Hat die GT an Manövern der NVA teilgenommen?

  • Seite 1 von 5
13.10.2013 01:04
#1
avatar

Moin Moin!

Bei der NVA gab es ja viele Manöver.
Haben eigentlich die Grenztruppen daran auch teilgenommen?
Gruß schlutup


 Antworten

 Beitrag melden
13.10.2013 02:53
#2
avatar

Hallo Schlutup,

mit Truppen? Für die Zeit ab 1979 - Ein klares Nein.

Was im Rahmen von Kommando-Stab-Übungen lief, steht für mich auf einem anderen Blatt. Ich selbst war 1982 als Offiziersschüler mal dazu verdonnert, bei einer Mobilmachungsübung im Raum Leipzig mitzumachen. Das entsprach aber der "normalen Auffassung": Wenn die Mob-Regimenter aufgebaut werden, braucht es auch keine Grenztruppen im herkömmlichen Sinne mehr. Also wurden wir Offiziersschüler als Zugführer einer Mot.-Schützeneinheit eingesetzt.

ciao Rainman


 Antworten

 Beitrag melden
16.10.2013 20:09
#3
avatar

Ich glaube 2011 wurde ein Buch zur NVA Rausgebracht und dort wird neben bei auch nach 1979 erwähnt das Einheiten oder Stäbe der Grenztruppen in ihrem Abschnitt/Bereich teilnahmen, wenn erwünscht kann ich mal Suchen nach einem Beispiel.

Aber direkt dabei - nein - wie schon geschrieben/geantwortet

MfG


 Antworten

 Beitrag melden
16.10.2013 20:14
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Lutz, such mal bitte, wir haben mal genau in der Zeit bei einer großen Übung Gegnerdarstellung machen müssen, ich schrieb schon darüber. Ich glaube, unser ganzes GAR war dabei, weil ich mich noch erinnern kann, dass man uns irgendwann mal in der Stellung befohlen hat, die Köpfe einzuziehen, weil unsere Artillerie über unsere Köpfe schießen würde, so was vergisst man nicht.

Für wen wir damals die Gegner waren, weiß ich nicht mehr.


 Antworten

 Beitrag melden
16.10.2013 20:31
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Bei größeren Übungen des MB-V wurden damals (Mitte 70er) Operativgruppen des GR einbezogen. Einmal hat so eine Gruppe berichtet, daß ein sowjetischer Kommandeur (müßte wohl von der 94.Gd-MSD gewesen sein) gefragt hat, was das da für Stützpunkte zwischen seinen Stellungen und der Grenze seien, die sein Feuersystem behindern ....


 Antworten

 Beitrag melden
16.10.2013 20:33
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

was ich erlebt habe, war 1979/ 1980


 Antworten

 Beitrag melden
16.10.2013 23:39
avatar  Pitti53
#7
avatar

An so einer Übung durfte ich August /September 1976 teilnehmen . Keine Ahnung mehr wie die hieß.

Auf jeden Fall wurde mein Zug eine Woche rausgelöst und durfte alle möglichen Spielchen absolvieren

Von Muni holen in Salzwedel, Objektsicherung, Stellungsbau, rückwärtige Sicherung einer wichtigen Führungsstelle bis Abwehr von Diversanten(da haben wir leider verloren

War schon interessant. Habe aber den Sinn erst später verstanden

Meine frisch angetraute war weniger begeistert

Ich war mit Vor und Nachbereitung ca. 14 Tage sozusagen "verschwunden"

Das trägt sie mir heute noch nach

Na ja. 4 Monate verheiratet, frisch ernannter Leutnant in Neuekrug (Pampa-Texas) und keine Nachrichten vom Männle, ist schon besorgniserregend


 Antworten

 Beitrag melden
17.10.2013 07:28
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Ich war 1979 als Sani bei einer Übung in der Colbitz-Letzlinger Heide, als 2 Ausbildungskompanien des GAR-5 Gegnerdarstellung für Panzerverbände der NVA machten. Es waren auch Hubschrauber und Flugzeuge der NVA beteiligt. Ob andere WP-Staaten auch Truppen dabei hatten, weiß ich nicht.

VG Ex-Huf


 Antworten

 Beitrag melden
17.10.2013 08:04
#9
avatar

1979
5.-10.Februar "SEWER-79" - Raum:Stralsund,Wismar,Wittenberg und Angemünde ( Abwehrhandlungen in der Grenzzone)- operative Gruppen der GT sind dabei

12.-17.März "Zyklon-79" -Raum:Calförde, Burg, Jüterbog, Spremberg-Parey, Gardelegen und auf dem TÜP Magdeburg, Altengrabow, Jüterbog und Heidehof ( Abwehr Aggression und der Übergang zum Kernwaffenangriff) - operative Gruppen der GT sind dabei

Alle anderen Manöver finden ohne den Grenztruppen (GT) statt - keine Erwähnung dazu.


 Antworten

 Beitrag melden
17.10.2013 08:54
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Danke Lutz, März 1979 war ich auch dabei, ich erinnere mich. Nach dem von mir beschriebenen Gefechtsalarm nach der Gegenerdarstellung ist mein SPW mit Getriebeschaden in der Nacht in Schönwalde/ Berlin verreckt. Wir mussten bis zum frühen Morgen warten, weil wir abgeschleppt werden mussten. Das war das erste Mal, dass ich 36 Stunden nicht geschlafen hatte, und das noch nach dem beschriebenen Gelage. Ich habe mich in der Luke mit dem Koppel an der Klappe angebunden, da ich im Stehen eingeschlafen bin. An die warme Märzsonne am nächsten Tag kann ich mich noch erinnern.


 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2014 15:55
#11
avatar

Anfang der 80er haben wir als AGT mit einer Einheit in Kompaniestärke an einem Manöver auf dem STÜP Klietz (Nähe Stendal) teilgenommen. Ich weiß heute aber nicht mehr, ob es als OS der OHS oder später als Einheit des 3.GB war. Auf alle Fälle lief das Ganze unter den Augen des Verteidigungsministers ab. Wir als Grenzkompanie durften uns im Falle des Angriffes des "Klassenfeindes" in unseren Stellungsgräben von Panzern überrollen lassen und die Panzer von hinten mit Handgranaten traktieren. Ich meine, wir waren damals 1 oder gar 2 Wochen vor Ort und in Güterwaggons untergebracht.


 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2014 19:42
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gast im Beitrag #8
Ich war 1979 als Sani bei einer Übung in der Colbitz-Letzlinger Heide, als 2 Ausbildungskompanien des GAR-5 Gegnerdarstellung für Panzerverbände der NVA machten. Es waren auch Hubschrauber und Flugzeuge der NVA beteiligt. Ob andere WP-Staaten auch Truppen dabei hatten, weiß ich nicht.

VG Ex-Huf


Die Übung, die ich meinte, dauerte sieben Tage mit allen Konsequenzen, die ich schon einmal in den Tiefen dieses Forums ausführlich beschrieben hatte.

VG Klaus


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2014 16:39
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

hallo ihr! ich kann euch für die 80 ziger sagen,das dass gar 5 Glöwen mit Battallion in Potsdam,seine eigenen Manöver in Klietz und bei Berlin durchgeführt haben!.wir waren Reserve des Minister für Verteidigung!deshalb hatten wir SPw's Psh sowie 60PB.wurden darum auch im Häuserkampf ausgebildet.


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2015 18:38
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Ich war von 1964-1967 Im GR-15, ABB 15. So weit mir bekannt ist hat die Grenztruppe nicht an Manövern teilgenommen. Während der Ausbildung wurden die Ausbildungseinheiten für mehrere Wochen nach Hintersee, in der Nähe von Eggesin am Oderhaff verfrachtet und machten dort eine Manöver ähnliche Ausbildung. Ich war fünfmal mit dabei. Unterbringung unter feldmäßigen Bedingungen, Zelt, minimale sanitäre Ausstattung, Sommer wie Winter. Einmal in der Woche duschen in Eggesin bei den Panzern.


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2015 19:05
avatar  Uleu
#15
avatar

Meines Wissens hatten die GT im Zusammenwirken mit der NVA nur gemeinsame KdoStabsübungen, also Manöver wo nur die Stäbe agierten.
Vor allem Unterstellung der GT im Kriegsfall etc.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!