Der Agent - Verrat und Doppelspiel bei der Stasi

  • Seite 1 von 2
17.11.2013 03:25
#1
avatar


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 13:25
avatar  ABV
#2
avatar
ABV

Dieser Stiller ist für mich der Prototyp eines eiskalten Karrieristen. Der Menschen für seine Zwecke manipulieren kann und wenn es Nutzen verspricht, wieder fallen lässt. Seine Strafe, einen mehr oder weniger einsamen Lebensabend, hat er offenbar bekommen.

Gruß Uwe

17.11.2013 13:35
#3
avatar

Geheimdienstarbeit ist irgendwie ohnehin schon ein schmutziges Geschäft. Da könnte man meinen, es gehören auch schmutzige Typen dazu. Wenn ich dieser Theorie auch sonst nicht zustimmen kann (weil sie populistisch versimpelt und den Sinn entstellt), aber bei dem trifft das zu.

friedliche Grüße Andreas

Hätte es Auschwitz und Stalingrad nicht gegeben, dann hätte es Mauer und Marienborn nicht geben müssen.


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 14:00
avatar  andyman
#4
avatar

@Schlutup
Hallo.Gibt es einen Beweis für die Authenzität dieses Herrn Stiller?Die Doku kommt mir ein wenig gestellt vor.LGandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 14:21
avatar  ABV
#5
avatar
ABV

Stiller hat sich nach seiner Flucht aus der DDR, etlichen Gesichtsoperationen unterziehen müssen. Aus Sicherheitsgründen, um nicht erkannt zu werden. Ich denke aber schon, dass in der Doku der echte Stiller gezeigt wurde. Vor wem sollte er denn jetzt noch Angst haben?

Gruß Uwe

17.11.2013 14:34 (zuletzt bearbeitet: 17.11.2013 16:11)
avatar  Kimble
#6
avatar

Zitat von andyman im Beitrag #4
@Schlutup
Hallo.Gibt es einen Beweis für die Authenzität dieses Herrn Stiller?Die Doku kommt mir ein wenig gestellt vor.LGandyman


Darin erkenne ich Zweifel. Was findest du denn nicht authentisch in dieser Doku ?
Alles was von Jouarnalisten und Redakteuren produziert wird, ist immer irgendwie leicht verfremdet. Das ist doch klar.

Immer wieder bemerke auch ich selber kleine Fehler die da immer wieder gemacht werden.
Bsp. wenn sein Dienstrang falsch genannt wird. Mal war er Oberleutnant, mal Offizier als er abgehauen ist.
In diesem Fall der Doku spricht überwiegend Stiller selbst. Das muß man glauben oder nicht.
Ich habe sein kürzlich erschienenes Buch "Der Doppel Agent" gelesen. Liest sich sehr Authentisch.

Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 15:06
avatar  ABV
#7
avatar
ABV

Zitat von Kimble im Beitrag #6
Zitat von andyman im Beitrag #4
@Schlutup
Hallo.Gibt es einen Beweis für die Authenzität dieses Herrn Stiller?Die Doku kommt mir ein wenig gestellt vor.LGandyman


Darin erkenne ich Zweifel. Was findest du denn nicht authentisch in dieser Doku ?
Alles was von Jouarnalisten und Redakteuren produziert wird, ist immer irgendwie leicht verfremdet. Das ist doch klar.

Immer wieder bemerke auch ich selber kleine Fehler die da immer wieder gemacht werden.
Bsp. wenn sein Dienstrang falsch genannt wird. Mal war er Oberleutnant, mal Offizier als er abgehauen ist.
In diesem Fall der Doku spricht überwiegend Stiller selbst. Das muß man glauben oder nicht.
Ich habe sein kürzlich erschienenes Buch "Der Doppel Agent" gelesen. Liest sich sehr Athentisch.




Ein Oberleutnant ist doch auch ein Offizier. Hat der Kerl etwa nicht gedient?

Gruß Uwe

17.11.2013 15:27
avatar  Kimble
#8
avatar

Danke Uwe für den Hinweis. Habe mal es gerade im Wikipedia nachgelesen.
Sei gnädig mit mir, ich bin tatsächlich ein Ungedienter und in meinen Augen empfand ich es als Widerspruch.

Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 15:30
avatar  ABV
#9
avatar
ABV

Kein Problem Kindle. Ich hatte letztens auch von der Zeitung mit den drei Buchstaben geschrieben. Und dabei die BILD im Sinn gehabt.

Gruß Uwe

17.11.2013 15:35
avatar  andyman
#10
avatar

Zitat von Kimble im Beitrag #6
Zitat von andyman im Beitrag #4
@Schlutup
Hallo.Gibt es einen Beweis für die Authenzität dieses Herrn Stiller?Die Doku kommt mir ein wenig gestellt vor.LGandyman


Darin erkenne ich Zweifel. Was findest du denn nicht authentisch in dieser Doku ?
Alles was von Jouarnalisten und Redakteuren produziert wird, ist immer irgendwie leicht verfremdet. Das ist doch klar.

Immer wieder bemerke auch ich selber kleine Fehler die da immer wieder gemacht werden.
Bsp. wenn sein Dienstrang falsch genannt wird. Mal war er Oberleutnant, mal Offizier als er abgehauen ist.
In diesem Fall der Doku spricht überwiegend Stiller selbst. Das muß man glauben oder nicht.
Ich habe sein kürzlich erschienenes Buch "Der Doppel Agent" gelesen. Liest sich sehr Athentisch.



@Kimble
Der Hr. Stiller mag echt sein,was mich stört ist der Beweggrund für seinen Verrat die Enge und Eingezwängtheit im Alltag als Begründung und das von einem Stasimitarbeiter und ein kleines bischen unglaubwürdig ist die Kontaktaufnahme mit der Kellnerin und späteren Geliebten der er sich offenbart.Er hat doch gewusst das gerade Personal in grossen Hotels überwacht und mit IM`s gespickt ist,wie konnte er da so leichtsinnig sein?LGandyman
@Kimble
Hallo.Hr.Stiller mag echt sein,in der Doku äußert er den Beweggrund für seinen Verrat die Enge und Eingezwängtheit im A

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 15:55
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Ich kannte diese Doku schon.

Das das gestellt wirkt ist klar. Da sind einige Dialoge und Einstellungen bewußt so abgedreht bzw. geschnitten. Unser Rainman2 müsste dazu was sagen können, er wurde ja auch für eine Doku interviewt. Vielleicht sind seine Worte da ja auch durch den Schnitt so verfremdet das er sich selbst so nicht wiedererkannt hat?

Den Grund für die Flucht ist m.E. der, dass er nicht Leiter der Abteilung wurde sondern der Genosse der mit ihm das Büro teilte.

Mfg Berlin


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 16:03 (zuletzt bearbeitet: 17.11.2013 16:12)
avatar  Kimble
#12
avatar

Naja andyman, wenn er nur an seinen Vorteil dachte, dann hätte er schon bei seiner ersten Westreise zu
diesem Fußballspiel die Biege gemacht.
Irgend ein Anlaß muß ihm den Rest gegeben haben. Die nicht erfolgte Beförderung zum Abteilungsleiter oder so etwas.

Ich kann gut Stiller nachempfinden. Bei mir war es auch so ein finaler Anlaß, die das Fass zum überlaufen brachte.
Als ich nämlich 1984 von einer Konfliktkommision zu einer Geldstrafe verdonnert wurde, für eine Sache,
bei der ich nur als Zuschauer dazugetreten war, also nichts mehr hätte ändern können.

Stiller sagt, er hätte sich in der Kreisdienststelle über die Kellnerin erkundigt und so Gewissheit erlangt.

Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 16:25 (zuletzt bearbeitet: 17.11.2013 19:36)
avatar  SCORN
#13
avatar

Zitat von berlin3321 im Beitrag #11


Den Grund für die Flucht ist m.E. der, dass er nicht Leiter der Abteilung wurde sondern der Genosse der mit ihm das Büro teilte.



Ich bezweifele dass Stiller jemals als Abteilungsleiter oder Referatsleiter der HVA vorgesehen war! Auch dass diese noch andere Mitarbeiter in ihrem Büro sitzen hatten! Der Grund für seinen Verrat liegt im Charakter dieses Menschen, den zu bewerten jedem selbst überlassen ist! Nur dürfte dies wenig schmeichelhaft sein, daher liest sich "Unzufriedenheit über die Enge...." wesentlich besser! Dies ausgerechnet von einem operativen Mitarbeiter der HVA, einem Führungsoffizier zu lesen, ist schon makaber! Eins muss man ihm allerdings lassen, es ist ihm gelungen sich gut zu verstellen und andere zu täuschen.

Gibt es zu Stiller nicht schon Threads hier im Forum? Können evtl. Zusammengelegt werden!

SCORN


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 16:52
avatar  ABV
#14
avatar
ABV

Stiller hat ja auch ein Buch über seine Flucht verfasst. Ok, von einem Geheimdienstler kann man keinen Tatsachenbericht erwarten. Aber als er allen Ernstes behauptete, " Nur MfS-Mitarbeiter geworden zu sein, um die DDR eines Tages verlassen zu können", ist mir dann doch der Kamm geschwollen. Natürlich hatte Stiller bereits in sehr jungen Jahren den wahren Charakter der DDR erkannt. Was auch sonst? Darum ist er ja auch in die SED eintreten, zunächst IM und dann Hauptamtlicher Mitarbeiter des MfS geworden. Noch dazu in der Aufklärung. Der heimlichen Elite der Stasi.
Wegen dieser "inneren Ablehnung der DDR" hat er sich wohl auch gegenüber seinem Umfeld als " zweihundertprozentiger Genosse" aufgeführt?
Und Spione geworben und geführt. Kann sich ein einzelner Mensch derart verstellen? Oder ist dieser Mann einfach nur schizophren? Die letztere Variante halte ich für unwahrscheinlich.
Wie gesagt, für mich ist er ein eiskalt berechnender Karrierist. Der Menschen für sich ausnutzt und wieder ablegt wie einen alten Anzug. Wenn sie ihm keinen Nutzen mehr bringen. Die Beziehung zu Helga Michnowski ist sicherlich ebenfalls nicht ganz zufällig, nach der gelungenen Flucht, in die Brüche gegangen. Sie hatte den ihr zugedachten Zweck erfüllt. Nun konnte sie gehen.
Typen wie Stiller gab es jedoch noch mehr. Klaus Kuron vom Bundesamt für Verfassungsschutz, ist genauso ein zweifelhafter Zeitgenosse. Hat er sich, nur des Geldes wegen, der DDR-Aufklärung als Agent zur Verfügung gestellt. Und Menschen die sich ihm anvertrauten, verraten und ins Gefängnis gebracht. Tut mir leid, aber für solche Menschen fehlt mir das Verständnis!

Gruß Uwe

17.11.2013 17:00
avatar  Alfred
#15
avatar

Zitat von ABV im Beitrag #14
Typen wie Stiller gab es jedoch noch mehr. Klaus Kuron vom Bundesamt für Verfassungsschutz, ist genauso ein zweifelhafter Zeitgenosse. Hat er sich, nur des Geldes wegen, der DDR-Aufklärung als Agent zur Verfügung gestellt. Und Menschen die sich ihm anvertrauten, verraten und ins Gefängnis gebracht. Tut mir leid, aber für solche Menschen fehlt mir das Verständnis!

Gruß Uwe



ABV,

bei Herrn Kuron spielte Geld eine Rolle, aber eben nicht nur Geld.
Hat Kuron wirklich Personen ins Gefängnis gebracht oder war es nicht sein Chef Herr Tiedge oder gab es nicht noch andere Gründe ?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!