#121

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 16:30
von passport | 2.642 Beiträge

[quote=Vierkrug|p264333]Ein OibE und ein Im sind zwei verschiedene Schuhe.
OibE = Offizier im besonderem Einsatz und in der Bezeichnung liegt auch schon die Besonderheit
IM = Informeller Mitarbeiter - wurde bereits im Forum sehr ausgiebig beschrieben.
Ich war nicht OibE beim Generaldirektor bzw. der Kombinatsleitung - ich war OibE im betreffendem Kombinat an einer bestimmten Stelle, die zufälligerweise in der Abt. Grundsätze beim GD lag und die die Bezeichnung Hauptspezialist trug.

Meine Tätigkeit hatte rein garnichts mit einer "Bespitzelung" oder der "Beobachtung" des Generaldirektors bzw. Mitgliedern der Kombinatsleitung zu schaffen. Es ging dabei um ganz andere Dinge - um den Schutz und die Sicherung volkswirtschaftlicher Prozesse. Ein Kombinat der DDR in dieser Größenordnung, welches maßgeblich nicht nur für die energetische Basis der DDR zuständig war, erforderte auch besondere Maßnahmen des Schutzes. Somit ist auch klar, für welche Hauptabteilung ich tätig war, deren Tätigkeitsbereich immer noch sinnentstellt wieder gegeben wird. Auch der BStU ist es bisher nach eigenen Angaben lediglich gelungen einen Bearbeitungsstand der HA von 51 % zu erreichen (magere Ausbeute für die vielen Jahre).

Nochmals die Aufgaben der HA, aus der sich auch die Aufgaben des OibE-Einsatzes ableiteten:

- Sicherung der zentralen volkswirtschaftlichen Bereiche, Objekte und Einrichtungen entsprechend der Struktur der Industriezweige der DDR einschließlich der Leitungs- und Planungsorgane des Staatsapparates - insbesondere der Industrie-, Landwirtschafts-, Finanz- und Handelsministerien - sowie der Einrichtungen der naturwissenschaftlichen Forschung und technischen Entwicklung (einschließlich Akademie der Wissenschaften der DDR, Bauakademie der DDR, Kammer der Technik u. ä.)
- Wirtschaftsspionageabwehr, Gewährleistung eines umfassenden Geheimnisschutzes sowie Schutz spionagegefährdeter Personen und Sachen,
- Aufklärung und Bestätigung von Nomenklaturkadern, Auslands- und Reisekadern, Führung von Personendossiers,
- Sicherung der Außenwirtschaftsbeziehungen, insbesondere mit dem nichtsozialistischen Wirtschaftsgebiet (NSW) sowie Maßnahmen zum Unterlaufen von Embargobestimmungen,
- Verhinderung bzw. Aufklärung von Bränden, Havarien und Störungen zur Aufdeckung etwaiger Feindeinwirkung,
- Aufdecken von Fällen schwerer Wirtschaftskriminalität,
- Informationstätigkeit zu volkswirtschaftlichen Prozessen.

Diese Schwerpunktaufgaben waren wieder untersetzt in bestimmte Maßnahmen, wie den Schutz und die Sicherung
- bestimmter Themen und Aufgaben des Staatsplanes Wissenschaft und Technik,
- neuer Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung und deren groß- bzw- verfahrenstechnische Einführung, darin den Patentschutz eingeschlossen,
- von Großversuchsanlagen,
- von Personen, die als Auslandsreisekader tätig und zugleich Geheimnisträger waren,
- von Sondervorhaben, wie die Wiedererschließung des Steinkohlenbergbaues in Mocambique und den Erdgasleitungsbau in der SU.
Die Mitwirkung in Havarie-, Brand und Störkommisisonen zur Ursachenermittlung und Untersuchung eventuell möglicher gegenerischer Einwirkung, wie auch technisch - technologischer Ursachen.

Es gäbe noch weitaus mehr zu sagen.

@thomas 48 - Tätigkeiten des MfS sind nicht gleichzusetzen mit "Spitzeltätigkeit". Auch das MfS hatte fach- und sachkompetente Angehörige, die zu jeder Zeit und Stunde auch andere Tätigkeiten hätten ausüben können - nicht nur in der Produktion, wie 1989 gefordert !!!

Vierkrug



Danke Vierkrug-toller Bericht.
Kleine Korrektur, IM - Inoffizieller MA

Gruß

passport


nach oben springen

#122

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 16:40
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Vierkrug,
Möchte mich erst mal für meine Anmache entschuldigen, nur das was du alles tippst habe ich noch nie gehört, aber frag mal in einem anderen Forum 100 DDR-Bürger was sie damals von dem MfS hielten. 90 von denen werden dir alles böse erzählen wie Spitzel und Akte (nicht schimpfen, aber ich lüge doch nicht).
Warum haben so viele normalen Bürgern eine dicke Akte? Ich meine nicht die Bürgerrechtler, sondern ganz normale Menschen, wie ich und andere.
Warum habt ihr so eine schlechte Propaganda für euch und über euch gemacht? Warum wurden ehrliche Bürger um und aus gesiedelt und ihr wart dabei?
Ok, will dich nicht weiter ärgern und meine dich auch bei den letzten Fragen nicht persönlich.


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#123

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 16:49
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #112
Zitat von frank im Beitrag #108
Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #106
Hallo Leute
Habe mir sämtliche Diskussionsbeiträge mal in aller Ruhe durchgelesen.
Und darf als sogenannter unwissender ,so hoffe ich eine Frage stellen.
Stasi war nicht gleich Stasi..habe ich das so richtig verstanden.
Ergo es gab eine Gute und eine Boese Stasi.
Nun ......aber davon muesst ihr mich erst einmal überzeugen.
Zumindest das ,was bisher geschrieben wurde,hat mich nicht so recht ueberzeugt.


ergo : gab es 'gute grenzer' und 'böse' ???


Im Winter werde ich einen Grenzer-Nussknacker bauen, da kannst du dann sehen wie ein böser Grenzer aussieht


Egal ob der böse oder gut ausschaut, wenn der Grenzer- Nussknacker was her macht, solltest du mal überlegen wie du eine Stückzahlenerhöhung in deine Planvorgaben einarbeiten kannst!


nach oben springen

#124

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 16:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #120
Zitat von Vierkrug im Beitrag #118
Ein OibE und ein Im sind zwei verschiedene Schuhe.
OibE = Offizier im besonderem Einsatz und in der Bezeichnung liegt auch schon die Besonderheit
IM = Informeller Mitarbeiter - wurde bereits im Forum sehr ausgiebig beschrieben.
Ich war nicht OibE beim Generaldirektor bzw. der Kombinatsleitung - ich war OibE im betreffendem Kombinat an einer bestimmten Stelle, die zufälligerweise in der Abt. Grundsätze beim GD lag und die die Bezeichnung Hauptspezialist trug.

Meine Tätigkeit hatte rein garnichts mit einer "Bespitzelung" oder der "Beobachtung" des Generaldirektors bzw. Mitgliedern der Kombinatsleitung zu schaffen. Es ging dabei um ganz andere Dinge - um den Schutz und die Sicherung volkswirtschaftlicher Prozesse. Ein Kombinat der DDR in dieser Größenordnung, welches maßgeblich nicht nur für die energetische Basis der DDR zuständig war, erforderte auch besondere Maßnahmen des Schutzes. Somit ist auch klar, für welche Hauptabteilung ich tätig war, deren Tätigkeitsbereich immer noch sinnentstellt wieder gegeben wird. Auch der BStU ist es bisher nach eigenen Angaben lediglich gelungen einen Bearbeitungsstand der HA von 51 % zu erreichen (magere Ausbeute für die vielen Jahre).

Nochmals die Aufgaben der HA, aus der sich auch die Aufgaben des OibE-Einsatzes ableiteten:

- Sicherung der zentralen volkswirtschaftlichen Bereiche, Objekte und Einrichtungen entsprechend der Struktur der Industriezweige der DDR einschließlich der Leitungs- und Planungsorgane des Staatsapparates - insbesondere der Industrie-, Landwirtschafts-, Finanz- und Handelsministerien - sowie der Einrichtungen der naturwissenschaftlichen Forschung und technischen Entwicklung (einschließlich Akademie der Wissenschaften der DDR, Bauakademie der DDR, Kammer der Technik u. ä.)
- Wirtschaftsspionageabwehr, Gewährleistung eines umfassenden Geheimnisschutzes sowie Schutz spionagegefährdeter Personen und Sachen,
- Aufklärung und Bestätigung von Nomenklaturkadern, Auslands- und Reisekadern, Führung von Personendossiers,
- Sicherung der Außenwirtschaftsbeziehungen, insbesondere mit dem nichtsozialistischen Wirtschaftsgebiet (NSW) sowie Maßnahmen zum Unterlaufen von Embargobestimmungen,
- Verhinderung bzw. Aufklärung von Bränden, Havarien und Störungen zur Aufdeckung etwaiger Feindeinwirkung,
- Aufdecken von Fällen schwerer Wirtschaftskriminalität,
- Informationstätigkeit zu volkswirtschaftlichen Prozessen.

Diese Schwerpunktaufgaben waren wieder untersetzt in bestimmte Maßnahmen, wie den Schutz und die Sicherung
- bestimmter Themen und Aufgaben des Staatsplanes Wissenschaft und Technik,
- neuer Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung und deren groß- bzw- verfahrenstechnische Einführung, darin den Patentschutz eingeschlossen,
- von Großversuchsanlagen,
- von Personen, die als Auslandsreisekader tätig und zugleich Geheimnisträger waren,
- von Sondervorhaben, wie die Wiedererschließung des Steinkohlenbergbaues in Mocambique und den Erdgasleitungsbau in der SU.
Die Mitwirkung in Havarie-, Brand und Störkommisisonen zur Ursachenermittlung und Untersuchung eventuell möglicher gegenerischer Einwirkung, wie auch technisch - technologischer Ursachen.

Es gäbe noch weitaus mehr zu sagen.

@thomas 48 - Tätigkeiten des MfS sind nicht gleichzusetzen mit "Spitzeltätigkeit". Auch das MfS hatte fach- und sachkompetente Angehörige, die zu jeder Zeit und Stunde auch andere Tätigkeiten hätten ausüben können - nicht nur in der Produktion, wie 1989 gefordert !!!

Vierkrug







also kann ich es vereinfacht so sehen, das du direkt an der Quelle in einem besonders wichtigen VEB zur Verhinderung von Sabotage, Terrorakten, Spionage und Verrat zuständig eingesetzt warst ? Mit anderen Worten du hattest möglichst frühzeitig die feindlich, negativen Elemente ( schreckliche Worte, habe mich 3 x verschrieben)zu entdecken und unschädlich zu machen-






@Gert, so vereinfacht betrachtet, wie Du es formuliert hast, liegst Du richtig.

@passport - Du kennst doch meine Schwäche mit den IM´s. Danke, ich habe es nachträglich korrigiert. Wahrscheinlich muß ich es doch 100 x niederschreiben ....damit es endlich hängen bleibt.

@thomas 48 - ich nehme keinem User eine Anfrage übel, auch wenn sie vielleicht etwas provokativ erscheinen mag. Wir wollen doch gemeinsam aufarbeiten und da gilt es auch Unklarheiten und Mißverständnisse gemeinsam aufzuklären. Es ist auch unsere gemeinsame Vergangenheit, egal auf welcher Seite der Barrikade man gestanden hat.

Vierkrug


Gert und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.06.2013 16:51 | nach oben springen

#125

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 16:52
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #123
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #112
Zitat von frank im Beitrag #108
Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #106
Hallo Leute
Habe mir sämtliche Diskussionsbeiträge mal in aller Ruhe durchgelesen.
Und darf als sogenannter unwissender ,so hoffe ich eine Frage stellen.
Stasi war nicht gleich Stasi..habe ich das so richtig verstanden.
Ergo es gab eine Gute und eine Boese Stasi.
Nun ......aber davon muesst ihr mich erst einmal überzeugen.
Zumindest das ,was bisher geschrieben wurde,hat mich nicht so recht ueberzeugt.


ergo : gab es 'gute grenzer' und 'böse' ???


Im Winter werde ich einen Grenzer-Nussknacker bauen, da kannst du dann sehen wie ein böser Grenzer aussieht


Egal ob der böse oder gut ausschaut, wenn der Grenzer- Nussknacker was her macht, solltest du mal überlegen wie du eine Stückzahlenerhöhung in deine Planvorgaben einarbeiten kannst!



Ich wollte nur eine ganz kleine Raritäten-Serie auflegen, Abnehmer eventuell ja sogar Herr Knabe und Kollegen, macht sich sicherlich gut auf dem Schreibtisch, den MfS-Nussknacker gibt es vermutlich auch noch nicht


zuletzt bearbeitet 17.06.2013 16:55 | nach oben springen

#126

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 16:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

MfS-Nußknacker, nichts ist unmöglich ...... Den möchte ich dann auch für meine Nußknackersammlung haben.

Vierkrug


nach oben springen

#127

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 16:56
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Vierkrug im Beitrag #126
MfS-Nußknacker, nichts ist unmöglich ...... Den möchte ich dann auch für meine Nußknackersammlung haben.

Vierkrug


Soll ich von der Gestaltung her auf ganz grimmig gehen, oder lieber doch eine etwas abgeschwächte Version, so mit Pilzkorb in der Hand anstatt dem Teleskop-Haustöckchen?


zuletzt bearbeitet 17.06.2013 17:02 | nach oben springen

#128

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 17:05
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Der braucht aber echte Gummiohren.


nach oben springen

#129

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 17:09
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Nee Schnattel, an so eine Volkskunstarbeit kommt kein Plastik, sieht dann ja aus wie China-Ware, obwohl wenn die hier mitlesen sind die bestimmt schneller als ich


nach oben springen

#130

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 17:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #128
Der braucht aber echte Gummiohren.


Schnattchen, was meinst Du, wie Du mit Gummiohren aussehen würdest - ab in die Kategorie Alien !!!


nach oben springen

#131

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 18:50
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #3
Schon relativ richtig, wobei meiner mit B Nummer Grün war so wie die üblichen in allen BV. Gelbe Ausweise waren dem Ministerium vorbehalten, auch wenn es da für Berlin wieder andere Regelungen gegeben haben muss. MA der Berliner IX hatten nämlich sonderbarer Weise auch gelbe Ausweise, aber mit B Nummer, auch wenn sie definitiv bei der Abt. IX der BV Berlin dienten und nicht in der HA IX.

Bilde mir ein Gen. Koch hatte als Leiter ein A inkl. Mielke Unterschrift und damit ohne weitere Ausweise Zutritt zu sämtlichen Objekten. Ich aber nicht sicher ob das mit dem A bei allen Leitern so war. Eventuell unterschrieb er ja nur A Ausweise und sie hatten deshalb einen solchen, vielleicht kann da jemand der mehr mit den Ausweisen zu tun hatte genaueres zu sagen.


@Feliks D.

die berliner IX hatte auch grüne ausweise,da sich aber die kunststofflederhüllen mit der zeit , innen gelblich verfärbten, gab es diese farbliche irritation.
wurde mir so auch von 2 quellen bestätigt.

MkG
HG


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#132

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 18:53
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #119
Ich hatte ein Privileg und das hieß Arbeit.


also doch... privilegien....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#133

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 18:53
von Lutze | 8.042 Beiträge

hat einer mal seinen Dienstausweis des MfS verloren?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#134

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 18:55
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #133
hat einer mal seinen Dienstausweis des MfS verloren?
Lutze



Lutze,

auch dies kam vor, das DA verloren / gestohlen wurden.

Das brachte immer große Probleme.


nach oben springen

#135

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 18:59
von Lutze | 8.042 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #134
Zitat von Lutze im Beitrag #133
hat einer mal seinen Dienstausweis des MfS verloren?
Lutze



Lutze,

auch dies kam vor, das DA verloren / gestohlen wurden.

Das brachte immer große Probleme.

es mußte sicherlich so schnell wie möglich ein
neuer Ausweis ausgestellt werden,
wie konnte man sonst seiner "Arbeit" nachgehen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#136

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 19:14
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Ich konnte mir das nicht raussuchen,ob ich zu den Grenztruppen moechte oder nicht,habe damit auch nicht mein Lebensinhalt gesehen und auch nicht hurra gebrüllt,als ich gegen meinen willen zu den GT eingezogen wurde.

Zitat von frank im Beitrag #108
Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #106
Hallo Leute
Habe mir sämtliche Diskussionsbeiträge mal in aller Ruhe durchgelesen.
Und darf als sogenannter unwissender ,so hoffe ich eine Frage stellen.
Stasi war nicht gleich Stasi..habe ich das so richtig verstanden.
Ergo es gab eine Gute und eine Boese Stasi.
Nun ......aber davon muesst ihr mich erst einmal überzeugen.
Zumindest das ,was bisher geschrieben wurde,hat mich nicht so recht ueberzeugt.


ergo : gab es 'gute grenzer' und 'böse' ???


nach oben springen

#137

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.06.2013 19:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #132
Zitat von Vierkrug im Beitrag #119
Ich hatte ein Privileg und das hieß Arbeit.


also doch... privilegien....


Gilbert, muß ich mich jetzt für dieses Privileg noch irgendwo verantworten ??? Viele Menschen im diesem Land wären froh darüber, wenn sie dieses Privileg heute ausüben dürften.

Vierkrug


werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#138

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2013 09:00
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #134
Zitat von Lutze im Beitrag #133
hat einer mal seinen Dienstausweis des MfS verloren?
Lutze



Lutze,

auch dies kam vor, das DA verloren / gestohlen wurden.

Das brachte immer große Probleme.


Große Probleme ist aber nett ausgedrückt.

In einem mir bekannten Fall endete das mit einer Degradierung vom Ofw zum Ufw, nachdem eine Riesensuchaktion - zum Glück für ihn - zum Erfolg geführt hat.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#139

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2013 09:54
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Große Probleme ist aber nett ausgedrückt.@Werner

Werner,beschreibe mal Bitte was es dann für einen Aufstand gab.Ich kann mir schon denken das dies nicht Ohne war.


nach oben springen

#140

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2013 15:33
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #139
Große Probleme ist aber nett ausgedrückt.@Werner

Werner,beschreibe mal Bitte was es dann für einen Aufstand gab.Ich kann mir schon denken das dies nicht Ohne war.


Festgestellt als der MA, früh in die Dienststelle wollte und sich nicht ausweisen konnte. Zunächst wurde ihm ein Fahrer gestellt, damit er zu Hause noch mal suchen konnte, ergebnislos. Damit war der Ball im Feld und es galt, keine Zeit zu verlieren, denn mit dem DA konnte jeder, dem das Foto halbwegs ähnelte, versuchen, sich Zugang zu einem Objekt zu verschaffen. Bei einem unaufmerksamen Posten im morgentlichen Getümmel . . . . In professionellen Händen ein neues Foto rein und die Ente wäre fett.

Alle Wachen aller Objekte mussten also informiert werden, einschließlich die PKE. Nach Befragung des MA zu seinen letzten Aufenthaltsorten nach dem letzten Dienstschluss flog der Bereitschaftszug der WSE in zivil raus und hatte die bekannten Fußstrecken des MA abzusuchen. Es stellte sich heraus, dass er den Ausweis in der Hosentasche getragen hat und ihn nicht befestigt hat, weil er in der Hose noch nicht den obligatorischen Knopf eingenäht hatte. Welche der anderen operativen Einheiten parallel noch aktiviert wurden, entzieht sich meiner Kenntnis, auf jeden Fall wurde der Ausweis an einem Ort gefunden, der wohl ausschloß, dass der Ausweis in unbefugte Hände geraten war. Sonst wäre es nicht bei der Degradierung geblieben.

Ich kann mich erinnern, dass immer mal wieder Ausweise verschiedener Bezirke und des Hauses in der Sperrliste standen, nicht häufig, aber einmal im Jahr war es, glaube ich, schon. Wie häufig sich dahinter auch Kontrollen der Abläufe durch KuSch, des Informationsflusses und der Aufmerksamkeit der Posten standen, entzieht sich meiner Kenntnis.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Besoffene und kleine Kinder beschützt der liebe Gott
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von ABV
4 05.09.2010 10:09goto
von Harsberg • Zugriffe: 1671

Besucher
3 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 607 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen