Berliner Stellwerke stellt sich vor

  • Seite 1 von 3
06.10.2013 12:58
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo an alle User des Forums,

ich betreibe die Webseite www.berliner-stellwerke.de

Meine Seiten sollen die Erinnerung an den Stellwerksgebäuden und ihre Technik erhalten, die durch Streckenstillegungen und Modernisierungen immer mehr aus der Bildfläche verschwinden.

Was hat das Ganze nun mit dem Thema Grenze zu tun? Beim Stellwerk Gbs des Bahnhof Griebnitzsee sehr viel. Durch die Grenzsicherung gab es technische Besonderheiten, die es sonst bei Stellwerken nicht gibt. Ich suche Zeitzeugen, die mir zu diesen Besonderheiten Auskunft geben können oder sogar Dokumente besitzen.

Kurz zu mir: Ich bin Jahrgang 1971, aufgewachsen im ehemaligen West-Berlin. Mein Vater arbeitete für die Deutsche Reichsbahn. Ich hatte durch die Tätigkeit meines Vaters mehr Bezug zur DDR als der "normale" West-Berliner, z.b. durch die FDGB-Ferienreisen, die auch den West-Berliner Reichsbahnern offen standen. Mein Interesse an der Eisenbahngeschichte ist ebenfalls familiär bedingt.

Übrigens auf meiner Webseite über die Geschichte der Kremmener Bahn habe ich seltene Fotos des ehemaligen Grenzbahnhofs Stolpe Süd veröffentlicht, siehe http://www.kremmener-bahn.net/bahnhoefe/stolpe-sued.html

Ich freue mich schon über einen regen Erfahrungsaustausch.

Viele Grüße

Lars


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 13:36
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Sei mir WILLKOMMEN!
Langsam machen mir die vielen Bahner hier etwas Angst!


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 13:50
avatar  andyman
#3
avatar

Hallo auch von mir,in Bezug zur Bahn kann ich nicht helfen.LG andyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 13:57
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Sei gegruselt hier , Lars.
von deinem Mitpufferküsser Hans, der sich schon oft auf Deinen "Seiten" rumgetrieben hat. - Und wenn noch fünf oder sechs EBer dazukommen, machen wir eine neue "Untergruppe" mit nem Flügelrädchen auf. (Hi)
73 Hans


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 14:12
#5
avatar

Dann grüß dich mal du Stellwerker!

=============================================================================================
Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!

 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 14:36
#6
avatar

Auch willkommen von mir, einem ehemaligen Grenzer dieses Bereiches. Stolpe gehörte zu unserem Regimentsabschnitt. Wir als 1.GK hatten aber bis 1967 noch ausschließlich den eigenen Kompaniebereich bei Niederneuendorf zu sichern. Das gesamte Regiment kam erst 1967 dazu. Da war ich aber schon Kradfahrer und fuhr nur den KS im Wald entlang. Zum Stolper Bahnhof bin ich nie gekommen. Da waren vermutlich nur die Postenstreifen zu Fuß mal dort.


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 14:57 (zuletzt bearbeitet: 06.10.2013 14:59)
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Hallo an alle,

ich bedanke mich bei allen für die nette Aufnahme.

Zitat
Sei mir WILLKOMMEN!
Langsam machen mir die vielen Bahner hier etwas Angst!



Wir sind halt überall vertreten.. Übrigens war ich vor zwei Wochen in Weischlitz und Oelsnitz die noch vorhandenen mechanischen Stellwerke fotografieren. Schöne Gegend.

Zitat von Hans im Beitrag #4
Sei gegruselt hier , Lars.
von deinem Mitpufferküsser Hans, der sich schon oft auf Deinen "Seiten" rumgetrieben hat. - Und wenn noch fünf oder sechs EBer dazukommen, machen wir eine neue "Untergruppe" mit nem Flügelrädchen auf. (Hi)
73 Hans


Hallo Hans,

warum nicht, ich bin gern dabei

Es freut mich, dass Dir meine Seiten gefallen. Wenn ich die Stellwerke des Bahnhofs Friedrichstraße beschreibe, würde ich sehr gern auf Deinen Wissensschatz zurückgreifen.


Zitat von DoreHolm im Beitrag #6
Auch willkommen von mir, einem ehemaligen Grenzer dieses Bereiches. Stolpe gehörte zu unserem Regimentsabschnitt. Wir als 1.GK hatten aber bis 1967 noch ausschließlich den eigenen Kompaniebereich bei Niederneuendorf zu sichern. Das gesamte Regiment kam erst 1967 dazu. Da war ich aber schon Kradfahrer und fuhr nur den KS im Wald entlang. Zum Stolper Bahnhof bin ich nie gekommen. Da waren vermutlich nur die Postenstreifen zu Fuß mal dort.


Hallo DoreHolm,

vielen Dank für die Informationen. 1967 war vom Bahnhof Stolpe Süd nichts mehr übrig. Er wurde noch 1961 abgetragen, damit der Grenzstreifen übersichtlich wird.

Viele Grüße Lars


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 15:17
avatar  Mike59
#8
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #2
Sei mir WILLKOMMEN!
Langsam machen mir die vielen Bahner hier etwas Angst!

Stimmt, ist wirklich nicht zu übersehen, überproportional viele AGT die bei der Bahn gelandet sind. Liegt bestimmt an der Spurtreue. *gr*

Auch von mir ein Willkommen .


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 17:05
#9
avatar

Auch von mir ein herzliches Willkommen!
Leider befürchte ich Dir nicht allzu viel helfen zu können....

Kenne mich mit den 4-beinern besser aus.

mfg. h.


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 17:42 (zuletzt bearbeitet: 06.10.2013 17:44)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Wärste ne Woche eher da gewesen,hätte ich gesagt:
Rumkommen zum Dienstkaffee!

Adorf hat auch noch nen schönes Stellwerk.


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 18:40
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Willkommen, Lars...
viel Stehvermögen hier im Forum (..die Fahrwege sind hier glasklar gelegt !)

Willst du dich nicht ein bisschen um das berühmte B 23 in Cottbus kümmern? Da wird immer noch eine angemessene Nutzung gesucht...

Siggi


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 18:42
#12
avatar

Willkommen im Forum-- Berliner Stellwerke
Mit Stellwerken hatte ich nicht viel zu tun,aber mit den Einbau von Rangier und Bremstechnik auf den Rangierbahnhöfen ab 1987,


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 19:06
#13
avatar

Die Bedienung von Stellwerken ist nicht ganz ohne..
http://www.stellwerke.de/grund/seite1_2.html
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 19:19
#14
avatar

Herzlich Willkommen auch von mir.

Bin ja auch ein "Bahner", wenn man denn so will.
Rund 20 Jahre meines Lebens an einem Bahnhof zugebracht.
NEIN, nicht auf dem Bahnsteig oder so, soweit isses noch nicht.

Aufgewachsen in einer Bahnhofstrasse, die Bahn war allgegenwärtig, im Ohr, in den Augen, in "meinem" Revier als Kind und Jugendlicher.
Auch oft mit der Bahn gefahren, zu Sportveranstaltungen/Wettkämpfen z.B., auch in Urlaub oder in Ferienlager und so, Auto hatten wir keins, das konnten wir uns nicht leisten.
Daraus hab ich auch einen Hang mich für die Bahn zu interessieren, natürlich auch daraus weil mich die Technik anzieht.
Auch kannte ic hden Chef der Trapo durch meinen Vater, ich wusste immer wenn Erich durch fuhr.

Verloren ist der Tag, an dem man nicht gelacht hat.


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 19:48
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Jetzt wirds Ernst mit meiner Angst.Wird dann Forumtreffen umbenannt in Bahner- und Bahnfreundetreffen?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!