Alter Film "20 Jahre BGS"

05.08.2013 19:42
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

https://www.youtube.com/watch?v=QuzN_DNtUmY

Eigentlich geht es um ein Manöver mit Parade am Flughafen Lübeck und in der dortigen Umgebung. Ganz am Ende aber auch noch kurz mit Harz und Brocken.


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2013 21:07
#2
avatar

https://www.youtube.com/watch?feature=pla...N_DNtUmY&t=1095

der rechter sieht fast wie Ulrich Wegener aus.


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2013 21:26
avatar  Mike59
#3
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #2
https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=QuzN_DNtUmY&t=1095

der rechter sieht fast wie Ulrich Wegener aus.

Das ist er wohl auch , zumal Genscher auch mit an Bord ist.


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2013 21:31
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Das war aber vor München 72 und lange vor Mogadischu. Es gab noch keine GSG 9.


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2013 22:08
avatar  Mike59
#5
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #4
Das war aber vor München 72 und lange vor Mogadischu. Es gab noch keine GSG 9.


Hat ja keiner was von GSG 9 gesagt. Die besagten Personen waren ja auch schon vorher in Amt und Würden.


 Antworten

 Beitrag melden
06.08.2013 12:04
avatar  94
#6
avatar
94

Zitat von Schlutup
der rechter sieht fast wie Ulrich Wegener aus.


Aha, fast ... na dann aber auch der Kamrad, welcher eine Sekunde vorher rechts-unten durchs Bild huscht, odär.

06.08.2013 12:24
avatar  Mike59
#7
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #5
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #4
Das war aber vor München 72 und lange vor Mogadischu. Es gab noch keine GSG 9.


Hat ja keiner was von GSG 9 gesagt. Die besagten Personen waren ja auch schon vorher in Amt und Würden.



U. Wegener

1970 - 1972 Verbindungsoffizier beim BMI Büro Genscher


 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2018 23:34
#8
avatar

Da die obigen Links nicht mehr funktionieren, hier ein neuer Link zu diesem zeitgeschichtlich interessanten Film:
https://www.youtube.com/watch?v=FrSFpqG7DnA


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2018 08:07
#9
avatar

Die Bell UH-1D D-HAQI steht heute im Grenzmuseum Schifflersgrund in Asbach.

Die D-HAQE ging in 2003 nach Chile.


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2018 11:32
avatar  krelle
#10
avatar

Danke für den Link zum Video, welches ich noch nicht kannte. Schön, diese Bilder von „damals“ zu sehen. Viele Szenen sind in meiner Geburtsstadt Lübeck gedreht worden. Manche Erinnerungen wurden wieder wach. Im Hotel Schwarzbunte an der „Lohmühle“ habe ich als 9-jähriger Trommler des Spielmannzuges Bad Schwartau „gewirbelt“ (die „Geschichte“ dazu ist OT und es würde zu weit führen, mich an dieser Stelle meinen „Gedanken“ hinzugeben).

Ich war seinerzeit als Kind "Zeitzeuge" der Ereignisse in Lübeck bzw. in der BGS-Abteilung in der Schwartauer Landstraße. Und auch später, bei Tagen der offenen Tür. Ein in den Lübecker Nachrichten publiziertes Bild zeigt mich am Hörer eines „Feldtelefons“ – siehe http://www.manfred-krellenberg.de/media/5656e7ee16fc2923ffff804efffffff0.jpg

Ja, der Bundesgrenzschutz wusste sich wirklich gut ins rechte Bild zu rücken. Es wurde sehr viel geboten und wir als Zuschauer wussten manchmal gar nicht, wo wir als nächstes hingucken sollten – so viel Interessantes und Aufregendes gab es zu sehen. Diese „Tage“ beim BGS und auch der Bundeswehr, die auch in Lübeck an mehreren Standorten stationiert war, bildeten „Höhepunkte“ im Leben von Kindern/Jugendlichen und ganz gewiss auch den „Älteren“; für Jeden war was Tolles dabei.

Auch ich hätte damals vermutlich sofort eine „Verpflichtungserklärung“ abgegeben und wäre am liebsten sofort beim Bundesgrenzschutz angefangen. Aber ich war ja noch viel zu jung. Und als ich dann so „alt“ war, wo eine Bewerbung möglich gewesen wäre, interessierte ich mich bereits für die innerdeutsche Grenze. An dieser wollte ich gern Dienst verrichten. Nicht nur „gelegentlich“ und mit mehreren Beamten (wie beim BGS), sondern „täglich“ und allein. Das heißt, nicht ganz allein, sondern mit einem Diensthund. Diese Möglichkeiten bot damals nur der Zoll und ich bin noch heute dankbar dafür, dass die Zollverwaltung mich in ihre Reihen nahm und ich fortan „das“ tun konnte, wozu ich ganz besonders große Lust hatte. Dass es mal zu einer „Grenzöffnung“ kommen, der Streifendienst dort Ende Juni 1990 eingestellt und der zukünftige Dienst sich vollkommen konträr meiner Hoffungen und Wünsche gestalten würde, das konnte ich damals nicht ahnen/wissen.

Zum „großen Bruder“ BGS habe ich immer ein gutes Verhältnis gehabt. Dankbar bin ich für die Begegnungen mit dem Bundesgrenzschutz an der innerdeutschen Grenze, insbesondere während der Nachtstunden, wo ich allein (ggf. mit Zollhund) unterwegs war. Dann wusste ich: ich bin nicht wirklich alleine unterwegs, da ist (vielleicht neben einer Zollstreife im Raum Lübeck-Schlutup) noch ein Trupp des Bundesgrenzschutzes in meiner Nähe. Das war beruhigend zu wissen. Und dafür sage ich auch heute noch DANKE meinen Kollegen von der heutigen Bundespolizei.
Um zum Schluss noch einmal auf das Video zurückzukommen: die Kosten für diesen „Tag“ bzw. diese besonderen Tage des Bundesgrenzschutzes dürften damals sehr hoch gewesen sein (wenn man bedenkt, wie viele BGS-Angehörige eingebunden worden sind und wie viele Land-/Luft-/ und Seefahrzeuge zum Einsatz kamen). „Damals“ hat sich vielleicht kaum jemand dran gestört, heute wäre das in dieser „Größenordnung“ wohl sauer aufgestoßen (und ggf. nicht mehr so realisierbar).
Ich als Angehöriger des Zolls darf heute froh sein, wenn sich die Zollverwaltung überhaupt in der Öffentlichkeit präsentiert. Und die Kosten für den „Tag des Zolls“ in Hamburg im Jahr 2017
https://www.youtube.com/watch?v=VbyGvQSBS4U
dürften "Peanuts" sein im Vergleich zu dem, was der Bundesgrenzschutz bzw. der Bund damals für das im Film gezeigte „Event“ ausgegeben hat.
Schwamm drüber – ich habe als Kind meinen Spass gehabt – und ich sage/schreibe einfach mal: es war (zumindest für mich) die „Sache“ wert!


Ich werde mich immer wieder fragen, was für mich persönlich wohl geschehen wäre, wenn ich damals, im Jahr 1964, etwas weiter östlich von Lübeck zur Welt gekommen wäre - nun, die Tage der „offenen Tür“ bzw. die besonderen Veranstaltungen von Bundesgrenzschutz und Bundeswehr hätten mich sehr wahrscheinlich in diesem Fall nicht sonderlich tangiert /berührt.
Das, was NVA und/oder Grenztruppen der DDR „geboten“ hätten, wäre wohl für mich im „Fokus“ gewesen. Und ja, womöglich hätte ich gesagt: „da möchte ich hin, dort möchte ich dienen“.
Insofern habe ich nie „Groll“ gegen den „Osten“ gehegt.
Mein Freund Jens aus Stralsund schickte mir gelegentlich Pakete aus der DDR. Und in ihnen befanden sich auch einige Fahrzeugmodelle von gepanzerten Fahrzeugen des „Warschauer Pakts“. Einige von ihnen befinden sich noch heute in meinem Besitz. Weitere, in Russland handgearbeitete Modelle sind hinzugekommen.





.


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2018 12:21
#11
avatar

Der Film ist ja echt Klasse. Danke !

MfG Berlin


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2018 12:49
avatar  Fred.S.
#12
avatar

Beide Filme, der von Westfale63 und der von krelle, sind schön.
Aber besonders erfreute mir der vom 20. Jahrestag des BGS.
Euch Beiden, ein Dankeschön mit einen symbolischen Blumenstrauß. mfg. Fred

Bildanhänge

 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2018 14:02
#13
avatar

Gruß zurück an Fred mit einem westfälischen Prost: https://www.krombacher.de/unsere-produkte/krombacher-pils


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2018 16:20
avatar  Fred.S.
#14
avatar

13. mit einen Lächeln, antworte ich Dir Westfale63: " Schade das ich das Video nicht mir angucken darf,
die haben nach mein Alter gefragt und erst nächsten Monat werde ich 16. Da gucke ich es aber bestimmt.
Heb es mal solange für mich auf. mfg. ein schmunzelnder Fred


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2018 11:42
#15
avatar

11:36, damaliger Inspekteur BGS Detlev von Platen.

12:15, Manfred Schreiber


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!