Die Aufgabenbereiche der Grenzaufklärer waren sehr vielfältig und beschränkten sich nicht auf bestimmte Abschnitte des Grenzgebietes. Aus dem Gedächtnis ein paar Fakten dazu (die Angaben stützen sich auf das GR 3, entspachen aber den Plänen für die Strukturen der GT, ihre Wortwahl entspricht dem damaligen militärischen Sprachgebrauch):

1. Struktur innerhalb einer Grenzkompanie
Anfang der 80-er Jahre verfügte eine Grenzkompanie in der Regel über 4-6 Grenzaufklärer (GAkl's) in den Dienstgradgruppen Feldwebel (Berufsunteroffiziere) oder Fähnriche. Mit der Umstrukturierung der Grenztruppen Mitte der 80-er Jahre wurden die Grenzkompanien neu auf die Bataillone aufgeteilt. Die 4 Kompanien des III. GB wurden, wie es hieß "zur Unterstützung der Grenzsicherung" eingesetzt und erhielten etwas mehr Gefechtstechnik. Die 8 Kompanien des I. und II. GB übernahmen die Grenzsicherung des Regimentsabschnitts (ca. 120 km) in der Kompaniesicherung, also jede Grenzkompanie sicherte ihren zugewiesenen Abschnitt rund um die Uhr, eventuell im Hinterland unterstützt von den Kompanien des III. GB. (Beispiel: Aus der 12.GK/III.GB/GR 3 wurde die 8.GK/II.GB/GR 3). Damit wurde zugleich geplant, in den Kompanien des I. und II. GB die GAkl's auf eine Zugstärke aufzustocken. Das waren 2 Gruppen a 5-7 Mann und ein Zugführer. Zum Teil wurden dazu die GAkl's der Kompanien des neuen III.GB neu zugeteilt, zum Teil mussten neue ausgebildet werden. Letzteres war nach meinem Wissenstand bis 1989 noch nicht voll abgeschlossen.

2. Bewaffnung, Ausrüstung:
Standardmäßig war die Doppelbewaffnung (Pistole und MPi). Dazu kam i.d.R. ein Krad, ein Diensthund (Klasse Schutzhund) und zum Teil spezielle Fototechnik. Da für die Dienstzeit die Wartung des Kfz. und die Ausbildung/Pflege des Diensthundes mit geplant werden musste, bestand die reine Grenzdienstzeit des GAkl pro Tag maximal aus 7 Stunden, es sei denn, es gab eine entsprechende Lage in der Grenzsicherung, die einen erhöhten Kräfteeinsatz forderte.

3. Einsatzgebiete und Aufgaben (Auswahl):
Sperrzone ("Hinterland", 3- oder 5-Kilometer-Zone vor dem Signalzaun):
- Einsatz als Grenzstreife in dieser Zone
- Kontakt zur Grenzbevölkerung und den staatlichen Vertretern
- Anwerbung, Ausbildung und Handlungen mit Freiwilligen Helfern der Grenztruppen
- Koordinierung der Handlungen mit der Polizei und deren freiwilligen Helfern
- Kontrollen in den Grenzortschaften (Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen, z.B. keine nicht angeschlossenen Leitern)
- Einweisung von Angehörigen der GT in die Postenpunkte der "Hinterlandssicherung"

Schutzstreifen (unmittelbares Handlungsgebiet der GT, 500m-Zone, Gebiet zwischen den Zäunen):
- Einsatz als Grenzstreife mit Posten (routinemäßige Sicherung und Kontrolle der Sicherungsanlagen)
- Einsatz als Beobachtungs- oder Horchposten:
--- zur Überwachung und Dokumentation von Handlungen auf dem Territorium der BRD
--- zur Überprüfung und Dokumentation von Handlungen eigener Kräfte ("Aufklatschen", "Anscheißen" - selten, aber möglich)
- Einsatz zur qualifizierten Spurensuche auf dem 2m- bzw. 6m-Kontrollstreifen
- Einsatz bei Handlungen zur Täuschung des Gegners

Das den Sperranlagen vorgelagerte Hoheitsgebiet ("Feindwärts")
- HINWEIS: Nicht alle GAkl's waren für solche Einsätze rund um Uhr bestätigt (Probleme im Dienst, Probleme in der Ehe oder der restlichen Familie, Bestrafungen konnten u.a. zum Entzug dieser Bestätigung führen. Diese Bestätigung wurde bei uns liebevoll 3B-Bestätigung genannt - "Bestätigt Bis Bonn".)
- Einsatz bei Streifen zur Kontrolle der Sicherungsanlagen und Grenzmarkierungen
- Einsatz als Beobachtungs- oder Horchposten zur Überwachung und Dokumentation von Handlungen auf dem Territorium der BRD
- Spezielle Beobachtungsaufgaben bei drohenden Handlungen gegen das Territorium der DDR
- Einsatz bei Handlungen zur Täuschung des Gegners

4. Auswertung der Aufklärungsergebnisse
Die GAkl's waren dem Kompaniechef unterstellt und hatten an ihn oder einen seiner Stellvertreter zu melden (im Rahmen der Grenzsicherung über den "Kommandeur Grenzsicherung" auf der Führungsstelle). Ihnen stand in der Kompanie i.d.R. ein kleines Fotolabor zur Verfügung. Es gab eine unmittelbare Zusammenarbeit mit dem Offizier Aufklärung des Bataillons, der ihnen gegenüber auch Weisungsberechtigung hatte (soweit ich weiß). Es gab i.d.R. viele direkte Kontakte mit dem Zuständigen Verbindungsoffizier der Verwaltung 2000 (Stasi in der Armee) des Bataillons, mehr zumindest als bei anderen Angehörigen der Kompanie (nach meiner Beobachtung). Im Rahmen der Personalanalyse lt. Befehl 44 hatte der Zugführer des GAkl.-Zuges die monatliche Beurteilung vorzunehmen und direkt an den Kompaniechef zu melden. Vorher (ohne Zugstruktur) übernahm i.d.R. der Stellvertretende Kompaniechef diese Aufgabe.




Login
Aktuelle Themen
forum_message forum_message
Hohenstücken7072 und 3 weitere haben 6 neue Beiträge im Thema Bärenstein sagt Hallo geschrieben.
Danke @Bärenstein und sei willkommen hier!
forum_message forum_message
Ehli hat 2 neue Beiträge im Thema Ottfried Beneke: Ausbilder an der Grenze geschrieben.
Ottfried Beneke: Übergang Glienicker Brücke(1)Ottfried Beneke wurde 1960 vom MfS als IM angeworben. Nach verschiedenen Schulungen kam er ab dem 1. Dezember 1985 als Passkontrolleur am Grenzübergang Glienicker Brücke zum Einsatz. Beneke erklärt seine Aufgaben und die Besonderheit dieses Übergangs.htt...
forum_message forum_message
icke46 und 7 weitere haben 13 neue Beiträge im Thema Die "arroganten Wessis" geschrieben.
Zitat von Dirk im Beitrag #256(….)Ja dass hat die Firma Krupp vor dem 1. Weltkrieg auch schon gemacht und so war dann auch ein Gleichgewicht der Waffen zwischen Frankreich und Deutschland hergestellt.(….).Zumindest bei Großbritannien war es wohl so, dass die Zahlungen an Krupp aus GB für Munitionsli...
forum_topic forum_topic
Harzbahnfreund hat das Thema Vorstellung erstellt
Guten Tag,mein Name ist Volker. Ich wohne in Herzberg am Harz und die Innerdeutsche Grenze hat mich bis 1989 beruflich wie privat begleitet. Ich habe von 1974 - 1989 auf dem Stöberhai im Harz in einer Bundeswehr-Dienststelle die Fernmeldeverbindungen der 16. LA der sowjetischen Streitkräfte beobacht...
forum_message forum_message
mibau83 hat einen neuen Beitrag im Thema Burg Strauf geschrieben.
gib mal in der forumssuche straufhain ein, da kommt ein bißchen was hoch. [[File:Straufhain_008.jpg|none|fullsize]]
forum_message forum_message
Mike59 und 2 weitere haben 3 neue Beiträge im Thema Familie Brasch - Eine deutsche Geschichte geschrieben.
Zitat von Schlutup im Beitrag #2Moin,schönes Foto mit dem Schulterstück mit dem K für Kadett, auf der Seite.Leider nur in klein.GrußGab es eh nur von 56 - 60, ähnlich der Org f. D. ... eher eine Totgeburt und gut so.
forum_message forum_message
Zitat von Dirk im Beitrag #2063Das mit dem Kauf von EU Pässen ist auch so ein krummes Ding. Es wäre besser gewesen, die EU hätte solche Dinge allgemeingültig geregelt und nicht die Krümmung der Gurken und die Größe der Kartoffeln.Bei den Pässen kann jeder Staat machen was er will und so bleibt dem S...
forum_topic forum_topic
schnorchel hat das Thema Burg Strauf erstellt
Moin,bin wieder aus dem Urlaub in Thüringen zurück.Dabei fand ich die Burg Strauf in der Nähe von Heldburg, und dort in den Steinen diverse Grafitti, die ich in dem Album hier eingestellt habe:g1495-EK-Graffiti-Burg-Strauf.htmlkann jemand was zur Burg als postenpunkt oder so sagen oder ist sogar jem...
forum_topic forum_topic
Die berühmt-berüchtigte Familie Brasch versucht mit ihren vier Kindern nach der Zeit im Exil und dem Zweiten Weltkrieg in Ostdeutschland Fuß zu fassen. Regisseurin Annekatrin Hendel widmet ihr hundert Minuten Dokumentarfilm.In den Jahren nach 1945 sind die Braschs eine perfekte Funktionärsfamilie, d...
forum_message forum_message
Rimbach 86 hat einen neuen Beitrag im Thema "Regime um Putin zunehmend faschistisch" - geschrieben.
Was sagt uns diese Nachricht ? Nichts 🙄
forum_topic forum_topic
Momentan blickt Westeuropa sorgenvoll auf die Ukraine und den Einmarsch der Russen.Der Pazifik und die Anrainer Staaten Asiens sind zwar weit weg, bergen aber wahrscheinlich ein noch höheres Gefahrenpotential. Der Journalist Thomas Reichart leitete seit 2014 das ZDF Studio Ostasien in Peking. Zuvor ...
forum_message forum_message
Leisterförde und 1 weitere haben 3 neue Beiträge im Thema Bilder aus dem Bereich des GR-6 geschrieben.
Leider gehen die Bilder der PN sofort weg.Keine Ahnung warum,trotzdem danke
forum_message forum_message
Fähnrich hat einen neuen Beitrag im Thema Die "arroganten Wessis" geschrieben.
Zitat von Dirk im Beitrag #244Zitat von Fähnrich im Beitrag #243Warum hat man der Ansiedlung der Automobilfabrik eine Genehmigung erteilt? 15 andere Bundesländer hätten sich darum gerissen. Auf der Fläche könntet ihr dann Kartoffeln anbauen und es bring auch einen Arbeitsplatz.Vorwärts immer, rückwä...
Wer ist Online?
4 Mitglieder und 46 Gäste sind Online
Besucher Statistiken
50 Aktive User
4 Mitglieder und 46 Gäste sind Online

Besucherrekord
488 Benutzer gleichzeitig online (15.11.2019 16:38)

Besucherzähler
Heute waren 46 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 2610 Gäste und 128 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Themen 17760
Beiträge 813117
Mitglieder 1.139