Ihr habt es wieder mal versaut

  • Seite 1 von 7
07.07.2013 23:41 (zuletzt bearbeitet: 07.07.2013 23:44)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Von H. Krause, scheinbar passt dieser Staat auch einstigen Befürwortern nicht mehr.


Ihr habt es wieder mal versaut

Ich weiß, im 89er Jahr
war alles noch so wunderbar,
das Alte hatten wir auf die Schnelle
abgestreift wie ne alte Pelle.
Betrüger und Lauscher wollten wir nie,
wir wollten die echte Demokratie.

Ihr habt es wieder mal versaut,
wir hatten so darauf vertraut,
das große Wort „Demokratie“
gibt’s nur in unserer Phantasie.

Ein souveräner Deutscher Staat
war das, was man erträumt sich hat,
mit Macht „vom Volke aus nach oben”,
nicht Richtung Kapital verschoben,
ein Land voll Sitte und Moral –
was Ihr draus macht ist echt fatal.

Ihr habt es wieder mal versaut,
wir hatten so darauf vertraut,
das große Wort „Demokratie“
gibt’s nur in unserer Phantasie.

Wo ist unsere Souveränität,
wenn Ihr Euch als Amerika-Zäpfchen versteht,
wenn Ihr statt stolz zu sagen „Nein!,
Ihr schaut hier nicht in Emails rein!“,
dem Freiheitsfeind die Lampe haltet –
was hat Euch moralisch so mißgestaltet?

Ihr habt es wieder mal versaut,
wir hatten so darauf vertraut,
das große Wort „Demokratie“
gibt’s nur in unserer Phantasie.

Wofür sind wir einst aufgestanden,
weil wir die Lügen scheußlich fanden,
weil wir die Spitzel nicht ertrugen,
sie aus Moral nur nicht erschlugen,
wenn Ihr heut’ nur das Geld anbetet
und das Grundgesetz mit Füßen tretet?

Ihr habt es wieder mal versaut,
wir hatten so darauf vertraut,
das große Wort „Demokratie“
gibt’s nur in unserer Phantasie.


Irgendwie wird hier aber auch eine naive Sichtweise deutlich, wer '89 ehrlich geglaubt hat nun kommt mit dem Kapitalismus etwas besseres. Na ja...


 Antworten

 Beitrag melden
07.07.2013 23:43
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Aber eigentlich habt ihr es doch versaut


 Antworten

 Beitrag melden
07.07.2013 23:45
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Auch, ja!


 Antworten

 Beitrag melden
07.07.2013 23:46
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D. im Beitrag #3
Auch, ja!


Aber schönes Gedicht.
Von wem ist das?


 Antworten

 Beitrag melden
07.07.2013 23:46
avatar  94
#5
avatar
94

Auf welche Melodie wird das jetzt gesungen?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
07.07.2013 23:47
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #4
Zitat von Feliks D. im Beitrag #3
Auch, ja!


Aber schönes Gedicht.
Von wem ist das?



Hendrik Krause, als Hobby.


 Antworten

 Beitrag melden
07.07.2013 23:50
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Gut, es ist vieles einfach Scheisse, aber irgendwie gab es doch keine rechte Alternative, also annehmen das Ding und das Beste draus machen.


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2013 00:17
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Die Freiheiten die die Buerger im Osten am 9. November 1989 errungen haben wurden am 3. Oktober 1990 wieder achtlos ueber Bord geworfen. Schade das die DDR Buerger den Bauernfaengern und Trickbetruegern aus Bonn damals so achtlos auf den Leim gingen.


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2013 00:51
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #8
Die Freiheiten die die Buerger im Osten am 9. November 1989 errungen haben wurden am 3. Oktober 1990 wieder achtlos ueber Bord geworfen. Schade das die DDR Buerger den Bauernfaengern und Trickbetruegern aus Bonn damals so achtlos auf den Leim gingen.



In welcher Welt lebst Du denn?
Die scheinbar am 9. November errungenen Freiheiten wurden ganz dynamisch durch die D-Mark ersetzt und es waren keine Bauernfänger und auch keine Trickbetrüger, die das organisiert haben. So verschlafen die Regierungskreise im Spätsommer 89 in der Bundesrepublik auch waren - die historische Chance, die sich dann eröffnete konnten auch sie nicht verpennen und ab dem Zeitpunkt hatte eine "andere DDR" nicht die Spur einer Chance.

andy


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2013 01:39
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #2
Aber eigentlich habt ihr es doch versaut

sehe ich ein wenig anders !!
ein geheimdienst arbeitet im auftrag des staates , also der politik dessen !!!
in welchem autrag standet ihr an der grenze ??
pauschalisierungen und schuldzuweisungen ??
haben wir, wenn schon, es nicht alle versaut !!!


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2013 12:17
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D. im Beitrag #3
Auch, ja!


Na Feliks eine Teilschuld musst Du schon einräumen ! Die Augen und Ohren doch immer am Volk gehabt, und nicht beizeiten vernünftig reagiert .
Gelähmt durch Eid oder sonst was zum Kadavergehorsam verdammt? Palastrevolution undenkbar. Bei einer lebenswerten DDR würde es sie noch geben.

Das von Dir eingestellte Gedicht trifft voll den Nagel , Wäre einiges anders verlaufen würde es dieses Gedicht nicht geben. Für mich lieber das Gedicht und keine DDR. Es liegt doch auch mit an uns etwas in Deutschland zu verändern !


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2013 12:56
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von frank im Beitrag #10
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #2
Aber eigentlich habt ihr es doch versaut

sehe ich ein wenig anders !!
ein geheimdienst arbeitet im auftrag des staates , also der politik dessen !!!
in welchem autrag standet ihr an der grenze ??
pauschalisierungen und schuldzuweisungen ??
haben wir, wenn schon, es nicht alle versaut !!!



Glaubst du das wirklich?
Was ist denn mit denen die die Stasi seit Anbeginn ihres "Kampfes" verfolgt hat, weil sie eine DDR wollten die ihrem Namen eher gerecht wird?


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2013 13:29
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Zitat von turtle im Beitrag #11
Zitat von Feliks D. im Beitrag #3
Auch, ja!


Na Feliks eine Teilschuld musst Du schon einräumen !


Sicher, haste doch selbst oben zitiert.


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2013 14:16 (zuletzt bearbeitet: 08.07.2013 14:20)
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von andy im Beitrag #9
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #8
Die Freiheiten die die Buerger im Osten am 9. November 1989 errungen haben wurden am 3. Oktober 1990 wieder achtlos ueber Bord geworfen. Schade das die DDR Buerger den Bauernfaengern und Trickbetruegern aus Bonn damals so achtlos auf den Leim gingen.



In welcher Welt lebst Du denn?
Die scheinbar am 9. November errungenen Freiheiten wurden ganz dynamisch durch die D-Mark ersetzt und es waren keine Bauernfänger und auch keine Trickbetrüger, die das organisiert haben. So verschlafen die Regierungskreise im Spätsommer 89 in der Bundesrepublik auch waren - die historische Chance, die sich dann eröffnete konnten auch sie nicht verpennen und ab dem Zeitpunkt hatte eine "andere DDR" nicht die Spur einer Chance.

andy


Also ER lebt nicht in Deutschland, aber ich!
Und ich verstehe seine Worte, gebe ihm voll und ganz Recht.
Man sollte sein Posting nicht wortwörtlich zerlegen, sondern es als ganzes sehn, sowie zwischen den Zeilen lesen was er sagen wollte.
Ich denke seine Aussage wurde nicht richtig verstanden.

Der Einigungvertrag, den er vermutlich -mit- anspricht, ist in Teilen ein Verrat am Ostdeutschen Volk, Verrat der auch durch Ostdeutsche Politiker betrieben, zumindest aber zugestimmt wurde, oder den man sich zumindest hat aufschwatzen lassen.
Wenn ich Modrow in den Bildern von damals sehe, dann sehe ich einen Mann, dem es scheinbar nicht ganz wohl ist bei dem was er da abnickt, abgenickt hat.
Ich glaube, sein scheinbares Unwohlsein beruht weniger auf den Zerfall dessen wofür er mal Politiker wurde, sondern eher darauf wessen er da zugestimmt hat.
Der 3.Oktober steht nur symbolisch dafür, dass man Ostdeutschland einverleibt und nicht vereinigt hat.
Die Ostdeutschen, die für die Vereinigung waren, die wollten ein Deutschland -oder Teil der BRD sein- wie es die BRD bis 1989 war.
Alles was nach 1989/90 kam, war ganz anders, auch im Westen wurde es anders.
Der Kapitalismus hatte die einmalige Chance, sich massiver und böser auszubreiten als es in der BRD bis 1989 möglich war, da wir naiven Ostdeutschen -bzw viele- keine Ahnung hatten was ein entfesselter Kapitalismus bedeutet.

Das Gedicht, das Lied, im Eingansposting spiegelt genau das wieder was viele Empfinden.
Hoffnung und Aufbruch, immerhin waren die Demos nicht ohne Risiko, wusste man doch nicht wie der DDR-Staatsapperat reagiert.
Zu Deutsch, man hat seinen Arsch riskiert für Veränderungen -ob nun eine bessere DDR oder ein Deutschland, spielt unterm Strich keine Rolle-.
Man hat uns ob unserer Naivität -ich schliesse mich hier aus da ich regelmässig Sudelede guckte- eins über gezogen, und man hat dabei den Westen, also die alte BRD mit runter gezogen.
UND, dass möchte ich betonen, nicht nur gierige aus dem Westen trugen zum Verderben bei, auch sehr viele aus dem Osten hatten, und haben bis huete nur Dollarzeichen in den Augen, die Gier ist der grösste Feind jeder Gesellschaft.

Noch kurz anfüg...
Es geht doch in dem Text nicht um die Stasi, sondern darum das wir als Volk es versaut haben, bzw. und/oder/auch die politischen Gestalter.
Zumindest lese ich das so.


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2013 14:19
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Hallo,

ich muss daran denken, was Vierkrug beim "Miniforumstreffen" in Boizenburg zu diesem Thema gesagt hat.

Da ich nicht weiß, ob ich das hier bekannt geben darf, werde ich mich da auch nicht aus dem Fenster lehnen. Vielleicht schreibt einer der anderen Teilnehmer was dazu. In jedem Fall deckt sich das mit den Worten:

Zitat
so ein bisschen habt ihr das mit versaut.



die an Feliks und seine Mithorcher gerichtet warten.

Mfg Berlin


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!