Grenzmeldenetz - GMN - In welchem ​​Jahr wurde sie eingeführt?

  • Seite 2 von 6
23.07.2013 15:42von ( gelöscht )
Frage
avatar
( gelöscht )
Grenzmeldenetz - GMN - In welchem ​​Jahr wurde sie eingeführt?

Hallo Jungs,

Ich war wondereing wenn jemand weiß, in welchem ​​Jahr die GMN eingeführt wurde? Ich habe eine Kopie von der Melde-und Informationsschema der Grenztruppen der DDR und der HAI / KGT aber ich habe keine Informationen darüber, was Jahr eingeführt wurde.

Auch in welchem ​​Jahr wurde alle Telegrafenmasten abgerissen und Kommunikations-Kabel unterirdisch verlegt? Ich habe gelesen, es war 1972, als der Alarm Border Netzwerk installiert wurde, aber ich dachte, das GSSZ iin wurde 1952 eingeführt oder ist das etwas anderes?

Danke

HK

English:

Hi Guys,

I was wondereing if anyone knows what year the GMN was introduced? I have a copy of the Melde-und Informationsschema der Grenztruppen der DDR und der HAI / KGT but I have no information on what year it was introduced.

Also what year was all the Telegraph poles taken down and communications cables laid underground? I have read it was 1972 when the Border alarm Network was installed but I thought the GSSZ was introduced iin 1952 or is this something else??

Thankyou

HK

17.08.2013 22:13von DoreHolm
Antwort

0

0

Zitat von Hapedi im Beitrag #15
Zitat von DoreHolm im Beitrag #13
Zitat von Hapedi im Beitrag #12
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #11
Zitat von DoreHolm im Beitrag #10
Zu meiner Zeit (67/68) bestand das GMN (nördlich Stadtgebiet Berlin) aus Steckbuchsen an Bäumen oder Masten, in die man sich mit seinem "Knochen" einstöpselte und dadurch mit dem Führungspunkt verbunden war.

Bei uns im Bereich des GR Plauen war zu gleicher Zeit noch das runde "Gummiohr" aktuelle Technik. Vorteil war, man konnte
an einigen Anschlußbuchsen RIAS Hof empfangen.




irgentwo habe ich es schon einmal erwähnt etliche hatten ihre Stecker von den Hörern abgeschnitten und durch Bananen Stecker ersetzt . einen stecker in die dose gesteckt und den anderen an die dose gehalten und schon hatte man den deutschlandfunk . der führungspunkt merkte davon nichts.

gruß Peter


Und warum erfahre ich das erst jetzt, 46 Jahre später ?



ja Frank du hast ja nie danach gefragt


Unser Politnik war zu blöd dazu. Aber den DF hatte ich unter der Bettdecke gehört und bin vom KC dabei erwischt worden. Hatte schon mal darüber und dessen Folgen berichtet.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
17.08.2013 22:34von ( gelöscht )
Antwort

0

0

das ist das Gummiohr hatten wir 1970 /1971

avatar
( gelöscht )
17.08.2013 22:44von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Hapedi im Beitrag #17
das ist das Gummiohr hatten wir 1970 /1971

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
18.08.2013 11:01von Krepp
Antwort

0

0

Zitat von Hapedi im Beitrag #18
Zitat von Hapedi im Beitrag #17
das ist das Gummiohr hatten wir 1970 /1971




Die hatten wir am Schalsee (GK10) noch 1979/80 durchgängig.
Was anderes gabs nicht.
Als Stecker waren meist die von der Fernsehantenne (rosa Flachbandkabel) dran.
Dann gabs noch irgendwas mit ner Diode, ich glaub die blockierte das
mithören durch die FüS aber das Rufzeichen kam durch.

18.08.2013 11:15von Hansteiner
Antwort

0

0

Ich kenne auch nur das Gummiohr,so wie auf dem Bild. Bei uns hatten es die meisten in der Magazintasche mit "verstaut".

H.

18.08.2013 11:56von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Krepp im Beitrag #19
Zitat von Hapedi im Beitrag #18
Zitat von Hapedi im Beitrag #17
das ist das Gummiohr hatten wir 1970 /1971




Die hatten wir am Schalsee (GK10) noch 1979/80 durchgängig.
Was anderes gabs nicht.
Als Stecker waren meist die von der Fernsehantenne (rosa Flachbandkabel) dran.
Dann gabs noch irgendwas mit ner Diode, ich glaub die blockierte das
mithören durch die FüS aber das Rufzeichen kam durch.


3 Jahre später hatten wir's gemischt, mal die alten Gummiohren und mal den modernen Hörer, die Gummis waren schöner in der Benutzung, weil, der "Knochen" bammelte nervig am Tragegestell rum.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
18.08.2013 11:57von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Die Gummiohren hat man 1986 nur noch sehr selten gesehen . Die wurden wohl vererbt .Der Knochen mit dem Taster war bei uns usus !

Ist es eigentlich bekannt ob mal das GMN durch die andere Seite abgehört wurde ?

avatar
( gelöscht )
18.08.2013 12:03von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Fritze im Beitrag #22
Die Gummiohren hat man 1986 nur noch sehr selten gesehen . Die wurden wohl vererbt .Der Knochen mit dem Taster war bei uns usus !

Ist es eigentlich bekannt ob mal das GMN durch die andere Seite abgehört wurde ?



Das wäre ja genau so langweilig gewesen wie heute für die armen NSA-Jungs die meine Mails lesen müssen
Als fluchtwilliger Ex-Grenzer hätte ich mich wohl aber von außen angestöpselt um zu hören was drinnen geht, zumal ein Helfer weit weg den Zaun ausgelöst hätte um für mich die Luft rein zu machen.

avatar
( gelöscht )
18.08.2013 12:06von Pit 59
Antwort

0

0

Ist es eigentlich bekannt ob mal das GMN durch die andere Seite abgehört wurde ?@Fritze

Ich denke mal als Belustigung und zum Krank Lachen. Sonst hätten unsere Landsleute nichts erfahren was sie nicht schon länst wussten

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
18.08.2013 12:10von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Wieder nur Vermutungen und Behauptungen ! Schade !

avatar
( gelöscht )
18.08.2013 13:21von Hansteiner
Antwort

0

0

Am Beginn meiner DZ beim Freileitungs- GMN wurde uns offiziell die Gefahr des "abhörens" immer wieder eingetrichtert. Der strikte Gebrauch der PT also unbedingt notwendig!!!
Später hieß es,das erdverkabelte sei sogut wie "abhörsicher"(?)
Der Gebrauch der PT wurde dann nicht mehr so ernst genommen. Über Funk generell und wegen der Signaltabelle.

H.

18.08.2013 13:26von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Hansteiner im Beitrag #26
Am Beginn meiner DZ beim Freileitungs- GMN wurde uns offiziell die Gefahr des "abhörens" immer wieder eingetrichtert. Der strikte Gebrauch der PT also unbedingt notwendig!!!
Später hieß es,das erdverkabelte sei sogut wie "abhörsicher"(?)
Der Gebrauch der PT wurde dann nicht mehr so ernst genommen. Über Funk generell und wegen der Signaltabelle.

H.



So die gängigen Meldefloskeln hat man ja noch im Kopf z.B. "handeln im Bereich Schweinewald, Meldung in x+20", von außen hätte ich da gewusst wo ein Posten ist, die PT wurde bei uns im GMN-Sprechverkehr nicht benutzt, außer Kennzahl zum Gassendurchgang, maximal Postenpunkte mit Nummern, aber oft auch halt einfach Klartext.
War auch bedingt durch das Sicherungssystem, oft nur 4 Posten im Abschnitt aber davor Freundwärtskräfte hinter jedem Baum, war aber nicht schlecht, konnte man immer mal durch den Zaun ein Schwätzchen machen
Die Draußen-Grenzer waren aber eigentlich vom GMN abgekoppelt, die hörte man jedenfalls nie.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
30.10.2013 16:38von Marbacher
Antwort

0

0

In meiner Zeit 86-89 gab es die Gummiohren sehr selten. Die Hörer setzten sich hier mehr durch. Konnte mir so ein Gummiteil aber sichern und hatte es mit Heim genommen. Ist aber schon lange weg.
Ich will nicht angeben aber ein Teil der Meldesäulen im GR3 habe ich persönlich hergestellt. Da ich ja frisch bei der grauen Post ausgelernt hatte und als Funker in Dermbach deshalb nicht genommen wurde musste ich die Teile hergestellen. Es gab hier im Bat. in Geisa zwei Zelte hinter dem KFZ Waschplatz. Hier lagen die Gehäuse rum. An denen habe ich dann ein Kabelstück von 3-4 Metern eingelötet und mit Kunstharz ausgegossen. Fertig wars. Bei einer Störung wurden dann die ganzen Dinger abgebaut und der neue auf die Grundplatte montiert. Die alten habe ich dann wieder ausgelötet.
Da es ja einige Zeit gab wo ich nicht an den Kanten durfte habe ich so einige Zeit in dem Zelt verbracht. Und das nicht nur bei schönem Wetter.
Naja so habe ich wenigstens mal in Geisa gezeltet

30.10.2013 17:12von Hansteiner
Antwort

0

0

Da ich noch das alte GMN ( Freileitung ) kenne, weiss ich wie schlecht die Übertragungsqualität war. Vor allem bei feuchten Wetter, manchmal unmöglich. Das neue dann war super.

H:

30.10.2013 17:49von ( gelöscht )
Antwort

0

0

zu meiner Zeit (1979 Kaltenwestheim, 1980 Vacha) war durchweg erdverkabeltes GMN. Und wir hatten die oben abgebildeten Gummiohren.
Die Übertragungsqualität war gut. Zur Benutzung der Postentabelle wurde zwar immer wieder angehalten, das wurde jedoch selten wirklich durchgesetzt.
Die Freileitungen (Masten und Drähte) des alten GMN lagen teilweise noch im Gelände herum, ein paar Meter von dem recht stabilen Draht habe ich damals für Bastelarbeiten mitgehen lassen - das Material müsste noch in meinem Keller liegen.

Gruss Hartmut

avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!