Die Aufgabenbereiche der Grenzaufklärer waren sehr vielfältig und beschränkten sich nicht auf bestimmte Abschnitte des Grenzgebietes. Aus dem Gedächtnis ein paar Fakten dazu (die Angaben stützen sich auf das GR 3, entspachen aber den Plänen für die Strukturen der GT, ihre Wortwahl entspricht dem damaligen militärischen Sprachgebrauch):

1. Struktur innerhalb einer Grenzkompanie
Anfang der 80-er Jahre verfügte eine Grenzkompanie in der Regel über 4-6 Grenzaufklärer (GAkl's) in den Dienstgradgruppen Feldwebel (Berufsunteroffiziere) oder Fähnriche. Mit der Umstrukturierung der Grenztruppen Mitte der 80-er Jahre wurden die Grenzkompanien neu auf die Bataillone aufgeteilt. Die 4 Kompanien des III. GB wurden, wie es hieß "zur Unterstützung der Grenzsicherung" eingesetzt und erhielten etwas mehr Gefechtstechnik. Die 8 Kompanien des I. und II. GB übernahmen die Grenzsicherung des Regimentsabschnitts (ca. 120 km) in der Kompaniesicherung, also jede Grenzkompanie sicherte ihren zugewiesenen Abschnitt rund um die Uhr, eventuell im Hinterland unterstützt von den Kompanien des III. GB. (Beispiel: Aus der 12.GK/III.GB/GR 3 wurde die 8.GK/II.GB/GR 3). Damit wurde zugleich geplant, in den Kompanien des I. und II. GB die GAkl's auf eine Zugstärke aufzustocken. Das waren 2 Gruppen a 5-7 Mann und ein Zugführer. Zum Teil wurden dazu die GAkl's der Kompanien des neuen III.GB neu zugeteilt, zum Teil mussten neue ausgebildet werden. Letzteres war nach meinem Wissenstand bis 1989 noch nicht voll abgeschlossen.

2. Bewaffnung, Ausrüstung:
Standardmäßig war die Doppelbewaffnung (Pistole und MPi). Dazu kam i.d.R. ein Krad, ein Diensthund (Klasse Schutzhund) und zum Teil spezielle Fototechnik. Da für die Dienstzeit die Wartung des Kfz. und die Ausbildung/Pflege des Diensthundes mit geplant werden musste, bestand die reine Grenzdienstzeit des GAkl pro Tag maximal aus 7 Stunden, es sei denn, es gab eine entsprechende Lage in der Grenzsicherung, die einen erhöhten Kräfteeinsatz forderte.

3. Einsatzgebiete und Aufgaben (Auswahl):
Sperrzone ("Hinterland", 3- oder 5-Kilometer-Zone vor dem Signalzaun):
- Einsatz als Grenzstreife in dieser Zone
- Kontakt zur Grenzbevölkerung und den staatlichen Vertretern
- Anwerbung, Ausbildung und Handlungen mit Freiwilligen Helfern der Grenztruppen
- Koordinierung der Handlungen mit der Polizei und deren freiwilligen Helfern
- Kontrollen in den Grenzortschaften (Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen, z.B. keine nicht angeschlossenen Leitern)
- Einweisung von Angehörigen der GT in die Postenpunkte der "Hinterlandssicherung"

Schutzstreifen (unmittelbares Handlungsgebiet der GT, 500m-Zone, Gebiet zwischen den Zäunen):
- Einsatz als Grenzstreife mit Posten (routinemäßige Sicherung und Kontrolle der Sicherungsanlagen)
- Einsatz als Beobachtungs- oder Horchposten:
--- zur Überwachung und Dokumentation von Handlungen auf dem Territorium der BRD
--- zur Überprüfung und Dokumentation von Handlungen eigener Kräfte ("Aufklatschen", "Anscheißen" - selten, aber möglich)
- Einsatz zur qualifizierten Spurensuche auf dem 2m- bzw. 6m-Kontrollstreifen
- Einsatz bei Handlungen zur Täuschung des Gegners

Das den Sperranlagen vorgelagerte Hoheitsgebiet ("Feindwärts")
- HINWEIS: Nicht alle GAkl's waren für solche Einsätze rund um Uhr bestätigt (Probleme im Dienst, Probleme in der Ehe oder der restlichen Familie, Bestrafungen konnten u.a. zum Entzug dieser Bestätigung führen. Diese Bestätigung wurde bei uns liebevoll 3B-Bestätigung genannt - "Bestätigt Bis Bonn".)
- Einsatz bei Streifen zur Kontrolle der Sicherungsanlagen und Grenzmarkierungen
- Einsatz als Beobachtungs- oder Horchposten zur Überwachung und Dokumentation von Handlungen auf dem Territorium der BRD
- Spezielle Beobachtungsaufgaben bei drohenden Handlungen gegen das Territorium der DDR
- Einsatz bei Handlungen zur Täuschung des Gegners

4. Auswertung der Aufklärungsergebnisse
Die GAkl's waren dem Kompaniechef unterstellt und hatten an ihn oder einen seiner Stellvertreter zu melden (im Rahmen der Grenzsicherung über den "Kommandeur Grenzsicherung" auf der Führungsstelle). Ihnen stand in der Kompanie i.d.R. ein kleines Fotolabor zur Verfügung. Es gab eine unmittelbare Zusammenarbeit mit dem Offizier Aufklärung des Bataillons, der ihnen gegenüber auch Weisungsberechtigung hatte (soweit ich weiß). Es gab i.d.R. viele direkte Kontakte mit dem Zuständigen Verbindungsoffizier der Verwaltung 2000 (Stasi in der Armee) des Bataillons, mehr zumindest als bei anderen Angehörigen der Kompanie (nach meiner Beobachtung). Im Rahmen der Personalanalyse lt. Befehl 44 hatte der Zugführer des GAkl.-Zuges die monatliche Beurteilung vorzunehmen und direkt an den Kompaniechef zu melden. Vorher (ohne Zugstruktur) übernahm i.d.R. der Stellvertretende Kompaniechef diese Aufgabe.




Login
Letzte Aktionen im Forum
forum_message forum_message
linamax und 6 weitere haben 14 neue Beiträge im Thema Schüsse an der Elbe geschrieben.
Zu44 Na , endlich traut sich jemand unseren Schlachtenlenker zu wider sprechen .
forum_message forum_message
Fred.S. und 3 weitere haben 4 neue Beiträge im Thema Wie habt Ihr Euch dem Gegenüber vorgestellt geschrieben.
zu 3.Dein Beispiel zeigt auf, das es Vorschriften dieser Art nicht nur bei den bewaffneten Organen ( ich kann nur von mir aus das sagen ) gab, sondern ähnliche Vorschriften auch im zivilen Bereichen des Verkehr zwischen der DDR und der BRD.Du hast Recht, Sperrbrecher, mit einen persönlichen Wort DAM...
forum_message forum_message
hslauch und 4 weitere haben 7 neue Beiträge im Thema Fahnenflucht eines Ultn im GR44 geschrieben.
Zitat von GZB1 im Beitrag #3Der Ultn muss auch die Gepflogenheiten und die Lage im dem Grenzabschnitt ganz gut gekannt haben.Davon muss man wohl ausgehen, denn alles andere wäre wohl viel zu riskant gewesen...(meiner Meinung nach)Am 21.12.1988 in Ifta war es bestimmt ähnlich, mal davon abgesehen, da...
forum_topic forum_topic
Vieles wurde hier diskutiert, doch auch das ?Im Grenzdienst oder bei außergewöhnlichen Ereignissen kamen oder mussten Angehörige der Grenztruppen Kontakt mit den Zollgrenzdienst oder vielleicht auch mit Angehörigen des BGS Kontakt aufnehmen.In den anderen Thread sagte ich vorhin das ich mich mit "...
forum_message forum_message
Fred.S. und 1 weitere haben 2 neue Beiträge im Thema Fluchtversuch über DDR-Grenze geschrieben.
zu 138Hallo Gert,Ja, das konnte der Staat im DDR-Staat wirklich.Doch frage ich mich Gert, Ist es den Heute nicht schlimmer als Damals ? Die technischen Raffinessen und Geräte. Während Jemand beim fernsehen liebt, kann man das im Internet zusehen.Handy. Jemand der auf so etwas aus ist, weiß wo ich b...
forum_message forum_message
1941ziger und 5 weitere haben 13 neue Beiträge im Thema Migration nach Europa... geschrieben.
Zitat von Hanum83 im Beitrag #1400In den "Flüchtlings"lagern in Sibirien musste man aber traditionell zwingend Tätigkeiten ausführen um was zu Essen zu bekommen.Aber dort hin könnte Deutschland mal die Berufsdemonstranten aller Coleur zum Arbeiten lernen schicken.
forum_message forum_message
1941ziger und 5 weitere haben 6 neue Beiträge im Thema Nord Stream seit 2011/Nord Stream 2 geschrieben.
Zitat von andyman im Beitrag #209[quote=""|p762529].Der fertig gebaute NS 2 wird die Abhängigkeit nicht weiter erhöhen,denke ich da die zusätzlich benötigte Energie zugekauft werden muß,egal von wem.LgandymanEs macht aber unabhängig von der Gnade der Ukraine und Polen ob sie Gas das durchlassen,ode...
forum_message forum_message
andyman und 1 weitere haben 2 neue Beiträge im Thema Stabskompanie 26 GKM Berlin Karlshorst geschrieben.
Zitat von GZB1 im Beitrag #85Ein Flieger (Jähn) der bei den GT zum Oberst befördert wird?Weiss getünchte Kantensteine an den Objekt-Strassen waren eigentlich nur in der Etappe üblich.An der "Front" hatte man für solche Kinkerlitzchen keine Zeit. Selbst vor tagelangen Kontrollen durch das Verteidigun...
forum_message forum_message
GZB1 und 4 weitere haben 6 neue Beiträge im Thema Schüsse an der Elbe geschrieben.
@Hanum83 es ging hier um den GOvP, Gehilfe des Offiziers vom KfZ-Park.War der eigentlich auch für die Sicherheit des Gefechtspark verantwortlich?
forum_message forum_message
Hanum83 und 2 weitere haben 3 neue Beiträge im Thema Fahnenflucht eines Ultn im GR44 geschrieben.
Es gab 1983 eine Flucht eines höheren Stabsoffizieres im GR23, es fanden dazu API statt und unser "strammer" Polit schrie sich in Rage da der Verräter angeblich einen Koffer mit Dokumenten beim Überstieg übern Zaun dabei hatte, diese Flucht ist in den Analen völlig unbekannt.
forum_topic forum_topic
GZB1 hat das Thema Fahnenflucht eines Ultn im GR44 erstellt
War mir bisher noch nicht bekannt."... Geflohen aus Liebe, zurückgekehrt aus EifersuchtAm 21. September 1979 ging der Monate zuvor geflüchtete DDR-Grenzer Lutz Schulze in Ost-Berlin zur Stasi. Er war das Opfer einer „Romeo-Falle“ geworden – und verriet nun seinen Geliebten.Jeder kennt die „Romeo“-Ag...
forum_message forum_message
Rostocker und 2 weitere haben 3 neue Beiträge im Thema Nord Stream seit 2011/Nord Stream 2 geschrieben.
Ich wusste mit 6 Jahren was z.B. eine Kastanie ist und konnte das Wort sprechen, musste halt nur noch lernen wie man es schreibt.----------------------------------------------------------Mit dem Wissen--hättest Du auch Förster werden können.Spass
forum_message forum_message
marc hat einen neuen Beitrag im Thema Migration nach Europa... geschrieben.
Hier mal eine kurze Nachlese zum "Sturm auf den Reichstag" :"... „Politische Führung hat ihre Hausaufgaben nicht gemacht“: Versuchter Sturm auf den Reichstag hätte verhindert werden können.Für die Demo von Rechtsextremen am Reichstag gab es gar keine Genehmigung vom (Bundes)Innenministerium. Die (Be...
forum_message forum_message
andyman und 2 weitere haben 8 neue Beiträge im Thema Stabskompanie 26 GKM Berlin Karlshorst geschrieben.
Zitat von neffets71 im Beitrag #81@MKFDas Bild Nr. 3 ist vom Ende des Geländers auf Bild 2 (dort sieht man auch den "Abzweig) aufgenommen, also Blick Richtung ehemals Küchentrakt/ MHO .Wie es genau damals da ausgesehen hat weiß ich nicht mehr,aber ich glaube mich an ein Blumenrondell errinnern zu kö...
forum_message forum_message
marc und 1 weitere haben 2 neue Beiträge im Thema Schüsse an der Elbe geschrieben.
Wenn der Soldat nicht an der Makarow ausgebildet war, hätte er sie im Wachdienst auch nicht führen dürfen.Das war schon mal ein dicker Minuspunkt für den Wachvorgesetzten, OvD. Auch eine Waffenübergabe im Wachdienst ohne Quittierung gab den nächsten Minuspunkt.
forum_message forum_message
DoreHolm und 5 weitere haben 6 neue Beiträge im Thema Nord Stream seit 2011/Nord Stream 2 geschrieben.
Zitat von Rostocker im Beitrag #204Darauf bin ich doch eingegangen:Der Ausstieg aus Kohle und Atomkraft macht Deutschland noch mehr vom Gasimport abhängig.--------------------------------------------------------------------------------------------------Von Rohstoffimporten auch Gas und Erdölimporten...
forum_message forum_message
Fred.S. und 2 weitere haben 3 neue Beiträge im Thema Umzug - Baracken in die Neuen Objekte geschrieben.
zu 70.Ja, mein Guter,Kapitänleutnant Heinz Janshen, vom Unteroffizier bis zum Kommandeur der Bootseinheiten Dömitz, letzter Dienstrang ' Fregattenkapitän ' als Oberst bekleidete er verschiedene Posten. und wurde bis zum Generalmajor der Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik befördert, w...
forum_message forum_message
Wieso Eisenach ?? Dort gab es keine Volkspolizeibereitschaft ! Nur in Erfurt , am Schwemmbach , neben dem GKS . Und das war die 7.VPB . Und deshalb "Front" weil wir 1989 in Leipzig eingesetzt waren ! Und mit uns noch Teile der 4.VPB Magdeburg , der 10.VPB Rudolstadt , der 13. VPB Meiningen , der 6. ...
forum_message forum_message
russ.snaiper und 2 weitere haben 3 neue Beiträge im Thema Migration nach Europa... geschrieben.
Ohja , und Deutschland lässt sich ja sogar noch erpressen von solchen Ländern . Sie nehmen nur Ihre eigenen Staatsbürger wieder auf , wenn Deutschland dafür großzügig für jeden bezahlt . Von allen Flüchtlingen , die Europa überschwemmen , sind bis zu 60% nur Wirtschaftsflüchtlinge ! Welcher echter...
forum_message forum_message
Freienhagener und 2 weitere haben 3 neue Beiträge im Thema Nord Stream seit 2011/Nord Stream 2 geschrieben.
Zitat von Rostocker im Beitrag #204Darauf bin ich doch eingegangen:Der Ausstieg aus Kohle und Atomkraft macht Deutschland noch mehr vom Gasimport abhängig.--------------------------------------------------------------------------------------------------Von Rohstoffimporten auch Gas und Erdölimporten...
Wer ist Online?
22 Mitglieder und 51 Gäste sind Online
Besucher Statistiken
73 Aktive User
22 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Besucherrekord
488 Benutzer gleichzeitig online (15.11.2019 16:38)

Besucherzähler
Heute waren 1570 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 1830 Gäste und 142 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Themen 16814
Beiträge 732201
Mitglieder 926