#61

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 19:38
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #48
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #46

Edit: @grenzgaengerin , warum haste denn den einen Kommentar nicht mit kopiert?



Weil ich nicht die Vorleserin des Forums bin.

LG von der grenzgaengerin




OK , das ist ein Argument, das ich verstehe. Allerdings hättest du dir aber dann auch den 1. Post sparen können. Warum ? weil man dir mit dieser fragmentarischen Art zu posten einseitige Stimmungsmache vorwerfen kann.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 10.06.2013 19:39 | nach oben springen

#62

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 19:42
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Ecki im Beitrag #58
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #48


Weil ich nicht die Vorleserin des Forums bin.

LG von der grenzgaengerin



Meine liebe Grenzgängerin,

das ist schade, sehr schade. Ich dachte schon, dass endlich mal jemand hier uns ehemaligen DDR-Kindern, die wir ja die Vorgabe eines eindeutigen, klaren Kurses gewohnt sind, die Richtung aufzeigt.

Liebe Grüße

Ecki



Man Ecki ich bin doch nicht blöd und locke die Informationshungrigen auf meine Weide. Bleibt doch für mich vielleicht kein Gras mehr übrig, das ich abfressen kann.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#63

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 19:45
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #61


OK , das ist ein Argument, das ich verstehe. Allerdings hättest du dir aber dann auch den 1. Post sparen können. Warum ? weil man dir mit dieser fragmentarischen Art zu posten einseitige Stimmungsmache vorwerfen kann.




Keine Angst Gert, den Job will ich Dir nicht streitig machen

LG von der grenzgaengerin


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#64

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 19:46
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

In diesem Forum ist es schon blanke Gewohnheit geworden,ewig in der gleichen Scheiße zu rühren.Bring ein Thema zur Nacktschnecke an den Start,spätestens im 4 Diskussionsbeitrag geht die Litanei wieder in Richtung Stasi,Unrechtsstaat,rotlichtbestrahlte Kinder und der ganze andere Hulu.
Wir müssen uns nicht wundern,wenn solch guten Leute wie Dandelion und andere hier die Schnauze voll haben und in den Sack hauen.
Würde mal vorschlagen,wir benennen das Forum in Löwenthal contra Schnitzler um.Die beiden würden vor Neid erblassen bei dem was hier abgeht.
Der kalte Krieg wird in diesem Forum schlimmer geführt,als er je war.
Wenn doch nur 10 Prozent von dieser Energie aufgewendet werden würde für die heutigen Probleme,die es ja nun zu Hauf gibt,könnten wir mehr bewegen als ewig die Geschichte zurück zu drehen.


josy95, werner und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.06.2013 19:53 | nach oben springen

#65

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 20:21
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Richtig Küchenbulle - dann wende Dich aber bitte an Feliks, der der Meute einen Brocken vorwirft und sich vom Acker macht.

Man könnte auf den Gedanken kommen, das es eine gezielte Provation ist um die Lämmer zu Schlachthof zu führen. Darum äußere ich mich hier nicht zur Sache.

So und jetzt mach ich auch die Pusteblume.

Ein letzter Gruß von der grenzgaengerin


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.06.2013 20:24 | nach oben springen

#66

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 20:28
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #64
In diesem Forum ist es schon blanke Gewohnheit geworden,ewig in der gleichen Scheiße zu rühren.Bring ein Thema zur Nacktschnecke an den Start,spätestens im 4 Diskussionsbeitrag geht die Litanei wieder in Richtung Stasi,Unrechtsstaat,rotlichtbestrahlte Kinder und der ganze andere Hulu.
Wir müssen uns nicht wundern,wenn solch guten Leute wie Dandelion und andere hier die Schnauze voll haben und in den Sack hauen.
Würde mal vorschlagen,wir benennen das Forum in Löwenthal contra Schnitzler um.Die beiden würden vor Neid erblassen bei dem was hier abgeht.
Der kalte Krieg wird in diesem Forum schlimmer geführt,als er je war.
Wenn doch nur 10 Prozent von dieser Energie aufgewendet werden würde für die heutigen Probleme,die es ja nun zu Hauf gibt,könnten wir mehr bewegen als ewig die Geschichte zurück zu drehen.



Tja, ein gewisses Durchhaltevermögen ist für dieses Forum schon notwendig um zu bestehen. Ich halte das schon 3 Jahre durch.
Und wenn ich nicht mehr durchhalten will, dann gehe ich einfach, so wie ich einfach eines Tages gekommen bin. Manche Dinge sind so einfach zu lösen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.06.2013 20:31 | nach oben springen

#67

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 20:40
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Ich habe den Fred nicht komplett gelesen bezweifle aber, das Kinder von Angehörigen des damaligen MfS überhaupt wussten, wo Vater oder Mutter eigentlich beschäftigt sind? Eine andere Sache ist die Wendezeit, und auch da nur, wo die Kinder aufnahmefähig genug waren, um die Probleme von Vater oder Mutter aber auch voll mitzubekommen, entweder durch die Eltern selber(was wohl selten der Fall war) oder eben durch Außenstehende.

Lebensläufer


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 21:11
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #67
Ich habe den Fred nicht komplett gelesen bezweifle aber, das Kinder von Angehörigen des damaligen MfS überhaupt wussten, wo Vater oder Mutter eigentlich beschäftigt sind? Eine andere Sache ist die Wendezeit, und auch da nur, wo die Kinder aufnahmefähig genug waren, um die Probleme von Vater oder Mutter aber auch voll mitzubekommen, entweder durch die Eltern selber(was wohl selten der Fall war) oder eben durch Außenstehende.

Lebensläufer


Ich würde eher annehmen,die Kinder wusten schon wo Mami und Papi arbeiteten.Aber sie wussten wahrscheinlich nicht,was sie für Arbeit taten beim MfS. Und heute sieht es genauso aus.Da werden Kinder auch nicht gerade wissen,was die Arbeitsaufgabe der Eltern beim Schredderclub BND u.s.w. ist.


seaman und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#69

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 22:38
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #63
Zitat von Gert im Beitrag #61


OK , das ist ein Argument, das ich verstehe. Allerdings hättest du dir aber dann auch den 1. Post sparen können. Warum ? weil man dir mit dieser fragmentarischen Art zu posten einseitige Stimmungsmache vorwerfen kann.




Keine Angst Gert, den Job will ich Dir nicht streitig machen

LG von der grenzgaengerin



@grenzgaengerin ich schrieb man kann, nicht ich habe.... insofern fülle ich damit keinen Job aus, ergo kannst du mir auch keinen streitig machen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#70

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 22:40
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #68
Zitat von Lebensläufer im Beitrag #67
Ich habe den Fred nicht komplett gelesen bezweifle aber, das Kinder von Angehörigen des damaligen MfS überhaupt wussten, wo Vater oder Mutter eigentlich beschäftigt sind? Eine andere Sache ist die Wendezeit, und auch da nur, wo die Kinder aufnahmefähig genug waren, um die Probleme von Vater oder Mutter aber auch voll mitzubekommen, entweder durch die Eltern selber(was wohl selten der Fall war) oder eben durch Außenstehende.

Lebensläufer


Ich würde eher annehmen,die Kinder wusten schon wo Mami und Papi arbeiteten.Aber sie wussten wahrscheinlich nicht,was sie für Arbeit taten beim MfS. Und heute sieht es genauso aus.Da werden Kinder auch nicht gerade wissen,was die Arbeitsaufgabe der Eltern beim Schredderclub BND u.s.w. ist.


Rostocker, du liegst falsch, der Shredderclub war nicht der BND sondern der Verfassungsschutz

vom Besserwessi


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#71

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 22:41
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #65
Richtig Küchenbulle - dann wende Dich aber bitte an Feliks, der der Meute einen Brocken vorwirft und sich vom Acker macht.

Man könnte auf den Gedanken kommen, das es eine gezielte Provation ist um die Lämmer zu Schlachthof zu führen. Darum äußere ich mich hier nicht zur Sache.

So und jetzt mach ich auch die Pusteblume.

Ein letzter Gruß von der grenzgaengerin














Du aber nun nicht auch noch in der Schmoll-Ecke?


nach oben springen

#72

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 22:47
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #71
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #65
Richtig Küchenbulle - dann wende Dich aber bitte an Feliks, der der Meute einen Brocken vorwirft und sich vom Acker macht.

Man könnte auf den Gedanken kommen, das es eine gezielte Provation ist um die Lämmer zu Schlachthof zu führen. Darum äußere ich mich hier nicht zur Sache.

So und jetzt mach ich auch die Pusteblume.

Ein letzter Gruß von der grenzgaengerin














Du aber nun nicht auch noch in der Schmoll-Ecke?





GW das Ritual ist doch nun bekannt, bis Morgen nach dem Frühstück.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#73

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 23:00
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #65
Richtig Küchenbulle - dann wende Dich aber bitte an Feliks, der der Meute einen Brocken vorwirft und sich vom Acker macht.

Man könnte auf den Gedanken kommen, das es eine gezielte Provation ist um die Lämmer zu Schlachthof zu führen. Darum äußere ich mich hier nicht zur Sache.

So und jetzt mach ich auch die Pusteblume.

Ein letzter Gruß von der grenzgaengerin

Es ist nicht nur Feliks,da gibt es noch mehr davon,die dieses ideologische und hirnrissige Gemetzel immer wieder anheizen.
Drum schrieb ich Löwenthal contra Schnitzler und es gibt genug Lämmer hier,die nur darauf warten um mit der Herde mitzublöken.













nach oben springen

#74

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 23:13
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #65
Richtig Küchenbulle - dann wende Dich aber bitte an Feliks, der der Meute einen Brocken vorwirft und sich vom Acker macht.


Also wenn dann wars der ek40 Stasikinder-Mein Vater war beim MfS ich schrieb ja schon in #1 das ich nur den Thread nicht mehr finde... der fiel mir nämlich ein, auch das gebettele der Dame nach "Stasikindern" in versch. Foren, als ich den Artikel gelesen hatte.

Nix mit Brocken!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#75

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 23:14
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #66
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #64
In diesem Forum ist es schon blanke Gewohnheit geworden,ewig in der gleichen Scheiße zu rühren.Bring ein Thema zur Nacktschnecke an den Start,spätestens im 4 Diskussionsbeitrag geht die Litanei wieder in Richtung Stasi,Unrechtsstaat,rotlichtbestrahlte Kinder und der ganze andere Hulu.
Wir müssen uns nicht wundern,wenn solch guten Leute wie Dandelion und andere hier die Schnauze voll haben und in den Sack hauen.
Würde mal vorschlagen,wir benennen das Forum in Löwenthal contra Schnitzler um.Die beiden würden vor Neid erblassen bei dem was hier abgeht.
Der kalte Krieg wird in diesem Forum schlimmer geführt,als er je war.
Wenn doch nur 10 Prozent von dieser Energie aufgewendet werden würde für die heutigen Probleme,die es ja nun zu Hauf gibt,könnten wir mehr bewegen als ewig die Geschichte zurück zu drehen.



Tja, ein gewisses Durchhaltevermögen ist für dieses Forum schon notwendig um zu bestehen. Ich halte das schon 3 Jahre durch.
Und wenn ich nicht mehr durchhalten will, dann gehe ich einfach, so wie ich einfach eines Tages gekommen bin. Manche Dinge sind so einfach zu lösen.



Richtig Gert,du hast ja auch nicht durchgehalten und bist gegangen.Deine Gegner haben bestimmt auch gesagt :Manche Dinge sind so einfach zu lösen.


nach oben springen

#76

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 23:21
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Die Alt-Hardcore-Kommunisten bei uns haben es immer so mit dem "Gegner", Feliks bringt den Ausdruck und der Küchenbulle, war das nicht was von früher?
So neudeutsch ein Gegenüber mit konträrer Meinung würde besser klingen


zuletzt bearbeitet 10.06.2013 23:27 | nach oben springen

#77

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 23:22
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

In meiner Seminargruppe war eine Kommilitonin welche sehr selbstverständlich und durchaus selbstbewusst erzählte das ihr Vater eine leitende Stellung in einer BV des MfS innehatte .....
Während unseres Studiums wurde ihr Vater in das Ministerium an sich nach Berlin versetzt .....

Was ihr Vater genau machte wußte keiner, wie sagte unsere Bundesmutti kürzlich zum Thema allgemein, mich hat ja keiner gefragt ......
und so hielten wir es damals auch.

Was konnte das Mädel dafür was ihr Vater beruflich machte.
Sie war, soweit ich mich erinnere, eine ganz 'normale' junge Frau mit all den Vorzügen, Macken etc. welche einfach jeder hat.
Privilegien gab es keine, jedenfalls sind mir keine bekannt .....
-- Wobei was sind Privilegien? --

Jahre später lernte ich über Bekannte einen Mitarbeiter des MfS kennen, interessanter, netter Mensch mit dem man sich sehr offen unterhalten konnte (wie ich Jahrzehnte später nachlesen konnte .....) und sein Kind war das was man unter einem revoltierendem, mit der Pubertät nicht umgehenden Jugendlichen, verstehen konnte.
Der Jugendliche war einfach Anti und schob alle Probleme welche er hatte, stinkendfaul und dementsprechend schlechte schulische Leistungen, auf den Beruf seines Vaters ......
Ein typischer Generationskonflikt und die Tätigkeit der Eltern spielte wahrlich keine Rolle, war einfach aufgesetzt. Heute könnte er, der Junge von damals, natürlich entsprechend der Erwartungshaltung die gewünschten Schauergeschichten erzählen.
Macht er aber nicht, einfach weil er sich berappelt hat .....

Was die Vera betrifft, meiner Meinung versucht sie sich in diesem Themkomenplex als Dramaqueen und schon immer alles gewußt habende .....
Nur sollte sie dann mal plausibel erklären warum sie nach ihrem Schockerlebnis SU und der Abwendung von den kommunistischen Idealen ihr nicht anderes einfiel als ausgerechnet marxistische Philosophie zu studieren ......
Auf die Antwort bin ich sehr gespannt .....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

josy95 und Bugsy haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 23:27
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Nu bitte meine Damen und Herren, der Rainer hat den Fred wahrlich nicht fortgeführt, um das man sich hier zerfetze im ideologischen Kampf der Klassen, oder wars Usern, oder Blöcken, oder Betonköpfen oder Sonsrwas. Ich bitte doch um ...na sagen wir sachliche Diskussion wenn ich schonmal Urlaub habe.

Lebensläufer


nach oben springen

#79

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 23:41
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #76
Die Alt-Hardcore-Kommunisten bei uns haben es immer so mit dem "Gegner", Feliks bringt den Ausdruck und der Küchenbulle, war das nicht was von früher?
So neudeutsch ein Gegenüber mit konträrer Meinung würde besser klingen


Dir sitzt schon wieder der Schalk im Nacken(nicht der Golodkowski) gelle


nach oben springen

#80

RE: Stasi-Kinder: Aufwachsen im Überwachungsstaat

in DDR Grenze Literatur 10.06.2013 23:46
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #79
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #76
Die Alt-Hardcore-Kommunisten bei uns haben es immer so mit dem "Gegner", Feliks bringt den Ausdruck und der Küchenbulle, war das nicht was von früher?
So neudeutsch ein Gegenüber mit konträrer Meinung würde besser klingen


Dir sitzt schon wieder der Schalk im Nacken(nicht der Golodkowski) gelle



Wenn mir der KoKo-Golodkowski im Nacken sitzen würde, dann möchte ich eine Mega-Sprühflasche vom Gottfried zur Hand haben um den Teufel in Menschengestalt von mir wegzusprühen


nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2725 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557057 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen