Ein Sturm rollt auf Deutschland zu !

  • Seite 1 von 7
26.10.2013 09:42
avatar  Angelo
#1
avatar



 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 09:49 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2013 09:52)
avatar  Pit 59
#2
avatar

Das ist gut Angelo,da werden wohl meine bislang nicht genehmigten Bäume zum Fällen mit Umfallen die haben dann eben den Sturm nicht Standgehalten

P.S. ich muss Los,noch Sprit und Öl für die Stihl besorgen.


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 09:50
#3
avatar

Moin moin, na dann...! Auf das die letzten Blätter fallen... macht mal Alles schön fest, und dann wirds schon!
Wind sind wir hier in Meck/Pomm ja gewöhnt.

Angelo, danke für die Warnung, hab`s bis jetzt nicht gewußt.

Gruß vom hundemuchtel


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 09:51
#4
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #2
Das ist gut Angelo,da werden wohl meine bislang nicht genehmigten Bäume zum Fällen mit Umfallen die haben dann eben den Sturm nicht Standgehalten

Morgen Pit 59, das kommt mit bekannt vor...

gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 09:53
#5
avatar

Naja..Wenn der Sturm kommt, sollte man die Schotten dicht machen.


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 09:58
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rostocker im Beitrag #5
Naja..Wenn der Sturm kommt, sollte man die Schotten dicht machen.



und ich Landei dachte immer die werden nur geschlossen, wenn das Wasser kommt.


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 10:02
#7
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #6
Zitat von Rostocker im Beitrag #5
Naja..Wenn der Sturm kommt, sollte man die Schotten dicht machen.



und ich Landei dachte immer die werden nur geschlossen, wenn das Wasser kommt.


Dicht machen oder schließen, soll ja das-- Gleiche-- bewirken.


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 10:22
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rostocker im Beitrag #7
Zitat von Gert im Beitrag #6
Zitat von Rostocker im Beitrag #5
Naja..Wenn der Sturm kommt, sollte man die Schotten dicht machen.



und ich Landei dachte immer die werden nur geschlossen, wenn das Wasser kommt.


Dicht machen oder schließen, soll ja das-- Gleiche-- bewirken.



das ja, ich meinte eher die " Schotten "


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 10:34
#9
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #8
Zitat von Rostocker im Beitrag #7
Zitat von Gert im Beitrag #6
Zitat von Rostocker im Beitrag #5
Naja..Wenn der Sturm kommt, sollte man die Schotten dicht machen.



und ich Landei dachte immer die werden nur geschlossen, wenn das Wasser kommt.


Dicht machen oder schließen, soll ja das-- Gleiche-- bewirken.



das ja, ich meinte eher die " Schotten "


Ja in der Seemannssprache kann man beide Sprachbegriffe verwenden. Schotten schließen oder Schotten dicht machen. Also Gert, was machen wir nun? Würde sagen, die Schotten dicht.


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 10:56
#10
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #8
Zitat von Rostocker im Beitrag #7
Zitat von Gert im Beitrag #6
Zitat von Rostocker im Beitrag #5
Naja..Wenn der Sturm kommt, sollte man die Schotten dicht machen.



und ich Landei dachte immer die werden nur geschlossen, wenn das Wasser kommt.


Dicht machen oder schließen, soll ja das-- Gleiche-- bewirken.



das ja, ich meinte eher die " Schotten "


Mit einem schönem Single Malt ...


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 12:20 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2013 12:21)
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Was im Binnenland als Sturm bezeichnet wird, ist hier oben im Norden an der See eher ein kräftges Lüft´chen. Deshalb macht noch nicht gleich die Schotten dicht.

Vierkrug


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 12:52
#12
avatar

Ist O.T. aber gehört dazu. Ein Song von Woody Guthrie - das heißt, eigentlich ist nur der Text von ihm. Zum Song wurde das durch Hans-Eckardt Wenzel, der den Text auch nachgedichtet hat:

Neunzig Meilen Orkan

Die Nacht kämmt den Wind. Ich ziehe meine Bahn
Und lausche den Stimmen der Welt.
Die Radios reden vom Neunzig Meilen Orkan,
Der New York heute Nacht überfällt.

Ich lief und der Wind fraß sich ein in mein Haar.
Was ist stärker, New York oder er?
Und ich sah, dass New York viel stürmischer war
Als der Neunzig Meilen Sturm drüber her.

Diese Stadt hat wohl andere Stürme überlebt,
Nicht der Sturm macht mir Angst, der von fern
Die Luft an die Stirnen der Häuser klebt,
Eher fürchte ich die Habgier unsrer Herrn.

Ich gehe am Strand entlang und das Meer
Brüllt an Land sein besoffenes Weh.
Die Promenade liegt menschenleer
Und die Schiffe sind verloren heut auf See.

Komm, Wind, blas aus unserm Geist all den Wahn,
Feg durchs Land, bis dass die Erde klirrt.
Dies ist nur ein Echo vom großen Orkan,
der unsre Fesseln zerreißen wird.

Wüte kleiner Hurrikan, du musst wehen und toben!
Reiß in Coney Island am Riesenrad und den Türmen.
Männer und Frauen halten mit den Händen die Karusselle am Boden
Und ich frag mich, was wir tun zwischen all diesen Stürmen?

Ohne Neunzig Meilen Orkan gibt's halb so viel Spaß nur
In Coney Island und New York in diesem Falle.
Du weißt, dass der Mensch Krieg führt gegen die Natur
Und die Natur kämpft gegen uns alle.

Jeder gegen jeden, das ist nicht zu übersehen.
Man beißt sich durch und setzt sich zur Wehr.
Und die Orkane toben und wehn,
Die einen weniger und andere mehr.

ciao Rainman


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 14:16
avatar  furry
#13
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #2
Das ist gut Angelo,da werden wohl meine bislang nicht genehmigten Bäume zum Fällen mit Umfallen die haben dann eben den Sturm nicht Standgehalten

P.S. ich muss Los,noch Sprit und Öl für die Stihl besorgen.


Mach schnell! Habe gerade Super für 1,469 Euro getankt.


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 15:16 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2013 16:53)
#14
avatar

Ich habe ehrlich gesagt noch von Andrea http://www.rp-online.de/panorama/deutsch...lgien-1.2662018 die Schnauze voll.
Jenes Sturmtief wütete vor einigen Monaten hier in Deutschland und hat mir bei Herne einen ordentlichen Crash mit meiner Lok beschert, als ich in einem leichten Gleisbogen in einem querstehenden 30 cm dicken Baumstam mit jeder Menge Geäst und ca. 40 km/ h hineinfuhr.
Durch irgendwelche glücklichen Umstände war die Oberleitung relativ unbeschädigt und ich konnte mich sogar selber freikämpfen, nachdem ich durch all das Geäst einen Weg nach draußen gefunden hatte, da dachte ich nicht nur ich steh im Wald, das war auch so.
Trotz des spektakulären Anblicks dieses Hindernisses waren außer am Tank- Grenzwertgeber und der Bremsleitung nur noch ein paar Kratzer als Schaden feststellbar, das hat mich im Nachhinein schon überrascht und auch, daß die vom Zug ganz gut zerstückelten Baumteile so einfach und ohne Feuerwehr zu beräumen waren, das ganze sah danach aus wie vom Harvester bearbeitet.
Auch der legendäre Kyrill hatte mir schon Jahre zuvor mal ordentlich zugesetzt, wenngleich es keine Blessuren gab, vielmehr mußte ich eine ca. 250 km lange Erkundungsfahrt zwischen Köln und Ludwigshafen teilweise bei Dunkelheit und Sturmstärke 11-12 mit maximal 40 km/ h durchführen, weil ich die einzige Diesellok weit und breit auf der Rheintalstrecke war.
Mich haben diese Naturgewalten schon nachdenklich gemacht, wenngleich sie auch faszinierend sind, immerhin heilen sie uns ein wenig von unseren Allmachtsfantasien bezüglich irgendwelcher Klimainitiativen, die angeblich Stürme verhindern und Temperaturen senken können. .


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2013 22:42
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

@Hackel39

Vielen Dank für Deinen Beitrag,

es zeigt sich darin, unser Planet hat immer noch das Sagen.
Menschen sind dagegen klein, verletzlich und unbedeutend.....sollte man sich immer vor Augen halten.


LG vom SEG15D


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!