mein Grenzdienst-und die Freundin ist weg

  • Seite 4 von 6
18.10.2017 22:46
avatar  Hanum83
#46
avatar

Lieber gut gew... als schlecht gevögelt

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
18.10.2017 23:25
avatar  ( gelöscht )
#47
avatar
( gelöscht )

@Hanum83 , bitte keine Sexistischen Äußerungen, es könnten Grüninen mitlesen


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2017 08:04
avatar  ( gelöscht )
#48
avatar
( gelöscht )

Die Frau, "das unbekannte Geschöpf"...so wenn ich eure Vortexte lese. Warum sollen eigentlich nur wir Männer beitragen? Ich sehe da nix anrüchiges dran, wenn sich eben auch mal Frau zum Thema äußert..äußern würde.

Rainer-Maria

Und einen guten Morgen allen ins Forum


 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 10:05
avatar  ( gelöscht )
#49
avatar
( gelöscht )

Also von den Damen wird wohl hier nicht mehr viel kommen. Das ist erst einmal aus der Geschlechtstechnischen Zusammensetzung des Forum zu schließen und auch dem Thema geschuldet.

Ich kann mich an das große Bangen vor den Urlauben erinnern, wie mag das jetzt mit der Freundin sein? War sie treu? Hat sie einen anderen?

Viele Beziehungen sind in dieser Zeit zu Bruch gegangen. Auch mich hat es getroffen....

Wir wurden von Mühlhausen versetzt nach der Grundausbildung und die Post wurde immer über eine Postfachnummer verschickt. Die ging bei uns nie an den Standort des Grenzausbau. So war eben die Adresse:

Soldat XY
Postfach: XYZ

Ich habe der Frau immer geschrieben, doch mit einem mal kam keine Antwort mehr....
Die Reaktion, erst die große Trauer und Enttäuschung, dann Trotz und die Suche nach neuen "Möglichkeiten". Irgendwann hatte ich dann mit der Situation abgeschlossen. Und dann war ja auch noch nach der Armee das Studium geplant.

Nach der Rückkehr nach Mühlhausen bekam ich einen Stapel Briefe überreicht, von wem wohl? Das war wie ein Schlag in den Magen.

Ich war zu feige einen neuem Anfang zu machen bzw. an den "Bruch" anzuknöpfen. Die Frau ist auch während meiner GT - Zeit aus meinem Heimatort weggezogen. Ich habe sie nie wieder gesehen.


 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 10:22
avatar  ( gelöscht )
#50
avatar
( gelöscht )

Auch eine Ungerechtigkeit war, verheiratete Soldaten wurden bei der Urlaubsvergabe an Feiertagen bevorzugt....
Soldaten die auch in einer Partnerschaft ohne Trauschein lebten zogen dann die A-Karte. Wir hatten noch 2 LKW G5 und nur zwei Fahrer mit Typenberechtigung und lt. Gefechtsbereitschaft mußte immer ein Fahrer am Standort sein, was glaubt ihr wer das war....

Ich hätte wohl beim Polit die Ohren voll heulen müssen, nach dem Motto "bin ganz verzweifelt und weiß bald nicht mehr was ich machen soll" um auch mal an einem Feiertag die Heimat zu sehen. Doch das war mir zu blöd.


 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 10:56
avatar  Pit 59
#51
avatar

Freundin,Verlobte oder Ehefrau haben gewusst das es Pflicht war 18 Monate (Die haben bei einigen nicht gereicht) zur Fahne zu müssen,wenn sie dann eben weg war hat sie auch nichts getaugt.


 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 11:38 (zuletzt bearbeitet: 20.10.2017 11:42)
#52
avatar

Dieser "staatsbürgerlichen Pflicht" habe ich mich bewußt entzogen. Gab es doch genügend andere Männer als Grenzer und andere Uniformträger, die was getaugt haben.

Moskwitschka

Was soll ich tun, wenn mich jemand beleidigt oder versucht zu provozieren?

Wenn jemand mit einem Geschenk an Dich herantritt, Du es nicht annimmst, wem gehört dann das Geschenk?

Dem. Überbringer

Genauso ist es bei Neid, Mißgunst und Beschimpfungen. Sie gehören dem, der sie Dir bringt.


 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 12:42 (zuletzt bearbeitet: 20.10.2017 12:43)
#53
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #52
Dieser "staatsbürgerlichen Pflicht" habe ich mich bewußt entzogen. Gab es doch genügend andere Männer als Grenzer und andere Uniformträger, die was getaugt haben.

Moskwitschka


Ist das jetzt ein Outing ?
Oder ist das nur mißverständlich ausgedrückt ?

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 12:49
#54
avatar

Denk Dir Dein Teil, oder frage andere hier im Forum, die behaupten, mich besser zu kennen, als ich mich selbst.

Moskwitschka

Was soll ich tun, wenn mich jemand beleidigt oder versucht zu provozieren?

Wenn jemand mit einem Geschenk an Dich herantritt, Du es nicht annimmst, wem gehört dann das Geschenk?

Dem. Überbringer

Genauso ist es bei Neid, Mißgunst und Beschimpfungen. Sie gehören dem, der sie Dir bringt.


 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 13:04
avatar  GKUS64
#55
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #52
Dieser "staatsbürgerlichen Pflicht" habe ich mich bewußt entzogen. Gab es doch genügend andere Männer als Grenzer und andere Uniformträger, die was getaugt haben.

Moskwitschka


Also das provoziert mich jetzt zu der Frage: War es ein Postmann mit Beamten-Pension?


 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 13:08
avatar  ( gelöscht )
#56
avatar
( gelöscht )

Der Pit wieder dieser Macho, mit seinem..."dann hat Sie eben nichts getaugt".
"Es war ja so einfach, der Alte bei der Fahne und sein Weib sollte mal locker 18 Monate verzichten...und danke Vater Staat DDR wohl, weil du irgendwie nicht die richtige sensibilität aufbrachtest, für deine Menschenkinder eben." Und weiter im Danke Moskwitschka für deinen...ich denke mal "etwas leicht ironischen Beitrag".

Rainer-Maria

Und einen guten Tag allen ins Forum


 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 13:27
#57
avatar

"Locker mal 18 Monate verzichten...", es waren ein paar Heimaturlaube drin, das sollte nicht vergessen werden.
Außerdem, wieviele Berufe gibt es, oder gab es damals auch schon, wo ein Partner, Freund/in, Frau/Mann, oft über Monate
nicht nach Hause kann ? Es waren nicht nur die armen NVA-Soldaten, nein auch Leute auf Montage in aller Welt, Seeleute usw.

Und tun wir mal nicht so, als wären alle Grenzer Heilige gewesen. Es gab überall welche, die haben sich keine Rübe gemacht über
Frau , Freundin oder sogar Kinder zu Hause, wenn ihnen im Ausgang ein Rock vor der Nase unherwedelte.
Habe solche beispiele erlebt, dumm nur, wenn plötzlich Besuch vor der Kaserne auftauchte, aus der Heimat.
Aber dann im nachhinein jammern und wehklagen, wenn daheim nicht alles nach Wunsch lief.
Was für eine verlogene Moral.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 14:19
avatar  ( gelöscht )
#58
avatar
( gelöscht )

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #52
Dieser "staatsbürgerlichen Pflicht" habe ich mich bewußt entzogen. Gab es doch genügend andere Männer als Grenzer und andere Uniformträger, die was getaugt haben.

Moskwitschka


Gute Antwort und ich verstehe Deine Aussage (denke ich jedenfalls), das war einfach nur ehrlich und dafür meine Anerkennung!


 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 15:03
avatar  ( gelöscht )
#59
avatar
( gelöscht )

Zitat von Pit 59 im Beitrag #51
Freundin,Verlobte oder Ehefrau haben gewusst das es Pflicht war 18 Monate (Die haben bei einigen nicht gereicht ) zur Fahne zu müssen,wenn sie dann eben weg war hat sie auch nichts getaugt.


Das sehe ich anders, ein jeder hat das Recht auf sein Leben und wir und die Mädels waren jung. Stellt Euch vor das Thema hieß "Knast und Freundin ist weg"....
Was war denn Wehrdienst anders als heutiger Vollzug?
Unterbringung in einem festen gesicherten Gebäude, Essen aus der Kantine, statt Arbeitseinsätze Grenzdienst, Leben reglementiert vom Wecken bis Schlafen und Haftrurlaub!
Und irgendwie hatte die Einberufung etwas von einem Urteil an sich.....

Eine jede Beziehung hat Schwachpunkte bzw. Krisen und eine solche konnte der Wehrdienst insbesondere in der DDR durch die strenge Rglementierung schon sein. Ein Kommentar wie "dann hat sie nichts getaugt" ist mir einfach zu platt!


 Antworten

 Beitrag melden
20.10.2017 15:30 (zuletzt bearbeitet: 20.10.2017 15:32)
#60
avatar

Von Ehepartnern mal abgesehen: Freundinnen gehen und kommen.

Auch im Zivilleben war es besser, erst mal mit mehreren zu "üben".

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!