Hauptgefechtsstand der Volksmarine der DDR

29.09.2013 17:03
avatar  Angelo
#1
avatar

Eine kleine Reise in die Vergangenheit.


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2014 08:43
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

In diesem Bunker waren wir 2011 mit der Marinekameradschaft. Die Führung war sehr beeindruckend, obwohl der Sinn mit der kurzen Standzeit dieser Bunkeranlage völlig fraglich ist. Die dazu gehörende Troposphärenfunkzentrale 302, Bunker Eichenthal habe ich im vergangenem Jahr besucht. Ganz schöne Show, die da abgezogen wird aber beeindruckend für die Besucher.
Eddy


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2014 19:33
avatar  PF75
#3
avatar

Mein Munilager ( ML 18 ) inSelz war wohl auch als rückwärtiger Führungspunkt gedacht,hab da aber als Resi nie höhere Dienstgrade vom Flottenkomando gesichtet.


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2014 17:44
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

test test und nochmals tes


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2014 17:52
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Zitat von stasijäger im Beitrag #4
test test und nochmals tes


ahja...eine sehr wertvolle info.....


 Antworten

 Beitrag melden
12.07.2014 21:58
avatar  MHL-er
#6
avatar

Zitat von Angelo im Beitrag #1
Eine kleine Reise in die Vergangenheit.



Faszinierend... Bleibe doch die Frage was passiert wenn der Diesel für die Generatoren nach den 6 Tagen ausgegangen wäre. Bei einem Atomwaffeneinsatz kann doch zu 100% davon ausgehen, dass sich an der radioaktiven Verstrahlung nichts getan hätte. Oder? Gleiches ist mir nach dem Besuch der Biosphärenfunkstation in Bad Sülze bewusst geworden...


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!