#661

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 02.11.2013 09:48
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Was speziell die NSA betrifft bin ich bei den 3 Vierteln und warum?
Ich kann jetzt auch aufgeregt im Quadrat springen weil es dem derzeitigem politischem Mainstream entspricht, das aber nicht eine fremde Macht meine e-mails liest, sondern landeseigene Mächte schon jahrelang ganz sensible persönliche Daten von mir sammeln und die per Gesetz sogar zu einer Handelsware gemacht haben ist die viel größere Sauerrei und für mich relevanter, die Entrüstung darüber geht (gewollt?) einfach unter.


Küchenbulle 79, Feliks D., Eisenacher und Diskus303 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2013 09:54 | nach oben springen

#662

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 02.11.2013 10:02
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Kann man das eine vom anderen so trennen?

Forderungen des Bundesdatenschutzbeauftragten für die neue Legislaturperiode

http://www.bfdi.bund.de/DE/Oeffentlichke....html?nn=408908

Die Datenspuren, die Bürgerinnen und Bürger sowie Verbraucherinnen und Verbraucher nahezu bei jeder Aktion und Kommunikation – insbesondere im Internet – hinterlassen, sind nicht nur ein begehrter Rohstoff für Unternehmen, sondern auch eine verlockende Erkenntnisquelle für Sicherheitsbehörden. Verbraucher verlieren zunehmend die Kontrolle über ihre Daten. Von der neuen Bundesregierung erwarten wir, dass sie der Gefahr des "gläsernen" Bürgers und Verbrauchers energisch auf europäischer, internationaler und nationaler Ebene begegnet.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#663

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 02.11.2013 15:49
von GZB1 | 3.287 Beiträge

.
Die Datendealer: Ringtausch bei den GD http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...g-a-931437.html

".....Das GCHQ hat dem Zeitungsbericht zufolge eine führende Rolle in der Unterweisung seiner europäischen Partner gespielt, wie nationale Gesetze zur Einschränkung von Überwachungsaktivitäten zu umgehen sind. Aus den Papieren gehe zudem "eine Bewunderung für die technischen Fähigkeiten" deutscher Dienste hervor...."

"...In dem „Guardian“-Artikel wird aus einem GCHQ-Bericht von 2008 zitiert, der die technischen Möglichkeiten des deutschen BND hervorhebe. Während die Briten bis dahin nur Glasfaserkabel mit einer Kapazität von 10 Gbps (Gigabit pro Sekunde) hätten erfassen können, seien die Deutschen schon bei einem Volumen von 40 Gbps und 100 Gbps gewesen...."
http://www.tagesspiegel.de/politik/neue-...gt/9019080.html


zuletzt bearbeitet 02.11.2013 16:25 | nach oben springen

#664

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 02.11.2013 15:54
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Das war zu vermuten.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#665

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 02.11.2013 18:53
von PF75 | 3.293 Beiträge

Nun ist es ja fast offiziell :http://www.t-online.de/nachrichten/speci...eumt-haben.html

Der Lacher ist ja ,das man auf Industriespionage verzichten will (eventuell)


nach oben springen

#666

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 02.11.2013 19:03
von damals wars | 12.167 Beiträge

Von mir aus können sie Merkel und Co. soviel überwachen, wie sie wollen. Schon Egon Bahr berichtete, das es ganz normal war, das die CIA-Spitzel in den Parteizentralen ein und aus gingen. Warum soll das heute anders sein. Irgendwie müssen ja die Befehle übermittelt werden.
Und Snowden tickt nicht richtig, wenn er glaubt, das die BRD ihm Sicherheit/Asyl garantieren könnte.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Hansteiner und Eisenacher haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2013 19:04 | nach oben springen

#667

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 19.12.2013 10:24
von matloh | 1.204 Beiträge

Spionage hat ihren Preis... http://derstandard.at/1385171591227/Bras...ripen-Kampfjets
=> recht so.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#668

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 19.12.2013 12:59
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #667
Spionage hat ihren Preis... http://derstandard.at/1385171591227/Bras...ripen-Kampfjets
=> recht so.

cheers matloh



eine sehr gute Nachricht, ich las sie heute Morgen auch in der Zeitung. Diese Art Entscheidung müsst in einem noch größerem Ausmass die USA treffen, ich glaube das ist ein Punkt, wo sie wirklich nicht mehr höhnen sondern quietschen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#669

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 19.12.2013 16:40
von S51 | 3.733 Beiträge

Der Punkt ist nur halt der, das es allenfalls von technischen und personellen Möglichkeiten abhängig ist, welcher Staat nun mehr schnüffelt oder nicht. Sie tun es aber alle, ausnahmslos. Unsere "Zeitungsleser" nicht weniger.
Gestern kam im MDR ein Beitrag, demzufolge westliche Dienste sowie der Zoll im ehemaligen Postverkehr DDR/BRD eine hundertprozentige Überwachung laufen hatten. Das hat so nicht mal das MfS realisiert.
Bevor ein gewisser B. in Norwegen zum Terroristen wurde, hat er das Material hierfür auch in Polen zusammen gekauft. Dies wurde von westlichen Diensten registriert. Freilich, ohne Zusammenhänge zu ziehen. Aber der schlichte Kauf von Düngemitteln wurde vermerkt. Dazu gehört schon eine sehr flächendeckende Überwachung...


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#670

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 25.12.2013 15:41
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Snowdens Weinnachtsansprache:

"...Snowden macht sich Sorgen über eine Zukunft ohne Privatsphäre. Er warnt davor, dass Kinder schon in jungen Jahren von Sensoren umgeben seien, zum Beispiel in Smartphones, die potenziell eine Komplettüberwachung ermöglichen. Kinder wüchsen dadurch ohne ein echtes Bewusstsein für Privatsphäre auf. Sie würden nie Gedanken haben, die nicht aufgezeichnet und analysiert würden...."
http://www.golem.de/news/snowdens-tv-wei...312-103580.html


nach oben springen

#671

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 25.12.2013 15:54
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Und weil der Snowden sich Sorgen macht und das der Menschheit mitteilt, werden in Zukunft die 50Milliarden USD Jahresbudget der US-Geheimdienste verwendet, um alten Damen über die Straße zu helfen und die CIA transformiert zu einer charitativen Organisation a la Caritas.

Die Amis sollen den "Pseudofreiheitskämpfer" wieder abholen und zu Chelsea Manning in eine Zelle sperren.


nach oben springen

#672

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 25.12.2013 23:20
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Die Merkel ist eine typische Heuchlerin. Sie verurteilt die Machenschaften von NSA. Aber unter ihrer Fuehrung verwandelt sich Deutschland immer mehr in den groessten Ueberwachungsstaat in der deutschen Geschichte.


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#673

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 29.12.2013 20:38
von Mikka09 | 11 Beiträge

Warum spricht man heute von der NSA und nicht vom System „Echolon“. Weil Snowden das totale Überwachungssystem seines ehemaligen Arbeitgebers in den USA, der NSA nicht mehr mitmacht. Und der ist nun mehr als empört weil er in die Schlagzeilen geriet. Dabei müssten auch alle nationalen und das Parlament der EU in den Schlagzeilen stehen und im besonderen diejenigen, die in der EMRK (Europ. Menschenrechts Konvention) für die Sicherheit der Privatsphäre ihrer Bürger Garantien unterzeichnet haben. Die es betrifft, so auch die deutsche Regierung, weiß seit dem Jahre 2001 offiziell über die totale Überwachung, vom System „Echolon“ der Amerikaner, welches weltweit den gesamten Mail-, Telefon- und Faxverkehr registriert. Im Focus dabei die weltweit verlegten Seekabel und Satellitensysteme. In den politischen Schlagzeilen von heute wieder einmal als Neuheit thematisiert.
Am 5.Juli 2000 beschloss das Europäische Parlament einen nichtständigen Ausschuss zur Untersuchung des „Echolon“- Systems, weil als Partner der Amerikaner u.a. das Vereinigte Königreich genannt wurde und das gehörte bekanntlich zur EU. Man war angehalten zu untersuchen. Im Jahre 2001 dann der Bericht. Er wurde im EU- Parlament diskutiert und abgesegnet. Er bestätigt die Existenz eines Systems „Echolon“ und alle Mitgliedsländer der EU haben ihn zur Kenntnis genommen. Wissen seither von der totalen Überwachung. Nicht nur das, der Bericht enthält in den Schlussfolgerungen eine Reihe von Empfehlungen. Was wurde aus diesen ?, die Frage darf berechtigt gestellt werden. Betrachtet man die Wirklichkeit von heute, so wurde der Bericht zu den Akten gelegt. Zur Durchsetzung der EMRK, des Punktes Privatsphäre, wurde offensichtlich nichts getan.

Doch groß ist das Geschrei, vor allem der Presse, dass die Kanzlerin abgehört wurde. Und die verteidigt die Interessen ihrer Verbündeten und nicht die ihrer Bürgers. Wie war das doch gleich mit dem Schwur, ... zum Wohle der BRD und ihrer Bürger. Das war es dann auch schon !

Also gut gelaunt in das neue Jahr, es wird ja doch alles besser !



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#674

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 29.12.2013 22:23
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

1999 stand die Echolonsache im Ekstra Bladet - Dänemark
http://cryptome.org/echelon-baby.htm

Da steht im Prinzip das Gleiche drin, was in den Artikeln heute steht. Geheimdienste hören alle Menschen ab und nutzen alle zur Verfügung stehenden technischen Hilfsmittel.
Wer hätte das gedacht??


nach oben springen

#675

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 30.12.2013 14:03
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #674
1999 stand die Echolonsache im Ekstra Bladet - Dänemark
http://cryptome.org/echelon-baby.htm

Da steht im Prinzip das Gleiche drin, was in den Artikeln heute steht. Geheimdienste hören alle Menschen ab und nutzen alle zur Verfügung stehenden technischen Hilfsmittel.
Wer hätte das gedacht??


Das Volk soll doch nicht denken ! Das Volk soll bezahlen ! Das Volk soll auch nicht LESEN sondern LEASEN !!!


Kurt und Eisenacher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#676

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 13.01.2014 22:05
von Mike59 | 7.965 Beiträge

Zitat:
"Die Amerikaner haben uns belogen"

http://www.sueddeutsche.de/politik/kaum-...logen-1.1862138

Ich bin stolz ein Deutscher zu sein.


Peter42 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#677

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 13.01.2014 22:10
von Fritze (gelöscht)
avatar

Ich habe nichts anderes erwartet !


Peter42 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#678

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 17.01.2014 18:08
von PF75 | 3.293 Beiträge

http://www.t-online.de/nachrichten/ausla...rungschefs.html

Ausländer sollen "nur " noch überwacht werden wenn es um nationale Sicherheit und Antiterrorkampf geht,also immer
Ist doch bloß wieder eine PR-aktion um die doofen Europäer zu beruhigen und unsere Volksvertreter lassen sich damit abspeisen und werden sicherlich die Krise für beendet erklären.(achne Pofalla ist ja nicht mehr da )


GZB1 und Eisenacher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#679

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 19.01.2014 13:14
von GZB1 | 3.287 Beiträge

"...Regierungsberater: "Es ist wie in Orwells 1984"

Führende Sicherheitsberater der Bundesregierung haben die Verhandlungen um ein „No Spy“-Abkommen kritisiert und vor sicherheitspolitischen Folgen der zunehmenden Digitalisierung gewarnt. „Die Verhaltensmuster der Verbraucher können heute immer stärker kontrolliert und prognostiziert werden. Wir kommen damit in eine Situation, wie sie Orwell in seinem Roman ,1984’ beschrieben hat“, sagte der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS), Hans-Dieter Heumann, dem "Tagesspiegel". Es gebe eine schleichende Kontrolle.

„In den fünfziger Jahren hat man noch vor dem militärisch-industriellen Komplex gewarnt. Heute gibt es einen nachrichtendienstlich-industriellen Komplex, der gefährlich sein kann, da Firmen das Verhalten der Kunden genau kennen und die Nachrichtendienste direkten Zugang zu diesen Informationen über die Firmen haben.

Die Gefahr haben viele noch gar nicht wahrgenommen“, warnte Heumann...."
http://www.tagesspiegel.de/politik/die-m...84/9353008.html

Wenn Regierungsberater das schon sagen, wie schlimm ist es dann wirklich ?!!


zuletzt bearbeitet 19.01.2014 13:15 | nach oben springen

#680

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 19.01.2014 13:33
von DoreHolm | 7.696 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #679
"...Regierungsberater: "Es ist wie in Orwells 1984"

Führende Sicherheitsberater der Bundesregierung haben die Verhandlungen um ein „No Spy“-Abkommen kritisiert und vor sicherheitspolitischen Folgen der zunehmenden Digitalisierung gewarnt. „Die Verhaltensmuster der Verbraucher können heute immer stärker kontrolliert und prognostiziert werden. Wir kommen damit in eine Situation, wie sie Orwell in seinem Roman ,1984’ beschrieben hat“, sagte der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS), Hans-Dieter Heumann, dem "Tagesspiegel". Es gebe eine schleichende Kontrolle.

„In den fünfziger Jahren hat man noch vor dem militärisch-industriellen Komplex gewarnt. Heute gibt es einen nachrichtendienstlich-industriellen Komplex, der gefährlich sein kann, da Firmen das Verhalten der Kunden genau kennen und die Nachrichtendienste direkten Zugang zu diesen Informationen über die Firmen haben.

Die Gefahr haben viele noch gar nicht wahrgenommen“, warnte Heumann...."
http://www.tagesspiegel.de/politik/die-m...84/9353008.html

Wenn Regierungsberater das schon sagen, wie schlimm ist es dann wirklich ?!!



Rot: Nach meiner Ansicht hat die Politik, also die Regierung, überhaupt kein wirkliches Interesse daran, die Überwachung ihrer Bürger zu verhindern oder zu verringern. Ebenso, wie es sich mit den möglichen, auch unter Anwendung von Schusswaffen, Niederschlagen von Demos verhält, befürchten weiter denkende Politiker ein zahlenmäßiges Ansteigen von "Systemgegnern" (auch wenn diese lediglich zurück zur Sozialen Marktwirtschaft wollen). Wenn die Interessen, Vorlieben, Gewohnheiten, Bekanntenkreise, politischen Ansichten u.a. jedes Bürgers bekannt und erfasst sind, läßt sich damit sehr wirksam jeder Bürger drangsalieren und in seinen Aktivitäten behindern, bei denen er nicht mehr in der Lage ist, Zusammenhänge zwischen Wirkung und Ursache zu erkennen. Da kann sein Auto öfter als alle anderen kontrolliert werden, behördliche Angelegenheiten werden schleppend bearbeitet und es erfolgen Negativbescheide, Visa werden nicht ausgestellt, er verliert Gerichtsverfahren, Vorladungen wegen fingierter Angelegenheiten, Brandschutzkontrollen im Eigenheim, kurzum, Benachteiligungen, Gängeleien, Anschuldigungen u.v.m., was einen unliebsamen Bürger mit der Zeit mürbe machen kann, ohne daß dieser wirksam dagegen vorgehen kann.
Dieser Ausbau der Überwachung hat sich m.E. schon so gut wie verselbständigt. Alles unter dem Deckmantel der Nutzung von moderner Technik im Interesse des Bürgers zur Vereinfachung von Verwaltungsarbeit und Verbesserung der Sicherheit (wessen Sicherheit ?)



suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.01.2014 13:36 | nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1901 Gäste und 141 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558010 Beiträge.

Heute waren 141 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen