#41

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 23.06.2013 22:02
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #34
Zitat von Vierkrug im Beitrag #23
Ich nehme für mich mal das Recht in Anspruch, ein Cuba-Insider zu sein. Kenne diese Insel teilweise besser wie Deutschland. Ich will aber darauf nicht näher darauf eingehen, dass wurde bereits in zwei anderen Threads getan.
Cuba leistet gegenüber Haiti wahrlich eine grandiose Hilfe, die ihresgleichen sucht. Hier ein Artikel aus der Granma.

http://www.granma.cu/aleman/unser-amerika/21ener-haiti.html

@Gert - stimmt, ich habe noch sehr viele Freunde auf Cuba - Cubaner und auch ehemalige DDR-Bürger, die die cubanische Staatsbürgerschaft 1990 angenommen haben.

Vierkrug


@Vierkrug
ist richtig dass diese Ärzte sowohl in Haiti aber auch in Venezuela helfen und das ist auch gut so. Aber eins muss man auch erwähnen, so uneigennützig sind die Kubaner nicht und sollten m.E. sie auch nicht sein.Der Staat Venezuela honoriert diese Serviceleistungen mit verbilligten Öllieferungen mit einem Vorteilswert von 3,5 Mrd.$ jährlich. Das ist auch kein Pappenstiel und nicht zu verachten. Auf jeden Fall ist es besser Ärzte als Militär und Waffen in Spannungsgebiete wie z.B. 1975 und folgende Jahre in den Bürgerkrieg von Angola zu liefern.



Also da muss ich Gert mal beipflichten mit den Grün markierten.Aber heute hält man das so wie Damals--erst Militär und Waffen in Spannungsgebiete liefern und Ärzte, kann man ja schicken,wenn es sich lohnt.Und in allen macht Großdeutschland wieder brav mit.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 23.06.2013 22:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Rostocker - mit dieser Aussage von @Gert kann ich mich auch identifizieren und sie spricht auch für ihn.

Vierkrug


GZB1 und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 23.06.2013 22:20
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Sorry,

möchte auf keinen Fall das Thema "torpedieren", dazu habe ich eine zu gr0ße Hochachtung vor dem Cubanischen Volk und deren Gesellschaft....

Ich bin leider kein "Cuba- Kenner", nur weiß ich wie schwer es die Menschen auf Cuba haben, "dank" der geänderten "Weltlage" und würde mir eine reale Chance für Cuba wünschen!


Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#44

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 23.06.2013 22:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@ddr-bürger - das wünsche ich auch dem cubanischem Volk. Was sagte Che einmal - "Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche". Es nötigt einem schon sehr viel Achtung und Respekt ab, das sich die Cubaner trotz Embargopolitik der USA, trotz ausgebliebener Hilfe und Unterstützung nach dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus in Europa weiter behauptet haben und unbeirrbar ihren Weg beschreiten, der noch mit vielen Steinen gepflastert ist.

Vierkrug


GZB1 und Kurt haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 23.06.2013 22:43
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #44
@ddr-bürger - das wünsche ich auch dem cubanischem Volk. Was sagte Che einmal - "Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche". Es nötigt einem schon sehr viel Achtung und Respekt ab, das sich die Cubaner trotz Embargopolitik der USA, trotz ausgebliebener Hilfe und Unterstützung nach dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus in Europa weiter behauptet haben und unbeirrbar ihren Weg beschreiten, der noch mit vielen Steinen gepflastert ist.

Vierkrug



das kann man wohl sagen. Was wird denn nun, nachdem ihr bester Freund Hugo Chavez verstorben ist ? Wird Venezuela unter neuer Führung den Hilfskurs für Kuba beibehalten ? Wenn nicht geht das Land schweren Zeiten entgegen. Dann fällt wahrscheinlich die vorletzte Bastion der sozialistischen Staaten
( letzte ist Nordkorea aus meiner Sicht, um gleich Nachfragen zu beantworten )




.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 23.06.2013 22:46 | nach oben springen

#46

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 23.06.2013 22:44
von Gert | 12.354 Beiträge

gelöscht, da doppelt


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 23.06.2013 22:45 | nach oben springen

#47

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 23.06.2013 22:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Gert - der von Chavez eingeschlagene Weg der Zusammenarbeit mit Cuba, wird auch von der neuen Führung in Venezuela fortgeführt. So wie ich aber die Cubaner kenne, werden auch andere Lösungen ins Auge gefasst, man möchte nicht wieder solche unliebsamen Überraschungen erleben, wie mit dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus in Europa.

Vierkrug


werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 23.06.2013 22:57
von Marienborn89 | 862 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #27


Ich bekam auf Kuba die Information, dass das Durchschnittseinkommen eines AN etwa 10 -15 € monatlich ist, Akademiker 40 - 50 € monatlich.
Ich habe jetzt noch mal im Internet gesucht und Werte gefunden die etwas höher sind , je nach Wechselkurs zwischen kubanischen Peso und convertible Peso.




Ich möchte auf keinen Fall in Abrede stellen, dass Kuba sehr arm ist. Dennoch ist es m.E. immer sehr schwierig, in Zusammenhang mit Dritte-Welt-Ländern solche Angaben ohne konkreten Zusammenhang zu nennen, denn das reine Durchschnittseinkommen in Euro ausgedrückt sagt rein gar nichts über die reale Kaufkraft dieser Summe in Kuba aus.


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 23.06.2013 23:04
von damals wars | 12.113 Beiträge

In Brasilien wurde gerade eine Verbesserung der Gesundheitsversorgung versprochen.
Auch sie werden das ohne kubanische Ärzte nicht schaffen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#50

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 23.06.2013 23:12
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #45
Zitat von Vierkrug im Beitrag #44
@ddr-bürger - das wünsche ich auch dem cubanischem Volk. Was sagte Che einmal - "Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche". Es nötigt einem schon sehr viel Achtung und Respekt ab, das sich die Cubaner trotz Embargopolitik der USA, trotz ausgebliebener Hilfe und Unterstützung nach dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus in Europa weiter behauptet haben und unbeirrbar ihren Weg beschreiten, der noch mit vielen Steinen gepflastert ist.

Vierkrug



das kann man wohl sagen. Was wird denn nun, nachdem ihr bester Freund Hugo Chavez verstorben ist ? Wird Venezuela unter neuer Führung den Hilfskurs für Kuba beibehalten ? Wenn nicht geht das Land schweren Zeiten entgegen. Dann fällt wahrscheinlich die vorletzte Bastion der sozialistischen Staaten
( letzte ist Nordkorea aus meiner Sicht, um gleich Nachfragen zu beantworten )







Ja,Gert aus Deiner Sicht,aber China haste vergessen. Und welchen Weg Kuba geht,das sollte man Kuba schon selber überlassen.Natürlich sitzen schon einige im Westen und vor allen der Weltpolzist die USA in Lauerstellung um Kuba dorthin zurück zu bringen wie es vor Castros Zeiten war.Und da ging es Dank Hilfe der US-Politik den Kubanischen Volk noch erbärmlicher.


nach oben springen

#51

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 24.06.2013 15:19
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #50
Zitat von Gert im Beitrag #45
Zitat von Vierkrug im Beitrag #44
@ddr-bürger - das wünsche ich auch dem cubanischem Volk. Was sagte Che einmal - "Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche". Es nötigt einem schon sehr viel Achtung und Respekt ab, das sich die Cubaner trotz Embargopolitik der USA, trotz ausgebliebener Hilfe und Unterstützung nach dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus in Europa weiter behauptet haben und unbeirrbar ihren Weg beschreiten, der noch mit vielen Steinen gepflastert ist.

Vierkrug



das kann man wohl sagen. Was wird denn nun, nachdem ihr bester Freund Hugo Chavez verstorben ist ? Wird Venezuela unter neuer Führung den Hilfskurs für Kuba beibehalten ? Wenn nicht geht das Land schweren Zeiten entgegen. Dann fällt wahrscheinlich die vorletzte Bastion der sozialistischen Staaten
( letzte ist Nordkorea aus meiner Sicht, um gleich Nachfragen zu beantworten )







Ja,Gert aus Deiner Sicht,aber China haste vergessen. Und welchen Weg Kuba geht,das sollte man Kuba schon selber überlassen.Natürlich sitzen schon einige im Westen und vor allen der Weltpolzist die USA in Lauerstellung um Kuba dorthin zurück zu bringen wie es vor Castros Zeiten war.Und da ging es Dank Hilfe der US-Politik den Kubanischen Volk noch erbärmlicher.

@Rostocker Ich betrachte China nicht mehr als Teil des sozialistischen Lagers das ist schon ein erzkapitalistisches Land.
Wenn man auf dem Meeresgrund marschiert , kann man nicht weiter Absinken. Will sagen, dass ich die Kubaner als wirklich arme Menschen kennengelernt habe. Ich will zugestehen , das sie im Vergleich zu anderen Ländern der 3.Welt ein wesentlich besseres medizinisches Versorgung system haben. Das war's dann aber auch schon


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#52

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 24.06.2013 16:14
von furry | 3.562 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #51
@Rostocker Ich betrachte China nicht mehr als Teil des sozialistischen Lagers das ist schon ein erzkapitalistisches Land.
Wenn man auf dem Meeresgrund marschiert , kann man nicht weiter Absinken. Will sagen, dass ich die Kubaner als wirklich arme Menschen kennengelernt habe. Ich will zugestehen , das sie im Vergleich zu anderen Ländern der 3.Welt ein wesentlich besseres medizinisches Versorgung system haben. Das war's dann aber auch schon



@Gert, und wie sieht es mit der Schulbildung aus in Cuba?
Wenn man bei jeder Auslandsreise die deutsche Elle anlegen will, sollte man vorsorglich Hilton oder Kempinski buchen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#53

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 24.06.2013 16:19
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #52
Zitat von Gert im Beitrag #51
@Rostocker Ich betrachte China nicht mehr als Teil des sozialistischen Lagers das ist schon ein erzkapitalistisches Land.
Wenn man auf dem Meeresgrund marschiert , kann man nicht weiter Absinken. Will sagen, dass ich die Kubaner als wirklich arme Menschen kennengelernt habe. Ich will zugestehen , das sie im Vergleich zu anderen Ländern der 3.Welt ein wesentlich besseres medizinisches Versorgung system haben. Das war's dann aber auch schon



@Gert, und wie sieht es mit der Schulbildung aus in Cuba?
Wenn man bei jeder Auslandsreise die deutsche Elle anlegen will, sollte man vorsorglich Hilton oder Kempinski buchen.




du wirst es nicht glauben, ich habe in Havanna eine Nacht im Hilton Havanna geschlafen ( es hiess so bis zur Revolution )
Du siehst, ich beherzige deinen Ratschlag.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 24.06.2013 16:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Gert - dann hast Du im "Havanna Libre" übernachtet und bist nicht einmal soweit von meinem Domizil in Havanna gewesen.



Das "Havanna Libre" war in den ersten Wochen und Monaten nach dem Sieg der Revolution der Sitz der cubanischen Regierung.

@furry - das Bildungssystem in Cuba ist nicht nur für Lateinamerika einzig. Kostenloser Bildungszugang für Kinder aus allen Bevölkerungsschichten auf hohem Niveau. Kein Analphabetismus. Auch die Schulkleidung, die auf Cuba Pflicht ist, wird aus staatlichen Mitteln finanziert, wie auch die Lehrmittel - sprich Schulbücher etc..

Vierkrug


nach oben springen

#55

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 24.06.2013 16:48
von furry | 3.562 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #54
@furry - das Bildungssystem in Cuba ist nicht nur für Lateinamerika einzig. Kostenloser Bildungszugang für Kinder aus allen Bevölkerungsschichten auf hohem Niveau. Kein Analphabetismus. Auch die Schulkleidung, die auf Cuba Pflicht ist, wird aus staatlichen Mitteln finanziert, wie auch die Lehrmittel - sprich Schulbücher etc..
Vierkrug

Das ist mir bekannt, scheint aber keine Attraktion für deutsche Touristen zu sein.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 24.06.2013 16:51
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #51
Zitat von Rostocker im Beitrag #50
Zitat von Gert im Beitrag #45
Zitat von Vierkrug im Beitrag #44
@ddr-bürger - das wünsche ich auch dem cubanischem Volk. Was sagte Che einmal - "Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche". Es nötigt einem schon sehr viel Achtung und Respekt ab, das sich die Cubaner trotz Embargopolitik der USA, trotz ausgebliebener Hilfe und Unterstützung nach dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus in Europa weiter behauptet haben und unbeirrbar ihren Weg beschreiten, der noch mit vielen Steinen gepflastert ist.

Vierkrug



das kann man wohl sagen. Was wird denn nun, nachdem ihr bester Freund Hugo Chavez verstorben ist ? Wird Venezuela unter neuer Führung den Hilfskurs für Kuba beibehalten ? Wenn nicht geht das Land schweren Zeiten entgegen. Dann fällt wahrscheinlich die vorletzte Bastion der sozialistischen Staaten
( letzte ist Nordkorea aus meiner Sicht, um gleich Nachfragen zu beantworten )







Ja,Gert aus Deiner Sicht,aber China haste vergessen. Und welchen Weg Kuba geht,das sollte man Kuba schon selber überlassen.Natürlich sitzen schon einige im Westen und vor allen der Weltpolzist die USA in Lauerstellung um Kuba dorthin zurück zu bringen wie es vor Castros Zeiten war.Und da ging es Dank Hilfe der US-Politik den Kubanischen Volk noch erbärmlicher.

@Rostocker Ich betrachte China nicht mehr als Teil des sozialistischen Lagers das ist schon ein erzkapitalistisches Land.
Wenn man auf dem Meeresgrund marschiert , kann man nicht weiter Absinken. Will sagen, dass ich die Kubaner als wirklich arme Menschen kennengelernt habe. Ich will zugestehen , das sie im Vergleich zu anderen Ländern der 3.Welt ein wesentlich besseres medizinisches Versorgung system haben. Das war's dann aber auch schon



Rot: Nanu, wie das ? Was definiert die Zugehörigkeit zu Kapitalismus oder Sozialismus ? Ich denke, das sind die Eigentumsverhältnisse an den PM. Und da dominiert zweifellos noch das Gemeinschaftseigentum an den PM in China. Das was die dort machen, ist zweifellos die konsequente Anwendung marktwirtschaftlichen Handelns. Vor einiger Zeit hatte ich es schon mal woanders geschrieben: Gemeineigentum an den wichtigsten PM, eingeschlossen dabei auch Banken, Versicherungen, Energieversorger, Gesundheitswesen, Infrastruktur, Wasserwirtschaft u.s.w. ist kein Hinderungsgrund, marktwirtschaftlich zu handeln und wäre es auch für die DDR nicht gewesen. Mein Vater hatte mal vor sehr langer Zeit gesagt, als China gerade begann, sich zu öffnen, daß der Westen nicht den Sozialismus bzw. Kommunismus an sich fürchtet, sondern einen funktionierenden Soz./Komm. Da sind wir inzwischen, ohne daß ich in Abrede stellen will, daß wohl kaum ein Normalbürger mit einem Normalchinesen in Sachen Lebensstandard tauschen möchte. Ich auch nicht. Ich weiß nicht, Gert, ob Du realistisch den Faden weiterspinnen könntest, eine DDR (und eine UdSSR), die die ökonomischen Gesetze von Anfang an konsequent und richtig angewandt hätte, ohne daß die Regierung sich durch zu mächtig gewordene Unternehmen erpressen lassen müßte ?

Entschuldigung, war etwas von der Thälmann-Insel abgewichen und befinde mich etwas auf See



Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.06.2013 16:53 | nach oben springen

#57

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 24.06.2013 17:27
von Marienborn89 | 862 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #56

Rot: Was definiert die Zugehörigkeit zu Kapitalismus oder Sozialismus ? Ich denke, das sind die Eigentumsverhältnisse an den PM. Und da dominiert zweifellos noch das Gemeinschaftseigentum an den PM in China. Das was die dort machen, ist zweifellos die konsequente Anwendung marktwirtschaftlichen Handelns. Vor einiger Zeit hatte ich es schon mal woanders geschrieben: Gemeineigentum an den wichtigsten PM, eingeschlossen dabei auch Banken, Versicherungen, Energieversorger, Gesundheitswesen, Infrastruktur, Wasserwirtschaft u.s.w. ist kein Hinderungsgrund, marktwirtschaftlich zu handeln und wäre es auch für die DDR nicht gewesen. Mein Vater hatte mal vor sehr langer Zeit gesagt, als China gerade begann, sich zu öffnen, daß der Westen nicht den Sozialismus bzw. Kommunismus an sich fürchtet, sondern einen funktionierenden Soz./Komm. Da sind wir inzwischen, ohne daß ich in Abrede stellen will, daß wohl kaum ein Normalbürger mit einem Normalchinesen in Sachen Lebensstandard tauschen möchte. Ich auch nicht. Ich weiß nicht, Gert, ob Du realistisch den Faden weiterspinnen könntest, eine DDR (und eine UdSSR), die die ökonomischen Gesetze von Anfang an konsequent und richtig angewandt hätte, ohne daß die Regierung sich durch zu mächtig gewordene Unternehmen erpressen lassen müßte ?



Aber geht im Sozialismus die Aufhebung des Privateigentums von Produktionsmitteln nicht mit dem Anspruch, eine klassenlose Gesellschaft zu schaffen, einher?
In China gibt es Millionen von Wanderarbeitern, die am Existenzminimum lebend sich von einer Gelegenheitsarbeit zur anderen hangeln müssen, während einige Gewinner der dortigen Reformen nach Deutschland kommen, um auf Autobahnen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung Porsche zu fahren.Die Schere zwischen arm und reich scheint dort viel weiter auseinander zu sein als hierzulande.


zuletzt bearbeitet 24.06.2013 18:29 | nach oben springen

#58

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 24.06.2013 18:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wollten wir nicht beim Thema bleiben ???

Vierkrug


nach oben springen

#59

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 24.06.2013 19:43
von Rostocker | 7.717 Beiträge

, nbvcy=Gert|p266776]

Zitat von Rostocker im Beitrag #50
Zitat von Gert im Beitrag #45
Zitat von Vierkrug im Beitrag #44
@ddr-bürger - das wünsche ich auch dem cubanischem Volk. Was sagte Che einmal - "Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche". Es nötigt einem schon sehr viel Achtung und Respekt ab, das sich die Cubaner trotz Embargopolitik der USA, trotz ausgebliebener Hilfe und Unterstützung nach dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus in Europa weiter behauptet haben und unbeirrbar ihren Weg beschreiten, der noch mit vielen Steinen gepflastert ist.

Vierkrug



das kann man wohl sagen. Was wird denn nun, nachdem ihr bester Freund Hugo Chavez verstorben ist ? Wird Venezuela unter neuer Führung den Hilfskurs für Kuba beibehalten ? Wenn nicht geht das Land schweren Zeiten entgegen. Dann fällt wahrscheinlich die vorletzte Bastion der sozialistischen Staaten
( letzte ist Nordkorea aus meiner Sicht, um gleich Nachfragen zu beantworten )







Ja,Gert aus Deiner Sicht,aber China haste vergessen. Und welchen Weg Kuba geht,das sollte man Kuba schon selber überlassen.Natürlich sitzen schon einige im Westen und vor allen der Weltpolzist die USA in Lauerstellung um Kuba dorthin zurück zu bringen wie es vor Castros Zeiten war.Und da ging es Dank Hilfe der US-Politik den Kubanischen Volk noch erbärmlicher.

@Rostocker Ich betrachte China nicht mehr als Teil des sozialistischen Lagers das ist schon ein erzkapitalistisches Land.
Wenn man auf dem Meeresgrund marschiert , kann man nicht weiter Absinken. Will sagen, dass ich die Kubaner als wirklich arme Menschen kennengelernt habe. Ich will zugestehen , das sie im Vergleich zu anderen Ländern der 3.Welt ein wesentlich besseres medizinisches Versorgung system haben. Das war's dann aber auch schon
[/quote]


Gert ich hatte vergessen die sozialistische Republick Vietnam zu erwähne. Aber zurück zu Kuba.
Man spricht von Armut auf Kuba,das bestreitet hier auch keiner.(Gibt es in Deutschland auch zu genüge) Nun schreit die demokratische Welt,der Castro ist an allen Schuld.Aber was sind mit die Ursachen ? Wer betreibt denn seit über Jahrzehnten-Boykott und Handelssanktionen gegenüber Kuba bis heute hin? Doch die US-Politiker,denen das sozialistische Kuba ein Dorn im Auge ist.Denen geht der A.... schon auf Grundeis ,wenn Kuba internationale Hilfe in Lateinamerika leistet. Kuba ist besser geholfen,wenn sie mit internationalen Handel und Wandel ihren eigenen Weg gehen.Und nicht unter der Bevormundung und Knechtschaft der US-Politik,wie es vor Castros Zeiten war.Ich wünsches es den Kubanern,das sie aus den Fehlern lernen.Die zum Untergang des Sozialismus in Osteuropa führten.Und über eins kann man sich sicher sein--auch China und Vietnam sind dabei aus den Fehlern zu lernen.


nach oben springen

#60

RE: die Ernst Thälmann-Insel

in DDR Zeiten 04.07.2013 00:27
von turtle | 6.961 Beiträge

Von der Ernst Thälmann Insel habe ich vorher nie etwas gehört. Ich war nie als Tourist in Kuba ,meine Informationen habe ich aus Fernsehen und Zeitungen in Deutschland. Der bundesdeutsche Vorzeige Kubaner ist Roberto Blanco. Gesprochen habe ich mit dem genauso wenig wie mit irgend einem Kubaner überhaupt über Politik und Sozialwesen oder Lebensstandard . Was könnte ich nun über Kuba sagen . Das Wiedergeben was andere so erzählen? Aber dann wäre es ja nicht meine Meinung. Es ist ja nicht so das ich über Kuba überhaupt kein Wissen habe. Da glaube ich schon nicht so unwissend zu sein mit der kubanischen Geschichte. Aber um mir ein Urteil zu erlauben ,reicht das nicht .Um mitreden zu können muss ich schon mehr wissen. So spiele ich nicht den großen Kubakenner. Bin aber überzeugt ,ohne das Embargo der Vereinigten Staaten gegen Kuba würde es bestimmt besser aussehen.
Eine sozialistische Republik vor der Nase musste den Amerikanern ein Dorn im Auge sein, dazu die Pleite in der Schweinbucht. Der Ärger um die sowjetischen Raketen unter Chrustchow ,die Angst das der Funke aus Kuba auf mehr Länder in Mittelamerika überspringt. das alles hat schon die Beziehungen zu Kuba beeinflusst. Die kleine Insel gegen die große USA ist wie David gegen Goliath. Diese Insel will einfach nicht aufgeben. Das nötigt sogar mir den nicht Sozialisten Respekt ab.


zuletzt bearbeitet 04.07.2013 01:06 | nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2366 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557031 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen