Nordkorea führt Smartphones ein

  • Seite 1 von 3
14.08.2013 17:36
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,

Wie den Medien zu entnehmen ist, präsentiert Nordkorea Smartphones für seine Bevölkerung.

http://www.n-tv.de/technik/Nordkorea-pra...le11166381.html

Zitat: "Mehrere Analysten äußerten die Vermutung, die nordkoreanische Führung wolle die Kommunikation ihrer Landsleute mit dem Smartphone noch stärker überwachen."

Die Nordkoreaner überwachen ihre eigene Bevölkerung? Das geht ja gar nicht!
Man stelle sich vor, soetwas gäbe es bei uns....

Viele Grüße,

Kurt


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2013 19:09
avatar  Lutze
#2
avatar

bei uns gibt es fubbing,
da könnte ich die Nordkoreaner verstehen
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2013 19:34
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Ob Smartphones und eine Überwachung die wirklich drückenden Sorgen der einfachen Leute da sind?
So ein Telefon kann man wohl kaum essen.


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2013 19:49
#4
avatar

Hat jemand die Handynummer von Kim oder den Generälen? Dann könnte ich meine kritische Menung zusimsen..

http://www.abc.net.au/news/2013-08-14/no...-google/4885134
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2013 20:04
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #4
Hat jemand die Handynummer von Kim oder den Generälen? Dann könnte ich meine kritische Menung zusimsen..

http://www.abc.net.au/news/2013-08-14/no...-google/4885134
Theo


Die notieren ja gerade fleißig die neue Nummer des Chefs


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2013 20:34
avatar  KID
#6
avatar
KID

handys gibt es schon seit mehreren Jahren in der DVRK. Dank des Embargos durften die westlichen Anbieter dort nicht Fuss fassen, dafuer aber ein Aegyptische Konzern (ORASCOM). Das Netz ist recht umfangreich, und deckt fast das ganze Land. Auslaender duerfen auch ihre Handys nach der Einreise behalten, und diese auch benutzen.

Ich habe schon texte und E-mails aus Pjoengjang erhalten. Ich weiss also, dass es nicht wieder "Maerchenstunde' ist. Derzeit besitzen mehr als 800.000 Norkoreaner handys. Ja, die Zahl ist richtig.

Telefonieren mit dem Ausland ist, nach wie vor nur Touristen, Besuchern, Diplomaten und denen mit Sondergenehmigung erlaubt. Telefonierein in die USA kostet etwa einen Euro/Minute. Also nicht billig. Hier war alles am Anfang auch nicht billig.

Jens

Hier Werbung (Ja, in Nordkorea) dafuer: (Sorry, ich beherrsche die Embed-Funktion nicht.... Parteiverfarhren droht!)

https://www.youtube.com/watch?v=dTkn9p4Mcqk


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2013 22:22
#7
avatar

Zitat von KID im Beitrag #6
(...)

Ich habe schon texte und E-mails aus Pjoengjang erhalten. Ich weiss also, dass es nichte wieder "Maerchenstunde' ist. Derzeit besitzen mehr als 800.000 Norkoreaner handys. Ja, die Zahl ist richtig.




Es sind wohl mehr..
http://www.northkoreatech.org/2013/06/02...on-subscribers/
Tarife ins Ausland
http://www.northkoreatech.org/2013/01/23...rates-detailed/
Roaming ist offenbar nicht möglich, jedenfalls nicht bei meiner Telefongesellschaft
http://www.swisscom-mobile.ch/scm/roa-page-02-de.aspx

http://english.rfa.org/english/news/kore...2013202204.html
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
15.08.2013 07:42
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Hallo,

Die Beiträge von KID und Eisenringtheo zeigen, daß man nicht nur über die Rückständigkeit Nordkoreas herziehen sollte, welche zweifellos gegeben ist.
Zudem scheint das Hungerproblem, welches Grenzwolf erwähnte, zyklisch zu sein. Übrigens, dieses existiert auch in einigen (US-Lesart) guten Staaten.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Sich über etwaige Überwachungsmaßnahmen der nordkoreanischen Führung aufzuregen, während die amerikanische Regierung weltweit aufzeichnet, statt nur das eigene Volk zu überwachen, ist ein Witz.

Gruß, Kurt


 Antworten

 Beitrag melden
15.08.2013 08:03
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von Kurt im Beitrag #8
Hallo,

Die Beiträge von KID und Eisenringtheo zeigen, daß man nicht nur über die Rückständigkeit Nordkoreas herziehen sollte, welche zweifellos gegeben ist.
Zudem scheint das Hungerproblem, welches Grenzwolf erwähnte, zyklisch zu sein. Übrigens, dieses existiert auch in einigen (US-Lesart) guten Staaten.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Sich über etwaige Überwachungsmaßnahmen der nordkoreanischen Führung aufzuregen, während die amerikanische Regierung weltweit aufzeichnet, statt nur das eigene Volk zu überwachen, ist ein Witz.

Gruß, Kurt



Genau Kurti,

die nordkoreanischen Hungerleider in den Dörfern sollen sich gefälligst noch ein paar Jahre gedulden , bis der große Führer die Feinde und den Weltimperialismus vernichtet hat. Dann blüht es auch im letzten Winkel des sozialistischen Paradieses.


 Antworten

 Beitrag melden
15.08.2013 08:13
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #9
Zitat von Kurt im Beitrag #8
Hallo,

Die Beiträge von KID und Eisenringtheo zeigen, daß man nicht nur über die Rückständigkeit Nordkoreas herziehen sollte, welche zweifellos gegeben ist.
Zudem scheint das Hungerproblem, welches Grenzwolf erwähnte, zyklisch zu sein. Übrigens, dieses existiert auch in einigen (US-Lesart) guten Staaten.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Sich über etwaige Überwachungsmaßnahmen der nordkoreanischen Führung aufzuregen, während die amerikanische Regierung weltweit aufzeichnet, statt nur das eigene Volk zu überwachen, ist ein Witz.

Gruß, Kurt



Genau Kurti,

die nordkoreanischen Hungerleider in den Dörfern sollen sich gefälligst noch ein paar Jahre gedulden , bis der große Führer die Feinde und den Weltimperialismus vernichtet hat. Dann blüht es auch im letzten Winkel des sozialistischen Paradieses.



Mensch Schnatterinchen,

Wo Du überall schon herumgekommen bist.... Wann hast Du denn die "Hungerleider" im "letzten Winkel" das letzte Mal besucht, daß Du so genau darüber berichten kannst?
Oder weißt Du das aus der BILDungslektüre?

Viele Grüße,

Kurt


 Antworten

 Beitrag melden
15.08.2013 08:13
avatar  Uleu
#11
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #9
Zitat von Kurt im Beitrag #8
Hallo,

Die Beiträge von KID und Eisenringtheo zeigen, daß man nicht nur über die Rückständigkeit Nordkoreas herziehen sollte, welche zweifellos gegeben ist.
Zudem scheint das Hungerproblem, welches Grenzwolf erwähnte, zyklisch zu sein. Übrigens, dieses existiert auch in einigen (US-Lesart) guten Staaten.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Sich über etwaige Überwachungsmaßnahmen der nordkoreanischen Führung aufzuregen, während die amerikanische Regierung weltweit aufzeichnet, statt nur das eigene Volk zu überwachen, ist ein Witz.

Gruß, Kurt



Genau Kurti,

die nordkoreanischen Hungerleider in den Dörfern sollen sich gefälligst noch ein paar Jahre gedulden , bis der große Führer die Feinde und den Weltimperialismus vernichtet hat. Dann blüht es auch im letzten Winkel des sozialistischen Paradieses.



Mit einer Ente als Avatar muss man doch nicht auch gleich welche von sich geben .... Fahr hin und schau es dir selbst an.


 Antworten

 Beitrag melden
15.08.2013 08:28
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Ja doch Genossen,

alles Propaganda der gleichgeschalteten Springerpresse.
Wie sagte schon unser Erich ? " Bei uns sagt man immer , den Sozialismus in seinem Lauf ,halten weder Ochs noch Esel auf "


P.S. Habe einen Diavortrag über Nordkorea besucht und einige Reportagen über dieses Land gesehen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.08.2013 08:39
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #12
Ja doch Genossen,

alles Propaganda der gleichgeschalteten Springerpresse.
Wie sagte schon unser Erich ? " Bei uns sagt man immer , den Sozialismus in seinem Lauf ,halten weder Ochs noch Esel auf "


P.S. Habe einen Diavortrag über Nordkorea besucht und einige Reportagen über dieses Land gesehen.



Schnatt, da hast du null Chance, ist nun mal die verbissen zu verteidigende, fast letzte Bastion dieser kruden Söhne-Der-Sonne-Gesellschaften.
Bald wird der jugendliche Beglücker des Volkes sein Volk, nach den Smartphones, auch noch mit flächendeckend (freiem) Internet beglücken und vielleicht loggen sich ja dann bei uns die koreanischen Genossen ein und erzählen uns endlich wie es wirklich dort ist.
Oje, ich habe freies Internet ins Spiel gebracht, ich weiß, bei mir im Rechner sitzt auch so ein kleiner Ami


 Antworten

 Beitrag melden
15.08.2013 10:28
#14
avatar

Falls die Orascom pleite geht stellt sich die Frage, wer dann das Handynetz in Nordkorea betreiben wird, wen Milliardär Sawiris (Mehrheitsaktionär der Orascom Holding) die Lust verlieren sollte
http://de.wikipedia.org/wiki/Orascom-Gruppe
http://www.orascomdh.com/de/
http://www.finanzen.ch/aktien/Orascom_Development-Aktie
Überhaupt stelle ich mir die Frage warum Nordkorea mit einem ägyptischen Milliardär Geschäfte macht und kein chinesisches Unternehmen für das Mobilfunknetz berücksichtigt hat.
http://www.forbes.com/sites/simonmontlak...naguib-sawiris/
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
15.08.2013 23:18
avatar  Uleu
#15
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #12
Ja doch Genossen,

alles Propaganda der gleichgeschalteten Springerpresse.
Wie sagte schon unser Erich ? " Bei uns sagt man immer , den Sozialismus in seinem Lauf ,halten weder Ochs noch Esel auf "


P.S. Habe einen Diavortrag über Nordkorea besucht und einige Reportagen über dieses Land gesehen.



Das spricht für Dich. Ich habe über 18 Jahre dort gelebt und kann sagen, so wie dargestellt stimmt es nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!