AK47 und Platzpatronen Verschießen

  • Seite 5 von 8
11.11.2014 19:21 (zuletzt bearbeitet: 11.11.2014 19:22)
avatar  ( gelöscht )
#61
avatar
( gelöscht )

Von meinem Bruder der 6 Jahre vor mir bei der Truppe war hatte ich den Tipp bekommen so wenig Platzer wie möglich zu verschießen. Er sagte immer, lieber 10 scharfe Patronen verschießen als 5 Platzer. In der Ausbildung hatten wir zum Glück immer welche, die gern meine mit verschossen haben. So hat sich das Waffenreinigen bei mir in Grenzen gehalten. Auf der GK haben wir keine Platzpatronen mehr bekommen. Da wurde nur einmal im Halbjahr scharf geschossen. Das Waffenreinigen wurde auch nicht besonders kontrolliert. Wir hatten auch so viel überzählige Flinten in der WK stehen, dass bei extremen Wetterlagen oder Schießen auch gleich mal eine andere genommen wurde. Dem Waffenuffz. war besonders wichtig, das überall wo eine Lücke im Waffenständer war, eine Waffenkarte hing.

Der Hesselfuchs


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2014 02:17
avatar  ( gelöscht )
#62
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rainman2 im Beitrag #31
Der Sicherheitsabstand beim Schießen mit Platzpatronen war 50 Meter.

Über 10 Meter Entfernung waren Verletzungen weniger wahrscheinlich, aber noch möglich. Nachts konnte man besonders gut sehen, wie weit zum Teil der Gasstrahl austrat. Es war eine Sicherheitsnorm, die bei Übungen durchaus auch unterschritten wurde, teils bewusst, teils unbewusst. Ich habe mal bei einer Nachtübung an der Offiziershochschule auf ein vermeintliches Ziel mit einem langen Feuerstoß draufgehalten aus ca. 10 Meter Entfernung. Hinterher stellte es sich raus, dass ich taktisch recht hatte, denn es war die "gegnerische Führungsstelle" mit 4 oder 5 Mann drin. Aber praktisch waren es die Leute des anderen Zuges unserer Ausbildungskompanie. Die Jungs haben ordentlich geflucht, aber außer leicht verblitzten Augen und kurzzeitig dröhnenden Ohren war kein weiterer Schaden entstanden.

ciao Rainman


@Rainmann, Sicherheitsabstand beim Schießen mit Platzpatronen, 50 Meter? Dies wurde im GKN schon ab 1980 geändert und wurde fast schon wie beim scharfen Schießen gehandhabt. Durch Korrision und Verschleiß an den Gewinden der Laufmündung und der Platzpatronendüse gab es für die
Platzpatronendüse keinen sicheren Halt mehr. Die Folge: die Platzpatronendüse wurde zum Geschoß, nicht lustig!
G. M


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2014 02:40
avatar  ( gelöscht )
#63
avatar
( gelöscht )

RPG entschlämmen war aber lohnenswereter und steck da mal den Reinigungsstab verkehrt herum rein


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2014 03:00
avatar  ( gelöscht )
#64
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #63
RPG entschlämmen war aber lohnenswereter und steck da mal den Reinigungsstab verkehrt herum rein


Hab ich etwas verpasst? Reinigungsstab für RPG? Ich kenne nur das Reinigungsgerät mit 3 federnd gelagerden Alu- Backen und da ist es egal von
welcher Seite. Aber von hinten ist es immer am Besten.
G. M


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 09:49
#65
avatar

Wir diskutieren gerade in einem anderen Soldatenforum über diese in der Anlage abgebildete Platzpatronendüse vom AK47.

Weiß jemand von Euch zufällig genau, aus welchem Material diese Dinger bestanden?

(fand auf die Schnelle nur dieses verkeimte Exemplar im web der ehem. Waffenbrüder)

1. Kompanie, MSR 3, Soldat, Gefreiter


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 09:57
#66
avatar

Meines Erachtens aus einem rostfreien Material, aber kein Aluminium. Dazu war es wimre zu schwer. Alu würde, auch gut legiert, das nicht lange durchstehen. Könnte V2A oder Ähnliches gewesen sein. Pulergase sind aggressiv, sehr hoher Druck über mehrere hundert bar mindestens, hohe Temperaturen.


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 10:00
avatar  Mike59
#67
avatar

Alulegierung mit eingepresstem Stahlgewinde.


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 10:44
#68
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #67
Alulegierung mit eingepresstem Stahlgewinde.
@Mike59, dies widerspricht nun total @DoreHolm's Aussage. Und genauso weit sind wir in hadis's Soldatenforum.

Dort schreibt jemand, möglicherweise aus Alu, damit wenn es jemand vergißt, sie beim scharfen Schuss abzunehmen, der Materialwiederstand nicht zu groß ist. Andere wiederum schreiben, wegen der enormen Belastung muss es Stahl sein.

Aber vielleicht melden sich noch mehr User.

Danke

1. Kompanie, MSR 3, Soldat, Gefreiter


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 11:03 (zuletzt bearbeitet: 25.02.2020 11:07)
avatar  94
#69
avatar
94

Lauf waffenteile.ch gabs 2 Varianten, allerdings beide aus Stahl in der DDR hergestellt ...




P.S. Allerdings könntes es ja auch noch eine dritte Variante (сделано в СССР) gegeben haben und diese war vllcht aus Leichtmetall?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 11:22
avatar  furry
#70
avatar

Ich werfe hier mal den Begriff Duraluminium in den Ring.
Mal abwarten, was die Fachleute dazu meinen.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 11:27 (zuletzt bearbeitet: 25.02.2020 11:30)
avatar  GZB1
#71
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #69
Lauf waffenteile.ch gabs 2 Varianten, allerdings beide aus Stahl in der DDR hergestellt ...




P.S. Allerdings könntes es ja auch noch eine dritte Variante (сделано в СССР) gegeben haben und diese war vllcht aus Leichtmetall?

In meiner Erinnerung war die linke Variante aus Alu, da relativ leicht. Die rechte Variante war schwerer, also eher Stahl.


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 11:32 (zuletzt bearbeitet: 25.02.2020 11:32)
avatar  Fred.S.
#72
avatar

Zitat von GZB1 im Beitrag #71
Zitat von 94 im Beitrag #69
Lauf waffenteile.ch gabs 2 Varianten, allerdings beide aus Stahl in der DDR hergestellt ...




P.S. Allerdings könntes es ja auch noch eine dritte Variante (сделано в СССР) gegeben haben und diese war vllcht aus Leichtmetall?

In meiner Erinnerung war die linke Variante aus Alu, da relativ leicht. Die rechte Variant war schwerer, also eher Stahl.

Egal aus welchen Material, die Waffe nach dem Gebrauch von Platzern wieder sauber zu bekommen … Sauarbeit..
De Zug trat an und alle Teile wurden mit Waschbenzin gereinigt. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 11:37 (zuletzt bearbeitet: 25.02.2020 11:39)
avatar  94
#73
avatar
94

Laut Artikelbeschreibung soll es auch Stahl sein? Hier zwei weitere Ansichten von https://waffenteile.ch/product/platzpatr...x39-zu-ak47-akm

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 11:39
avatar  Pit 59
#74
avatar

Hier mal eine Leucht,und eine Platzpatrone


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2020 11:39 (zuletzt bearbeitet: 25.02.2020 11:45)
avatar  GZB1
#75
avatar

@94

Wage ich dennoch zu bezweifeln, da das matte Material, selbst nach mechanischer Bearbeitung, für Alu spricht.

Ich hatte damals beide in der Hand und es war ein deutlicher Gewichtsunterschied, selbst in der FDU-Tasche.

Die sowjet. Variante war sicher aus Stahl ...... von Iwan Lockofeilowitsch. 😉


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!