Reiners Zeitzeugen

  • Seite 6 von 23
19.11.2013 13:36
#76
avatar

der glatte,
kennst du Ulbricht und Pieck mit einem Strick um den Hals?
Oder Titow grüßt die Zuschauer mit einem Hakenkreuz an der Hand?
Pieck mit einem Schlips voller Hakenkreuze?
Habe ich schon als Lehrling gesehen


 Antworten

 Beitrag melden
19.11.2013 19:19 (zuletzt bearbeitet: 19.11.2013 19:21)
avatar  ( gelöscht )
#77
avatar
( gelöscht )

Zitat von thomas 48 im Beitrag #76
der glatte,
kennst du Ulbricht und Pieck mit einem Strick um den Hals?
Oder Titow grüßt die Zuschauer mit einem Hakenkreuz an der Hand?
Pieck mit einem Schlips voller Hakenkreuze?
Habe ich schon als Lehrling gesehen


Briefmarken wurden als Propaganda Fälschungen in Westberlin gedruckt. Undeutsche undemokratische Republik ,Pieck mit Strick um den Hals und einige mehr. Das waren also nie gültige Postwertzechen der DDR. Diskussionen und Vermutungen, auf der Hand von German Titow (40-Pf-Wert) sei ein Hakenkreuz zu sehen kamen immer wieder auf. Wenn man genau hinschaut, dann erkennt man etwas, das tatsächlich eine entfernte Ähnlichkeit mit einem Hakenkreuz zu haben scheint. Aber eben nur mit viel Phantasie. Die Marke wurde nie aus dem Verkehr gezogen. Der komplette Satz inklusive Sperrwert kostet etwa 8-10 Euro. Viel Lärm um nichts.


 Antworten

 Beitrag melden
19.11.2013 19:56
#78
avatar

Die Marken meine ich
Thomas


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2013 19:50
avatar  Greso
#79
avatar

Hallo Reiner,ich habe mal zwei Marken gefunden.
Ich suche weiter.Greso


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2013 00:40
avatar  ( gelöscht )
#80
avatar
( gelöscht )

Oh, ich danke Dir. Das Radeberger-Etikett hat auch welche.

Gruß Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2013 00:50
avatar  ( gelöscht )
#81
avatar
( gelöscht )

Gehört mir zwar nicht, doch finde ich es ist schon etwas aus der DDR. Ganz wichtig, heute noch in Berlin zu erleben!

Der Palst der Republik ist ja schon lange Geschichte und fast nichts erinnert mehr daran. Allerdings nur fast, denn man hat etwas hier vergessen abzuschrauben. Ich habe es dann einmal fotografiert. Einmaliges Dokument.



Gruß Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2013 16:52
avatar  ( gelöscht )
#82
avatar
( gelöscht )

Es muss bei uns so Mitte der 80er Jahre gewesen sein, da ging die Mär um, es kämen bald Computer zum Einsatz. Und richtig, bald kamen einige Leute von uns in den Genuss, wieder die Schulbank zu drücken. Alles wurde aber eher intern gemacht und es gab keine großen Schulbesuche. Die Kisten die dann kamen waren sauteuer, so wurde es uns wenigstens erzählt.
Später wurde dann eine eigene aber kleine Computerabteilung aufgebaut. Alles in einem abgelegenen Betriebsteil und nicht in der Hauptverwaltung. Der Computerbereich war dann nur mit extra Genehmigung zu betreten. Alles saß dort im abgedunkelten Raum vor dem Bildschirm, Hintergrund schwarz, Buchstaben und Zahlen grün. Ja, so war das, ich habe damals die Mädels nicht um ihre Arbeit beneidet. Immer in dieser fast Dunkelkammer und draußen war strahlender Sonnenschein. Aber interessant waren die Computer schon. Daher habe ich mir dann auch die DDR-Lehrbücher besorgt und bis heute behalten.



Und dann noch die ersten Disketten. Was ging denn da überhaupt drauf? Na für Zahlen und Buchstaben brauchte man ja auch nicht viel Speicherplatz.



Computer war damals ganz anders als heute, denn der reagierte auf bestimmte Befehle, welche man meist noch einzeln eingeben musste. Eine kleine Wissenschaft für sich damals. Heute undenkbar.

Gruß Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2013 17:04 (zuletzt bearbeitet: 25.11.2013 17:04)
avatar  ( gelöscht )
#83
avatar
( gelöscht )

Gerne komme ich nochmals auf das Thema Briefe in der DDR zurück. Gerade auf älteren Briefen war es üblich Zusatzstempel durch die Post oder den Absender (Betriebe) anzubringen. Diese waren unterschiedlich, oftmals waren es Hinweise zu aktuellen Ausstellungen, aber auch Propaganda ist da zu sehen. Interessant sind Stempel kleiner Privatbetriebe oder einfach nur Werbung.








Als Propaganda kann man diese vier bezeichnen.



Gruß Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2013 17:17
avatar  ( gelöscht )
#84
avatar
( gelöscht )

Werbestempel auf Briefen waren ebenfalls interessant. Ob Margarine, das alte Rumpelmännchen oder Radio DDR.




Der Fernsehempfang des demokratischen Rundfunk wurde auch gern beworben und die Kameras aus Dresden natürlich auch.



Als man die Gemälde aus der Galerie Dresden zurück gab, war das natürlich ein Thema für einen Stempel.



Der Wintersport war damals in Schierke noch ungehindert möglich und man machte auch Werbung für den Berliner Weihnachtsmarkt.



Gruß Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2013 17:25
avatar  ( gelöscht )
#85
avatar
( gelöscht )

10 Jahre DDR wurde nicht nur groß gefeiert, sondern auch auf Briefen zusätzlich gestempelt.




Und noch mehr Werbung aus der DDR auf Briefen.



Gruß Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2013 17:34
avatar  ( gelöscht )
#86
avatar
( gelöscht )

In einem alten Buch vom FDGB fand ich folgendes Gedicht von Georg Maurer.

Im Buch selbst werden FDGB-Ferienheime in Wort und Bild vorgestellt, es ist ein Buch von 1957. Eine Grenze gab es schon zwischen beiden deutschen Staaten, welche im Gedicht von damals gut beschieben wird. Ich glaube es passt ganz gut hierher und jeder kann sich dazu seine Gedanken machen.

Wohlgemerkt, es handelt sich hier um einen DDR-Dichter und ein DDR-Buch.

Gruß Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2013 17:48
avatar  ( gelöscht )
#87
avatar
( gelöscht )

Deutschland einig Vaterland in der DDR Hymne passt gut dazu. Damals in den 50ern als hauptsächlich Schmuggler und Schieber und sonstige zwielichtige Gestalten hin und her über die Grenze wechselten ahnte noch keiner wie todbringend diese Grenze einmal abgesichert wird. Zum Glück ist es so gekommen mit Deutschland einig Vaterland. Alle Opfer dieser Grenze dürfen nie vergessen werden.

1. Strophe

Auferstanden aus Ruinen
Und der Zukunft zugewandt,
Laß uns dir zum Guten dienen,
Deutschland, einig Vaterland.
Alte Not gilt es zu zwingen,
Und wir zwingen sie vereint,
Denn es muß uns doch gelingen,
Daß die Sonne schön wie nie
|: Über Deutschland scheint. :|
2. Strophe

Glück und Frieden sei beschieden
Deutschland, unserm Vaterland.
Alle Welt sehnt sich nach Frieden,
Reicht den Völkern eure Hand.
Wenn wir brüderlich uns einen,
Schlagen wir des Volkes Feind!
Laßt das Licht des Friedens scheinen,
Daß nie eine Mutter mehr
|: Ihren Sohn beweint. :|
3. Strophe

Laßt uns pflügen, laßt uns bauen,
Lernt und schafft wie nie zuvor,
Und der eignen Kraft vertrauend,
Steigt ein frei Geschlecht empor.
Deutsche Jugend, bestes Streben
Unsres Volks in dir vereint,
Wirst du Deutschlands neues Leben,
Und die Sonne schön wie nie
|: Über Deutschland scheint. :|


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2013 17:57
avatar  ( gelöscht )
#88
avatar
( gelöscht )

@ turtle
Danke für Deine Worte.

Also ich habe den Text der DDR Hymne noch 1968 in der Schule auswendig gelernt. Hast Du eine Ahnung, wie lange man das dann noch praktizierte?

Gruß Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2013 19:14
avatar  94
#89
avatar
94

Eine mittelbare Folge des Erfurter Gipfels, als der Willy dem Willi zum Thema Zweistaatlichkeit sagte "... aber Sie singen es doch selbst in ersten Strophe Ihrer Hymne!". Im Orginaltext lautet es übrigens heilig statt einig, also Deutschland heilig Vaterland. Doch mal zu einem der Freistempler aus #84. Hieß es damals nicht hinter vorgehaltner Hand 'Wir Dresdner danken dem großen brüderlichen Sowjetvolk, das es uns die Bilder zurückgibt, welche der gemeine Russe fünfundvierzig so schändlich gestohlen hat.'


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2013 20:00 (zuletzt bearbeitet: 25.11.2013 20:01)
avatar  ( gelöscht )
#90
avatar
( gelöscht )

Stimmt ab 1973 wurde die Hymne nicht mehr gesungen.Ich habe aber Deutschland einig Vaterland gelernt. Textabweichungen auf einem autographen Notenblatt wo heilig Vaterland steht ist es nicht klar ob oder von wem (Eichler oder Brecht) was geändert wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!