Türme der Bezirksrichtfunkzentralen

  • Seite 1 von 5
29.06.2013 16:29
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Noch immer sichtbar, die Türme der Bezirksrichtfunkzentralen der Partei

Relikte mit langer Vergangenheit sind sie, die so genannten A- Türme (Fernmeldetürme) auf Erhebungen in den Bezirken der DDR, heute teilweise genutzt von privaten Kommunikationsunternehmungen. Grüner Anstrich oder holzverschalt waren sie, bewacht von bewaffneten Angehörigen der Volkspolizei. Betreten wurden sie von Mitarbeitern der Bezirksleitungen der Partei (SED).
Ihre Errichtung begann bereits Ende der 1950er Jahre. Sie dienten im Richtfunknetz der Partei als Bezirksrichtfunkzentralen und als bemannte und unbemannte Relaisstellen und sicherten die Kommunikation vom ZK über die Bezirks-, bis hin zu den Kreisleitungen der Partei.
In das Richtfunknetz klinkte sich in der Mitte der 1960er Jahre die NVA ein und errichtete unter Nutzung von Strukturen der Partei ihr eigenes Richtfunknetz. Neuen Führungsaufgaben gerecht werdend, wurden sowohl Sonderobjekte (Stäbe, vorbereitete Führungsstellen usw.) der NVA sowie die Wehrbezirks- und Wehrkreiskommandos einbezogen.
Beide Netze wurden ohne Verschlüsselungsmittel betrieben und bereits in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre von der Fernmeldaufklärung der Bundeswehr im Zusammenwirken mit dem BND aufgeklärt. Infolge kam es zu einer enormen Einschränkung in der Nutzung.
Mit der Errichtung des Sondernetzes 1 (Integriertes Stabsnetz der Partei und Staatsführung und der bewaffneten Organe) verloren die Richtfunknetze ihre Bedeutung und wurden per 01.Januar 1984 kostenfrei an die Deutsche Post übergeben.
Nach der politischen Wende wurden die A-Türme fälschlicherweise immer als Aufklärungs- und Türme der Stasi zum Abhören von Telefongesprächen bezeichnet.
Mit der Veröffentlichung von Inhalten zu den Richtfunknetzen begann sich die öffentliche Meinung zu ändern.
Mehr unter http://jobakampe.magix.net/public/rfn.htm


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2013 21:53 (zuletzt bearbeitet: 30.06.2013 21:56)
avatar  94
#2
avatar
94

Hier mal bissel Fotomaterial zu den A-Türmen, kennste ja schon ...
http://www.bunkernetzwerk.de/nuke/module...e=thread&sid=29

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2013 22:20
avatar  werner
#3
avatar

Wenn es A-Türme gegeben hat, hat es doch auch andere Türme gegeben?

Zitat
Mit der Errichtung des Sondernetzes 1 (Integriertes Stabsnetz der Partei und Staatsführung und der bewaffneten Organe) verloren die Richtfunknetze ihre Bedeutung und wurden per 01.Januar 1984 kostenfrei an die Deutsche Post übergeben.



Das ist Unfug, das RFN der NVA wurde bis zum Schluss betrieben!

Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984

 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2013 22:50
avatar  94
#4
avatar
94

Zitat von werner im Beitrag #3
Wenn es A-Türme gegeben hat, hat es doch auch andere Türme gegeben?
Also ich kenne noch B-Türme *breites_grins*
Tschuldschung, das war aber och 'ne Steilvorlage, doch zum Thema ... k.A.

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2013 23:07
avatar  werner
#5
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #4
Zitat von werner im Beitrag #3
Wenn es A-Türme gegeben hat, hat es doch auch andere Türme gegeben?
Also ich kenne noch B-Türme *breites_grins*
Tschuldschung, das war aber och 'ne Steilvorlage, doch zum Thema ... k.A.


Die Vorlage habe ich auch gesehen, nachdem ich auf Speichern war und habe dann angefangen zu zählen . . . ~auch grins~

Da ich aus qualifizierter Quelle weiß, dass es bei den Gelben noch andere Türme mit anderen Buchstaben außer A und B gab, hoffe ich ja, dass der Eröffner mit seinem Beitrag nicht nur auf den Busch klopfen, Wissen abschöpfen und im Windschatten dieses Forums seine site puschen will.

Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984

 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2013 09:00 (zuletzt bearbeitet: 01.07.2013 09:01)
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von werner im Beitrag #5
Zitat von 94 im Beitrag #4
Zitat von werner im Beitrag #3
Wenn es A-Türme gegeben hat, hat es doch auch andere Türme gegeben?
Also ich kenne noch B-Türme *breites_grins*
Tschuldschung, das war aber och 'ne Steilvorlage, doch zum Thema ... k.A.


Die Vorlage habe ich auch gesehen, nachdem ich auf Speichern war und habe dann angefangen zu zählen . . . ~auch grins~

Da ich aus qualifizierter Quelle weiß, dass es bei den Gelben noch andere Türme mit anderen Buchstaben außer A und B gab, hoffe ich ja, dass der Eröffner mit seinem Beitrag nicht nur auf den Busch klopfen, Wissen abschöpfen und im Windschatten dieses Forums seine site puschen will.



@werner - soviel wie ich weiß, ist der Threaderöffner "jobakampe" ein Spezialist hinsichtlich Funknetze in der DDR.

Vierkrug


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2013 10:13 (zuletzt bearbeitet: 01.07.2013 12:17)
avatar  werner
#7
avatar

@Vierkrug
inwieweit er Spezialist für Funknetze war oder ist, will ich gar nicht bewerten. Er hat seit 1990 eine Menge Wissen angesammelt, sehr umfangreich aufbereitet und veröffentlicht, dafür meinen größten Respekt und Anerkennung. Leider fehlen mir bei ihm regelmäßig die Hinweise auf Quellen und fremde Kenntnisse.
Bis 1990 war er, soweit mir bekannt, für einen sehr speziellen Fachbereich zuständig - da ist er sicher Spezialist.

Ein derart grober Schnitzer wie die von mir beanstandete Übergabe des Richtfunknetzes der NVA an die Post sollte einem Spezialisten keinesfalls unterlaufen.

Zu Richtfunkfragen würde ich aber z.B. das Autorenkollektiv des Buches "Richtfunk" als kompetent ansehen, leider halten die sich aber bedeckt und haben keine Lust, mit ihrem Wissen andere schlau zu machen. Das ist sicher eine der größten Schwierigkeiten, vor denen der Eröffner, wie auch andere Historiker stehen.

Einer der Autoren hat sich mal kurz zum SED Richtfunknetz geäußert auf den Seiten der versteckten Plätze und auch im NVA-Forum.

edit: ergänzt und Unfreundliches enfernt

Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984

 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2013 11:56
avatar  94
#8
avatar
94

Zitat von werner im Beitrag #7
Zu Richtfunkfragen würde ich aber z.B. das Autorenkollektiv des Buches "Richtfunk" als kompetent ansehen, leider halten die sich aber bedeckt und haben keine Lust, mit ihrem Wissen andere schlau zu machen.
Vielleicht auch noch das Handbuch für Richtfunker (http://d-nb.info/573644055 hier ein relativ schlechter OCR-Rip), nur sind da seit Mitte der 70er wie auch beim 'Grollmisch' keine weiteren Auflagen erfolgt. Meiner ist auch von 1974 und das es keine späteren Auflagen (nicht mal unveränderte Neuauflagen) mehr gab, läßt mich schon vermuten, das Thema Richtfunk war Mitte der 80er nicht mehr so en vogue.
Im Forum sind doch auch noch der ein oder andere Wissende zu diesem Thema, also iche hab da keene Ahnung (oder nur ä bissel)

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2013 13:16
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zwischenruf zu gestellten Fragen und Reaktionen zum Eingangsthema. Erwähnt sind nur die A-Türme, bedeutet nicht, das es neben diesen keine anderen gab. Auch B-Türme, Rk-Türme und die der Passivumlenker existierten.

Völlig unverstanden von @werner, oder auch provozierend, die kostenfreie Übergabe der Netze an die Deutsche Post (DP). Von einer Einstellung der Arbeit in den Netzen war in diesem Zusammenhang keine Rede. Die Aussage „grober Schnitzer eines Spezialisten“, der sich als solcher nicht sieht, ist da völlig daneben. Auch andere Bemerkungen von ihm sind eher dazu geeignet über einen Abbruch der weiteren Arbeit im Forum nachzudenken. Mit Anstand wäre auch eine PN erklärend und zugleich eine Offenbarung geworden. An entsprechendem Mut hat es wohl gemangelt. Auch hinter der Anonymität steckt nicht immer ein Unbekannter.

Weiter zum Sachverhalt. Die DP hat die Netze nach der Übernahme 1984 bis 1990 weiter betrieben und hat sich die Weiternutzung von Richtfunkkanälen (z.B. 95 SAS-Fernsprechkanäle im Jahre 1989) durch die NVA gut bezahlen lassen. Insgesamt hat die NVA allein 1989 für die Nutzung von Kanälen, WT- Grundleitungen und Vorwähler 10.426 Mio Mark der DDR an die DP bezahlt. Wenn dazu nicht die Beweise vorlägen, blieben solche Zahlen unerwähnt. Es muss also nicht auf den „Busch“ geklopft oder Wissen „abgeschöpft“ werden. Ergänzend sei erwähnt, einzig die Liegenschaft mit der Hauptrichtfunkzentrale der NVA in Stülpe blieb ab 1984 im Grundbesitz der NVA.

Durch das Mitlesen von ehemaligen Mitarbeitern aus den Netzen und deren glaubhaften Beiträgen erhoffen wir uns eine Bestätigung von Details, die von den Planern so nicht gegeben werden können. Und davon gab es in der NVA nur fünf. Einer ist verstorben, einer hat sich bereitwillig Fragen gestellt, andere halten sich bedeckt oder arbeiteten nicht unmittelbar an der Basis (der Leiter). Zum Glück stehen ehemalige Mitarbeiter des Netzes der Partei bereit. Die gemeinsamen Recherchen zur „Aufklärung“ der Netze sind gut voran gekommen und Erfolg versprechend.

mfG


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2013 13:22
avatar  Alfred
#10
avatar

Zitat von jobakampe im Beitrag #9
Die Aussage „grober Schnitzer eines Spezialisten“, der sich als solcher nicht sieht, ist da völlig daneben. Auch andere Bemerkungen von ihm sind eher dazu geeignet über einen Abbruch der weiteren Arbeit im Forum nachzudenken.






Hallo,

nun mal nicht übertreiben.

Du bist seit rund 2 1/ 2 Jahren angemeldet und hast 13 Beiträge geschrieben.

Da nun von "Abbruch der weiteren Arbeit im Forum" zu schreiben....

So viel Arbeit ist dies nun auch nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2013 14:47
avatar  94
#11
avatar
94

Da ist aber deutlich mehr Inhalt drinne wie in 3.293 Deiner bisherigen 3.528 Beiträge. Und die restlichen 235 wurden auch noch komentarlos gelöscht. Und dafür, das der rosa Riese seine Linkstruktur aller Nase lang umstellt und dem Begriff Permalink konsequent ignoriert, na dafür kann @jobakampe ja nun nix, wenn die in #14 erwähnte Biographie beim anklickern 404 bringt. Hier wäre's dann mal in funktionierend

Ob nun Löwenzahm-Mimösler oder 150m-Kabeltrommler das Forum hier zum ... finden, das geht im Grundrauschen unter. Wenn aber der letzte Leiter der Hauptnachrichtenzentrale des MfNV schon weiß, wovon er redet, dann ist seine hptnzmfnv.homepage.t-online.de eine Primärquelle, die diese Bezeichnung auch verdient und das Forum sollte dankbar sein, einen solchen Zeitzeugen hier begrüßen zu dürfen.
Während man bei Dir ja nichtemal weiß ob Du überhaupt gedient hast oder nur als Wehrersatzdiener überhaupt einen gescheiten Dienstgrad hattest.

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2013 15:08 (zuletzt bearbeitet: 02.07.2013 15:33)
avatar  Alfred
#12
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #11
Da ist aber deutlich mehr Inhalt drinne wie in 3.293 Deiner bisherigen 3.528 Beiträge. Und die restlichen 235 wurden auch noch komentarlos gelöscht. Und dafür, das der rosa Riese seine Linkstruktur aller Nase lang umstellt und dem Begriff Permalink konsequent ignoriert, na dafür kann @jobakampe ja nun nix, wenn die in #14 erwähnte Biographie beim anklickern 404 bringt. Hier wäre's dann mal in funktionierend

Ob nun Löwenzahm-Mimösler oder 150m-Kabeltrommler das Forum hier zum ... finden, das geht im Grundrauschen unter. Wenn aber der letzte Leiter der Hauptnachrichtenzentrale des MfNV schon weiß, wovon er redet, dann ist seine hptnzmfnv.homepage.t-online.de eine Primärquelle, die diese Bezeichnung auch verdient und das Forum sollte dankbar sein, einen solchen Zeitzeugen hier begrüßen zu dürfen.
Während man bei Dir ja nichtemal weiß ob Du überhaupt gedient hast oder nur als Wehrersatzdiener überhaupt einen gescheiten Dienstgrad hattest.



Hoffe, dass es Di jetzt wieder besser geht.
Trink einen kleinen und rauch eine Zigarette. Dann kann es wieder weiter gehen, zum Thema.

Übrigens habe ich ja nicht den Inhalt der Beiträge kritisiert.

Netten Tag noch.

Vielleicht finden wir hier etwas. ;-))


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2013 15:54
avatar  ABV
#13
avatar
ABV

@ Alfred wo @94 Recht hat, hat er Recht!

Gruß Uwe

02.07.2013 15:55
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Und schon durchgeblättert, finden wir was?


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2013 21:34
avatar  werner
#15
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #11
. . . .

Wenn aber der letzte Leiter der Hauptnachrichtenzentrale des MfNV schon weiß, wovon er redet, dann ist seine hptnzmfnv.homepage.t-online.de eine Primärquelle, die diese Bezeichnung auch verdient und das Forum sollte dankbar sein, einen solchen Zeitzeugen hier begrüßen zu dürfen.
Während man bei Dir ja nichtemal weiß ob Du überhaupt gedient hast oder nur als Wehrersatzdiener überhaupt einen gescheiten Dienstgrad hattest.



Primärquelle wofür?

Bereits der Subtitle seiner Seite ist - ich sage mal - problematisch. „WOSTOK“ war der Tarnname des MfNV, die HptNZ war „Erdkarte“. Wie er dazu kommt, „WOSTOK“ für die Hauptnachrichtenzentrale zu beanspruchen, wäre mal interessant.

Auch die Funktion der HptNZ scheint er vor Jahren noch wesentlich bescheidener und unspektakulärer gesehen zu haben:

http://5forumnba.forumprofi.de/hauptnach...llg--t2226.html

Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!