Kommunismus, was ist das eigentlich?

  • Seite 2 von 28
02.10.2013 23:26
avatar  ( gelöscht )
#16
avatar
( gelöscht )

es gibt keine vermeintlichen, es gibt nur tatsächliche und die Verbrechen beschränken sich nicht nur auf die SU und China des Mao, nein sie haben andere Staaten auch ergriffen und sogar die DDR hat sich ebenfalls schuldig gemacht, zumindest in den Anfangsjahren, da sie noch total ferngesteuert war von den russischen Verbrecher Stalin, Molotow, Berija, usw.. Reagen hatte Recht, Russland ist das Reich des Bösen.

Erscheinungen bewerten und in meinen Kontext stellen ist ok., aber Du kommentierst Erscheinungen und gehst komplett an meiner Fragestellung vorbei, schade.


 Antworten

 Beitrag melden
02.10.2013 23:26
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harra318 im Beitrag #15
Kommunismus ist ein Kartenhaus



....das inzwischen erwartungsgemäß kolabiert ist


 Antworten

 Beitrag melden
02.10.2013 23:29
avatar  ( gelöscht )
#18
avatar
( gelöscht )

So dachte ich mir das, als ich das aufmachte, sie reden/ schreiben, wie sie es verstehen, aber sie verstehen es nicht. Na ja, nix für ungut, ich werde wohl noch fündig.


 Antworten

 Beitrag melden
02.10.2013 23:36
#19
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #18
So dachte ich mir das, als ich das aufmachte, sie reden/ schreiben, wie sie es verstehen, aber sie verstehen es nicht. Na ja, nix für ungut, ich werde wohl noch fündig.


doch, aber jeder auf seine Weise


 Antworten

 Beitrag melden
02.10.2013 23:38
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #18
So dachte ich mir das, als ich das aufmachte, sie reden/ schreiben, wie sie es verstehen, aber sie verstehen es nicht. Na ja, nix für ungut, ich werde wohl noch fündig.


was soll denn der Rest der Welt verstehen ? Noch nie wurden Bürger eines Landes so verarscht, noch nie war die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit so weit auseinander, wie in kommunistischen/sozialistischen(ist für mich eine Sauce) Staaten. Die Beweise dafür liegen am Wegesrand der Jahrzente dauernden Unterjochung von -zig Völkern durch diese Barbaren. Was gibt es denn da nicht zu verstehen, hä ?


 Antworten

 Beitrag melden
02.10.2013 23:41 (zuletzt bearbeitet: 02.10.2013 23:46)
avatar  ( gelöscht )
#21
avatar
( gelöscht )

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #1

Mir geht es darum, über Visionen zu philosophieren, ohne die Realitäten aus dem Blick zu verlieren.



Das gestaltet sich aber ziemlich schwierig in eine Forum, wo die meisten Erfahrung gemacht haben mit dem real exestierenden Sozialismus. Und war nicht die entwickelte sozialistische Gesellschaft der Vorhof zum Kommunismus? War es nicht der VIII. (?) Parteitag der SED, der diese Entwicklungsstufe definiert hat?

Und Visionen entwickle ich nicht über den Kommunismus, sondern über reale Möglichkeiten Menschen zusammen zu führen um aktuelle Herausforderungen zu bewältigen. Wie schwer das ist, sieht man nach der letzten Bundestagswahl. Eine knappe Mehrheit für linke Ideen wird den Bach runter gehen.

LG von der grenzgaengerin


 Antworten

 Beitrag melden
02.10.2013 23:47
avatar  ( gelöscht )
#22
avatar
( gelöscht )

es bestätigt mich wieder, was Kommunismus wirklich ist soll/ darf und sollte demzufolge auch niemand wissen, wenn sich dieser Erkenntnisprozess, wie er sich hier momentan darstellt, vor 300 Jahren stattgefunden hätte, dann hätte es zu dieser Zeit in Mitteleuropa keine Aufklärung gegeben .. ein Beweis mehr für mich, Unwissenheit und Unbildung und vor allem, das Verweigern, sich mit Neuem auseinandersetzen zu wollen, hemmt gesellschaftlichen Fortschritt ...

über 250 Jahre später macht es Angst, immer noch, oder wieder doch ... Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus

sehr traurig


 Antworten

 Beitrag melden
02.10.2013 23:55
avatar  ( gelöscht )
#23
avatar
( gelöscht )

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #22
es bestätigt mich wieder, was Kommunismus wirklich ist soll/ darf und sollte demzufolge auch niemand wissen, wenn sich dieser Erkenntnisprozess, wie er sich hier momentan darstellt, vor 300 Jahren stattgefunden hätte, dann hätte es zu dieser Zeit in Mitteleuropa keine Aufklärung gegeben .. ein Beweis mehr für mich, Unwissenheit und Unbildung und vor allem, das Verweigern, sich mit Neuem auseinandersetzen zu wollen, hemmt gesellschaftlichen Fortschritt ...

über 250 Jahre später macht es Angst, immer noch, oder wieder doch ... Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus

sehr traurig


Ich finde es eher traurig, dass in den 40 Jahren DDR einem Gespenst so viel Stoff gegeben wurde, dass es aus einem unkörperlichem Wesen reale Erfahrungen wurden, die heute jede sachliche Auseinandersetztung über aktuelle Probleme in unserer Gesellschaft verhindern.

LG von der grenzgaengerin


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2013 00:02
avatar  ( gelöscht )
#24
avatar
( gelöscht )

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #9
o.k., ich versuche es dennoch weiter, hier einige halbwegs wissende und/oder gebildete Menschen zu finden, die meinem Anliegen einigermaßen geistig folgen können, Und für die, die es nicht lassen können, mit ihrer Unwissenheit/ Ungebildetheit, sicher unverschuldet, das Thema zu diskreditieren, werde ich mir Nettes einfallen lassen, so es mir gelingt.
Das ist ja mal eine Ansage, jetzt wird es lustig und interessant,bist wohl ein ganz schlauer (Klassen)-Kämpfer.
Dann wird es dir ein leichtes sein,uns "Ungebildete" aufzuklären.
Ich möchte an solch einem Sozialismus-Experiment jedenfalls nicht mehr teilnehmen.
Die Kommunisten hatten ihre Chance und haben sie total versaut!


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2013 00:03
avatar  ( gelöscht )
#25
avatar
( gelöscht )

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #23
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #22
es bestätigt mich wieder, was Kommunismus wirklich ist soll/ darf und sollte demzufolge auch niemand wissen, wenn sich dieser Erkenntnisprozess, wie er sich hier momentan darstellt, vor 300 Jahren stattgefunden hätte, dann hätte es zu dieser Zeit in Mitteleuropa keine Aufklärung gegeben .. ein Beweis mehr für mich, Unwissenheit und Unbildung und vor allem, das Verweigern, sich mit Neuem auseinandersetzen zu wollen, hemmt gesellschaftlichen Fortschritt ...

über 250 Jahre später macht es Angst, immer noch, oder wieder doch ... Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus

sehr traurig


Ich finde es eher traurig, dass in den 40 Jahren DDR einem Gespenst so viel Stoff gegeben wurde, dass es aus einem unkörperlichem Wesen reale Erfahrungen wurden, die heute jede sachliche Auseinandersetztung über aktuelle Probleme in unserer Gesellschaft verhindern.

LG von der grenzgaengerin



@grenzgaengerin wie du aus den Diskussionsbeiträgen sehen kannst, taugt der Marxismus wirklich nur als abschreckendes Beispiel. Man kann heutige gesellschaftliche Probleme auch ohne dieses verstaubte Beispiel führen. Da ist meine Überzeugung.


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2013 00:09
avatar  ( gelöscht )
#26
avatar
( gelöscht )

Kommunismus, was ist das eigentlich ?
Ich könnte jetzt ein Zitat aus einem anderen Thread bringen.
"Er ist eine Utopie, der an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Realitäten vorbei geht, er ist schlichtweg unwissenschaftlich und somit untauglich."

Mach ich aber nicht.
Ich sage es lieber mit Ernst Busch:

"Der Kommunismus ist wirklich die geringste Forderung,
das Allernächstliegende, Mittler, Vernünftige.

Wer sich gegen ihn stellt, ist nicht ein anders Denkender,
sondern ein Nichtdenkender, oder ein nur an sich Denkender."




Oje, mit dem Thema wirst du hier bestimmt viel Freude haben.


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2013 00:11 (zuletzt bearbeitet: 03.10.2013 00:18)
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gert im Beitrag #25
[quote=grenzgaengerin|p292997]

@grenzgaengerin wie du aus den Diskussionsbeiträgen sehen kannst, taugt der Marxismus wirklich nur als abschreckendes Beispiel. Man kann heutige gesellschaftliche Probleme auch ohne dieses verstaubte Beispiel führen. Da ist meine Überzeugung.


Na ja Gert, so ganz würde ich den alten Marx nicht in die hinterste Ecke des Denkens schieben lassen. Marx ixt heute aktueller denn je was seine Kritik der politischen Ökonomie betrifft.

Er ist genauso aktuell wie Heine. Und an dem hast Du doch bestimmt nichts auszusetzen?

LG von der grenzgaengerin


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2013 00:13
avatar  ( gelöscht )
#28
avatar
( gelöscht )

Zitat von suentaler im Beitrag #26
Kommunismus, was ist das eigentlich ?
Ich könnte jetzt ein Zitat aus einem anderen Thread bringen.
"Er ist eine Utopie, der an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Realitäten vorbei geht, er ist schlichtweg unwissenschaftlich und somit untauglich."

Mach ich aber nicht.
Ich sage es lieber mit Ernst Busch:

"Der Kommunismus ist wirklich die geringste Forderung,
das Allernächstliegende, Mittler, Vernünftige.

Wer sich gegen ihn stellt, ist nicht ein anders Denkender,
sondern ein Nichtdenkender, oder ein nur an sich Denkender."




Oje, mit dem Thema wirst du hier bestimmt viel Freude haben.
Oha,dann gab es in der Ex-DDR also wieviel "Nichtdenkende"?


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2013 00:26
avatar  ( gelöscht )
#29
avatar
( gelöscht )

nun gut, dann warte ich die nächsten Tage noch ein paar Meinungen ab, ob sich hier noch ein paar Menschen finden lassen, die meine Frage halbwegs verstehen und ihr vernünftig diskutierend folgen wollen und können, wenn nicht, dann ist dieses Forum nicht mein Platz, was meine Ausgangsfrage betrifft.

Da fällt mir noch etwas ein, alle reden über den Geschmack von Schokolade ... der Rest folgt morgen


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2013 01:18
avatar  ( gelöscht )
#30
avatar
( gelöscht )

Schöne neue Welt (engl. Brave New World) ist ein 1932 erschienener dystopischer Roman von Aldous Huxley, der eine Gesellschaft beschreibt, in der „Stabilität, Frieden und Freiheit“ gewährleistet scheinen.

Mittels physischer Manipulationen der Embryonen und Föten sowie der anschließenden mentalen Indoktrinierung der Kleinkinder werden die Menschen gemäß den jeweiligen gesellschaftlichen Kasten geprägt, denen sie angehören sollen und die von Alpha-Plus (für Führungspositionen) bis zu Epsilon-Minus (für einfachste Tätigkeiten) reichen.

Allen Kasten gemeinsam ist die Konditionierung auf eine permanente Befriedigung durch Konsum, Sex und die Droge Soma, die den Mitgliedern dieser Gesellschaft das Bedürfnis zum kritischen Denken und Hinterfragen ihrer Weltordnung nimmt. Die Regierung jener Welt bilden Kontrolleure, Alpha-Plus-Menschen, die von der Bevölkerung wie Idole verehrt werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6ne_neue_Welt

Da wird doch im Moment weltweit hart daran gearbeitet, an der neuen Kommunismusversion. Die Umerziehung des Individiums zu geschlechtslosen, vaterlandslosen, verblödeten Einheitsmenschen, die mit Sex und Drogen bei Laune gehalten werden, findet doch gerade statt.
Bald kommt noch der eingepflanzte Nanochip (mit aktivierbaren Giftcoktail) und auf dem Tempelberg wird die Zentrale errichtet , wo dann der Chefideologe vom Dienst sitzt und die Anweisungen an seine Schäfchen weitergibt.

So in etwa wird der Kommunismus 2.0 aussehen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!