Betriebsschutz

Unter Betriebsschutz verstand man in der DDR einen Dienstzweig der Volkspolizei. Dienststellen des Betriebsschutzes existierten in Betrieben von hoher (volks)wirtschaftlicher Bedeutung. Zum Beispiel die "LEUNA-Werke", das " Eisenhüttenkombinat Ost" und das Zementwerk Rüdersdorf. Die Aufgaben der "Betriebsschützer" bestanden in der Verhinderung und Aufdeckung von Straftaten, insbesondere Diebstahlshandlungen auf dem Gelände des Betriebes und der Durchsetzung von Ordnung und Sicherheit. Der Betriebsschutz verfügte über eine eigene Kriminalpolizei.

Login
Keine Einträge
Wer ist Online?
5 Mitglieder und 7 Gäste sind Online
Besucher Statistiken
12 Aktive User
5 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Besucherrekord
838 Benutzer gleichzeitig online (17.12.2022 19:45)

Forum Statistiken
Themen 18025
Beiträge 821643
Mitglieder 176