Streckmetall Matten

  • Seite 3 von 9
27.06.2013 07:40
avatar  Mike59
#31
avatar

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #30
Thunderhorse und dein:

"Das Statistische Bundesamt teilt dazu ergänzend mit, dass seit Jahren schon keine Genehmigungen mehr für Stacheldraht-Lieferungen an die DDR erteilt wurden.
In den letzten zwölf Jahren sei nur zweimal Stacheldraht geliefert worden, und zwar Ende 1955 und Anfang 1956. Die beiden Lieferungen hätten 30 Tonnen im Wert von insgesamt 24.000 DM umfasst."

Lies besser den Text vom Kurt Frotscher nochmal. Was stand da sinngemäß? "Der Gute verzinkte Draht war von den Tschechen. Und der verostete war von....na klar mensch lies deinen Vortext hier und warum war der verostet????" Na genau du Schlaukopf, weil das Zeugs schon 1955/56 in den Osten geliefert wurde und irgendwo vor sich hingammelte.

Das war weise Voraussicht vom Osten was, lässt sich schon fünf/sechs Jährchen vorm Mauerbau das Zeugs kommen. Ich sage doch, der Ulbericht war schon ein schlaues Kerlchen, eben ein Sachse.

Lebensläufer....Denken Thunderhorse, mal richtig logisch Nachdenken musste auch noch lernen ha ha ha

Einen guten Tag allen ins Forum


Solches ausgerechnet von dir LL (siehe schwarz) wo ich doch die Logik in vielen deiner Beiträge schmerzlich vermisse.
Aber ich zitiere mal den 94ner aus einem anderen Tread.

Zitat
.... tja, Meinungsfreiheit zu haben bedeutet im Umkehrschluß auch Schwachsinn ertragen zu müssen, na egal.



Wir sollten uns wohl alle bemühen den anderen User nicht zu unterstellen er habe mangelnde Intellektuelle Fähigkeiten - das zeugt eigentlich mehr von der eigenen Unzulänglichkeit in dieser Sache.


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2013 08:54 (zuletzt bearbeitet: 27.06.2013 09:24)
#32
avatar

der mike59
der weiß alles besser
hier im Forum gibt es nur "IHN" den ?????
er hat immer recht

wenn ich in dein Profil schaue kein voller Name
da kann ich mich vorstellen ,was du früher für einer warst

man nannte sie horch und kuck die wussten auch immer alles besser


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2013 10:43
avatar  Mike59
#33
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #23
Zitat von Mike59 im Beitrag #9
Zitat von studfri im Beitrag #4
Was sollte jemand damit anfangen? Vlt. das letzte Sperrelement lebensnah im eigenen Garten nachbilden?

Keine Ahnung - habe hier im Forum von Leuten gelesen die haben ganz anderes nach gebildet.



So, was zum Beispiel haben die denn nachgebildet?

Schau u.a. mal hier nach.

Sammler + Spurensucher (5)


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2013 17:30
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Na na keine gegenseitigen anmachen. Und ich gebs ehrlich zu Mike, ich schieße auch manchmal übers Ziel hinaus...muss sozusagen ab und an noch nen bissel garstigen Text anhängen. Aber das steckt in die Familien-Gene Mike, darüber schrieb ich schonmal. Früher regte ich mich immer über meine ältere Cousine auf die über die Leutchen herzog, heute werde ich wohl selber so Einer...ich werde somit an mir arbeiten müssen.

Thunderhorse so versicherte mir ein User beim letzten Treffen in Eisenach ist sehr wertvoll fürs Forum (nicht nur fürs Forum hier) wegen seiner ausgesprochenen Sachkenntnis. Wenn ich mal poltere sollte er das somit überlesen....macht er ja auch und das ist gut so. Ich meine es auch nie Böse. Jeder in seinem Fach, der Rainer hat halt andere Fächer wo er gerne drin herum stöbert.

Lebensläufer


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2013 07:43 (zuletzt bearbeitet: 28.06.2013 07:46)
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

Na Mike
,also aus dem Buero fuer Neurerwesen kam doch glatt die Idee,man sollte aus den "Rombusmatten...sprich Streckmetall ein Kiessieb machen.
Dachlattenrahmen drum rum und los jehts.
Die Koernung,also die beim Sieben entstehen wuerde,kannste dann als "Sauberschicht oder Betonbestandteil" fuer deine Jartenlaube benutzen....
Wer so ein Sieb nicht zur Hand hat,nimmt fuer kleine Mengen eben mal ne Brotkiste,also die Flachen...

Schoenen Tag noch

Gruss BO

P.S.Waere es eijentlich verwunderlich wenn man im Rahmen der "pychologischen Kriegsfuehrung"an die gelieferten Streckmetallmatten ein Krupp Schild angebracht hat,um dem braven Soldaten zu zeigen...Siehst Jung,da kommt dett Zeuch her....
Freitags blueht die Phantasie immer ein bisschen mehr


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2013 10:42
avatar  ( gelöscht )
#36
avatar
( gelöscht )

Eigentlich sche.... egal wo die Dinger her kommen. Hier ging es um ein Angebot von "Material".

Die Dinger waren nach de vWende richtig gesucht.

Eignung:

- Hasenstall
- Kompost
- Weideabgrenzung
- Gartenzaun


l


 Antworten

 Beitrag melden
26.01.2015 18:43
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Mein Komposter würde sich sehr über 2-3 Matten freuen.
Er wäre dann für den Rest des Lebens immer gut durchlüftet!


 Antworten

 Beitrag melden
26.01.2015 19:17
avatar  polsam
#38
avatar

Hier noch eine Anwendungsmöglichkeit für Streckmetall.


Die Vergitterung war auf Grund von Beschädigungen der Scheiben bei Oberliga-Fußballspielen erforderlich. Es erfolgte eine zentrale Einführung in den Dienststellen.
Bis zur neuen Farbgebung war die Vergitterung "bunagrün".
Bei der Umlackierung wurden dann die Gitter ebenfalls mit weißem Autolack "gestaltet". Ab da war ein gefahrloses Fahren mit den Gittern nicht mehr möglich. Die Blendwirkung bei Sonnenschein war gewaltig.
Der Einsatz der Gitter wurde dann auch kurze Zeit später untersagt, weil es für diese "Anbauteile" keine ABE gab.

Auch für den LO MTW -S- gab es eine Vergitterung aus Streckmetall.


 Antworten

 Beitrag melden
26.01.2015 21:10
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Zitat von polsam im Beitrag #38
Hier noch eine Anwendungsmöglichkeit für Streckmetall.


Die Vergitterung war auf Grund von Beschädigungen der Scheiben bei Oberliga-Fußballspielen erforderlich. Es erfolgte eine zentrale Einführung in den Dienststellen.
Bis zur neuen Farbgebung war die Vergitterung "bunagrün".
Bei der Umlackierung wurden dann die Gitter ebenfalls mit weißem Autolack "gestaltet". Ab da war ein gefahrloses Fahren mit den Gittern nicht mehr möglich. Die Blendwirkung bei Sonnenschein war gewaltig.
Der Einsatz der Gitter wurde dann auch kurze Zeit später untersagt, weil es für diese "Anbauteile" keine ABE gab.

Auch für den LO MTW -S- gab es eine Vergitterung aus Streckmetall.





Ich finde, der LO MTW sieht irgendwie komisch aus. Der Kühlergrill erinnert mich an alles, nur nicht an den LO. Allerdings hatte ich in meiner militärischen Karriere fast nix mit GT-LO's zu tun.
Unterschieden die sich denn von denen für zivile Nutzung?


andy


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2015 15:57 (zuletzt bearbeitet: 27.01.2015 16:01)
avatar  94
#40
avatar
94

Antwort verschoben nach ... Robur LO (86)

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2015 20:18 (zuletzt bearbeitet: 27.01.2015 20:19)
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Ich habe mal irgendwo gelesen (zugegeben, es war eine windige Quelle), das Konzept für Streckmetall sei ein DDR-Patent gewesen. Die Lizenz wurde wohl gegen Devisen auch in den Westen verkauft und angeblich sogar in die USA.

Weiß hier Jemand näheres drüber?


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2015 20:36
avatar  94
#42
avatar
94

Und nach diesem Patent wurde dann um 1900 rum dann diese Maschine gebaut *tschuldschung_für_bissel_blöd_frag*


Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Datei:Streckmetall_maschine.jpg

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2015 20:51
avatar  ( gelöscht )
#43
avatar
( gelöscht )

Vielleicht war das vorab schon irgendeine sozialistische Untergrundgruppe?
Okay Danke. Legen wir es zu den Akten.


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2015 21:40
avatar  ( gelöscht )
#44
avatar
( gelöscht )

Zitat von damals wars im Beitrag #37
Mein Komposter würde sich sehr über 2-3 Matten freuen.
Er wäre dann für den Rest des Lebens immer gut durchlüftet!

Brauchst nur eine zusammen binden. Das reicht! Ein Jahr später brauchst Du dann nur die Bindfäden durch schneiden und fertig ist der Kompost. Funktioniert. Probier es aus. Gruß Uwe


 Antworten

 Beitrag melden
06.05.2020 19:34 (zuletzt bearbeitet: 06.05.2020 19:36)
avatar  Mike59
#45
avatar

Zitat von Gast im Beitrag #35
Na Mike
,also aus dem Buero fuer Neurerwesen kam doch glatt die Idee,man sollte aus den "Rombusmatten...sprich Streckmetall ein Kiessieb machen.
...
...
Schoenen Tag noch

Gruss BO



Zitiere ich mal, weil es gut zu einem anderen Thema passt. Die Fa. Petkus Wutha, Betriebsteil Vacha hat Sandsiebe, elektrisch angetrieben mit Streckmetallelementen hergestellt. Frage, warum ausgerechnet die, am Grenzzaun um die Ecke geklaut, nee - Streckmetall gehörte besonders bei der Herstellung von Saatgutreinigungsanlagen (Petkus Hauptprodukt) zu einer Basisaustattung. Das Material kam aus Neustadt/Orla. Chemnitz - Neustadt/Orla ca. 110 Km

Nachtrag: hab noch 5 Platten, selbst abgebaut - Zustand wie demontiert.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!