#141

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 19.04.2013 19:05
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ich glaube kaum , das der Dr. Adam seine Meinung geändert hat. Daran sieht man , das die AfD eine real denkende Partei ist und der Vorwurf des Populismus eher auf SPD,Grüne und Linke zutrifft. Denn diese Parteien versprechen ,ohne Rücksicht auf Verluste eine Erweiterung des Sozialstaates. Das sie damit die Zukunft der nachfolgenden Generationen aufs Spiel setzen, interessiert nicht. Erweiterung des Sozialstaates erfolgt nämlich durch Neuschulden. Die demografische Entwicklung in Deutschland wird dann dazu führen , das immer mehr Leistungsempfängern immer weniger Leistungsträgern gegenüber stehen. Das wird das soziale Zusammenleben in D massiv stören. Die Jungen werden sich weigern 75% ihres Lohnes dem Staat zu Verfügung zu stellen. Die AfD schaut in die Zukunft und bietet Lösungen.
Dazu gehört die Einbeziehung von Kindern in spätere Rentenberechnungen. Kinder statt Inder. Einwanderung von Leistungsträgern ist gewünscht , also gegen 500 Akademiker aus Frankreich hat niemand etwas einzuwenden, aber es sollte Schluß sein mit der Einwanderung von integrations und arbeitsunwilligen Ausländern ins deutsche Sozialsystem. Asylrecht soll verbessert werden und Asylbewerbern eine Arbeitsaufnahme ermöglicht werden. Denn nur ein leistungsfähiger Staat, wird in Zukunft überhaupt noch das Sozialsystem schultern können und den Lebensunterhalt für Bedürftige solidarisch sichern können. Das ist Mathematik und Demografie. Populisten gehen dieses Thema nicht an, es könnte ja Wähler kosten, den Menschen die Wahrheit zu sagen. Unsere Renten sind sicher und so, hört sich natürlich besser an.
Grüne und rote Politik besteht darin, das Geld der Anderen großzügig in der ganzen Welt zu verteilen. Das ist ja sehr lobenswert von der Idee: Edel sei der Mensch, hilfreich und gut oder so ähnlich. Nur wenn man das Huhn das goldene Eier legt schlachtet, da ist dann auch Schluß mit lustig und kommen die Tränen, weil es gar nix mehr gibt, ohne etwas dafür zu leisten.

Für das Ende des Euros braucht es eigentlich die AfD nicht, denn diese Missgeburt einer Währung ist schon tot. Es hat bloß noch keiner so richtig mitbekommen. Der Euro zerfällt auch ohne AfD, nur wäre es sinnvoller eine geordnete Auflösung zu betreiben, als einen totalen Zusammenbruch des Finanzsystem mit den ganzen Nebenwirkungen.

Solidarität bedeutet für mich, wenn ich jemand anderem freiwillig und gerne helfe. Alles andere ist Diebstahl, vor allem wenn ich nicht einmal gefragt werde, ob ich solidarisch sein möchte.


zuletzt bearbeitet 19.04.2013 19:42 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#142

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 20.04.2013 06:19
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Tobeck im Beitrag #139


Die jüngste EZB-Vermögensstudie, deren Veröffentlichung man wohlweislich zurückhielt, bis die sog. Zypern-"Rettung" beschlossen war, ergab folgende Vermögen der Bürger als Mittelwert (Median) in den einzelnen Staaten:





Müssen arme Deutsche reiche Zyprer retten? (Badische zeitung vom 20.04.2013)

....
"Doch sind wir wirklich so viel ärmer? Die Debatte zeigt, wie leicht man mit Statistiken Meinung machen kann: Die EZB-Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen. Erstens ist der Median für einen Vermögensvergleich ungeeignet. Er gibt das Vermögen an, bei dem die Hälfte der Bevölkerung reicher und die andere Hälfte ärmer ist. Geeigneter ist das Durchschnittsvermögen. Ein deutscher Haushalt besitzt im Durchschnitt 195 200 Euro, ein griechischer 147 800 Euro, also deutlich weniger, und ein zyprischer 670 900 Euro, also "nur" noch das Dreieinhalbfache.

Zweitens hat die EZB die Zahlen pro Haushalt, nicht pro Kopf ermittelt. Ein deutscher Haushalt ist mit 2,04 Mitgliedern viel kleiner als ein griechischer mit 2,64 und ein zyprischer mit 2,76. Das deutsche Durchschnittsvermögen pro Kopf liegt mit 95 700 Euro um 71 Prozent über dem griechischen von 56 000 Euro. Das zyprische beträgt 243 100 Euro, also das Zweieinhalbfache.

Drittens besteht ein Großteil des Vermögens der Südeuropäer – auch für die Absicherung im Alter – in einem eigenen Haus; über die Hälfte der Deutschen wohnt zur Miete. Kommunaler Wohnraum ist zwar Vermögen, aber kein privates und zählt daher für die EZB nicht mit. Auch zahlen Deutsche viel in die Sozialversicherung und erwerben so Rentenansprüche. Auch diese hat die EZB nicht berücksichtigt. Trotz allem: Arm waren gerade die Zyprer nicht. Bislang.

Jedoch: Viertens stammen die Zahlen aus einer EU-weiten Befragung von 2010, also dem Jahr, in dem die aktuelle Wirtschaftskrise überhaupt erst ausbrach. Griechische Zahlen von 2012 würden ein noch ganz anderes Bild zeigen. Auch in Zypern ist nach dem Crash in diesem Jahr nichts mehr wie früher. Denn die Vermögen der Zyprer werden ja bei der Rettungsaktion herangezogen: Bankeinlagen über 100 000 Euro sind zum Großteil oder sogar ganz weg.

Fünftens – und das verwundert am meisten – dreht sich die gesamte Debatte um das Vermögen. Bekanntlich kann man Wohlstand auf zwei Arten messen: Was besitze ich? – Vermögen. Und: Was verdiene ich? – Einkommen. Maßgeblich für letzteres ist das verfügbare Bruttonationaleinkommen. Es umfasst alle Einkommen aus Erwerbstätigkeit und Vermögen einschließlich Transfers. Pro Kopf betrug es 2012 in Deutschland 32 500 Euro. Griechenland kommt mit 17 100 Euro nur auf 53 Prozent, Zypern mit 19 500 Euro nur auf sechzig Prozent des deutschen Wertes.

Angesichts dieses Einkommensgefälles wirkt das Vermögen der Deutschen im Verhältnis zu dem Vermögen, das die Zyprer bis 2010 angesammelt hatten, relativ niedrig. Warum? Deutsche Politiker haben dreimal in den letzten 90 Jahren für die weitgehende Vernichtung von Privatvermögen gesorgt, so dass die Deutschen jeweils von vorne anfangen mussten: nach der Inflation 1923, nach der Währungsreform 1948 und, in Ostdeutschland, nach der Wiedervereinigung 1990. Zypern hat hier ja soeben nachgezogen.

Letztlich aber gehen die ganzen Vermögens- und Einkommensvergleiche am wirklichen Problem vorbei. Sie schüren eine Neiddebatte – in Deutschland wie in Südeuropa. ...."

- Lüder Gerken ist Vorsitzender der Stiftung Ordnungspolitik und des Centrums für Europäische Politik.


http://www.badische-zeitung.de/kommentar...--71062144.html

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 20.04.2013 06:22 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#143

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 11:13
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #141
Ich glaube kaum , das der Dr. Adam seine Meinung geändert hat. Daran sieht man , das die AfD eine real denkende Partei ist und der Vorwurf des Populismus eher auf SPD,Grüne und Linke zutrifft. Denn diese Parteien versprechen ,ohne Rücksicht auf Verluste eine Erweiterung des Sozialstaates. Das sie damit die Zukunft der nachfolgenden Generationen aufs Spiel setzen, interessiert nicht.
......
.


Naja, Eisenacher real denkend ist noch nicht real handelnd.
Ich fragte zuvor schon mal nach Gesellenstücken dieser Professoren, die sind zugegeben auch bei den rot- grünen Populisten Mangelware, aber letztere sind im übertragenem Sinne erst mal Gediente im Gegensatz zu den AfDlern, die bislang keine Wahlkreise zu betreuen hatten auf denen sie Bürgern Rede und Antwort stehen mußten, sie saßen meines Wissens auch nicht in Gemeinderäten oder Landtagen, wo man mit außerordentlich sparsamen Mitteln Politik machen mußte (die sind ja das Ende der Nahrungskette bei der Verteilung jeglicher Wohltaten) und auch Prioritäten um den Preis unpopulärer Maßnahmen setzen mußte, ihnen fehlt die Basiskompetenz des Politikbetriebes.
Sie sind im Umgang mit Abstimmungsniederlagen nicht erprobt, erfahrungsgemäß schmeißen die Teilnehmer solcher neuformierten Organisationen sofort hin, wenn sie ihren Willen nicht kriegen, das sind keine Steher, jedoch lasse ich mich gerne eines Besseren belehren, z.B. im Bezug auf das Zusammenführen funktionierender Landesverbände, das wäre so ein Gesellenstück.
Gleiches gilt für die sogenannten externen Unterstützer, die sind deshalb extern, weil sie ihre hochdotierten Posten nicht mit einer Parteimitgliedschaft gefährden wollen.
"Sag mir, wo Du stehst !"
Im Prinzip hat wohl allein die Linke momentan keine Überläufer zur AfD, wenngleich deren potentielle Wähler überproportional mit denen sympatieren.
Mal grundsätzlich gesagt, ich finde es sehr unseriös, daß diese Anti- Euro- Partei nicht so bezettelt ist, wie sie zu verstehen ist, sie ist eigentlich eher eine Nichtregierungsorganisation wie Attac oder Peta, da sie keine weiter gehenden mutmaßlichen Kompetenzen als den roll back des Euro hat.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#144

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 13:29
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Darum nennt sich die Partei auch : Alternative für Deutschland. Im Parteiprogramm werden die wichtigsten Themen angesprochen und das Ziel ist ja eine ergebnisoffene ideologiefreie Diskussion zu den wichtigsten Zukunftsthemen. Links und Rechts sind Begriffe um jemanden den Weg zum Bahnhof zu erklären , hat aber in einer politischen Diskussion nichts zu suchen. Es gibt nur Menschen mit unterschiedlichen Weltanschauungen, Erfahrungen ,Intelligenz und Visionen. Das sich die AfD nicht im Vorfeld oder während der Parteigründung in Details wegen unterschiedlicher Ansichten selbstzerfleischt, haben sie wohl von den Piraten gelernt. Ich finde das gut.
Eine Kristallkugel habe ich auch nicht ,die mir Auskunft gibt ob die AfD Deutschland retten wird, aber es ist eine Alternative im Gegensatz zu der alternativlosen Murkselpolitik.
https://www.alternativefuer.de/pdf/2013_Wahlprogramm.pdf
http://wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.UXO45qyQtfc
Hier kann man sich ja auch an der Diskussion beteiligen:
https://www.facebook.com/alternativefuer.de


zuletzt bearbeitet 21.04.2013 13:31 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#145

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 14:05
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #144
Darum nennt sich die Partei auch : Alternative für Deutschland. Im Parteiprogramm werden die wichtigsten Themen angesprochen und das Ziel ist ja eine ergebnisoffene ideologiefreie Diskussion zu den wichtigsten Zukunftsthemen. Links und Rechts sind Begriffe um jemanden den Weg zum Bahnhof zu erklären , hat aber in einer politischen Diskussion nichts zu suchen.

....

.
https://www.alternativefuer.de/pdf/2013_Wahlprogramm.pdf
http://wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.UXO45qyQtfc
Hier kann man sich ja auch an der Diskussion beteiligen:
https://www.facebook.com/alternativefuer.de


Das mit Links und Rechts ist sehr weise gesprochen, denn wenn Gysi eines Tages Deutschland regieren sollte, wäre Links ja Mitte und Rechts schon wieder Links, weil man als politischer Konkurrent ja immer dagegen sein muß, schließlich wollen wir ja nicht nur volle Warenregale sondern auch eine Überflußgesellschaft der Ideen, um allen etwas zu bieten, allein darum geht es den Neoalternativen.
Naja und weil der Bolzplatz im Moment mit dem Etablierten besetzt ist, sucht man sich halt eine andere Spielwiese.
Das mit dem Euro ist nun mal gelaufen, es hat ja nicht nur Nachteile und somit muß man zusehen, das System wieder, aufbauend auf die gemachten Erfahrungen, ins Laufen zu bringen, da kann man nicht alles wieder unterpflügen- zu viel Nützliches würde mit drauf gehen.
Es ist nunmehr von der Intelligenz der herrschenden Klasse abhängig, wie sie den Schädlingen beizukommen gedenkt, ein guter Anfang wäre es, das Gegenteil von Spekulanten wie Soros oder dem einstigen Eurogegner Bolko Hoffmann zu machen.
Aus der Sicht dieser Investment- Raubfische ist der Euro ein Riesenschwarm in dem sie die schwächsten Flossenträger nicht so ohne weiteres ins Visier nehmen können, und somit haben wir mehr gekonnt, wenn die Plötzen und Rotfedern bis auf weiteres im Teich bleiben, denn wenn die alle sind wird's auch für die Raubtierkapitalisten eng.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#146

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 14:12
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #142
Zitat von Tobeck im Beitrag #139


Die jüngste EZB-Vermögensstudie, deren Veröffentlichung man wohlweislich zurückhielt, bis die sog. Zypern-"Rettung" beschlossen war, ergab folgende Vermögen der Bürger als Mittelwert (Median) in den einzelnen Staaten:





Müssen arme Deutsche reiche Zyprer retten? (Badische zeitung vom 20.04.2013)

....
"Doch sind wir wirklich so viel ärmer? Die Debatte zeigt, wie leicht man mit Statistiken Meinung machen kann: Die EZB-Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen. Erstens ist der Median für einen Vermögensvergleich ungeeignet. Er gibt das Vermögen an, bei dem die Hälfte der Bevölkerung reicher und die andere Hälfte ärmer ist. Geeigneter ist das Durchschnittsvermögen. Ein deutscher Haushalt besitzt im Durchschnitt 195 200 Euro, ein griechischer 147 800 Euro, also deutlich weniger, und ein zyprischer 670 900 Euro, also "nur" noch das Dreieinhalbfache.

Zweitens hat die EZB die Zahlen pro Haushalt, nicht pro Kopf ermittelt. Ein deutscher Haushalt ist mit 2,04 Mitgliedern viel kleiner als ein griechischer mit 2,64 und ein zyprischer mit 2,76. Das deutsche Durchschnittsvermögen pro Kopf liegt mit 95 700 Euro um 71 Prozent über dem griechischen von 56 000 Euro. Das zyprische beträgt 243 100 Euro, also das Zweieinhalbfache.

Drittens besteht ein Großteil des Vermögens der Südeuropäer – auch für die Absicherung im Alter – in einem eigenen Haus; über die Hälfte der Deutschen wohnt zur Miete. Kommunaler Wohnraum ist zwar Vermögen, aber kein privates und zählt daher für die EZB nicht mit. Auch zahlen Deutsche viel in die Sozialversicherung und erwerben so Rentenansprüche. Auch diese hat die EZB nicht berücksichtigt. Trotz allem: Arm waren gerade die Zyprer nicht. Bislang.

Jedoch: Viertens stammen die Zahlen aus einer EU-weiten Befragung von 2010, also dem Jahr, in dem die aktuelle Wirtschaftskrise überhaupt erst ausbrach. Griechische Zahlen von 2012 würden ein noch ganz anderes Bild zeigen. Auch in Zypern ist nach dem Crash in diesem Jahr nichts mehr wie früher. Denn die Vermögen der Zyprer werden ja bei der Rettungsaktion herangezogen: Bankeinlagen über 100 000 Euro sind zum Großteil oder sogar ganz weg.

Fünftens – und das verwundert am meisten – dreht sich die gesamte Debatte um das Vermögen. Bekanntlich kann man Wohlstand auf zwei Arten messen: Was besitze ich? – Vermögen. Und: Was verdiene ich? – Einkommen. Maßgeblich für letzteres ist das verfügbare Bruttonationaleinkommen. Es umfasst alle Einkommen aus Erwerbstätigkeit und Vermögen einschließlich Transfers. Pro Kopf betrug es 2012 in Deutschland 32 500 Euro. Griechenland kommt mit 17 100 Euro nur auf 53 Prozent, Zypern mit 19 500 Euro nur auf sechzig Prozent des deutschen Wertes.

Angesichts dieses Einkommensgefälles wirkt das Vermögen der Deutschen im Verhältnis zu dem Vermögen, das die Zyprer bis 2010 angesammelt hatten, relativ niedrig. Warum? Deutsche Politiker haben dreimal in den letzten 90 Jahren für die weitgehende Vernichtung von Privatvermögen gesorgt, so dass die Deutschen jeweils von vorne anfangen mussten: nach der Inflation 1923, nach der Währungsreform 1948 und, in Ostdeutschland, nach der Wiedervereinigung 1990. Zypern hat hier ja soeben nachgezogen.

Letztlich aber gehen die ganzen Vermögens- und Einkommensvergleiche am wirklichen Problem vorbei. Sie schüren eine Neiddebatte – in Deutschland wie in Südeuropa. ...."

- Lüder Gerken ist Vorsitzender der Stiftung Ordnungspolitik und des Centrums für Europäische Politik.


http://www.badische-zeitung.de/kommentar...--71062144.html

LG von der grenzgaengerin







Hallo liebe Grenzgaengerin, bei den ersten beiden Gründen fürVermögensvernichtung gehe ich ja voll mit dir, Vermögensvernichtung durch Wiedervereinigung das bleibt wohl dein Geheimnis
Zur Erinnerung
Wenn ich recht erinnere, war der Geldtausch für die ersten 4000 Mark 1:1 , für das weitere Geld 1:2 . Dies war ein großes Geschenk eurer "westdeutschen Brüder und Schwestern" anlässlich des Beitrittes zum Bund. Ich erinnere noch an die Proteste aus der Bundesbank gegen diesen durch Politiker festgelegt Umtauschkurs, der in keiner Weise der Kaufkraft und den ökonomischen Grundsätzen entsprach ( Schwarzmarktkurse gingen ja bis 1:11) Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass sicher darüber hinaus in großem Masse Geld geschoben wurde durch die DDR Bürger an Verwandte und Freunde, die den Erstumtausch 1:1 nicht ausnutzen konnten, weil sie nicht den Betrag voll oder gar nicht besassen, sodass für eine ganze Reihe Bürger die Quote 1:1 noch höher lag.
Immobilien : der Immobilienbestand, dessen Wert vor der Wende so hoch war, dass viele ganze Häuser verschenken wollten ( gibts, glaube ich auf der ganzen Welt nicht noch mal ) ging über Nacht durch die Decke. Es gibt sicher eine Reihe von Althausbesitzern, die über Nacht zu Millionären wurden.
Letztlich die Renten : meine Eltern verdoppelten über Nacht ihre Renten und das in der weitaus kaufkräftigeren DM. Zwar wurde von diesem Zugewinn etwas abgeschöpft durch Preissteigerungen bei der Miete, die aber über die Jahre sehr moderat waren. Auf der anderen Seit erhöhte sich massiv die Kaufkraft bei Industriegütern , Autos und anderem. Selbst Lebensmittel sollen günstiger gewesen sein, sagte mir meine Mutter, kann ich aber nicht nachprüfen, weil ich in der DDR in meinen jungen Jahren damit nichts zu tun hatte.


edit fähler


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 21.04.2013 14:16 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#147

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 14:23
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #145
Zitat von Eisenacher im Beitrag #144
Darum nennt sich die Partei auch : Alternative für Deutschland. Im Parteiprogramm werden die wichtigsten Themen angesprochen und das Ziel ist ja eine ergebnisoffene ideologiefreie Diskussion zu den wichtigsten Zukunftsthemen. Links und Rechts sind Begriffe um jemanden den Weg zum Bahnhof zu erklären , hat aber in einer politischen Diskussion nichts zu suchen.

....

.
https://www.alternativefuer.de/pdf/2013_Wahlprogramm.pdf
http://wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.UXO45qyQtfc
Hier kann man sich ja auch an der Diskussion beteiligen:
https://www.facebook.com/alternativefuer.de


Das mit Links und Rechts ist sehr weise gesprochen, denn wenn Gysi eines Tages Deutschland regieren sollte, wäre Links ja Mitte und Rechts schon wieder Links, weil man als politischer Konkurrent ja immer dagegen sein muß, schließlich wollen wir ja nicht nur volle Warenregale sondern auch eine Überflußgesellschaft der Ideen, um allen etwas zu bieten, allein darum geht es den Neoalternativen.
Naja und weil der Bolzplatz im Moment mit dem Etablierten besetzt ist, sucht man sich halt eine andere Spielwiese.
Das mit dem Euro ist nun mal gelaufen, es hat ja nicht nur Nachteile und somit muß man zusehen, das System wieder, aufbauend auf die gemachten Erfahrungen, ins Laufen zu bringen, da kann man nicht alles wieder unterpflügen- zu viel Nützliches würde mit drauf gehen.
Es ist nunmehr von der Intelligenz der herrschenden Klasse abhängig, wie sie den Schädlingen beizukommen gedenkt, ein guter Anfang wäre es, das Gegenteil von Spekulanten wie Soros oder dem einstigen Eurogegner Bolko Hoffmann zu machen.
Aus der Sicht dieser Investment- Raubfische ist der Euro ein Riesenschwarm in dem sie die schwächsten Flossenträger nicht so ohne weiteres ins Visier nehmen können, und somit haben wir mehr gekonnt, wenn die Plötzen und Rotfedern bis auf weiteres im Teich bleiben, denn wenn die alle sind wird's auch für die Raubtierkapitalisten eng.


Das ist eben eine Frage der Kalkulation, ob es sinnvoller ist die Plötzen und Rotfedern auf Dauer durchzufüttern oder sie lieber in eigenem Überlebensinteresse zu opfern. Das ist das Problem in jedem Tierheim. Wenn die jedes Vieh aufnehmen und nicht sterilisieren, ist auch irgendwann die Kriegskasse alle.
Es bleibt ein Dilemma. Deswegen gibt es in der zivilen Rechtssprechung den Begriff des Notstandes. Da darfst Du dann sogar mit dem Paddel bei einem Schiffunfall auf hoher See den Schwimmer erschlagen , der in das übervolle Rettungsboot kriechen möchte. Oder den Bergsteiger der an deinem Seil hängt, in die ewigen Jagdgründe mit einem Messer durch Durchschneiden des Seiles entlassen. Alles ungestraft wegen einer akuten Notstandssituation.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#148

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 14:34
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Gert, bitte nicht die verschenkte Infrastruktur vergessen, Stromtrassen vom Volk bezahlt für RWE & Co., Bahntrassen vom Volk bezahlt an DBAG, gemeinsam erbaute Satellitenanlagen fürs Fernsehen gehörten plötzlich privaten Betreibern, die von den Eigentümern nunmehr Grundgebühren verlangten, Wasserleitungen durch die plötzlich Wasser zum zehnfachen Preis floß...alles erwirtschaftet durch einbehaltene Lohnbestandteile in den Jahrzehnten des Sozialismus davor, später privat finanzierte Abwasseranlagen und Straßen, wann willst Du da den Stichtag für die Bilanz festlegen ?
All diese Werte, genau wie die Versicherungsverträge, Zeitschriftenabos der Nachfolgejournale, Bankverbindungen u.v.a. wurde exklusiv an westdeutsche Unternehmen übereignet, ohne Ausschreibung, ohne nennenswerte Auflagen, Kunden, welche die Sieger dieses Fischzugs nicht mehr über seine Kloppertruppen einsammeln mußten.
Erinnert sei auch an die Käufer überteuerter Unterhaltungselektronik, Schrottautos in den Wochen vor der Wechselkursfestlegung...na gut, da sag ich mal "selber Schuld", aber auch hier wurden Werte enteignet, da es keine Sicherheit für das angesparte Alu- Vermögen gab, gewollt oder ungewollt seitens der Gestalter sei erst mal dahin gestellt.
Profitiert haben eigentlich nur die, die vorher schon Zugang zu lukrativen Besitztümern wie Wassergrundstücken, Acker oder Waldflächen u.ä. krisenfesten Werten hatten und Leute, die einfach nur die Beine still gehalten haben und wie das Kaninchen vor der Schlange ihre Sparbücher bis zum 01.07.1990 bewacht haben.
Und natürlich die Rentner, die 1990 mit 65 in Altersrente gehen durften und auf einen Stand gesetzt wurden, als hätten sie ihre Ansprüche im scharfen Wind der Marktwirtschaft erarbeiten müssen.
Dieser Fanblock lichtet sich aber inzwischen zusehends, neue Rentner sehen Deine Siegeshymne überwiegend skeptischer.



DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#149

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 14:37
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die EX-DDR ist ja ein Musterbeispiel dafür, was passiert wenn einem Staat eine Währung übergestülpt wird, die nicht seiner Wirtschaftsleistung entspricht. Durch die Einführung der Währungsunion waren über Nacht 80% der DDR-Betriebe nicht mehr konkurenzfähig und dem Untergang geweiht. Das wurde etwas zeitlich dadurch abgemildert, das die Bundesregierung Altverträge innerhalb des RGW garantiert hat und so wurden einige Firmen noch durch Subventionen einige Zeit weitergeführt. Die gleichen Mechanismen treffen die schwachen EU-Länder und das Ergebnis des Euros mit Massenarbeitslosigkeit in Griechenland,Spanien, Portugal usw. sehen wir gerade.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#150

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 14:41
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #147
Zitat von Hackel39 im Beitrag #145
Zitat von Eisenacher im Beitrag #144
Darum nennt sich die Partei auch : Alternative für Deutschland. Im Parteiprogramm werden die wichtigsten Themen angesprochen und das Ziel ist ja eine ergebnisoffene ideologiefreie Diskussion zu den wichtigsten Zukunftsthemen. Links und Rechts sind Begriffe um jemanden den Weg zum Bahnhof zu erklären , hat aber in einer politischen Diskussion nichts zu suchen.

....

.
https://www.alternativefuer.de/pdf/2013_Wahlprogramm.pdf
http://wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.UXO45qyQtfc
Hier kann man sich ja auch an der Diskussion beteiligen:
https://www.facebook.com/alternativefuer.de


Das mit Links und Rechts ist sehr weise gesprochen, denn wenn Gysi eines Tages Deutschland regieren sollte, wäre Links ja Mitte und Rechts schon wieder Links, weil man als politischer Konkurrent ja immer dagegen sein muß, schließlich wollen wir ja nicht nur volle Warenregale sondern auch eine Überflußgesellschaft der Ideen, um allen etwas zu bieten, allein darum geht es den Neoalternativen.
Naja und weil der Bolzplatz im Moment mit dem Etablierten besetzt ist, sucht man sich halt eine andere Spielwiese.
Das mit dem Euro ist nun mal gelaufen, es hat ja nicht nur Nachteile und somit muß man zusehen, das System wieder, aufbauend auf die gemachten Erfahrungen, ins Laufen zu bringen, da kann man nicht alles wieder unterpflügen- zu viel Nützliches würde mit drauf gehen.
Es ist nunmehr von der Intelligenz der herrschenden Klasse abhängig, wie sie den Schädlingen beizukommen gedenkt, ein guter Anfang wäre es, das Gegenteil von Spekulanten wie Soros oder dem einstigen Eurogegner Bolko Hoffmann zu machen.
Aus der Sicht dieser Investment- Raubfische ist der Euro ein Riesenschwarm in dem sie die schwächsten Flossenträger nicht so ohne weiteres ins Visier nehmen können, und somit haben wir mehr gekonnt, wenn die Plötzen und Rotfedern bis auf weiteres im Teich bleiben, denn wenn die alle sind wird's auch für die Raubtierkapitalisten eng.


Das ist eben eine Frage der Kalkulation, ob es sinnvoller ist die Plötzen und Rotfedern auf Dauer durchzufüttern oder sie lieber in eigenem Überlebensinteresse zu opfern. Das ist das Problem in jedem Tierheim. Wenn die jedes Vieh aufnehmen und nicht sterilisieren, ist auch irgendwann die Kriegskasse alle.
Es bleibt ein Dilemma. Deswegen gibt es in der zivilen Rechtssprechung den Begriff des Notstandes. Da darfst Du dann sogar mit dem Paddel bei einem Schiffunfall auf hoher See den Schwimmer erschlagen , der in das übervolle Rettungsboot kriechen möchte. Oder den Bergsteiger der an deinem Seil hängt, in die ewigen Jagdgründe mit einem Messer durch Durchschneiden des Seiles entlassen. Alles ungestraft wegen einer akuten Notstandssituation.



Es geht aber um die Stabilität des Systems und die Spekulantenproblematik, die ich so verstanden wissen will, daß es sehr wohl auch Hechte und Zander im Teich geben muß, die Kleinen aber genug Schilf und Schlingpflanzen vorfinden müssen, um sich zu verstecken.
Dann darf aber nicht Angie das Nilpferd alles wegfressen, denn der Notstand wird erst durch dieses Riesenvieh ausgelöst.
Wir sollten auch immer daran denken, daß nicht der Hecht am oberen Ende der Nahrungskette steht, sondern idealerweise der redliche Mensch.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#151

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 15:09
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Da bleibt bei mir im Hintergrund auch immer die Frage , ob nicht der Untergang des Euros und die ganze Finanzkrise in der EU nicht gezielte Politik Merkels( als Auftragnehmer von Goldman-Sachs) ist. Am Anfang der Griechenlandkrise hätte man mit ein paar lumpigen Milliarden, das Problem lösen können. Was hinter den Kulissen abläuft werden wir wohl nicht erfahren.


zuletzt bearbeitet 21.04.2013 15:11 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#152

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 15:27
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo Eisenacher,

wo siehst Du den Untergang des Euro? Herr Lucke hält den Euro für die nächsten Jahre für sicher.

"Der Parteichef der neu gegründeten "Alternative für Deutschland" (AfD), Bernd Lucke, hält die Rückkehr der D-Mark 2020 für möglich. "Ich halte den Euro in den nächsten Jahren für sicher", sagte der Chef der eurokritischen Partei im Interview des Nachrichtenmagazins "Focus""

http://www.finanznachrichten.de/nachrich...oeglich-003.htm

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 21.04.2013 15:28 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#153

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 16:01
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die AfD hat verschiedene Vorschläge das Euro-Dilemma zu lösen. Entweder verlassen die Wackelkandidaten den Euro oder Deutschland verlässt den Euro. Die wirtschaftsschwachen und die wirtschaftsstarken Länder können sich natürlich auch gleichstarke Partner für eine gemeinsame Währung suchen. Wie die Währung sich dann nennt spielt keine Rolle.
Das Problem unterschiedliche Leistungsfähigkeit der Länder, gleiche Währung muss gelöst werden. Wie man das sinnvoll macht , kann man diskutieren.
Durch den Euro verlieren die schwachen Länder ihre Souveränität. In GR regiert die Trojka, die EZB und der IWF. Da werden ganze Länder zu Sklaven ,wenn man dem Albtraum Euro nicht ein Ende bereitet.
Hast Du da einen sinnvollen Vorschlag??


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.04.2013 16:10 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#154

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 16:38
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #148
Gert, bitte nicht die verschenkte Infrastruktur vergessen, Stromtrassen vom Volk bezahlt für RWE & Co., Bahntrassen vom Volk bezahlt an DBAG, gemeinsam erbaute Satellitenanlagen fürs Fernsehen gehörten plötzlich privaten Betreibern, die von den Eigentümern nunmehr Grundgebühren verlangten, Wasserleitungen durch die plötzlich Wasser zum zehnfachen Preis floß...alles erwirtschaftet durch einbehaltene Lohnbestandteile in den Jahrzehnten des Sozialismus davor, später privat finanzierte Abwasseranlagen und Straßen, wann willst Du da den Stichtag für die Bilanz festlegen ?
All diese Werte, genau wie die Versicherungsverträge, Zeitschriftenabos der Nachfolgejournale, Bankverbindungen u.v.a. wurde exklusiv an westdeutsche Unternehmen übereignet, ohne Ausschreibung, ohne nennenswerte Auflagen, Kunden, welche die Sieger dieses Fischzugs nicht mehr über seine Kloppertruppen einsammeln mußten.
Erinnert sei auch an die Käufer überteuerter Unterhaltungselektronik, Schrottautos in den Wochen vor der Wechselkursfestlegung...na gut, da sag ich mal "selber Schuld", aber auch hier wurden Werte enteignet, da es keine Sicherheit für das angesparte Alu- Vermögen gab, gewollt oder ungewollt seitens der Gestalter sei erst mal dahin gestellt.
Profitiert haben eigentlich nur die, die vorher schon Zugang zu lukrativen Besitztümern wie Wassergrundstücken, Acker oder Waldflächen u.ä. krisenfesten Werten hatten und Leute, die einfach nur die Beine still gehalten haben und wie das Kaninchen vor der Schlange ihre Sparbücher bis zum 01.07.1990 bewacht haben.
Und natürlich die Rentner, die 1990 mit 65 in Altersrente gehen durften und auf einen Stand gesetzt wurden, als hätten sie ihre Ansprüche im scharfen Wind der Marktwirtschaft erarbeiten müssen.
Dieser Fanblock lichtet sich aber inzwischen zusehends, neue Rentner sehen Deine Siegeshymne überwiegend skeptischer.


@hackl ich habe Fakten aufgezählt , sonst gar nichts. Waren die falsch ? Dass du beim Schreiben immer die Loserbrille aufhast, ist allein dein Problem. Jeder ordnet sich da ein, wo er sich hingezogen fühlt. So musst du dich eben immer als Loser fühlen, die anderen sind logischerweise dann Sieger. Allerdings eine seltsame Rethorik.
Meine Replik auf den Post der Grenzgaengerin bezog sich auf Menschen, Privatpersonen. Wenn du mit Volks-und Firmenvermögen die Argumentation auf die schiefe Ebene bringst ( Äpfel mit Birnen Vergleich... ), dann wirst du aber ganz schnell auf dem Boden der Tatsachen ankommen.
Meine Rechnung : Deine Stromtrassen, deine Bahntrassen,Fabriken und Werke jeglicher Art, riesige Länderein, Waldbesitz, Ackerflächen usw
1945 und folgende Jahre enteignet, verstaatlicht, Bodenreform durchgeführt, selbst ausländischen Besitz verstaatlich ohen Entschädigung.
Der Volksmund würde sagen zusammengeklaut ohne eine Mark Entschädigung. Das ist klassische Siegerjustiz.
Das zusammengeklaute Vermögen saldiere mal mit dem Vermögen was am Ende der DDR noch verblieb. Ich wette, da kommt ein Verlust heraus, also buchungstechnisch Miese. Das heisst, es gab keinen Zugewinn, sie, die Kommunsten, haben in 40 Jahren nichts daraus gemacht, weil sie keine Ahnung von der Wirtschaft haben. ( kannst du auch an den aktuellen Wahlkampfforderungen der Linken ablesen, absolut utopisch )
Obendrein dichten sie sich ein Vermögen an, das sie tatsächlich zum größten Teil gar nicht selbst geschaffen haben, sondern von der vorigen Gesellschaftsordnung übernommen haben. So sehe ich das.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#155

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 17:01
von damals wars | 12.113 Beiträge

Ein Sammelbecken für die Loser aus der CDU. einmal im Bundestag springen die alle wieder über die Stöckchen, die Mutti hinhält.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#156

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 18:21
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #154


@hackl ich habe Fakten aufgezählt , sonst gar nichts. Waren die falsch ? Dass du beim Schreiben immer die Loserbrille aufhast, ist allein dein Problem. Jeder ordnet sich da ein, wo er sich hingezogen fühlt. So musst du dich eben immer als Loser fühlen, die anderen sind logischerweise dann Sieger. Allerdings eine seltsame Rethorik.
Meine Replik auf den Post der Grenzgaengerin bezog sich auf Menschen, Privatpersonen. Wenn du mit Volks-und Firmenvermögen die Argumentation auf die schiefe Ebene bringst ( Äpfel mit Birnen Vergleich... ), dann wirst du aber ganz schnell auf dem Boden der Tatsachen ankommen.
Meine Rechnung : Deine Stromtrassen, deine Bahntrassen,Fabriken und Werke jeglicher Art, riesige Länderein, Waldbesitz, Ackerflächen usw
1945 und folgende Jahre enteignet, verstaatlicht, Bodenreform durchgeführt, selbst ausländischen Besitz verstaatlich ohen Entschädigung.
Der Volksmund würde sagen zusammengeklaut ohne eine Mark Entschädigung. Das ist klassische Siegerjustiz.
Das zusammengeklaute Vermögen saldiere mal mit dem Vermögen was am Ende der DDR noch verblieb. Ich wette, da kommt ein Verlust heraus, also buchungstechnisch Miese. Das heisst, es gab keinen Zugewinn, sie, die Kommunsten, haben in 40 Jahren nichts daraus gemacht, weil sie keine Ahnung von der Wirtschaft haben. ( kannst du auch an den aktuellen Wahlkampfforderungen der Linken ablesen, absolut utopisch )
Obendrein dichten sie sich ein Vermögen an, das sie tatsächlich zum größten Teil gar nicht selbst geschaffen haben, sondern von der vorigen Gesellschaftsordnung übernommen haben. So sehe ich das.





Na prima Gert, dann fahre ich seit 1990 auf Phantomstrecken mit meiner Eisenbahn, das Kraftwerk der Romonta hat's nie gegeben, erst als Kohl& The Gang einmarschierten wurde es gabaut und der Wasserwagen der MIDEWA kommt jede Woche vorbei, weil es keine Leitungen gibt.
Verehrter Gert, ich habe Anfang der 1990er Jahre das Elternhaus übernommen und modernisiert mit vertretbaren Kosten.
Hätte ich zu dieser Zeit bei "0" starten müssen würde ich heute noch auf meinem Kredit herumkauen, so wie zehntausende Loser, die kein Elternhaus übernehmen konnten und deren Kinder oft noch die Immobilie mitabzahlen müssen, wenn man zu spät mit der Investition fürs Leben angefangen hat, will heißen, daß eben nicht alles wertlos war, was 1989 da war.
Deine Enteignungsphilosophie läuft vollkommen ins Leere, da per 1989 all diese Dinge sowieso schon abgeschrieben gewesen wären, während auch 2013 noch Hennigsdorfer E- Loks der Baureihe 143 vor Deiner Haustür die rammelvollen Regionalexpresse nach Köln und Aachen zerren, sieh mal genau hin, wenn Du Zeit hast.
Dieses Produktivkapital war unverzichtbar für den Weiterbetrieb der gesamtdeutschen Bahnstrecken, aber wenn Du Dich unbedingt auf den Einzelfall beziehen willst, so sei versichert, daß ich weitgehend alle Klippen umschifft habe, die seit 1989 vor meinem Bug aufgetaucht waren, wobei es immer hilfreich war, eben nicht auf Sonntagsredner zu hören, die mich mit der Aussicht auf blühende Landschaften zu einem Konsumidioten machen wollten.
Was mich trotz meines privaten Wohlstandes ohne Ende nervt ist, daß man von Banken, die einen inzwischen als einen über Jahrzehnte stabilen und zuverlässigen Kunden kennen gelernt haben wie den hinterletzten Halodri behandeln, sobald man Direktinvestitionen an deren Produkten vorbei stemmen will und genau deshalb geht es im Osten nicht vorwärts, weil es viel größeren regionalen Unternehmern genauso geht wie mir im Kleinen.
Und deshalb verspreche ich mir von Lafontaines Ansage, die Karten neu zu mischen so viel, es ist so etwas wie der letzte Strohhalm, versuch das mal zu verstehen.
Für mein privates Anliegen, mich so unternehmerisch zu entfalten, wie ich mir das wünsche, gibt es genauso wenig eine Lösung wie für den kleinen Kfz- Mechaniker der PGH, der gerne sein Geschäft erweitern will und nicht darf, weil Sozialismus ist.
Nur sitzt der eine dem Kreisleitungssekretär gegenüber und Hackel dem Banker.
Dem einem wie dem anderen ist es egal, ob es ein roter oder ein Commerzbankbetonkopf ist.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#157

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 18:37
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Als Unternehmer auf die Linken setzen? Die wollen den Mittelstand doch endgültig ruinieren. Was hat denn der Oskar versprochen, das Du dir da Hoffnungen machst? Das habe ich wahrscheinlich überlesen.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#158

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 18:44
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo Gert,

ich verstehe eure Diskussion nicht. Es ist doch unbestritten, dass die Entwicklung der Vermögensbildung im Durchschnitt pro Kopf in Deutschland bei der Wiederverinigung eine Delle nach unten erhalten hat, oder? Ausschlaggebend ist doch, dass es dann wieder aufwärts ging.

Der Autor wollte doch nur darauf hinweisen, dass die Deutschen in den letzten 100 Jahre einige politische Umbrüchen stemmen musste, die Einfluß auf die Vermögensbildung hatten.

Ich habe den Artikel aus der Badischen Zeitung unkommentiert reingestellt, weil er in der Gesamtheit schlüssig war. Und weil er darauf hinwies, dass man den EZB Bericht, den tobeck als Beitrag im Forum reingestellt hat, mit Vorsicht genießen sollte.

Für Regentage empfehle ich folgende Lektüre:

"Ostdeutschlands Transformation seit 1990 im Spiegel wirtschaftlicher und sozialer Indikatoren"

http://www.iwh-halle.de/d/publik/sh/dkompendium.pdf

Übrigens ist Frau Merkel auch der Meinung Kommt selten genug vor, dass ich mich auf sie beziehe.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service...t-a-895300.html

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 21.04.2013 18:49 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#159

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 18:54
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #157
Als Unternehmer auf die Linken setzen? Die wollen den Mittelstand doch endgültig ruinieren. Was hat denn der Oskar versprochen, das Du dir da Hoffnungen machst? Das habe ich wahrscheinlich überlesen.


Einfache Frage, einfache Antwort:
Die waren einfach noch nicht dran.
Die wollen die großen Vermögen rupfen, die wiederum sind die Ursache für die allgegenwärtige Kartellwirtschaft, die Aufsteigern das Wasser abgräbt.
Niemals wird Lafontaine vorab seine konkreten Schritte verraten, sofort würde diese Affenhorde von rechts auf diese Karre aufspringen, wie schon beim Mindestlohn, garantierten Kindergartenplatz; Abzug von ausländischen Truppen in angeblich befeindeten Ländern oder der Gefahrenabwehr des Rechtsterrors.
Es ist, wie gesagt ein Strohhalm an den ich mich klammere aber ich meine, daß es besser ist tausend Unternehmensmillionäre bei Laune zu halten als einen Milliardär, der an der Börse Kurse bewegt und Politiker mit dem Nasenring durch die Manege zu zerren vermag.
Die Linken wollen perspektivisch jegliche Einkommen mit Sozialabgaben belegen, was die bestehenden Sätze nahezu halbieren würde, Arbeit könnte billiger werden und wenn ich sehe, wie von der Leyens Sozialhätscheleien jetzt schon den Arbeitsmarkt behindern, glaube ich doch schon manchmal, ich wäre im Sozialismus.
Von einer bürgerlichen Partei würde ich diesbezüglich erwarten, daß sie sofort die Sätze zu vermindert, um von den 16 Mrd. Euro Reserve zu zehren und für eine gewisse Phase die Nebenkosten der Arbeit für beide Seiten reduziert, um von den unsäglichen Tricksereien rund um die prekären Beschäftigungsverhältnisse wegzukommen.
Statt dessen haben wir doch nur noch Stillstand, die Schwarzkittel spekulieren, mit welcher Wohltat sie die meisten Stimmen abfischen und das alles auch mit meinem Geld.
Wovor zum Satan sollte ich denn im Bezug auf eine linke Regierung noch Angst haben ????



Pitti53 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#160

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 19:47
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

http://www.die-linke.de/fileadmin/downlo...ahlprogramm.pdf

Ich habe es mal kurz überflogen , das Wahlprogramm der Linken. Die wollen echt den Sozialismus zurück mit kommunistischen Ansätzen.
10-12Euro Mindestlohn, 30h Arbeitswoche, kostenlosen Nahverkehr ,Sabbatjahr ,Rente ab 60 usw.
Wer keinen Bock zu arbeiten hat, der soll auch nicht darben, kostenlosen Sonnenstrom für Alle und die Belegschaften übernehmen die Betriebe.

Da muss doch erst die Mauer wieder her, oder soll das mit offenen Grenzen funktionieren? Da wäre doch bald halb Afrika in D versammelt. Ich gönne ja allen Menschen solche tollen Phantasien , aber die habe ich schon als Kind vor 45Jahren in Weltall, Erde,Mensch gelesen.
Damals hatte ich auch daran geglaubt, aber heute bin ich etwas realistischer. Man hat ja erlebt wie es endete, mit dem Sozialismus.


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
21 Mitglieder und 54 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2366 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557031 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen