Muslime in Deutschland

  • Seite 1 von 7
12.09.2013 07:45
avatar  Pit 59
#1
avatar

Die Eltern eines Muslimischen Mädchens haben vor Gericht geklagt Ihre Tochter könne nicht am Schwimmunterricht der Schule teilnehmen,weil sie die anderen Schüler dann in Badehose,oder Badeanzug (Bikini) sehen muss.
Die Leipziger Richter haben nun entschieden: Es ist muslimischen Schülerinnen zuzumuten, gemeinsam mit Jungen zu schwimmen - zumal im Burkini. Sie taten gut daran.
Es wird immer schöner.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 08:02
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Dem Mädchen soll angeblich der Anblick nackter Buben in Badehose nicht zuzumuten sein.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 08:19
avatar  Pit 59
#3
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #2
Dem Mädchen soll angeblich der Anblick nackter Buben in Badehose nicht zuzumuten sein.


Von mir aus können die ja Ihre Religion ausleben,aber dann Bitteschön in Ihrem Land.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 08:23
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Der Witz ist ja das dieses Getue nichts mit dem Islam zu tun hat, sondern die persönliche Einstellung der Eltern ist.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 08:43
#5
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #2
Dem Mädchen soll angeblich der Anblick nackter Buben in Badehose nicht zuzumuten sein.

Ganz zu Anfang meiner Karriere war ich als Lehrer im Kanton Zürich tätig. Damals im Jahre 1977 war der Schwimmunterricht nach Geschlechtern getrennt, weil das die damals geltende christliche Moral offenbar so erforderte. Berücksichtigung religiöser Ansichten oder kämpferischer Atheismus stossen in einer pluralistischen Gesellschaft an ihre Grenzen: die Bürger müssen sich in zumutbarem Rahmen der Landeskultur anpassen, auch wenn man das als rassistisch ansehen könnte.
http://www.blick.ch/news/schweiz/so-geht...-id1834454.html
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 08:50
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Naja, das ist ein abgeschlossener Prozess vor einem Verwaltungsgericht unter Tausenden. Besonders im Ruhrgebiet werden die Gemeinden seit Jahren mit solchen Prozessen überzogen. Da berichtet dann nach 23:00 Uhr ein Regionalsender drüber. Ergebnis: Schwimmhallen werden an einem Wochentag nur für Anhänger des Islam bereitgestellt. Ob das im Sinne des Grundgesetzes ist?

Weichmolch


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 09:04
avatar  Mike59
#7
avatar

In anderen "Einwanderungsländern" und entgegen der Politik zähle ich Deutschland zu diesen gibt es auch diese Probleme. Eine gewisse "Berühmtheit" hat die Rede von John Howard erlangt.

Zitat
Rede des Premier John Howard Australien: .... Einwanderer,nicht Australier,müssen sich anpassen!Akzeptieren Sie es,oder verlassen sie das Land!Ich habe es satt,dass die Nation sich ständig Sorgen machen muss,ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt.Unsere Kultur ist in Jahrhunderten gewachsen.Wir sprechen überwiegend Englisch,nicht spanisch.libanesisch,Chinesisch oder andere Sprachen u wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt,LERNT UNSERE SPRACHE!Die meisten Australier glauben an Gott,es ist eine Tatsache,denn christliche Frauen u Männer haben diese Nation gegründet.es ist auch angemessen,dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen.Wenn euch Gott beleidigt,sucht euch einen anderen Teil dieser Welt als Heimat.Wir akzeptieren euren Glauben,akzeptiert auch unseren.ES IST UNSER LAND,UNSER LEBENSSTIEL!Aber wenn ihr ständig unseren Glauben verurteilt,unsere christlichen Werte missachtet u unsere Fahnen verbrennt,dann nutzt einen Vorteil der großartigen australischen Demokratie:Das Recht das Land zu verlassen!Wenn ihr hier nicht glücklich seit,dann GEHT!Jeder kam ohne Zwang,ihr habt gebeten hier sein zu DÜRFEN.Akzeptiert das Land,das euch akzeptiert hat. ...



Also eigentlich so ziemlich alles gesagt.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 09:05
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Der Verband der Muslime in Deutschland hat das Urteil begrüßt, scheinbar gibt es da intern auch sehr verschiedene Ansichten.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 09:16
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von Mike59 im Beitrag #7
In anderen "Einwanderungsländern" und entgegen der Politik zähle ich Deutschland zu diesen gibt es auch diese Probleme. Eine gewisse "Berühmtheit" hat die Rede von John Howard erlangt.

Zitat
Rede des Premier John Howard Australien: .... Einwanderer,nicht Australier,müssen sich anpassen!Akzeptieren Sie es,oder verlassen sie das Land!Ich habe es satt,dass die Nation sich ständig Sorgen machen muss,ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt.Unsere Kultur ist in Jahrhunderten gewachsen.Wir sprechen überwiegend Englisch,nicht spanisch.libanesisch,Chinesisch oder andere Sprachen u wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt,LERNT UNSERE SPRACHE!Die meisten Australier glauben an Gott,es ist eine Tatsache,denn christliche Frauen u Männer haben diese Nation gegründet.es ist auch angemessen,dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen.Wenn euch Gott beleidigt,sucht euch einen anderen Teil dieser Welt als Heimat.Wir akzeptieren euren Glauben,akzeptiert auch unseren.ES IST UNSER LAND,UNSER LEBENSSTIEL!Aber wenn ihr ständig unseren Glauben verurteilt,unsere christlichen Werte missachtet u unsere Fahnen verbrennt,dann nutzt einen Vorteil der großartigen australischen Demokratie:Das Recht das Land zu verlassen!Wenn ihr hier nicht glücklich seit,dann GEHT!Jeder kam ohne Zwang,ihr habt gebeten hier sein zu DÜRFEN.Akzeptiert das Land,das euch akzeptiert hat. ...


Also eigentlich so ziemlich alles gesagt.



Finde ich super, leider kommen solche Reden bei unseren Politikern selten bis garnicht vor


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 09:55
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #4
Der Witz ist ja das dieses Getue nichts mit dem Islam zu tun hat, sondern die persönliche Einstellung der Eltern ist.


Da hast Du wahrscheinlich Recht. Aber die Entscheidung ob das Kind nun am Schwimmunterricht teilnimmt oder nicht sollte bei den Eltern liegen. Der Staat soll sich da raus halten.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 10:03
#11
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #10
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #4
Der Witz ist ja das dieses Getue nichts mit dem Islam zu tun hat, sondern die persönliche Einstellung der Eltern ist.


Da hast Du wahrscheinlich Recht. Aber die Entscheidung ob das Kind nun am Schwimmunterricht teilnimmt oder nicht sollte bei den Eltern liegen. Der Staat soll sich da raus halten.


WzW, wo willst Du da die Grenze ziehen, was in der Entscheidungsgewalt der Eltern liegt ? Es liegt doch auf der hand, daß es Eltern gibt, die aus einem sehr individuellen Glauben heraus ihrem Kind Sachen antun, durch die es später immense Probleme in dieser Welt bekommen kann. Wenn das Kind nicht schwimmen lernt, irgendwann ein Boot kentert oder es andersweitig im tiefen Wasser landet und ertrinkt, möchte ich dann mal diese Eltern hören. War es dann gottgewollt ? Lieber ertrinken als mal Jungen in Badehose gesehen zu haben. Das ist hirnverbrannter Blödsinn, aber das wissen diese Eltern nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 10:10
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von DoreHolm im Beitrag #11
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #10
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #4
Der Witz ist ja das dieses Getue nichts mit dem Islam zu tun hat, sondern die persönliche Einstellung der Eltern ist.


Da hast Du wahrscheinlich Recht. Aber die Entscheidung ob das Kind nun am Schwimmunterricht teilnimmt oder nicht sollte bei den Eltern liegen. Der Staat soll sich da raus halten.


WzW, wo willst Du da die Grenze ziehen, was in der Entscheidungsgewalt der Eltern liegt ? Es liegt doch auf der hand, daß es Eltern gibt, die aus einem sehr individuellen Glauben heraus ihrem Kind Sachen antun, durch die es später immense Probleme in dieser Welt bekommen kann. Wenn das Kind nicht schwimmen lernt, irgendwann ein Boot kentert oder es andersweitig im tiefen Wasser landet und ertrinkt, möchte ich dann mal diese Eltern hören. War es dann gottgewollt ? Lieber ertrinken als mal Jungen in Badehose gesehen zu haben. Das ist hirnverbrannter Blödsinn, aber das wissen diese Eltern nicht.




Sind wir Leibeigene oder freie Buerger? Sowas muessen die Eltern selbst entscheiden. Es geht doch nicht an das der Staat sich in alle Belange unseres Privatlebens einmischt.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 10:13
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Stimmt, aber der Staat sollte dafür sorgen, das alle Kinder "Schwimmen" lernen um im Strom des Lebens nicht unterzugehen.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 10:17
avatar  Pit 59
#14
avatar

Da hast Du wahrscheinlich Recht. Aber die Entscheidung ob das Kind nun am Schwimmunterricht teilnimmt oder nicht sollte bei den Eltern liegen. Der Staat soll sich da raus halten.@Wz2W

Na Klar,das andere Kind mag den Gestank im Chemie Unterricht nicht,da entscheiden ebend die Eltern "Du brauchst da nicht mehr hinzugehen"


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2013 10:18
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von Mike59 im Beitrag #7
In anderen "Einwanderungsländern" und entgegen der Politik zähle ich Deutschland zu diesen gibt es auch diese Probleme. Eine gewisse "Berühmtheit" hat die Rede von John Howard erlangt.

Zitat
Rede des Premier John Howard Australien: .... Einwanderer,nicht Australier,müssen sich anpassen!Akzeptieren Sie es,oder verlassen sie das Land!Ich habe es satt,dass die Nation sich ständig Sorgen machen muss,ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt.Unsere Kultur ist in Jahrhunderten gewachsen.Wir sprechen überwiegend Englisch,nicht spanisch.libanesisch,Chinesisch oder andere Sprachen u wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt,LERNT UNSERE SPRACHE!Die meisten Australier glauben an Gott,es ist eine Tatsache,denn christliche Frauen u Männer haben diese Nation gegründet.es ist auch angemessen,dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen.Wenn euch Gott beleidigt,sucht euch einen anderen Teil dieser Welt als Heimat.Wir akzeptieren euren Glauben,akzeptiert auch unseren.ES IST UNSER LAND,UNSER LEBENSSTIEL!Aber wenn ihr ständig unseren Glauben verurteilt,unsere christlichen Werte missachtet u unsere Fahnen verbrennt,dann nutzt einen Vorteil der großartigen australischen Demokratie:Das Recht das Land zu verlassen!Wenn ihr hier nicht glücklich seit,dann GEHT!Jeder kam ohne Zwang,ihr habt gebeten hier sein zu DÜRFEN.Akzeptiert das Land,das euch akzeptiert hat. ...


Also eigentlich so ziemlich alles gesagt.



Anpassen heisst aber nicht seinen persoenlichen Lebenstiel aufzugeben solange dieser nicht die Rechte anderer verletzt.
Werden die Rechte anderer verletzt wenn Eltern ihre Kinder nicht zum Schwimmunterricht schicken? NEIN!
Werden die Rechte anderer verletzt wenn Maedchen/Frauen in Schulen und anderen oeffentlichen Gebaeuden Kopftuecher tragen? NEIN!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!