#541

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 20:16
von exgakl | 7.223 Beiträge

wenn mich nicht alles täuscht habe ich mit Ausscheiden aus dem aktiven Wehrdienst 3 x den letzten Monatssold als Abfindung bekommen... ich denke es wird beim MfS ähnlich gewesen sein....

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#542

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 20:22
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #541
wenn mich nicht alles täuscht habe ich mit Ausscheiden aus dem aktiven Wehrdienst 3 x den letzten Monatssold als Abfindung bekommen... ich denke es wird beim MfS ähnlich gewesen sein....

VG exgakl


Ja und der produktive Werktätige durfte mit leeren Taschen gleich zum Arbeitsamt.


zuletzt bearbeitet 19.05.2014 20:29 | nach oben springen

#543

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 20:25
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #522
Zitat von elster427 im Beitrag #517
@Alfred ,die unterschiedlichen Abfindungen an den Güst kamen durch den täglichen weggang von MA ins zivilleben. Es wurde eine Gesamtsumme bereitgestellt und zur Aiszahlung gebracht. Waren Gelder über , wurde nach sozialen Gesichtspunkten - Anzahl der Kinder , das Geld an andere MA ausgezahlt , da kein Geld mejr zurück in die Kasse gehen konnte.
mfg jan

Danke,Du hast es schön umschrieben.Ich war wahrscheinlich ziemlich zum Schluss zur Auszahlung der Abfindung,da war eben einfach noch was übrig denke ich mal.


Zitat von KARNAK im Beitrag #495
Als Ihr dann die Waffen abgegeben habt bin ich schon nach Westberlin zur Arbeit gefahren,Entschuldigung ich schäme mich auch dafür.



Warst Du nun bis ziemlich zum Schluss da, oder bist Du schon zur Arbeit nach Berlin-West gefahren als die anderen noch ihre Waffen abgegeben haben? Irgendwie beißt sich das nach meiner Logik, oder bin ich nur nicht so kreativ wie Du?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 19.05.2014 20:27 | nach oben springen

#544

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 20:26
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #542
Zitat von exgakl im Beitrag #541
wenn mich nicht alles täuscht habe ich mit Ausscheiden aus dem aktiven Wehrdienst 3 x den letzten Monatssold als Abfindung bekommen... ich denke es wird beim MfS ähnlich gewesen sein....

VG exgakl


Ja und der produktive Werktätige durfte mit leeren Taschen gleich zum Arbeitsamt.



Der ist ja auch auf die Straße und wollte das alles so!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#545

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 20:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Hufklaus!

Bitte verstehe es nicht falsch. Die politische Polizei der BRD mach in weiten Teilen NICHTS anders als es die politische Polizeit zu allen Zeiten machte.
Zu DDR Zeiten gabe es diese "Spezialisten" in den Reihen des MfS.
Heute sind diese wieder in einer eingenständiges Organisationsform in Sachen Spitzeln gegen das eigene Volk tätig.
Das sollte jeder der es wissen kann (siehe Herr Snoden, Schmidt-Eenboom etc.), auch wissen WOLLEN!

Viele regen sich heute über die DDR Opportunisten auf. Der willfährige Opportunismus ist in diesem Lande Staatspolitik!
Leider kommen diese "Selbsterkenntnisse" immer dann, wenn es zu spät ist.

Bezüglich der politischen Polizei in Aktion (gegen das eigene Volk), leider wenn das Dreckspack; daß sich dafür gut bezahlen läßt gegen! das eigene Volk zu agieren; in aller Ruhe ihre Beamtenpensionen genießen kann.
Dann zucken Sie ggf. mal die Schultern und meinen bestenfalls: Naja, was sollten wir tun? Wir mußten es ja tun!

Igitt, sage ich da nur.

Aber ich finde es zumindestens anständig von Dir, daß Du auch in Sachen MfS diesbezüglich differenzierst. Das ist leider bei vielen "Berufenen" die lauthals veurteilen, nicht ansatzweise der Fall.
Dort beim MfS gab es auch "Solche" und "Solche". Für das spitzeln gegen das eigene Volk um ihm, bzw. Teilen von ihm aus politischen Gründen vorsätzlich zu schaden, habe ich aber auch kein Verständnis aufzubringen.

Um abgewandelt mit Walter Ulbricht zu sprechen: Niemand muß sich zum Spitzel gegen seine Nächsten machen!

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Hufklaus im Beitrag #533
........ dass es in der DDR eben diesen Tätigkeitsbereich des Geheimdienstes gab, der sich dadurch im Wesen von heutigen Geheimdiensten unterscheidet!......
VG Klaus


nach oben springen

#546

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 20:30
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #542
Zitat von exgakl im Beitrag #541
wenn mich nicht alles täuscht habe ich mit Ausscheiden aus dem aktiven Wehrdienst 3 x den letzten Monatssold als Abfindung bekommen... ich denke es wird beim MfS ähnlich gewesen sein....

VG exgakl


Ja und der produktive Werktätige durfte mit leeren Taschen gleich zum Arbeitsamt.




Tja Rostocker... was soll ich sagen... Lügen will ich nicht und die Wahrheit schadet mir...


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#547

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 20:30
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #537
eins ist mir unklar,
für was wurde eigentlich eine Abfindung gezahlt?
Lutze

Also ich bleibe dabei,ich habe Kindergeld bekommen.
Und wir sollten aufhören uns gegenseitig zu ärgern deswegen,es war wie es war und nicht in Ordnung,schon gar nicht ging es nach Recht und Ordnung,es war rette sich wer und was man kann,man kann nicht stolz darauf sein,aber wer die Gelegenheit gehabt hätte soll mir jetzt sagen er hätte es nicht genommen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#548

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 20:32
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #544

Ja und der produktive Werktätige durfte mit leeren Taschen gleich zum Arbeitsamt.



Der ist ja auch auf die Straße und wollte das alles so!
[/quote]
Also wenn es mal für sensibles Vorgehen einen Orden gibt,an Dir kommt man da nicht vorbei.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#549

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 20:42
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #547
Zitat von Lutze im Beitrag #537
eins ist mir unklar,
für was wurde eigentlich eine Abfindung gezahlt?
Lutze

Also ich bleibe dabei,ich habe Kindergeld bekommen.
Und wir sollten aufhören uns gegenseitig zu ärgern deswegen,es war wie es war und nicht in Ordnung,schon gar nicht ging es nach Recht und Ordnung,es war rette sich wer und was man kann,man kann nicht stolz darauf sein,aber wer die Gelegenheit gehabt hätte soll mir jetzt sagen er hätte es nicht genommen.


Die paar Mark waren doch nicht der Rede wert, auch wenn sie als "Starthilfe" für den aufgezwungenen Übergang ganz praktisch waren. Rechne doch mal gegen was das ganze Material wert war was als "Starthilfe" für Firmengründungen übereignet wurde, das sind doch dann ganz andere Summen. Da gab es das Werkzeug und die Fahrzeuge und schon gab es einige private Handwerksfirmen/werkstätten von den Jungs der RD, da gab es plötzlich unsere Busse und LKW in entsprechenden neu gegründeten Speditionen, da wurden ganze Büroeinrichtungen und -ausstattungen in neu gegründete Versicherungsagenturen etc. umgelagert, oder es wurde gleich ganz generalstabsmäßig im BdL die Gründung einer entsprechenden "Auffanggesellschaft" für ehem. MA der BV geplant und die entsprechenden organisatorischen und materiellen Voraussetzungen geschaffen. Mittlerweile ist es eine Holding mit über 650 Mitarbeitern und damit einer der größten Arbeitgeber in NB, der Hauptsitz ist in Sichtweite der alten BV.

Tja und wenn unsere Werktätigen zu der Zeit lieber den Versprechungen vom Kohl geglaubt haben, ja was soll ich dann dazu sagen? Das hier passt dann irgendwie...
Zitat von exgakl im Beitrag #546
Lügen will ich nicht und die Wahrheit schadet mir...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
passport und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.05.2014 21:10 | nach oben springen

#550

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 20:59
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #545

Dort beim MfS gab es auch "Solche" und "Solche". Für das spitzeln gegen das eigene Volk um ihm, bzw. Teilen von ihm aus politischen Gründen vorsätzlich zu schaden, habe ich aber auch kein Verständnis aufzubringen.


ok, nun begebe ich mich mal auf bekannte Spuren: Für die Beurteilung eines Apparates wie des MfS kann es doch eigentlich keinen Unterschied machen, ob ich "Solcher" oder "Solcher" war. Das gesamte System funktionierte in Zusammenspiel aller Kräfte - also der hier betrachteten guten und bösen Strolche. Weiterhin ist es sehr unwahrscheinlich, dass ich bei meiner Einstellung in diese Truppe gefragt worden bin: "Wollen Sie 'nur' die Grenze bewachen oder ist es Ihnen nicht unangenehm auch andere Leute 'auszuhorchen'?" Diese doch eher billige Trennung in GUT und BÖSE (jetzt fange ich auch schon an mit diesen Buchstabenmist), was soll diese im Nachhinein und vor allem hier bewirken? Gute user - schlechte user? Es kann doch letzlich nur der Apparat in seinen Zielen, Arbeitsweisen und Wirkungen erkannt werden. Da haben alle mitgemacht, die dabei waren (da lasse ich tatsächlich die Tanten von der Abteilung Operative Raumpflege mal aus), und die anderen eben nicht. Noch verrückter wird es, wenn user im Nachhinein trotz ihrer Vergangenheit als Strolch rehabilitiert werden, weil sie heute eine gesellschaftskonforme Meinung vor sich her tragen oder auch haben. Das macht doch ihre damalige Arbeit nicht angenehmer für die dadurch Betroffenen. Dass sie heute Einsicht zeigen und Dinge anders sehen, das kann - sofern es denn so sein soll - auch gewürdigt werden, ändert jedoch nichts an ihrem Mitwirken. Eigentlich will ich sagen, wenn hier schon graduiert wird, wird es dem Systemverständnis nicht gerecht und führt - vielleicht gewollt - zu lieben Volksarmisten, allerliebsten Volkspolizisten und heißgeliebten Grenzern. Nun, wenn dem so war im System DDR...

friedliche Grüße Andreas


seaman, Gert, elster427, exgakl und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#551

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 21:13
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #550
Zitat von Antaios im Beitrag #545

Dort beim MfS gab es auch "Solche" und "Solche". Für das spitzeln gegen das eigene Volk um ihm, bzw. Teilen von ihm aus politischen Gründen vorsätzlich zu schaden, habe ich aber auch kein Verständnis aufzubringen.


ok, nun begebe ich mich mal auf bekannte Spuren: Für die Beurteilung eines Apparates wie des MfS kann es doch eigentlich keinen Unterschied machen, ob ich "Solcher" oder "Solcher" war. Das gesamte System funktionierte in Zusammenspiel aller Kräfte - also der hier betrachteten guten und bösen Strolche. Weiterhin ist es sehr unwahrscheinlich, dass ich bei meiner Einstellung in diese Truppe gefragt worden bin: "Wollen Sie 'nur' die Grenze bewachen oder ist es Ihnen nicht unangenehm auch andere Leute 'auszuhorchen'?" Diese doch eher billige Trennung in GUT und BÖSE (jetzt fange ich auch schon an mit diesen Buchstabenmist), was soll diese im Nachhinein und vor allem hier bewirken? Gute user - schlechte user? Es kann doch letzlich nur der Apparat in seinen Zielen, Arbeitsweisen und Wirkungen erkannt werden. Da haben alle mitgemacht, die dabei waren (da lasse ich tatsächlich die Tanten von der Abteilung Operative Raumpflege mal aus), und die anderen eben nicht. Noch verrückter wird es, wenn user im Nachhinein trotz ihrer Vergangenheit als Strolch rehabilitiert werden, weil sie heute eine gesellschaftskonforme Meinung vor sich her tragen oder auch haben. Das macht doch ihre damalige Arbeit nicht angenehmer für die dadurch Betroffenen. Dass sie heute Einsicht zeigen und Dinge anders sehen, das kann - sofern es denn so sein soll - auch gewürdigt werden, ändert jedoch nichts an ihrem Mitwirken. Eigentlich will ich sagen, wenn hier schon graduiert wird, wird es dem Systemverständnis nicht gerecht und führt - vielleicht gewollt - zu lieben Volksarmisten, allerliebsten Volkspolizisten und heißgeliebten Grenzern. Nun, wenn dem so war im System DDR...

friedliche Grüße Andreas

Also für mich geht das völlig in Ordnung was Du hier schreibst.Nicht in Ordnung geht für mich,wenn an anderer Stelle zu Dingen geschrieben wird,in einem Geschichtsforum,und zu diesem Dingen offensichtlich und vorsätzlich wider besseren Wissens berichtet wird.Natürlich immer vorausgesetzt,man weiß wirklich von was man redet,sonnt sich nicht nur in einer vermeintlichen Zugehörigkeit.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 19.05.2014 21:14 | nach oben springen

#552

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 21:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die von Dir bezweifelte Graduierung würde ich auch primär ablehnen, allerdings müssten wir uns dann schon, allerdings alle Weinroten und wir Betroffenen (ich war kein Opfer!), ohne Einschränkungen begegnen, im Worte meine ich. Und das kannst Du ja mal versuchen, Du würdest per PM von Deinen ehem. Genossen so schnell "auf Linie" gebracht, ehe der Mond aufgeht.
Möglicherweise ist hier kaum jemandem bekannt, wie das hier geht, und das spricht Bände...

Man liest sich...

VG Klaus


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#553

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 21:16
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #551
Also für mich geht das völlig in Ordnung was Du hier schreibst.Nicht in Ordnung geht für mich,wenn an anderer Stelle zu Dingen geschrieben wird,in einem Geschichtsforum,und zu diesem Dingen offensichtlich und vorsätzlich wider besseren Wissens berichtet wird.Natürlich immer vorausgesetzt,man weiß wirklich von was man redet,sonnt sich nicht nur in einer vermeintlichen Zugehörigkeit.


Na da stimme ich Dir mal sowas von zu, das glaubst Du gar nicht.

friedliche Grüße Andreas


nach oben springen

#554

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 21:17
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Hufklaus im Beitrag #552
Du würdest per PM von Deinen ehem. Genossen so schnell "auf Linie" gebracht, ehe der Mond aufgeht.
Möglicherweise ist hier kaum jemandem bekannt, wie das hier geht, und das spricht Bände...



Na dann Klaus... erklär doch mal?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.05.2014 21:19 | nach oben springen

#555

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 21:18
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #553


Na da stimme ich Dir mal sowas von zu, das glaubst Du gar nicht.

friedliche Grüße Andreas


Na dann hoffe ich doch einfach mal mich hat nicht schon wieder mein Verfolgungswahn befallen und es ist kein Zynismus.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#556

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 21:23
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von Hufklaus im Beitrag #552
Und das kannst Du ja mal versuchen, Du würdest per PM von Deinen ehem. Genossen so schnell "auf Linie" gebracht, ehe der Mond aufgeht.
VG Klaus


Wieder toll, wie Du Leute kennst (in dem Fall mich).

Wieso warst Du kein Opfer? Was ist mit Deiner Akte unter Deinem Monitor? Wieso werden wieder "alle Weinroten" benannt.? Diese Weinroten haben keine Wählerliste, die einen Fraktionszwang nach sich zieht (außer bei Abtreibung und Hauptstadtwahl)? Es kann doch jeder entscheiden, mit wem er worüber reden will. Das nimmst Du doch auch in Anspruch. An Dich habe ich genau soviele Fragen.

friedliche Grüße Andreas


zuletzt bearbeitet 19.05.2014 21:24 | nach oben springen

#557

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 23:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Andreas!

Nun ich habe in meinem Bekanntenkreis auch einige "Berufstschekisten". Einer war ein etwas unangenehmer Zeitgenosse. Aber er hatte auch schon Vater und Mutter bei der Firma. Vielleicht prägt das ja.
Andere (ein Kraftfahrer", ein PKE`ler und ein Hausmeister) waren für mich nie ein "Problemfall".
Denn sie hatten zB. der eine einen Schrebergarten und einer war ebenso begeisterter Fischer. Daß sie auch Berichte über mich schrieben, ist anzunehmen. Aber das wußte ich und konnte mich darauf einstellen.
So weit das Persönliche.

Aber bei der Firma gab es auch HA2, HA9, HA18, HA22 ... und viele der DVP ähnliche Strukturen.
Sie haben eine art "technischen" Dienstauftrag (wie Kripo usw.). Auch dort mag es sehr zweifelhafte Charaktere gegeben haben, aber solche Sachen gehören leider zu jedem System.

Mir ist auch bekannt daß jeder MA dazu angehalten wurde, regelmäßige "Berichte" zu schreiben. Sicher auch der oben erwähnte Hausmeister und vielleicht auch über Himself Eckhard

Das ich aber mit "Solche" und "Solche" meine sind die unterschiedlichen Einstellungen zum eigenen Volke.
Der eine Teil machte "seinen Dienst", und ein andere Teil war zum großen Teil auch aktiv dafür da und bereit, sich am eigenen Volke zu vergehen.
Das macht hier die politische Polizei auch.

Da ich nicht "Berufstschekist" war, kann ich nur aus Gesprächen mein Wissen ziehen. Wie Du es über "Euch" siehst, traue ich mich nicht zu werten. Da können ja andere "Berufsler" etwas konkretisieren.

Aber ich möchte nicht den MfS Leuten per se absprechen, mit herem Gewissen nicht gegen das eigene Volk gehandelt zu haben.

Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #550
Zitat von Antaios im Beitrag #545

Dort beim MfS gab es auch "Solche" und "Solche". Für das spitzeln gegen das eigene Volk um ihm, bzw. Teilen von ihm aus politischen Gründen vorsätzlich zu schaden, habe ich aber auch kein Verständnis aufzubringen.


ok, nun begebe ich mich mal auf bekannte Spuren: Für die Beurteilung eines Apparates wie des MfS kann es doch eigentlich keinen Unterschied machen, ob ich "Solcher" oder "Solcher" war. ...... wird es dem Systemverständnis nicht gerecht und führt - vielleicht gewollt - zu lieben Volksarmisten, allerliebsten Volkspolizisten und heißgeliebten Grenzern. Nun, wenn dem so war im System DDR...
friedliche Grüße Andreas


nach oben springen

#558

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 00:50
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #557
Hallo Andreas!

Nun ich habe in meinem Bekanntenkreis auch einige "Berufstschekisten". Einer war ein etwas unangenehmer Zeitgenosse.



Ich habe in meinem Bekanntenkreis,gelernte Bäcker,Schlosser,Bankangestellte,Verkäufer/innen,Makler,Seeleute,Polizisten und andere Beamte,Ausländer und Ausgewanderte ,Juristen und Schriftsteller,Norddeutsche und Bayern,Fallschirmjäger und Historiker,Berufstschekisten und Republikflüchtlinge,Spitzensportler und Behinderte,Spinner und Selbstdarsteller,Hochstapler und ehrliche User in Foren,Soldaten im Auslandseinsatz und Pazifisten,Politiker und Medienleute,junge Menschen und Veteranen,Ökos und Alkos,Mütter und Väter,Freunde und .......usw.
Ja,habe auch Verwandte.
Eins haben alle angeführten Personengruppen gemeinsam:

Einer/eine Person dieser aufgeführten Personengruppen,die ich beliebig erweitern könnte,entsprechen Deiner Vorgabe als Verallgemeinerung.

Sie sind/waren unangenehme Zeitgenossen....

seaman


zuletzt bearbeitet 20.05.2014 00:56 | nach oben springen

#559

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 06:41
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Mensch Seaman,wen Du alles kennst ? ist ja Wahnsinn,soviel Leute kenne Ich nicht

Peter


nach oben springen

#560

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 08:02
von Alfred | 6.841 Beiträge

[quote=Antaios|p356196]Hallo Andreas!


Mir ist auch bekannt daß jeder MA dazu angehalten wurde, regelmäßige "Berichte" zu schreiben. Sicher auch der oben erwähnte Hausmeister und vielleicht auch über Himself Eckhard


Schöne Grüße,
Eckhard



Hallo Eckhard,

dies ist mir neu.

Mir ist keine Weisung, Befehl oder ähnliches bekannt, dass Mitarbeiter des MfS angehalten waren, regelmäßig Berichte zu schreiben.

Beste Grüße


werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Besoffene und kleine Kinder beschützt der liebe Gott
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von ABV
4 05.09.2010 10:09goto
von Harsberg • Zugriffe: 1667

Besucher
19 Mitglieder und 85 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3119 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557082 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen