mit vielen neuen Eindrücken.

Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2013 12:14
avatar  KARNAK
#2
avatar

Und mir ist es nun endlich gelungen den GKST Dreilinden aufzuklären.Wir haben uns viele Jahre darum bemüht,mit mäßigen Erfolg,jetzt kenne ich mich dort aus,weiß etwas von den Abläufen und nun will es keiner mehr wissen.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2013 13:04
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo,
praktische Frage, wieweit konten von Westen her Leute, besonders Kurierfahrer, ohne Einreisedokumente dort zum DDR-Zoll oder PKE kommen um spezielle Waren abzugeben und in den Westen direkt umzukehren? Gab es "Gütertaxis" oder Amtshilfe durch Grenzorgane um DDR-Betrieben mit aktuellen Westbaustellen dringende kleinere ( 20kg-Pakete ) Spezialteile auzuhändigen, z.B. an der Vorkontrolle?

Ähnlich in Berlin-Friedrichsstraße, gab es da "Sonderschalter" die sich auch für sowas zuständig fühlten?


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2013 13:44
avatar  KARNAK
#4
avatar

Gab es nicht,das lief prinzipiell über eine Einreise in die DDR,auch bei Aktivitäten mit einem geheimdienstlichen Hintergrund hätte man das so gehandhabt,schon aus Gründen der Konspiration.Am Ehesten gab es vielleicht noch die Einreise der dafür zugelassenen Westberliner Abschleppfirmen die bis zur Güst fuhren um dort die defekten Fahrzeuge zu übernehmen,die vom DDR-Abschleppdienst bis zur Güst geschleppt wurden.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2013 14:02 (zuletzt bearbeitet: 08.12.2013 14:03)
#5
avatar

Es wurden auch an der Güst Waren übergeben. Im Zusammenhang mit dem Wartburg - ausgestattet mit VW-Motor - wurden in Eisenach sehr spezielle Schrauben ? benötigt, die dann genau zu der zu produzierenden Menge an Wartburgs geliefert wurden, sonst stand alles still. Zumindest einmal wurden diese Dinger in Mbn. an einen Fahrer aus Eisenach übergeben. Der VW-Typ wurde dann auf der GÜST in den Ausreisebereich geleitet und ab gings zurück.

friedliche Grüße Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2013 14:07
avatar  KARNAK
#6
avatar

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #5
Es wurden auch an der Güst Waren übergeben. Im Zusammenhang mit dem Wartburg - ausgestattet mit VW-Motor - wurden in Eisenach sehr spezielle Schrauben ? benötigt, die dann genau zu der zu produzierenden Menge an Wartburgs geliefert wurden, sonst stand alles still. Zumindest einmal wurden diese Dinger in Mbn. an einen Fahrer aus Eisenach übergeben. Der VW-Typ wurde dann auf der GÜST in den Ausreisebereich geleitet und ab gings zurück.

friedliche Grüße Andreas

O.k.,aber für mich als"Fachidiot"ist das auch eine Einreise in die DDR.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2013 21:58
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Schade, das hätte ich wissen sollen, denn dann wäre ich auch gekommen. Der WB'er Zoll und die Polizei in Zehlendorf gehörten zu meinem Aufgabenbereich. Solltet Ihr Euch noch einmal treffen, sagt bitte Bescheid!



andy


 Antworten

 Beitrag melden
09.12.2013 19:52
avatar  Zkom IV
#8
avatar

@ andy

Kein Problem, wenn es ein neues Treffen gibt, sage ich Dir vorher Bescheid.
Ich weiß ja nicht wie weit entfernt Du von Berlin wohnst. Würde auch durchaus bereit sein, so einen kleinen Rundgang erneut durchzuführen.
Wenn es weitere User gibt, die das interessiert, bitte ich um Meldung über PN. Man könnte dann vielleicht gleich mehrere Interessierte mit einbinden.

Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2013 12:31
avatar  94
#9
avatar
94

Zitat
Man könnte dann vielleicht gleich mehrere Interessierte mit einbinden.


Und falls man nicht die geheimniskrämerische PN-Mauschelei nutzt, sondern den kleinen Rundgang im Forums-Bereich Veranstaltungen und Events ankündigt, könnte das sogar was werden.


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2013 13:48
avatar  KARNAK
#10
avatar

Also wegen mir können wir so ein Treffen gerne noch mal machen.Wobei mir persönlich das direkte Gespräch sowieso wichtiger ist als Lokaltermine,zum Einen kommt man bei den Gesprächen noch auf viele"Nebenkriegsschauplätze"und man hat zum Zweiten Gelegenheit das eine oder andere Vorurteil abzubauen.


 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2013 11:38
avatar  Zkom IV
#11
avatar

@ KARNAK @ 94

Ist ja kein Problem.
Wenn die "hektischen" Tage vorrüber sind und das neue Jahr erreicht ist, werde ich mir nochmal einen Termin überlegen und diesen dann unter Veranstaltungen, mit möglichst langem Vorlauf, bekanntgeben.

Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!