#21

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 15:58
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #20
Noch ein kleiner Nachsatz zu den Parkplätzen:

Ich habe gerade mal gegoogelt nach Parkplätze und Transit DDR. Dabei bin ich erstaunlicherweise auch auf das Theater Grashüpfer gestossen, dass ein "Figurentheater im Transitshop" betreibt - http://www.theater-grashuepfer.de/Thbau.html .

In der Erläuterung des Gebäudes, in dem sie spielen, steht wörtlich folgendes: ""Transitshop"? Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an die, für DDR-Menschen exterritorialen Transitparkplätze entlang der Autobahn. "

Nun bin ich platt. Muss die Geschichte neu geschrieben werden? Die ganzen DDR-Bürger auf den Parkplätzen - alles Stasi? Muss man die Mitarbeiterzahl des MfS mit dem Faktor 10 malnehmen - weil auf den Parkplätzen soviele Mitarbeiter als Schauspieler eingesetzt wurden??

Gruss

icke



Ach icke, alles Quatsch. Da war nichts exterritorial. Selbst in den Transitshop kam man hinein, wenn dort jemand arbeitete, den man kannte und der deshalb nicht nach dem Paß fragte. Die Waren waren dort erheblich billiger als im regulären Intershop.
In Michendorf saßen Ost und West nebeneinander am Tisch. Also, alles billige Hysterie....

Die Springer-Presse legt da noch drauf:

http://www.welt.de/dossiers/deutsche-ort...Michendorf.html


nach oben springen

#22

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 16:20
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Ich habe mich ein paar mal mit meinem Bruder an der Transitstrecke in der Raststätte Hermsdorfer Kreuz oder Michendorf getroffen.
Richtig Freude kam da nicht auf. Mein Bruder der ja ständig zwischen WB und Bundesgebiet pendelte hatte schon ein Auge für die Aufpasser vom MfS.
Wir haben es dann auch gelassen, war zu viel Stress. In den Intershop bin ich mit rein gegangen auch ohne Pass und habe da manche Stange Roth händle
abgegriffen.


nach oben springen

#23

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 16:29
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von planchetti im Beitrag #17
Zitat von Kurt im Beitrag #12

Genau so einen Fall gab es wirklich nicht. Allerdings gab es wenig später schon einen Fall, bei dem ein Mordopfer aus Westberlin am Schkeuditzer Kreuz abgelegt wurde und die Volkspolizei den Behörden in Westberlin geholfen hat.



fett markiert = Da muss ich dich leider korrigieren. Der Vorfall ereignete sich 1979 am Hermsdorfer Kreuz:

http://www.hermsdorf-regional.de/stadtge...transitmord.htm



Hermsdorfer Kreuz. Stand da nicht ein Wachturm?



nach oben springen

#24

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 18:01
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #19


Hat jemand Infos, ob es auf der Strecke auch normale, sprich unbewirtschaftete Parkplätze gab?




Natürlich gab es die,die Transitstrecken waren ja nicht nur Transitstrecken sondern auch normale Autobahn für DDR-Bürger.
Was das Einsteigen in den Kofferraum anging,es gab da natürlich Unterschiede zwischen "privaten Initiativen" und den Handeln von Denen,die wir damals"kriminelle Menschenhändlerbanden"nannten.Die Letztgenannten haben das natürlich alles wesentlich professioneller betrieben,mit wechselnden Varianten.Angefangen von"Sicherungsfahrzeugen",Kombination von einem Fahrzeug,das in die DDR einreist und einem das im Transit fährt,beide mit gleichem oder ähnlichem Kennzeichen und dem Tauschen des Fahrzeuges auf einer Raststätte mit möglichst viel Betrieb,bzw.dem Einsteigen in den Kofferraum während der Fahrt.An Tagen mit extremen Verkehrsaufkommen war die Abt.VIII/4 in ihren Möglichkeiten sinnlos überfordert und die"Erfolgschance"ziemlich hoch.Eine wirkungsvolle Gegenmaßnahme sollte eben die berühmte "Gammakanone " sein,damit wollte man das"Problem"aus DDR-Sicht lösen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 13.06.2013 18:03 | nach oben springen

#25

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 19:58
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Wolle76 im Beitrag #9
Raststätten ist klar, aber wie sieht es aus mit irgendwelchen kleinen Parkplätzen wie im Film zu sehen. Ich glaube die Transitstrecke selber durfte man doch nicht einfach verlassen ?

Die kleinen Parkplätze waren aber sehr rustikal. Teilweise mit Kopfsteinplaster. Und was noch gefährlicher war,es gab teilweise keine Beschleunigungsspur. Mann mußte aus dem Stand auf die Autobahn fahren. Nach der Wende wurden viele Parkplätze gesperrt. Die die es noch gab, waren mit einem Stopschild versehen. Einer irgentwo bei Gera hat mir sehr gut gefallen. Dort hatte sich jemand mit einer Frittenbude niedergelassen. Das war so gegen 1991. Aber irgendwann war die auch weg. Schade.



nach oben springen

#26

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 20:12
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Mit den Raststätten auf den Transitstrecken verbinde ich immer die Büdchen mit ihrem Angebot an Schnaps.....wir als Musiker haben uns dann gut eingedeckt bis zum Gig in Berlin.

Na denn..Prost.



nach oben springen

#27

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 20:16
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #26
Mit den Raststätten auf den Transitstrecken verbinde ich immer die Büdchen mit ihrem Angebot an Schnaps.....wir als Musiker haben uns dann gut eingedeckt bis zum Gig in Berlin.

Na denn..Prost.

Da hast du Recht. Aber es gab doch eine Einfuhrgrenze nach West Berlin? In Dreilinden wurden doch Kontrollen durchgeführt?



nach oben springen

#28

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 20:21
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #27
Zitat von Zermatt im Beitrag #26
Mit den Raststätten auf den Transitstrecken verbinde ich immer die Büdchen mit ihrem Angebot an Schnaps.....wir als Musiker haben uns dann gut eingedeckt bis zum Gig in Berlin.

Na denn..Prost.

Da hast du Recht. Aber es gab doch eine Einfuhrgrenze nach West Berlin? In Dreilinden wurden doch Kontrollen durchgeführt?


Das könnte sein, dass in Dreilinden - bzw. umgekehrt in Helmstedt - Kontrollen durchgeführt wurden. Ich habe bei meinen vielen Transitfahrten von und nach Berlin allerdings keine einzige erlebt - die hatten scheinbar was gegen mich.

Anders war es in der S-Bahn von und nach Friedrichstraße - da habe ich sowas öfter erlebt. Allerdings warn die Jungs vom Zoll leicht zu erkennen: Stiegen im Lehrter Stadtbahnhof (heute Berlin Hbf) drei oder vier Typen ein, die aussahen, als kämen sie aus einer Obdachlosenunterkunft - dann war das ein Zeichen: Achtung, Zoll.

Gruss

icke



glasi und CASI haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 20:42
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Ja, kleine Parkplätze gab es sowqohl an der A 24 wie auch weiter auf der A 10 (?)

Ich erinnere mich dumpf a einen Vorfall auf einer "großen" Rastanlage an der A 24. Wir kamen aus dem Intershop, muss also Stolpe gewesen sein? Dort bastelte ein Kraftfahrer an einem zivilen P3, gab es sowas? Ich sah dabei zu, einer der Anwesenden meinte dann zum Fahrer und Bastler: Frag´ ihn doch, Du hast doch den Termin in Hamburg, Flugzeug, blablabla.

Den Schraubenzieher in der Hand trafen sich unsere Blick, ich wendete mich ab, ging weg........mit nehmen dürfen hätte ich ihn nicht, abschleppen einen DDR Bürger wohl auch nicht und schon gar nicht über die Autobahn bis HH.

Wenn ich auch Details nicht mehr weiß wie die Fzg Farbe, so habe ich den Kraftfahrer, der mich ansah, mir in die Augen sah, den Schraubendreher in der Hand.......... noch genau vor Augen. Zu dem Zeitpunkt wusste ich allerdings nicht, dass es ein P3 war.

Mfg Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 13.06.2013 21:31 | nach oben springen

#30

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 20:59
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #29
Ja, kleine Parkplätze gab es sowqohl an der A 24 wie auch weiter auf der A 10 (?)

Ich erinnere mich dumpf a einen Vorfall auf einer "großen" Rastanlage an der A 24. Wir kamen aus dem Intershop, muss also Stolpe gewesen sein? Dort bastelte ein Kraftfahrer an einem zivilen P3, gab es sowas? Ich sah dabei zu, einer der Anwesenden meinte dann zum Fahrer und Bastler: Frag´ ihn doch, Du hast doch den Termin in Hamburg, Flugzeug, blablabla.

Den Schraubenzieher in der Hand trafen sich unsere Blick, ich wendete mich ab, ging weg........mit nehmen dürfen hätte ich ihn nicht, abschleppen einen DDR Bürger wohl auch nicht und schon gar nicht über die Autobahn bis HH.

Wenn ich auch Details nicht mehr weiß wie die Fzg Farbe, so habe ich den Kraftfahrer, der mich ansah, mir in die Augen sah, den Schraubendreher in der Hand..........

Mfg Berlin

der Vater eines Klassenkameraden hat noch einen P3,
wann und wie er ihn erworben hat,keine Ahnung
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#31

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 22:16
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #5
Hmm, ich weiß nicht, ob das der Krimi war, Taxi nach Leipzig, war der mit Trimmel?

Youtube geht hier in der Reha nicht.

Mfg Berlin


@berlin3321 ja war der erste Tatort, irgendwann um 1970/71, habe ich damals gesehen. Der Kommissar hiess Trimmel. Ich war gerade 5 Jahre raus aus dieser DDR und sah das, war wirklich verwundert wie die gerade auf so eine bizzare Geschichte kamen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 13.06.2013 22:19
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Hier ist er, der erste Tatort Krimi



nach oben springen

#33

RE: Transit ins Jenseits

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.06.2013 19:42
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #27
Zitat von Zermatt im Beitrag #26
Mit den Raststätten auf den Transitstrecken verbinde ich immer die Büdchen mit ihrem Angebot an Schnaps.....wir als Musiker haben uns dann gut eingedeckt bis zum Gig in Berlin.

Na denn..Prost.

Da hast du Recht. Aber es gab doch eine Einfuhrgrenze nach West Berlin? In Dreilinden wurden doch Kontrollen durchgeführt?


Kann mich nicht erinnen.



nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 96 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1276 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen