Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

  • Seite 2 von 8
26.07.2013 10:56
avatar  ( gelöscht )
#16
avatar
( gelöscht )

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #15


Meiner Meinung nach, teilt sich die Gesellschaft (grob gesehen) in 3 Teile:

- Oberschicht
- Mittelschicht
- Unterschicht




Ich würde es derber ausdrücken. Es gibt nur noch eine Ober - und Unterschicht. Die Mittelschicht hat nur noch nicht realisiert, wo sie zwischenzeitlich angekommen ist.

LG von der grenzgaengerin


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 11:02
avatar  Udo
#17
avatar
Udo

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #16
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #15


Meiner Meinung nach, teilt sich die Gesellschaft (grob gesehen) in 3 Teile:

- Oberschicht
- Mittelschicht
- Unterschicht




Ich würde es derber ausdrücken. Es gibt nur noch eine Ober - und Unterschicht. Die Mittelschicht hat nur noch nicht realisiert, wo sie zwischenzeitlich angekommen ist.

LG von der grenzgaengerin


Wo würdest Du denn bspw Grenzwolf, Gerd, Felix, Rainman, weichmolch und angelo einordnen???


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 11:18 (zuletzt bearbeitet: 26.07.2013 11:29)
avatar  ( gelöscht )
#18
avatar
( gelöscht )

Zitat von Udo im Beitrag #17
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #16
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #15


Meiner Meinung nach, teilt sich die Gesellschaft (grob gesehen) in 3 Teile:

- Oberschicht
- Mittelschicht
- Unterschicht




Ich würde es derber ausdrücken. Es gibt nur noch eine Ober - und Unterschicht. Die Mittelschicht hat nur noch nicht realisiert, wo sie zwischenzeitlich angekommen ist.

LG von der grenzgaengerin


Wo würdest Du denn bspw Grenzwolf, Gerd, Felix, Rainman, weichmolch und angelo einordnen???


Ich würde es nie wagen, diesbezüglich irgend jemanden irgendwo einzuordnen. Es ist schon schwer genug für sich persönlich eine Position zu finden.

Und bevor Du fragst - auch wenn ich finanziell über die Runden komme, auch wenn ich lesen und schreiben kann - zähle ich mich zur Unterschicht.

LG von der grenzgaengerin

EDIT Wäre die Frage, warum ich zu dieser Zweiteilung komme, nicht viel spannender? Chance verpasst auf eine Antwort.


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 11:29
avatar  Udo
#19
avatar
Udo

Ok, aber wo sind die Grenzen. Muss man das am Gehalt festmachen oder am Kontostand?
Ich will dich nicht provozieren sondern es nur verstehen.


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 11:35
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

Zitat von Udo im Beitrag #19
Ok, aber wo sind die Grenzen. Muss man das am Gehalt festmachen oder am Kontostand?
Ich will dich nicht provozieren sondern es nur verstehen.


Ich mache es an der Möglichkeit fest, gesellschaftliche Entwicklungen zu beeinflussen.

Ich habe im Moment nicht soviel Zeit, darauf näher einzugehen.

LG von der grenzgaengerin


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 11:40
avatar  ( gelöscht )
#21
avatar
( gelöscht )

Zitat von Udo im Beitrag #19
Ok, aber wo sind die Grenzen. Muss man das am Gehalt festmachen oder am Kontostand?
Ich will dich nicht provozieren sondern es nur verstehen.


Indirekt ja, in der Gesellschaft hat die sogenannte "Chancengleichheit" sehr viel mit dem Kontostand zu tun. Mit den Möglichkeiten an der Teilnahme gesell. Leben orientiert sich auch eine Grundzufriedenheit. Ein zufriedener Bürger wird nicht auf die Straße gehen. es splittet sich auch das Bildungsniveau, wer der "Elite" angehört wird auch nicht auf die Straße gehen,,,, und wer die Zusammenhänge nicht versteht und die Notwendigkeit des sich "wehren" nicht erkennt wird auch nicht auf die Straße gehen.


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 11:51
#22
avatar

und eine Ergänzung noch @grenzgängerin, Teilnahme am kulturellen und sozialem Leben in der Gesellschaft ist auch ein Indikator dafür zu welcher "Schicht" ich gehöre .....

Ein Mensch der sich auf dem Niveau der Grundsicherung oder kurz darüber durchs Leben schlagen muß, wird; das ursprüngliche Bildungsniveau mal außen vor gelassen; weder Zeit, noch Muse, noch Geld haben um zum Beispiel kulturelle Angebote wie Museum, Theater, Kino, Konzerte in Anspruch zu nehmen.
Genauso wenig wird er sich 'gesund' ernähren, sondern 'preisbewußt' und er wird auch nicht so oft zum Arzt gehen ......

Arme Menschen erkennt man unter anderem an ihren Zähnen, sagte meine Oma ......
Schaut mal bewußt hin ......

Die klassische, etablierte Mittelschicht bröckelt in Europa rapide ......
Deutschland hinkt noch ein wenig hinterher aber das wird schon noch ......

Gruß
Nostalgiker

Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 13:22 (zuletzt bearbeitet: 26.07.2013 13:22)
avatar  josy95
#23
avatar

...ich glaube wohl, darauf können wir noch lange warten!

1. War der Deutsche schon immer der s. g. "Michel". Anders formuliert, er rennt zu gern wie ein Rindvieh dem eigenen Schlächter hinterher...
und im Klartext: Der Deutsche läßt sich mit Parolen (heute von vornherein nicht haltbaren Versprechungen) locken, hinhalten. Mit irgendwelchen Pille- Palle Dingen zu gern ablenken, dabei den Finger zu gern auf Andere zeigend...oder nach dem Motto: "...da läuft er, haltet den Dieb!"...

2a. Geht es vielen Menschen in diesem Staat immer noch viel zu gut. Auch das ist Realität: U. a. Jammern auf hohem Niveau.
Wie viele Deutsche sitzen nach "amerikanischen Fastfoodbombermodell" Chips- und Süßigkeitenfressend vor irgendwelchem Nonsen- Serien- oder Talkshowschrott. Nicht ganz von ungefähr auch "Hartz- IV- TV" genannt...? Dazu Pulle Billigfusel auf dem Tisch und die Welt ist heil und in Ordnung..., Miete, Heizung zahlt das Amt, das "Taschengeld" vom Amt kommt auch verlässlich- pünktlich und preußisch korrekt fast auf die Minute! Um die Kiddis bemühen sich Jugendämter, Fürsorgestellen, ehrenamtliche Hilfsorganisationen. Um den Rest kümmert sich ein Sozialarbeiter...

Wozu da auf die Straße gehen...? Mir geht es doch (eigentlich) ganz gut! Sollen doch die Anderen machen...!

oder:

2b. Geht es vielen Menschen in diesem Staat eigentlich sehr gut, Job bringt doch einigermaßen Geld, ein gewisser doch schon gehobener Standard ist durchaus da. Nur Problem: So hart erarbeitet und mit schier unverschämten Steuern abgezockt, abgeschöpft, das viele Arbeitsstunden nur für die Steuer geleistet werden müssen und nur über immense Überstunden am Zahltag das Geld in der Kasse halbwegs stimmt, um diesen kleinen Luxus zu erhalten. Abend für Abend fallen dafür aber noch vor der Tagesschau der Mehrheit die Äuglein zu

Auf die Straße gehen??? Mir geht es doch eigentlich ganz gut...! Außerdem, gar keine Zeit dazu, Schlaf ist wichtiger, sollen doch die Anderen machen....!

oder 3 die, die von Beruf dubioser Erbe, Politiker, Schmarotzer oder Lobbyist, Banker, Manager...und, und und sind.

Auf die Straße gehen? Wer kommt denn auf sowas? Das ist doch nur der Mob der Straße, zusammengerottet aus Assis, Undankbaren, ewigen Nörglern, marxistisch verseuchten Reveluzzern...!Staatsfeinde! Ein Fall für den Verfassungsschutz!!!
Mir geht es doch fern jeder Realität bestens in diesem steuergeldfinanzierten und eigenlobbyismus perfekt gesteuertem Schlaraffenland...!
Ach hoppla, die nächste Luxusurlaubsreise kriege ich als Gefälligkeit von der Bank XY doch gesponsert...!

Straße, Demonstrieren, soziale Marktwirtschaft..., "wir sind das Volk" ??? Was ist das eigentlich, was war das noch mal schnell, Frau Schnurrenberger- Merk- ele, Herr Gaszprom- Schröder- Lafontaine..., Herr Brüderle- Westerwelle, Herr Bonusmeilenözdemir- Airport- Wowereit? Waren das nicht mal solche Begriffe aus der ehem. DDR? Oder von diesen paar Vollidioten, den ewig Gestrigen, Unverbesserlichen, die immer noch der Meinung sind, sie brauchen als steuerzahlender Bürger unbedingt ein Pluszeichen auf ihrem Gehalts- und Girokonto???


josy95

Günter Schabowski hatte es in seiner legendären Pressekonferenz am 09.11.1989 wahrlich nicht leicht und vor allem keine Zeit, den genauen Zeitpunkt der Einführung der neuen DDR- Reisegesetze bei Krenz oder im SED- Politbüro zu hinterfragen.
Jeder kennt das Ergebnis.
Politiker von heute haben den Vorteil, nicht unter Zeitdruck zu stehen wie einst Schaboweski und das Politbüro der SED.
Und bevor sie in die Öffentlichkeit gehen, nocheinmal die Lobbyisten zu fragen, die ihnen die Gesetze geschrieben haben ...

 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 13:33
avatar  ( gelöscht )
#24
avatar
( gelöscht )

Zitat von josy95 im Beitrag #23
...ich glaube wohl, darauf können wir noch lange warten!

1. War der Deutsche schon immer der s. g. "Michel". Anders formuliert, er rennt zu gern wie ein Rindvieh dem eigenen Schlächter hinterher...
und im Klartext: Der Deutsche läßt sich mit Parolen (heute von vornherein nicht haltbaren Versprechungen) locken, hinhalten. Mit irgendwelchen Pille- Palle Dingen zu gern ablenken, dabei den Finger zu gern auf Andere zeigend...oder nach dem Motto: "...da läuft er, haltet den Dieb!"...

2a. Geht es vielen Menschen in diesem Staat immer noch viel zu gut. Auch das ist Realität: U. a. Jammern auf hohem Niveau.
Wie viele Deutsche sitzen nach "amerikanischen Fastfoodbombermodell" Chips- und Süßigkeitenfressend vor irgendwelchem Nonsen- Serien- oder Talkshowschrott. Nicht ganz von ungefähr auch "Hartz- IV- TV" genannt...? Dazu Pulle Billigfusel auf dem Tisch und die Welt ist heil und in Ordnung..., Miete, Heizung zahlt das Amt, das "Taschengeld" vom Amt kommt auch verlässlich- pünktlich und preußisch korrekt fast auf die Minute! Um die Kiddis bemühen sich Jugendämter, Fürsorgestellen, ehrenamtliche Hilfsorganisationen. Um den Rest kümmert sich ein Sozialarbeiter...

Wozu da auf die Straße gehen...? Mir geht es doch (eigentlich) ganz gut! Sollen doch die Anderen machen...!

oder:

2b. Geht es vielen Menschen in diesem Staat eigentlich sehr gut, Job bringt doch einigermaßen Geld, ein gewisser doch schon gehobener Standard ist durchaus da. Nur Problem: So hart erarbeitet und mit schier unverschämten Steuern abgezockt, abgeschöpft, das viele Arbeitsstunden nur für die Steuer geleistet werden müssen und nur über immense Überstunden am Zahltag das Geld in der Kasse halbwegs stimmt, um diesen kleinen Luxus zu erhalten. Abend für Abend fallen dafür aber noch vor der Tagesschau der Mehrheit die Äuglein zu

Auf die Straße gehen??? Mir geht es doch eigentlich ganz gut...! Außerdem, gar keine Zeit dazu, Schlaf ist wichtiger, sollen doch die Anderen machen....!

oder 3 die, die von Beruf dubioser Erbe, Politiker, Schmarotzer oder Lobbyist, Banker, Manager...und, und und sind.

Auf die Straße gehen? Wer kommt denn auf sowas? Das ist doch nur der Mob der Straße, zusammengerottet aus Assis, Undankbaren, ewigen Nörglern, marxistisch verseuchten Reveluzzern...!Staatsfeinde! Ein Fall für den Verfassungsschutz!!!
Mir geht es doch fern jeder Realität bestens in diesem steuergeldfinanzierten und eigenlobbyismus perfekt gesteuertem Schlaraffenland...!
Ach hoppla, die nächste Luxusurlaubsreise kriege ich als Gefälligkeit von der Bank XY doch gesponsert...!

Straße, Demonstrieren, soziale Marktwirtschaft..., "wir sind das Volk" ??? Was ist das eigentlich, was war das noch mal schnell, Frau Schnurrenberger- Merk- ele, Herr Gaszprom- Schröder- Lafontaine..., Herr Brüderle- Westerwelle, Herr Bonusmeilenözdemir- Airport- Wowereit? Waren das nicht mal solche Begriffe aus der ehem. DDR? Oder von diesen paar Vollidioten, den ewig Gestrigen, Unverbesserlichen, die immer noch der Meinung sind, sie brauchen als steuerzahlender Bürger unbedingt ein Pluszeichen auf ihrem Gehalts- und Girokonto???


josy95


...Überwachung, Abmahnung, fristlose Kündigung, Drohungen, Mittel werden gestrichen, Kontrollen, persönlich vorstellen, Auflagen, Fristen, Anzeigen.....
so werden wir doch gefügig gehalten - oder ?


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 13:41
avatar  ( gelöscht )
#25
avatar
( gelöscht )

Da müsst ihr die Kommunarden der 60er und Anfang 70er wieder ausgraben . Mit Rudi Dutschke und Fritz Teufel und Co könnte es klappen.
Der Franzose geht auf die Straße , Der gehorsame deutsche Michel ist noch bequemer geworden ,zieht die Mütze etwas tiefer ,und meckert in der Kneipe. Bis auf wenige Aktivisten gegen Atom Müll Transporte wird da nichts werden. Auf die Straße gehen die bunten Vögel am Christopher Street Day, und zur Love Parade. Die protestieren aber nicht!


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 13:41
avatar  josy95
#26
avatar

Zitat von hardi24a im Beitrag #24
[quote=josy95|p276790]...ich glaube wohl, darauf können wir noch lange warten!



...Überwachung, Abmahnung, fristlose Kündigung, Drohungen, Mittel werden gestrichen, Kontrollen, persönlich vorstellen, Auflagen, Fristen, Anzeigen.....
so werden wir doch gefügig gehalten - oder ?




....Bingo!

Ich nenne das globalisierte Amerikanisierung nach sklavenhalterischen Gesichtspunkten des deutschen und europäischen Arbeitsmarktes...


josy95

Günter Schabowski hatte es in seiner legendären Pressekonferenz am 09.11.1989 wahrlich nicht leicht und vor allem keine Zeit, den genauen Zeitpunkt der Einführung der neuen DDR- Reisegesetze bei Krenz oder im SED- Politbüro zu hinterfragen.
Jeder kennt das Ergebnis.
Politiker von heute haben den Vorteil, nicht unter Zeitdruck zu stehen wie einst Schaboweski und das Politbüro der SED.
Und bevor sie in die Öffentlichkeit gehen, nocheinmal die Lobbyisten zu fragen, die ihnen die Gesetze geschrieben haben ...

 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 13:53
avatar  josy95
#27
avatar

Zitat von turtle im Beitrag #25
Da müsst ihr die Kommunarden der 60er und Anfang 70er wieder ausgraben . Mit Rudi Dutschke und Fritz Teufel und Co könnte es klappen.
Der Franzose geht auf die Straße , Der gehorsame deutsche Michel ist noch bequemer geworden ,zieht die Mütze etwas tiefer ,und meckert in der Kneipe. Bis auf wenige Aktivisten gegen Atom Müll Transporte wird da nichts werden. Auf die Straße gehen die bunten Vögel am Christopher Street Day, und zur Love Parade. Die protestieren aber nicht!




@turtle, wer vom malochenden Volk kann sich denn bitte einen Kneipenbesuch noch leisten???

Glaubste nicht? Schau doch mal das Kneipensterben an! Auch wenn in den klassischen Kneipen viel gesoffen wurde (und wird) und die anschließende Stammtischpolemik nicht immer ganz so ernst zu sehen ist. Aber denn noch haben auch Kneipen einen gewissen Stellenwert im sozialen Gefüge von Kommunikation und Zusammenhalt. Oder besser, wenn das so weitergeht, sprechen wir lieber mal von hatten...!

So sitzt so mancher heute für sich mutterseelenallein mit einer Pulle Billigfusel und einer weiteren Pulle Billgstbier Marke "Assiglück" vor der Glotze und läßt sich mit amerikanisierten Verblödungs- TV berieseln.

Diese Menschen stellen doch für die Herschenden überhaupt keine Gefahr dar, denn die gesundheitliche Uhr regelt doch vieles von ganz allein. Optimaler Weise noch vor Eintritt des Rentenalters. Somit regelt sich die Frage von leeren Rentenkassen und überversorgten Pensionären doch ganz chick von allein...!

Die (neue) Gefahr sehe ich da eher aus sozialen Netzwerken kommen, auch Internetforen usw.....
Denn das hier nur Terroristen und Böse Menschen verkehren, stammt doch wohl aus einer der uraltesten Klamottenkisten mit bösen Stiefmüttern, Hexen, Teufeln und Dämonen...

josy95

Günter Schabowski hatte es in seiner legendären Pressekonferenz am 09.11.1989 wahrlich nicht leicht und vor allem keine Zeit, den genauen Zeitpunkt der Einführung der neuen DDR- Reisegesetze bei Krenz oder im SED- Politbüro zu hinterfragen.
Jeder kennt das Ergebnis.
Politiker von heute haben den Vorteil, nicht unter Zeitdruck zu stehen wie einst Schaboweski und das Politbüro der SED.
Und bevor sie in die Öffentlichkeit gehen, nocheinmal die Lobbyisten zu fragen, die ihnen die Gesetze geschrieben haben ...

 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 14:09 (zuletzt bearbeitet: 26.07.2013 14:10)
avatar  ( gelöscht )
#28
avatar
( gelöscht )

Ach Thomas, hast ja zum Teil Recht in meiner Stammkneipe war früher mehr los. Doch ein sogenannter harter Kern ist noch da. Neben Knobeln und Kartenspielen wird auch diskutiert.. Zum Glück sind in meiner Runde nur "Vernünftige" da kloppt man sich nicht nach dem 5. Halben.
Einer sagt dann schon ,nee lasst uns abbrechen Politik in der Kneipe bringt nichts. Meckerer vor dem Tresen sind trotzdem da. Bei Ablehnung eines Kurantrages aber nicht einmal Wiederspruch einlegen, aber meckern, meckern, meckern. Die Unkosten immer mehr ,die Lohnerhöhung zu wenig. ,alles Scheiße nun langt es , nicht mit mir. Punkt 12 kommt der Anruf oder die Holde holt ihn ab. Du hast nun genug, bezahle.
Ohne murren geht es Nachhause. Ja denkt ihr diese Menschen gehen auf die Straße.?


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 14:09
avatar  ( gelöscht )
#29
avatar
( gelöscht )

In über 60 Städten dieser Republik gibt es Montagsdemonstrationen
....und das seit 9 bzw.10 Jahren.

Dort gehen Menschen jede Woche auf die Straße und zeigen Widerstand gegen den sozialen Kahlschlag in diesem Land.
Sie demonstrieren gegen die Hartz-IV-Gesetzgebung und die Agendapolitik, gegen die Ausbeutung durch Leih- und Zeitarbeit und die damit verbundenen Niedriglöhne. uvm.

Es gibt also keinen Grund nur am Stammtisch zu meckern. Wenn man nicht zu feige ist, kann man den Protest und Widerstand auch auf die Straße tragen.
Die Möglichkeit besteht bestimmt auch in deiner Nähe - informiere dich !!!


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2013 14:49
avatar  ( gelöscht )
#30
avatar
( gelöscht )

Zitat von suentaler im Beitrag #29
In über 60 Städten dieser Republik gibt es Montagsdemonstrationen
....und das seit 9 bzw.10 Jahren.

Dort gehen Menschen jede Woche auf die Straße und zeigen Widerstand gegen den sozialen Kahlschlag in diesem Land.
Sie demonstrieren gegen die Hartz-IV-Gesetzgebung und die Agendapolitik, gegen die Ausbeutung durch Leih- und Zeitarbeit und die damit verbundenen Niedriglöhne. uvm.

Es gibt also keinen Grund nur am Stammtisch zu meckern. Wenn man nicht zu feige ist, kann man den Protest und Widerstand auch auf die Straße tragen.
Die Möglichkeit besteht bestimmt auch in deiner Nähe - informiere dich !!!

Das größte Problem nach meinem Dafürhalten ist, dass ganz vielen Leuten das Gefühl suggeriert wird, dass sie sowieso nichts bewirken können. Das dem nicht so ist, zeigt das Beispiel der Elektriker in GB in 2011/2012.

Ich bin seit geraumer Zeit Mitglied der “Socialist Workers Party" in GB und wir haben den Kampf vom Anfang an unterstützt. Das bedeutete drei oder vier Mal pro Woche um halb-dunkel aufstehen, sich vor den Baustellen aufbauen und Handzettel und andere Information verteilen. Und das neun Monate lang. Aber weil wir Filialen überall im Lande haben, konnten wir die Kumpels auf dem Laufenden halten.

Der Streit ging darum, dass alle Elektriker neue Arbeitsverträge unterschreiben sollten, die, z. B. den Lohn um 30 Prozent kürzten und sämtliche Sicherheitsbestimmung über Bord warfen. Wer da nicht mitmachen wollte, sollte dann entlassen werden. Wir haben dafür riesige Baustellen blockiert, damit die Arbeit in Verzug geriet. Etliche Male sind wir verhaftet worden. Aber es sprach sich rum und bald war das eine Riesentruppe von allen in der Gewerkschaft “Unite“ organisierten Elektrikern. Und wir haben gewonnen! Und ohne die Hilfe der Gewerkschaft, die genauso wie in Deutschland sich eher als Gehilfe der Bossen sieht. Die Leute sollen sich wirklich schämen! Die acht Baufirmen (darunter der Weltkonzern Balfour Beatty), die den neuen Tarif einführen wollten, haben in August 2012 das Handtuch geworfen. Und nun kommt das zweite große Problem dazu.

In all der ganzen Zeit, während wir am Kämpfen waren (insgesamt 13 Monate), las man in der Tagespresse in GB keine einzige Zeile darüber. Auch der Sieg wurde total verschwiegen. Es ist doch klar, weil die Herrscherschicht auch die Presse steuert. Es ist aus dem Grunde, dass wir unsere eigene Zeitung drücken und jeden Samstag am Marktplatz verkaufen, die aber nur ein Bruchteil der Bevölkerung liest. Ich glaube also nicht unbedingt, dass die Leute generell nicht dazu bereit sind, auf die Straße zu gehen. Aber sie kriegen die zahlreichen Aktionen der Aktivisten gar nicht mit. Wollte ich nur mal dazu sagen.

MsG


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!