#41

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 08.04.2013 19:18
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Feliks D.
..., sondern sich in ihrer Kernaussage ergänzen.


Und diese wäre


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#42

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 08.04.2013 19:28
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #39
Alfred, ich werde mich nicht auf einen weiteren Disput an dieser Stelle mit Dir einlassen. Ich hatte bereits eingangs meines vorangegangenen Beitrages geschrieben, dass meine Aussagen und Positionen auch nicht bei allen Ehemaligen auf Zustimmung stossen werden. Es ist meine Position und Du hast Deine Sichtweise dargelegt. Und dabei belasse ich es auch.

Ciao
Vierkrug



Vierkrug,

ich sehe einiges eben anders.
Das sollte doch kein Problem sein.


nach oben springen

#43

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 08.04.2013 19:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Und das ist auch gut so. Es ist für mich auch kein Problem.

Vierkrug


nach oben springen

#44

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 08.04.2013 22:39
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #27
Zitat von josy95 im Beitrag #23
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #4
Die DR hat nur die Immobilie der HVA (Haus 15+16) übernommen (evtl. auch Büromöbel), weil die Räumlichkeiten von Rbd Berlin und Verkehrsministerium (woraus die Hauptverwaltung der DR wurde) äußerst unzureichend waren. Die Eisenbahner waren die selben, die vorher in den alten Büros saßen zzgl. einiger Wessis (häufig den Beamten, die im Westen von ihren Dienststellen wegen besonders großer Unfähigkeit weggelobt wurden).



@StabsfeldKoenig, zu der treffenden Feststellung in Deinem letzten Satz gebe ich Dir 1000% Zustimmung!
.

Vergessen hast Du nur, das deren Abgang in den alten Bundesländern noch horrent versüßt wurde, damals bildete sich neben dem osttypischen Begriff "Wendehals" der für Westler noch typischere Begiff der "(Anspruchsberechtigter auf) Buschzulage"

josy95


Pink: So absolut würde ich das nicht sehen. Es gab ganz sicher auch fähige Leute, die vorläufig keine Aufstiegschancen in ihrer Firma sahen, weil der nächsthöhere Posten mit einem noch relativ Jungen besetzt war oder anderer, mehr subjektiver Gründe. Auch gab es echte Abenteurer, für die es eine Herausforderung war, eingefahrene Gleise zu verlassen und etwas völlig Neues mit aufzubauen oder die bei ihrem Vorgesetzten wegen ihrer großen Klappe nicht gut gelitten waren. Biedenkopf würde ich mit dazu zählen, weiß aber nicht, wie die Sachsen unter uns darüber denken.
Aber ansonsten ist da schon einiges dran, mit der Buschzulage für Weggelobte. Die waren dann plötzlich Vorgesetzte von Leuten, die mehr in der Rübe hatten, aber leider das falsche Parteibuch oder die falsche Grundgesinnung. Da wird sich auch die Bezeichnung "Besserwessi" herausgebildet haben.


@Dore, so absolut wollt ich mich auch nicht verstanden wissen...!

Es gab und gibt wie überall den Regelfall und die Ausnahme.

Auch ich neige dazu, einen Herrn Biedenkopf und auch einen Herrn Lothar Spät oder Vogel als die Ausnahmen im durchaus positiven Sinne anzusehen, zumal ein Herr Biedenkopf erbitterter Gegner in den eigenen Reihen des Herrn Kohl war und ist.... Teile auch Dein Argument, bin weder Sachse noch Thüringer!

Setze ich es aber in ein Verhältnis, so trafen m. Ea. wenigstens 90 % absolut Unfähige der 3., 4. oder gar 5. Garnitur mit Anspruch auf Buschzulage auf höchstens 20 % ohne diesen Anspruch. Die Vorgeschichte Anno 1989 lasse ich mal bewußt Außen vor...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 08.04.2013 22:40 | nach oben springen

#45

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 10.04.2013 15:22
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Hallo,

einfach mal ein danke an Vierkrug. Sehr ehrliche Aussagen bezüglich der "alten" Gesinnung. Wie auch Rainman 2, der auch swhr ehrliche Beiträge schreibt.

Vor einigen hier muss man einfach den Hut ziehen. Andere aus der Fraktion allerdings, na ja......

Mfg Berlin

@ Vierkrug: Evtl. sieht man sich mal in Boizenburg?


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Schmiernippel hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 08.05.2014 23:03
von Keppler74 | 34 Beiträge

Hallo,
Ich war vor der Wende B-Kraftfahrer bei der SB und konnte noch miterleben,dass unser damaliger Betriebshofleiter auf Grund seiner Zugehörigkeit
MfS sofort entlassen wurde,es begann nun auch eine Zeit,wo wir alle mindestens 2 schriftliche Befragungen hatten,in dem wir aufzeigen mußten wer man ist und wie das bisherige Leben verlaufen war.Wichtig war auch,Armeedienst und Wo und als Was.Ich gab ordnungsgemäß Auskunft darüber,dass ich in einer Grenzausbildungskompanie meinen Dienst abgehalten habe.Nun vergingen einige Monat und in einen Personalgespräch wurde mir dann mitgeteilt,dass meine 18 Monate NVA aus meiner Betrieblichen Aufstiegszeit gestrichen wurden.
Auch nach meiner Versetzung auf einen anderen Betriebsteil,konnte ich mitbekommen dass einige meiner Kollegen entlassen wurden,Ihnen wurde da sie es bei der Einstellung verschwiegen hatten,die Zugehörigkeit MfS nachgewiesen.
Das alles gab mir gleich nach der Wende zu denken und ich wußte nicht so recht was hier abgeht.


An der Grenze fragt der Zöllner: "Haben Sie Devisen?" "Nur eine: Seid nett zueinander!"
nach oben springen

#47

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 08.05.2014 23:07
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Keppler74 im Beitrag #46
Hallo,
Ich war vor der Wende B-Kraftfahrer bei der SB und konnte noch miterleben,dass unser damaliger Betriebshofleiter auf Grund seiner Zugehörigkeit
MfS sofort entlassen wurde,es begann nun auch eine Zeit,wo wir alle mindestens 2 schriftliche Befragungen hatten,in dem wir aufzeigen mußten wer man ist und wie das bisherige Leben verlaufen war.Wichtig war auch,Armeedienst und Wo und als Was.Ich gab ordnungsgemäß Auskunft darüber,dass ich in einer Grenzausbildungskompanie meinen Dienst abgehalten habe.Nun vergingen einige Monat und in einen Personalgespräch wurde mir dann mitgeteilt,dass meine 18 Monate NVA aus meiner Betrieblichen Aufstiegszeit gestrichen wurden.
Auch nach meiner Versetzung auf einen anderen Betriebsteil,konnte ich mitbekommen dass einige meiner Kollegen entlassen wurden,Ihnen wurde da sie es bei der Einstellung verschwiegen hatten,die Zugehörigkeit MfS nachgewiesen.
Das alles gab mir gleich nach der Wende zu denken und ich wußte nicht so recht was hier abgeht.


Ich bin ja nun weiss Gott kein Freund der Stasi ,- aber das,, was Du da beschreibst ,- sieht doch verdammt nach einem illegalem Rachefeldzug aus !

Lief das tatsächlich so nach der Wende in der DDR ?


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#48

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 08.05.2014 23:23
von Keppler74 | 34 Beiträge

Aber ja genauso ist es gewesen!!!!
Wir,also meine Kollegen und ich hatten uns schon beim Führungswechsel auf unseren damaligen B-Hof (Betriebshofleiter wurde ausgetauscht) gewundert was und warum.....dass der Neue BT-Hofleiter Mitarbeiter beim MfS war,haben wir uns etwas später gedacht,genauso haben wir uns gewundert,dass dieser Neue vorher bei der Handelsmarine einen Offiziersdienstgrad hatte und nun zu uns versetzt wird.......
Er hatte auch dafür gesorgt,dass die Kollegen,die noch kein Telefon hatten schnellstmöglich eines bekamen.Auch für neuen Wohnraum hat er sich bei einigen Kollegen eingesetzt und es klappte alles......welch Wunder
Erst viel später haben wir auch seinen Spitznamen rausbekommen,er wurde ja Bürgermeister von Hönow genannt.


An der Grenze fragt der Zöllner: "Haben Sie Devisen?" "Nur eine: Seid nett zueinander!"
nach oben springen

#49

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 09.05.2014 17:21
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Die Leute wurden noch zu DDR-Zeiten schnell in die Betriebe integriert.
Andere machten sich selbständig, mit guter finanzieller Ausstattung ("Ein Schelm wer böses dabei denkt").

Beides habe ich persönlich mitbekommen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Ostlandritter, Hapedi und Mholzmichel haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 09.05.2014 17:24
von Mholzmichel | 381 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #49
Die Leute wurden noch zu DDR-Zeiten schnell in die Betriebe integriert.
Andere machten sich selbständig, mit guter finanzieller Ausstattung ("Ein Schelm wer böses dabei denkt").

Beides habe ich persönlich mitbekommen.

Da brauch man doch nicht fragen wo die geblieben sind, wie schnell waren Ämter und Behördenposten besetzt.


EK 81/2
Ostlandritter und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 09.05.2014 17:27
von damals wars | 12.192 Beiträge

Auch Versicherungen waren auf unsere diziplinierten Militärs ganz scharf.
Ich kenne einen, der ist auf diesem Umweg bei der -Co.....bank gelandet.
Wo Leistung zählt ,waren sie gefragt!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#52

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 09.05.2014 17:32
von damals wars | 12.192 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #3
Als man in der Modrow-Zeit als Westler noch Grenzübergänge benutzen musste, sah man dort bei PKE und Zoll plötzlich viele ältere und hochrangige Leute. Auch mehr so intellektuelle Typen mit geflochtenen Schulterstücken, weder die vorher üblichen Jungoffiziere, noch die "mittleren Kader". Das waren m.E. Stasi-Leute aus irgendwelchen weggeschrumpften Bereichen.

Viele Bonzen-Datschen wurden ja aus dem Stehgreif, und ohne Diskussion, "Einrichtungen des Gesundheitswesens" (inklusive Wandlitz und Mielkes Privatdorf Wolletz), da hatten die Genossen dann einen sicheren neuen Dienstherrn. Die MfS-Zentrale wurde dagegen ebenso kurzfristig der Reichsbahn zugeordnet und blieb erstmal abgesperrt. Wieviele da gewechselt haben, keine Ahnung.
Die neu zu gründenden Finanz- und Umweltämter sollen auch besonders viele Tschekisten aufgenommen haben. Auch die Treuhand wurde ja schon von Hans Modrow gegründet, der -neben Nasi und DDR-Verfassungsschutz- dort auch bevorzugt seine Leute untergebracht haben dürfte. Auch die VP und später die Länderpolizeien haben Teile der K und Antiterroreinheiten übernommen. Brandenburg und Sachsen-Anh. zum Beispiel. Bundes-Zoll, BGS und Bundeswehr sind auch nicht zu vergessen. Der höchste übernommene NVA-Dienstgrad soll Oberst (3 mal) gewesen sein. Viele wurden aber deutlich runtergestuft.

Ein paar Eindrücke von damals:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15083554.html


Nicht zu vergessen, olle Helmut, auch er ließ von Ehemaligen schützen!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#53

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 09.05.2014 17:38
von damals wars | 12.192 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #24
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #22
Einer meiner Bearbeiter der Firma habe ich 1990 an einer Fkü 180/72 getroffen bei der Versorgung der Besucher eines Ramschmarktes mit Erbsensuppe.
Und? Hat's geschmeckt?

Achso, Mahlzeit!


War sicher eine NVA Gulaschkanone!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#54

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 09.05.2014 18:26
von turtle | 6.961 Beiträge

Es muss für die meisten damals eine sehr schmerzliche Erfahrung gewesen sein. Mit einer Schnelligkeit mit der bestimmt die Wenigstens gerechnet hatten wurde der Staat DDR weggefegt. Plötzlich von allen Seiten angeprangert, waren sie die Sündenböcke für eine verfehlte Politik. Aus dem Staatsdienst entlassen, quasi auf einer Liste der Unerwünschten, angefeindet von den Medien und der Mehrheit im Volk, verließen nicht wenige erst einmal ihre Umgebung. Nun da ihre Macht gleich null war es verdammt schwer einen passenden Job zu bekommen, zum anderen wurden ihnen Jobs auf Grund ihrer Tätigkeit in der DDR verweigert. (Ist auch heute noch so) Ich empfand erst einmal Anfang der 90er eine gewisse Genugtuung. Sehe noch die Plakate vor mir die da forderten „Stasi in die Volkswirtschaft“ Meine Sicht ist heute etwas anders, es wird Zeit 25 Jahre nach der Widervereinigung einen Schlussstrich zu ziehen., Wenn wir wirklich ein Volk sein wollen ,gehören alle dazu. 25 Jahre auf einer Liste gebrandmarkter ist genug. Es ist aber leider immer noch eine Tatsache dass unsere Einheit nicht in allen Köpfen abgekommen ist. Dabei braucht man nur das Wort Einheit zu verstehen. Ich wünschte mir mehr aufeinander zugehen, und das von beiden Seiten. Eigene Süppchen werden immer noch gekocht, und eventuell aus Trotzreaktion dürfen davon nur geladene Gäste essen. Da lebt sie wieder hoch die alte Zeit, für Momente kommt Glückseligkeit auf. Doch am nächsten Tag kommen die Magenschmerzen zurück. Nein deutsche Einheit ist das auch nicht. Nichts gegen Tradition, aber nicht alles ist es Wert glorifiziert zu werden. Zum Ursprung des Themas zurück. In unserer Firma arbeitete ein Wachdienst einer Fremdfirma. Neue Kollegen aus der Ex DDR waren auch nicht wenige. Mensch den kenne ich der war ABV im Nachbardorf oder bei der Stasi. hörte ich. Einmal sprach mich so ein „Wachtmann“ an. „Wenn Du einen anderen Job brauchst, bei uns kann ich Dich unterbekommen“. Wir Ehemaligen müssen doch zusammenhalten. Keine Ahnung wieso er ausgerechnet mir zutraute im DDR Staatsdienst gewesen zu sein. Ich sagte ihm .ich arbeite schon 10 Jahre hier und bin zufrieden Herr ABV. Er sprach mich nie wieder an. nicht einmal wenn bei mir der Zufallsgenerator rot zeigte wollte er in meine Tasche schauen. Im stillen dachte ich „arme Sau“


Jobnomade, seaman und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.05.2014 18:36 | nach oben springen

#55

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 09.05.2014 18:58
von damals wars | 12.192 Beiträge

Für das aufeinander zugehen seid ihr, turtle und Lutze, doch ein gutes Vorbild, manche brauchen halt ein bisschen länger.
Das andere bringt die Zeit.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#56

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 09.05.2014 19:17
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Was ich insgesamt immer schon ungerecht finde ist, dass die SED, als Befehlsgeber der Bewaffneten Organe und Hauptverantwortlicher für "alles", heute aus dem Schneider ist und schick im Parlament sitzt. Sogar noch mit der dankbaren und wichtigen Rolle der Oppositionspartei. Und das als eine Partei, die eben seit Stalinismus und Diktatur keinen kompletten Neuanfang gemacht hat, sondern als Partei die juristisch bewusst immer sorgfältig die Kontinuität gewahrt hat, um sich das SED-Vermögen zu erhalten.
Da kriege selbst ich Mitleid mit den Bewaffneten Organen und das will schon was heissen.


zuletzt bearbeitet 09.05.2014 19:17 | nach oben springen

#57

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 09.05.2014 19:59
von damals wars | 12.192 Beiträge

Wer lesen kann ist klar im Vorteil
"In den mit der PDS abgeschlossenen Vergleichen vom
14. Mai 1992 zum Auslandsvermögen und vom 18. Juli 1995
zum übrigen Vermögen, in dem die Partei bis auf wenige
Ausnahmen auf ihr gesamtes Altvermögen verzichtete
Drucksache
15/
1777
– 8 –
Deutscher Bundestag – 15. Wahlperiode
erteilte die PDS der BvS eine Generalvollmacht, über be-
kanntes und über in der Zukunft entdecktes bisher unbekann-
tes Vermögen der PDS zu verfügen. Damit kann die BvS als
wirtschaftliche Eigentümerin im zivilrechtlichen Rechtsver-
kehr auch im Ausland auftreten. Die hierfür erforderlichen
Ermittlungen nimmt die Unabhängige Kommission mit ih-
rem Sekretariat vor."
http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/15/017/1501777.pdf


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#58

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 09.05.2014 21:10
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Und den Rest haben sie wohl in trockenen Tüchern.
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt...143fd0464f.html


lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 10.05.2014 09:55
von kirsche.ndh | 109 Beiträge

Zitat von Batrachos im Beitrag #29
Hallo.
Habe Anfang der 90er in einer Wachschutzfirma in NDH gearbeitet,Geschäftsführer war ein ehemaliger Polit von NDH,
der gleich nach der Wende sich in diesem Gewerbe selbständig gemacht.
Die meisten Wachleute die dort gearbeitet haben,waren ehemalige Offiziere aus den Kompanien Klettenberg,Liebenrode,und von der
Hubschrauberstaffel NDH.Die Herren kannten sich alle untereinander und waren mit dem Chef per du. Unser Einsatzleiter war ein
ehemaliger Regimentskommandeur. auch ehemalige Hauptamtliche Mitarbeiter von der Kreisverwaltung des MfS waren dabei.
Von Ellrich her kann ich sagen das der letzte KC Hauptmann H. heute selbständig mit einer Pysiotherapiepraxis ist.
Oberleutnant S. ( GaKl) betreibt heute ein gut gehendes Bauunternehmen.
Stabsoberfähnrich F. ist heute Busfahrer im Unternehmen von seinem Neffen.
Stabsfeldwebel Theiß (Klarname da leider Mitte 2000 verstorben),hatte nach der Wende eine kleine Spedition.

Im Nachhinein kann ich sagen,das Wissen was ich heute habe,haben mir meine ehemaligen Kollegen und der Chef der Wachschutzfirma
beigebracht. Für mich einer der fähigsten Vorgesetzten die ich je hatte,gerade was Menschenführung anbelangt.

MfG Batrachos


War das am Kiesschacht ????
Kenne als NDH ler nur dieses.


nach oben springen

#60

RE: Arbeitsmarkt für DDR Militär/MfS Angehörige nach der Wende

in Grenztruppen der DDR 08.06.2016 09:22
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Büdinger im Beitrag RE: Zu meiner Person
. . .
... allerdings sind nach 1992 auch einige Leut' gegangen worden ... haben aber geklagt vor Gericht und
haben gewonnen ... hat zwar ein paar Jahre gedauert, aber sie sind wieder eingestellt worden . . .




@Büdinger

Kannst Du dazu bissel mehr . . . welche Behörde, welches Bundesland?


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Das erste Weihnachtsfest nach der Wende 1989
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Schlutup
33 31.07.2016 18:22goto
von PF75 • Zugriffe: 2467
Die Geschichte(n) der Wende
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von ABV
285 25.11.2015 19:06goto
von Zange • Zugriffe: 13969
Das Wunder der Wende
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Ecki
58 08.02.2013 19:54goto
von Grenzgänger • Zugriffe: 3082
Frohe Zukunft - Leben nach der Wende
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
2 30.10.2010 14:47goto
von Stabsfähnrich • Zugriffe: 631
Deine Geschichte zum Mauerfall wie hast du die Wende erlebt ?
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
55 09.12.2009 21:13goto
von NL 63 • Zugriffe: 5694
Die Berliner Mauer kurz nach der Wende 1990
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
1 27.02.2009 17:25goto
von Zermatt • Zugriffe: 1173
Das Brandenburger Tor vor der Wende in Ost Berlin
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
22 03.05.2015 22:25goto
von Krelle • Zugriffe: 12053
Die Mauer Mödlareuthein Video nach der wende
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Kilber
6 23.11.2008 19:44goto
von bleschen • Zugriffe: 1407

Besucher
27 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 91 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 91 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen