#281

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 01.09.2013 19:50
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #274
@Eisenacher , ich habe mir das Programm und die Rede, die du freundlicherwiese hier eingestellt hast, durchgelesen. Da sind m.E eine Menge vernünftige Gedanken und Pläne formuliert. Mich spricht das jedenfalls an. Man sollte, wenn man diese Leute unterstützen will, aber nur die Zweitstimme ankreuzen ( Direktkandidaten mit Erststimme haben keine Chance) Wenn sie es schaffen, damit über die 5 % Hürde zu kommen, könnten sie unter Umständen als Mehrheitsbeschaffer für eine "hochprozentige" Partei dienen und dann natürlich einiges von dem durchsetzen.




Rot: Und wenn man das immer so macht verhilft man den grossen Blockparteien unter sich zu bleiben.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#282

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 02.09.2013 12:09
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Was all diesen Rednern und Philospophen fehlt, ist der Brückenschlag zur Praxis.
http://www.youtube.com/watch?v=CZEpCsZgI7k
Warum sagt dieser Berufstheortiker nicht, was er meint, z.B. bei seiner Geschichte mit dem Eisenbahner mit Streikabsicht, wie die AfD die Gefahren des Geldmonopols entschärfen will ?
Warum sagt er nicht, daß ein Fahrdienstleiter in Mainz heute 12.000 Euro im Monat verdienen würde, wenn er die Gehaltssteigerungen seines Vorstandschefs seit 1998 synchron mitgegangen wäre, das sind die Baustellen und nicht die tausendjährige Geschichte des Falschmünzertums.
Jeder, der dem Geld nicht traut, kann es sofort verprassen, Gold kaufen oder Häuser bauen und jeder der Geld hortet, um irgendwann mal ein parasitäres Leben zu führen soll doch ruhig um seine Zufunft im Schlaraffenland zittern müssen.
Der Staat als Monopol muß nicht der größte Horror sein, denn da haben wir noch das Wahlrecht, im Aufsichtsrat der UBS- Bank aber nicht.
Ich fühle mich von denen nicht vertreten, der Erklärbär konstruiert keine vernünftige Altersvorsorge, er rückt nicht das Leistungsprinzip gerade, ihm ist der abgehängte Osten egal, er spricht nicht über ethische Ansätze des Unternehmertums, nicht über feudalistische Einkommensstrukturen, die Geldverschwendung durch den Betrieb viel zu vieler Bundesländer, der demografischen Falle in der die Gesellschaft steckt und tausend andere Probleme, die heute und morgen wichtig sind.
Der Erklärbär ist ein Nischenanbieter und wartet in seinem Käfig nur darauf, wer ihm den Ring durch die Nase zieht mit dem er durch die Manege gezogen wird und nach wessen Musik er eines Tages tanzen darf.
Erkennbar buhlt dieser potentielle Juniorpartner der schwarz- gelben Volksparteien um die Gunst der linksorientierten Bevölkerung ohne die Abzocker wirklich beim Namen zu nennen, statt dessen streut er ein diffuses Mißtrauen gegen den Staat, weil das nun mal populär ist ohne die komplexen Vorgänge in Europa zu erläutern, jenem Europa daß sich in der Globalisierung behaupten muß und trotzdem das Sozialwesen nicht 100 %ig durchökonomisieren darf, das ist schon schwer genug und dazu brauchen wir Feldarbeiter, erfahrene Kommunalpolitiker, Vollzeitparlamentarier und praktizierende Idealisten die in der zahlenmäßig größten Menge Linke sind.



zuletzt bearbeitet 02.09.2013 12:28 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#283

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 02.09.2013 15:26
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Oliver Janich hat nichts mit der AfD zu tun. Das ist eine andere Partei.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#284

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 02.09.2013 17:10
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #283
Oliver Janich hat nichts mit der AfD zu tun. Das ist eine andere Partei.


Macht nichts, wenn all diese kapitalismuskritischen Strömungen nicht zu einem Fluß werden verlaufen sie im Sande.
http://www.oliverjanich.de/die-alternati...lte-opposition/
Diese Gruppierungen müßten schon zu einer Kapitalistischen Einheitspartei Deutschlands werden, die sich sowohl von der CDU/CSU und erst recht von der FDP distanziert und daran hapert es, daran sieht man, daß sie eben keine Alternative sind weil sie austauschbar und ohne Profil sind.
Sie müssen ihr Organisationsvermögen und ihre Bündnisbereitschaft im Sinne ihrer Sache beweisen und auf persönliche Animositäten, private Streitereien und Parteiengezänk über interne Abläufe und Statuten verzichten um als Hoffnungsträger wahr genommen zu werden.
Dazu würden schwergewichtige Ansagen wie z. B. die Abschaffung der Bundesländer, Kopplung von Facharbeiter- an Vorstandsgehälter u.a. eigentlich vernünftige Ideen erfolgen aber darauf können wir lange warten, weil es eben nicht populär ist.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#285

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 02.09.2013 17:51
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von g.s.26 im Beitrag #279
@glasi Ich verstehe schon was du meinst, aber ein Wirtschftsprof der erkennt was schief läuft, kann auch etwas ändern. Ich gebe denen auf Bundesebene zumindest eine Chance. Sollen sie sich beweisen.

Und (Achtung Ironie!) einen Dachdecker hatten wir auch schonmal, da lief es auch eher bescheiden. ^^

Einnerseits hast du Recht. Aber mir kommt es so vor als Deutschland nur noch aus Experten bestehen. Wie zur Zeiten nach der Wende. Was sich so alles Experte nannte. Absahner und Dummschwätzer trifft es wohl eher. Lg Glasi



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#286

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 02:29
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #284
Zitat von Eisenacher im Beitrag #283
Oliver Janich hat nichts mit der AfD zu tun. Das ist eine andere Partei.



Dazu würden schwergewichtige Ansagen wie z. B. die Abschaffung der Bundesländer, Kopplung von Facharbeiter- an Vorstandsgehälter u.a. eigentlich vernünftige Ideen erfolgen aber darauf können wir lange warten, weil es eben nicht populär ist.


Also ich würde die 1000Milliarden Euro Kosten der Energiewende, das Haftungsrisiko durch den ESM in Höhe von 700Milliarden Euro nach oben unbegrenzt offen und die Targetsalden 600Milliarden Euro als vorrangiges Problem sehen.
Das sind die Probleme und deren Lösung, die sich neben dem demografischen Problem, die AfD auf die Fahne geschrieben hat.
Da sind die Verwaltungskosten von Bundesländern Peanuts.
Das der Staat im Kapitalismus die Gehälter Beschäftigter in der Privatwirtschaft staatlich festlegt, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Da musst Du erst wieder den Sozialismus als Staatsform durchsetzen. Da fehlt derzeit, nach meinem Wissensstand, das geeignete Humankapital um sich dafür zu begeistern.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#287

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 05:38
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #286
Zitat von Hackel39 im Beitrag #284
Zitat von Eisenacher im Beitrag #283
Oliver Janich hat nichts mit der AfD zu tun. Das ist eine andere Partei.



Dazu würden schwergewichtige Ansagen wie z. B. die Abschaffung der Bundesländer, Kopplung von Facharbeiter- an Vorstandsgehälter u.a. eigentlich vernünftige Ideen erfolgen aber darauf können wir lange warten, weil es eben nicht populär ist.


Also ich würde die 1000Milliarden Euro Kosten der Energiewende, das Haftungsrisiko durch den ESM in Höhe von 700Milliarden Euro nach oben unbegrenzt offen und die Targetsalden 600Milliarden Euro als vorrangiges Problem sehen.
Das sind die Probleme und deren Lösung, die sich neben dem demografischen Problem, die AfD auf die Fahne geschrieben hat.
Da sind die Verwaltungskosten von Bundesländern Peanuts.
Das der Staat im Kapitalismus die Gehälter Beschäftigter in der Privatwirtschaft staatlich festlegt, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Da musst Du erst wieder den Sozialismus als Staatsform durchsetzen. Da fehlt derzeit, nach meinem Wissensstand, das geeignete Humankapital um sich dafür zu begeistern.



Der Bundesrat ist eine Länderangelegenheit, aber er blockiert und beeinflußt dramatisch die Bundespolitik und das ist das Problem.
Da gibt es unzählige Deals, die da laufen und den Wählerwillen (Bundestagswahl) unterlaufen, so daß das zukünftige Wahlergebnis fast schon wieder nebensächlich ist.
Viel relevanter als diese irrsinnige Zahlenakrobatik ist die Sachpolitik, die den Alltag der Bürger tangiert und da sind unterschiedliche Bildungssysteme, Feiertage, partikulare Interessen des Bahnverkehrs (wo jedes Land mitgackern darf), die blödsinnige Konkurrenz der Bundesländer um Industrieansiedlungen (bei der sich die Länder mit ihren Fördermodellen gegenseitig ruinieren und die Konzerne sich darüber kaputt lachen), unterschiedliche Landesgesetze, eben tausend kleine Dinge mit denen sich tausend kleine Fürsten zu Lasten effizienter Strukturen beschäftigen.
Nein, diese Zwischenhändler brauchen wir auf mittlere Sicht einfach nicht, das können die Landkreise im Zeitalter moderner Strukturen des Zahlungsverkehrs auch eigenverantwortlich regeln, da gibt es nichts was nicht auch ohne Bundesländer gehen würde.
Natürlich sind die Phnatommilliarden ein Problem, das darf aber nicht das Gemeinwesen lähmen, hier müssen wir retten, was noch zu retten ist und da helfen uns Theoretiker nicht weiter, die nie in einer Kommune verantwortung getragen haben und bei ihren reden große Philiosopohen zitieren.
Diese Splittergruppen müssen fusionieren und praktische Lösungen anbieten.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#288

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 07:39
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Bei der Beibehaltung der jetzigen Energiepolitik braucht sich niemand in Deutschland mehr mit der Problematik von Industrieansiedlungen herumschlagen. Die wird es nämlich nicht mehr geben.
WITTOL Haushaltskerzen aus Wittenberg werden wieder gefragt.
Da hat Gysi so schön den ESM im Bundestag erklärt, aber außer Lafontaine scheint es selbst bei den Linken niemand verstanden haben und man möchte trotzdem den Euro beibehalten der ganz Europa zerstört hat . Wozu haben die dann eigentlich geschlossen im Bundestag als einzige Fraktion gegen den ESM gestimmt? Phantommilliarden werden spätestens nach dem Währungscrash bzw. der Hyperinflation ein ziemlich großes Problem sein. Auch nach dem ersten großflächigen Blackout des Stromnetzes wird die Erleuchtung kommen, das es wichtigere Probleme in Deutschland gibt, als die seit Jahrzehnten bewährte förderale Struktur der BRD. Die Zeiten als das Zentralkomitee alle wirtschaftlichen Entscheidungen in Berlin getroffen hat, sollen ja in ökonomischer Hinsicht auch nicht so rosig gewesen sein. So erinnere ich mich jedenfalls blass.

Die AfD löst Verkrustungen in politischen Strukturen. Alternativloses Denken, political correctness und andere Denkverbote können mit der neuen AfD erfolgreich behandelt werden. Sie lüftet auch rotgrünen Mief, hilft gegen Parteienfilz und wischt Gender-, Quoten- und sonstigen Quark auf.


www.alternativefuer.de


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#289

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 10:47
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Dieses Wahlplakat zeugt von wenig Sachkenntnis der Zielgruppe

Frau wechselt nicht so einfach ihr Waschpulver. Das Markenbewusstsein ist besonders bei Wasch- und Reinigungsmitteln stark ausgeprägt.

LG von der grenzgaengerin


Feliks D. und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#290

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 10:53
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Da muss ich dir Recht geben. Ich hätte einen kaliumchlorathaltigen Rohrreiniger bevorzugt. Da hat sich schon zu viel Dreck angesammelt in den politischen Strukturen der Bananenrepublik Deutschlands von Goldman Sachs Gnaden.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#291

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 10:56
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #289
Dieses Wahlplakat zeugt von wenig Sachkenntnis der Zielgruppe

Frau wechselt nicht so einfach ihr Waschpulver. Das Markenbewusstsein ist besonders bei Wasch- und Reinigungsmitteln stark ausgeprägt.

LG von der grenzgaengerin




Ich hab mal das aus dem Angebot gekauft, durfte ich dann zu Hause gleich die zweite Revolution in meinem Leben erleben.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#292

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 11:50
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

dieses Waschmittelplakat sieht ja ganz nett aus und lässt mich an eine Spruchweisheit denken:

"Neue Besen kehren gut - aber die alten wissen, wo der Dreck liegt".
Zum 2. Halbsatz möchte ich jedoch ergänzen: "..... und lassen ihn dort liegen"

Ja, ich denke, dass das neue Waschmittel eine Menge Schaum produzieren wird, falls es zum Einsatz kommt - den Dreck jedoch nicht beseitigen wird.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.09.2013 11:51 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#293

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 20:35
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #282
Was all diesen Rednern und Philospophen fehlt, ist der Brückenschlag zur Praxis.
http://www.youtube.com/watch?v=CZEpCsZgI7k
Warum sagt dieser Berufstheortiker nicht, was er meint, z.B. bei seiner Geschichte mit dem Eisenbahner mit Streikabsicht, wie die AfD die Gefahren des Geldmonopols entschärfen will ?
Warum sagt er nicht, daß ein Fahrdienstleiter in Mainz heute 12.000 Euro im Monat verdienen würde, wenn er die Gehaltssteigerungen seines Vorstandschefs seit 1998 synchron mitgegangen wäre, das sind die Baustellen und nicht die tausendjährige Geschichte des Falschmünzertums.
Jeder, der dem Geld nicht traut, kann es sofort verprassen, Gold kaufen oder Häuser bauen und jeder der Geld hortet, um irgendwann mal ein parasitäres Leben zu führen soll doch ruhig um seine Zufunft im Schlaraffenland zittern müssen.
Der Staat als Monopol muß nicht der größte Horror sein, denn da haben wir noch das Wahlrecht, im Aufsichtsrat der UBS- Bank aber nicht.
Ich fühle mich von denen nicht vertreten, der Erklärbär konstruiert keine vernünftige Altersvorsorge, er rückt nicht das Leistungsprinzip gerade, ihm ist der abgehängte Osten egal, er spricht nicht über ethische Ansätze des Unternehmertums, nicht über feudalistische Einkommensstrukturen, die Geldverschwendung durch den Betrieb viel zu vieler Bundesländer, der demografischen Falle in der die Gesellschaft steckt und tausend andere Probleme, die heute und morgen wichtig sind.
Der Erklärbär ist ein Nischenanbieter und wartet in seinem Käfig nur darauf, wer ihm den Ring durch die Nase zieht mit dem er durch die Manege gezogen wird und nach wessen Musik er eines Tages tanzen darf.
Erkennbar buhlt dieser potentielle Juniorpartner der schwarz- gelben Volksparteien um die Gunst der linksorientierten Bevölkerung ohne die Abzocker wirklich beim Namen zu nennen, statt dessen streut er ein diffuses Mißtrauen gegen den Staat, weil das nun mal populär ist ohne die komplexen Vorgänge in Europa zu erläutern, jenem Europa daß sich in der Globalisierung behaupten muß und trotzdem das Sozialwesen nicht 100 %ig durchökonomisieren darf, das ist schon schwer genug und dazu brauchen wir Feldarbeiter, erfahrene Kommunalpolitiker, Vollzeitparlamentarier und praktizierende Idealisten die in der zahlenmäßig größten Menge Linke sind.


Was Jannich von der Partei der Vernunft sagt in diesem Video hat Hand und Fuss. Das Problem aber ist das zuviele Leute Angst davor haben unter dem falschen Sicherheitsnetz das der Staat anbietet hervorzutreten. Was glaubst Du denn wieviel der oben genannte Lokfuerher verdienen wuerde, wenn die Einkommensteuer wegfallen wuerde, wie es die Libertaeren naemlich voellig zu Recht fordern.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#294

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 20:41
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #288


Die AfD löst Verkrustungen in politischen Strukturen. Alternativloses Denken, political correctness und andere Denkverbote können mit der neuen AfD erfolgreich behandelt werden. Sie lüftet auch rotgrünen Mief, hilft gegen Parteienfilz und wischt Gender-, Quoten- und sonstigen Quark auf.


www.alternativefuer.de


Aber wie will diese AfD "verkalkte Strukturen" loesen, wenn sie sich bereit erklaert mit diesen "verkalkten Strukturen" (der CDU/CSU) eine Koalition zu bilden???


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#295

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 20:45
von DoreHolm | 7.714 Beiträge

Wenn die AfD erst mal zu den etablierten Parteien gehört, wird sich auch dort ein Filz herausbilden und Verkrustungen zeigen. Da werden dann die Kräfte munter, die eine Parteikarriere nicht wegen der guten Sache, sondern wegen der eigenen finanziellen Vorteile beginnen. Es stimmt immer das Sprichwort, daß neue Besen gut kehren.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#296

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 20:46
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #294
Zitat von Eisenacher im Beitrag #288


Die AfD löst Verkrustungen in politischen Strukturen. Alternativloses Denken, political correctness und andere Denkverbote können mit der neuen AfD erfolgreich behandelt werden. Sie lüftet auch rotgrünen Mief, hilft gegen Parteienfilz und wischt Gender-, Quoten- und sonstigen Quark auf.


www.alternativefuer.de


Aber wie will diese AfD "verkalkte Strukturen" loesen, wenn sie sich bereit erklaert mit diesen "verkalkten Strukturen" (der CDU/CSU) eine Koalition zu bilden???


Bezugnehmend auf die herausgestellte Bedeutung der AfD wünsche ich allen Diskutanten ein frohsames Weiterträumen...allerdings warten wir erst einmal die Wahlergebnisse ab...

VG Ex-Huf


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#297

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 03.09.2013 23:42
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #294
Zitat von Eisenacher im Beitrag #288


Die AfD löst Verkrustungen in politischen Strukturen. Alternativloses Denken, political correctness und andere Denkverbote können mit der neuen AfD erfolgreich behandelt werden. Sie lüftet auch rotgrünen Mief, hilft gegen Parteienfilz und wischt Gender-, Quoten- und sonstigen Quark auf.


www.alternativefuer.de


Aber wie will diese AfD "verkalkte Strukturen" loesen, wenn sie sich bereit erklaert mit diesen "verkalkten Strukturen" (der CDU/CSU) eine Koalition zu bilden???


Berlin, 30. Mai 2013 – „Die Alternative für Deutschland hat CDU und FDP kein Koalitionsangebot gemacht und wird dies auch nicht tun. Bernd Lucke hatte in einem Reuters-Interview gesagt, für die Alternative für Deutschland kämen Koalitionen oder Tolerierungen im Bundestag nur in Frage, „wenn der jeweilige Partner seine Position in der Euro-Rettungspolitik grundlegend verändert“. Lucke wies darauf hin, dass dies kein Koalitionsangebot sei, sondern die Ziehung einer klaren roten Linie, die die Alternative für Deutschland nicht überschreiten wird.“
https://www.alternativefuer.de/2013/05/3...gentur-reuters/


zuletzt bearbeitet 03.09.2013 23:44 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#298

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 04.09.2013 00:38
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #7
Danke für den Link Feliks.
Ich bin schon lange auf der Suche nach einer annehmbaren Alternative.
Hätte man damals mal lieber auf ihn gehört http://de.wikipedia.org/wiki/Bolko_Hoffmann er hat mit den ganzseitigen Anzeigen gewarnt.
Wenn Politik in die Wirtschaft eingreift wird es immer Mist, jetzt müssen zur Schadensbegrenzung echte Fachleute für Finanzen und Wirtschaft ran, notfalls mit einer beratenden, unabhängigen Kommission.Schäuble, Altmeier & Co die bringen es einfach nicht.



ja , aber nicht nur im notfall 'unabhängige' !!! für mich wird sich das 'virus' griechenland über ganz europa verbreiten !!
solang konzerne offiziell und legal steuern hintergehen und versickern lassen ist der abstieg vorprogrammiert !!
bezahlen dafür wird der kleine mann und alle in der gesellschaft werden das spüren , eben kapitalismus !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#299

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 04.09.2013 09:39
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #297

Berlin, 30. Mai 2013 – „Die Alternative für Deutschland hat CDU und FDP kein Koalitionsangebot gemacht und wird dies auch nicht tun. Bernd Lucke hatte in einem Reuters-Interview gesagt, für die Alternative für Deutschland kämen Koalitionen oder Tolerierungen im Bundestag nur in Frage, „wenn der jeweilige Partner seine Position in der Euro-Rettungspolitik grundlegend verändert“. Lucke wies darauf hin, dass dies kein Koalitionsangebot sei, sondern die Ziehung einer klaren roten Linie, die die Alternative für Deutschland nicht überschreiten wird.“
https://www.alternativefuer.de/2013/05/3...gentur-reuters/




Hmmm....

dann ist das Spektrum der möglichen Koalitionspartner für die AfD aber sehr klein.
Spontan fällt mir da unter den Euro-Gegnern nur die NPD ein.
Und dann brauchten diese zusammen eine deutliche Mehrheit gegenüber den anderen Parteien, um an die Regierung zu kommen.
Das wäre dann ein vergleichbares Szenario wie der 5.März 1933.
Hier nachzulesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_M%C3%A4rz_1933
Ist das realistisch für die kommende Wahl ?
Ich stelle die Frage hier mal in die Runde. Ich meine: nein.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#300

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 04.09.2013 11:30
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Nach 68jahren Reeducation wäre es vom deutschen Volk zu viel verlangt, das eine neue Partei auf Anhieb die absolute Mehrheit erreicht. Aber trotzdem kann es frischen Wind in das Parlament bringen und vielleicht fehlen dann der Regierung einige Stimmen um ihre verheerende Politik weiterzuführen.
In 3Wochen wissen wir mehr.
Selbst die Blöd-Leser haben schon 23% für AfD in einer Bildumfrage gestimmt. So als Zünglein an der Waage könnte die AfD schon Einfluss auf die Politik nehmen. So 8-12% dürften nach meinem gegenwärtigen Wissensstand schon möglich sein.


Bernd Lucke zur Kriminalitäts­bekämpfung:


zuletzt bearbeitet 04.09.2013 12:48 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
27 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1419 Gäste und 115 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558804 Beiträge.

Heute waren 115 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen