#741

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 09.12.2014 22:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #733
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #729

...
Ich werde hier sicherlich nicht meine Quelle preisgeben, da diese eben noch in politischem Amt in Asien tätig ist.


Was ein Satz.
Ich gehe in die Knie - vor lachen.


Das ist schön für dich, das du bei diesem Thema deinen Humor nicht verlierst. Aber mir ist die persönliche Unversehrtheit meiner Quelle wichtiger. Sie ist aber im Diplom. Chor an höherer Stelle und nicht aus Deutschland. Da könnt ihr mich als Spinner oder Märchenonkel bezeichnen, ist mir Wurst.


nach oben springen

#742

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 09.12.2014 22:52
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #735
Zitat von damals wars im Beitrag #734
So sieht ne Quelle aus:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fo...-a-1007435.html
Und dann die Kurve zum Thema
Lesermeinung: eonyx81 heute, 17:49 Uhr
Dafür stehen die USA für mich auf einer Stufe mit Unrechtsregimen wie Nordkorea oder Saudi Arabien. Ob die Verantwortlichen in der Regierung darüber Bescheid gewusst haben? Falls ja (und das kann ich mir gut vorstellen),



bist du eigentlich im öffentlichen Dienst . Wenn ja ein Fall für den Verfassungsschutz , kann das sein ?


gruß Hapedi



@Hapedi was sollen solche Anspielungen? Bitte unterlasse so etwas!


nach oben springen

#743

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 09.12.2014 23:31
von Hapedi | 1.875 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #742
Zitat von Hapedi im Beitrag #735
Zitat von damals wars im Beitrag #734
So sieht ne Quelle aus:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fo...-a-1007435.html
Und dann die Kurve zum Thema
Lesermeinung: eonyx81 heute, 17:49 Uhr
Dafür stehen die USA für mich auf einer Stufe mit Unrechtsregimen wie Nordkorea oder Saudi Arabien. Ob die Verantwortlichen in der Regierung darüber Bescheid gewusst haben? Falls ja (und das kann ich mir gut vorstellen),



bist du eigentlich im öffentlichen Dienst . Wenn ja ein Fall für den Verfassungsschutz , kann das sein ?


gruß Hapedi



@Hapedi was sollen solche Anspielungen? Bitte unterlasse so etwas!



o.k. Entschuldigung

gruß Hapedi



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#744

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 10.12.2014 07:54
von Uleu | 528 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #739
Zitat von Uleu im Beitrag #725
Zitat von Barbara im Beitrag #723
Zitat von Uleu im Beitrag #722
Zitat von Barbara im Beitrag #719
Zitat von damals wars im Beitrag #718
Wieso fällt einem beim Thema Verbrecherstaat die USA ein?
Nur weil die sich nicht ans Völkerrecht und das Folterverbot halten?



Weil Sozialisten meinen, dass sie ideologisch glauben etwas retten zu müssen, wenn sie das verbrecherische Regime in Nord-Korea relativieren. Das ist ein Trugschluss, schadet dem Ansehen des Sozialismus und hat mit den USA überhaupt nichts zu tun.
.



Die Existenz Nordkoreas hat sehr viel mit ( der Politik ) der USA zu tun, seine gegenwärtige Politik auch und der mangelnde Lebensstandard im Vergleich zu ROK auch. Unter Sozialismus verstehen sie etwas anderes als wir und faschistisch sind sie schon mangels rechtsgerichteter Politik auch nicht.
Ich halte es eher für einen Trugschluss ungeprüft alles zu glauben was einem medial vorgelesen wird und dann auf Halbwissen und Voreingenommenheit noch stolz sein zu wollen. Diese westliche Arroganz behindert imho den Zugang zu Korea und den Koreanern. Es wäre einfacher wenn man sie nicht belehren wollen würde.




Ist es tatsächlich die westliche Arroganz, die den Zugang zu den Koreanern behindert oder eher die nord-koreanische Informations- und Abschottungspolitik? Wer will denn belehren? Es wäre doch ein einfaches für die NK-Regierung ihre Lager zu öffnen um von deren humanistischer Realität zu überzeugen, dann wäre die vermeintlich falschen Zeugnisse der wenigen Koraner, die wir als Zeugen zur Verfügung haben, hinfällig.

Zur Definition von Faschismus hatte ich schonmal was geschrieben, auch ein formal sozialistisches System kann faschistisch sein und das ist vollkommen unabhängig von der Mentalität einer Bevölkerung, denn die grundsätzlichen Menschenrechte auf körperliche Unversehrheit und Selbstbestimmung sind nicht von einer Mentalität abhängig, auch nicht von einer asiatischen, das ist ein zynisches Argument desjenigen, der die Freiheit der Wahl hat.
.


Vor allem brauchen sie mal einen Friedensvertrag. Sie sind faktisch mit den USA und der UNO im Krieg. Und wenn sie den haben, kann man gerne mit ihnen diskutieren ob ihnen unsere westlichen Werte auch lieb und teuer sind. Mit der Drohung eines fortbestehenden Krieges ihnen " Menschenrechte " nahebringen zu wollen ist zynisch und belehrend.
Deine Definition von Faschismus teile ich nicht. Und grundsätzliche Menschenrechte bewerte ich durchaus nach der dortigen Gesellschaft, von der Vorzeigedemokratie USA erwarte ich mehr als von einem feudalen Nordkorea. Das grundsätzlichste Menschenrecht ist für mich das Recht auf Frieden.
@AkkuGK1 mit Verlaub, das ist grober Unfug. Fahr hin und schau dir die Kannibalen an.



Was ist das denn für eine argumentative Volte?
Das nicht Vorhandensein eines Friedensvertrages - egal wer dafür verantwortlich ist - ist keine Legitimation für die Zustände in diesem Land, die der UNO von den Leuten mitgeteilt wurden, die entfliehen konnten.
Wer hat denn das Recht dazu, zu sagen: ich lass meine Leute in Lagern krepieren weil die Amis oder SK so böse sind? Was ist denn das für ein "Landesvater"? Das ist ein Irrer, und zwar ein richtig Irrer! Du sprichst ihm jegliche Verantwortung für die Zustände in seinem Land ab, warum tusts du das? Das erschließt sich mir überhaupt nicht.

Ganz offensichtlich haben wir eine unterschiedliche Auffassung von Menschenrechten. "Frieden" ist bieg und beugbar und Auslegungssache.
Körperliches und seelisches Leid ist subjektiv erlitten und knallhart konkret und wir haben nicht das Recht, Menschen das zuzumuten mit dem Verweis auf die internationale Politik. Würdest du in einem Lagern hausen wollen und Würmer fressen aber einsichtig darauf warten, dass irgendwann Frieden kommt? Das ist doch nicht dein Ernst!
.
Wie gesagt so kann man nur sprechen, wenn man die Wahl hat! Auch die Nordkoreaner haben ein Recht darauf, es steht keinem zu, derartig über sie zu verfügen.
.

korr





Haben wir unterschiedliche Auffassungen ? Jaein. Was du möchtest, ist ein Idealzustand, den gibt es nirgendwo auf der Welt. Den gibts erst wenn alle Menschen gleich sind, und da musst du schon auf den Kommunismus warten. Da bin ich bei Dir.

Nur nützt das den Nordkoreanern heute in keinster Weise. Frieden mit den USA und der UNO, US Truppen nach Hause und dann lass die Koreaner mal alleine machen. Dann gibt es auch innenpolitisch keinen Grund mehr für immense Militärausgaben und Kriegsrecht. Wer weiss .. wenn das schon vor 30 Jahren passiert wäre, ob wir heute Kernwaffen in Nordkorea und einen Familienclan an der Macht hätten ? By the way, ist die nationale Selbstbestimmung nicht auch ein grundsätzliches Menschenrecht ?
Also, einzelne Menschenrechte rauspicken und einfordern klingt gut, ist aber real nicht machbar. Da bin ich nicht bei Dir.
Und ich glaub auch nicht alles was zu NK geschrieben steht. Weder von denen, noch von aussen über sie. Wie schon mal gesagt, ich habe Jahre dort gelebt, habe auch Gefängnisse gesehen wo es mich geschüttelt hat, aber nicht mal im Ansatz Beweise für die Greuelgeschichten der Flüchtlinge.

So, Arbeit ruft, Uleu


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#745

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 10.12.2014 18:07
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Uleu im Beitrag #744
Zitat von Barbara im Beitrag #739
Zitat von Uleu im Beitrag #725
Zitat von Barbara im Beitrag #723
Zitat von Uleu im Beitrag #722
Zitat von Barbara im Beitrag #719
Zitat von damals wars im Beitrag #718
Wieso fällt einem beim Thema Verbrecherstaat die USA ein?
Nur weil die sich nicht ans Völkerrecht und das Folterverbot halten?



Weil Sozialisten meinen, dass sie ideologisch glauben etwas retten zu müssen, wenn sie das verbrecherische Regime in Nord-Korea relativieren. Das ist ein Trugschluss, schadet dem Ansehen des Sozialismus und hat mit den USA überhaupt nichts zu tun.
.



Die Existenz Nordkoreas hat sehr viel mit ( der Politik ) der USA zu tun, seine gegenwärtige Politik auch und der mangelnde Lebensstandard im Vergleich zu ROK auch. Unter Sozialismus verstehen sie etwas anderes als wir und faschistisch sind sie schon mangels rechtsgerichteter Politik auch nicht.
Ich halte es eher für einen Trugschluss ungeprüft alles zu glauben was einem medial vorgelesen wird und dann auf Halbwissen und Voreingenommenheit noch stolz sein zu wollen. Diese westliche Arroganz behindert imho den Zugang zu Korea und den Koreanern. Es wäre einfacher wenn man sie nicht belehren wollen würde.




Ist es tatsächlich die westliche Arroganz, die den Zugang zu den Koreanern behindert oder eher die nord-koreanische Informations- und Abschottungspolitik? Wer will denn belehren? Es wäre doch ein einfaches für die NK-Regierung ihre Lager zu öffnen um von deren humanistischer Realität zu überzeugen, dann wäre die vermeintlich falschen Zeugnisse der wenigen Koraner, die wir als Zeugen zur Verfügung haben, hinfällig.

Zur Definition von Faschismus hatte ich schonmal was geschrieben, auch ein formal sozialistisches System kann faschistisch sein und das ist vollkommen unabhängig von der Mentalität einer Bevölkerung, denn die grundsätzlichen Menschenrechte auf körperliche Unversehrheit und Selbstbestimmung sind nicht von einer Mentalität abhängig, auch nicht von einer asiatischen, das ist ein zynisches Argument desjenigen, der die Freiheit der Wahl hat.
.


Vor allem brauchen sie mal einen Friedensvertrag. Sie sind faktisch mit den USA und der UNO im Krieg. Und wenn sie den haben, kann man gerne mit ihnen diskutieren ob ihnen unsere westlichen Werte auch lieb und teuer sind. Mit der Drohung eines fortbestehenden Krieges ihnen " Menschenrechte " nahebringen zu wollen ist zynisch und belehrend.
Deine Definition von Faschismus teile ich nicht. Und grundsätzliche Menschenrechte bewerte ich durchaus nach der dortigen Gesellschaft, von der Vorzeigedemokratie USA erwarte ich mehr als von einem feudalen Nordkorea. Das grundsätzlichste Menschenrecht ist für mich das Recht auf Frieden.
@AkkuGK1 mit Verlaub, das ist grober Unfug. Fahr hin und schau dir die Kannibalen an.



Was ist das denn für eine argumentative Volte?
Das nicht Vorhandensein eines Friedensvertrages - egal wer dafür verantwortlich ist - ist keine Legitimation für die Zustände in diesem Land, die der UNO von den Leuten mitgeteilt wurden, die entfliehen konnten.
Wer hat denn das Recht dazu, zu sagen: ich lass meine Leute in Lagern krepieren weil die Amis oder SK so böse sind? Was ist denn das für ein "Landesvater"? Das ist ein Irrer, und zwar ein richtig Irrer! Du sprichst ihm jegliche Verantwortung für die Zustände in seinem Land ab, warum tusts du das? Das erschließt sich mir überhaupt nicht.

Ganz offensichtlich haben wir eine unterschiedliche Auffassung von Menschenrechten. "Frieden" ist bieg und beugbar und Auslegungssache.
Körperliches und seelisches Leid ist subjektiv erlitten und knallhart konkret und wir haben nicht das Recht, Menschen das zuzumuten mit dem Verweis auf die internationale Politik. Würdest du in einem Lagern hausen wollen und Würmer fressen aber einsichtig darauf warten, dass irgendwann Frieden kommt? Das ist doch nicht dein Ernst!
.
Wie gesagt so kann man nur sprechen, wenn man die Wahl hat! Auch die Nordkoreaner haben ein Recht darauf, es steht keinem zu, derartig über sie zu verfügen.
.

korr





Haben wir unterschiedliche Auffassungen ? Jaein. Was du möchtest, ist ein Idealzustand, den gibt es nirgendwo auf der Welt. Den gibts erst wenn alle Menschen gleich sind, und da musst du schon auf den Kommunismus warten. Da bin ich bei Dir.

Nur nützt das den Nordkoreanern heute in keinster Weise. Frieden mit den USA und der UNO, US Truppen nach Hause und dann lass die Koreaner mal alleine machen. Dann gibt es auch innenpolitisch keinen Grund mehr für immense Militärausgaben und Kriegsrecht. Wer weiss .. wenn das schon vor 30 Jahren passiert wäre, ob wir heute Kernwaffen in Nordkorea und einen Familienclan an der Macht hätten ? By the way, ist die nationale Selbstbestimmung nicht auch ein grundsätzliches Menschenrecht ?
Also, einzelne Menschenrechte rauspicken und einfordern klingt gut, ist aber real nicht machbar. Da bin ich nicht bei Dir.
Und ich glaub auch nicht alles was zu NK geschrieben steht. Weder von denen, noch von aussen über sie. Wie schon mal gesagt, ich habe Jahre dort gelebt, habe auch Gefängnisse gesehen wo es mich geschüttelt hat, aber nicht mal im Ansatz Beweise für die Greuelgeschichten der Flüchtlinge.

So, Arbeit ruft, Uleu




Alle Menschen SIND gleich! Heute! und nicht erst in einer unbestimmbaren Zukunft. Ich muss dir sicher nicht erzählen, vor welchem Hintergrund und mit welcher Motivation die Deklaration der Menschenrechte erfolgte. Nämlich um ein verlässliches humanitäres Gegengewicht zu staatlicher Willkür zu installieren. Egal welcher Staat, egal welche politischen Situationen. Das ist der Inhalt der Menschenrechte, sie sind universal und stehen über jedem staatlichen Recht. Auch in Nord-Korea.

Das ist übrigens meine zentrale Kritik an den (praktizierten) kommunistischen Systemen, dass Staat im Zweifel VOR Menschenrecht geht, die Ideologie wichtiger ist als das Individuum, das im Zweifel geopfert wird, um ein höheres Ideal in einer unbestimmbaren Zukunft zu erreichen.

Ein Ideal ist NUR ein Ideal, ein geistiges Produkt, ein Mensch aber ist ein einmaliges komplexes Wesen, mit Denken und Fühlen, einem Schicksal und einer Geschichte und mit einem RECHT auf das alles. Keinem anderen Menschen steht es zu, das in Frage zu stellen. Auch keinem Staat.
Ohne eine menschliches Gehirn gäbe es keine Ideologie ohne Ideologie aber zweifellos Menschen.

Da haben die Kommunisten noch einiges zu lernen :-)
.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.12.2014 18:09 | nach oben springen

#746

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 10.12.2014 22:04
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #745
Zitat von Uleu im Beitrag #744
Zitat von Barbara im Beitrag #739
Zitat von Uleu im Beitrag #725
Zitat von Barbara im Beitrag #723
Zitat von Uleu im Beitrag #722
Zitat von Barbara im Beitrag #719
Zitat von damals wars im Beitrag #718
Wieso fällt einem beim Thema Verbrecherstaat die USA ein?
Nur weil die sich nicht ans Völkerrecht und das Folterverbot halten?



Weil Sozialisten meinen, dass sie ideologisch glauben etwas retten zu müssen, wenn sie das verbrecherische Regime in Nord-Korea relativieren. Das ist ein Trugschluss, schadet dem Ansehen des Sozialismus und hat mit den USA überhaupt nichts zu tun.
.



Die Existenz Nordkoreas hat sehr viel mit ( der Politik ) der USA zu tun, seine gegenwärtige Politik auch und der mangelnde Lebensstandard im Vergleich zu ROK auch. Unter Sozialismus verstehen sie etwas anderes als wir und faschistisch sind sie schon mangels rechtsgerichteter Politik auch nicht.
Ich halte es eher für einen Trugschluss ungeprüft alles zu glauben was einem medial vorgelesen wird und dann auf Halbwissen und Voreingenommenheit noch stolz sein zu wollen. Diese westliche Arroganz behindert imho den Zugang zu Korea und den Koreanern. Es wäre einfacher wenn man sie nicht belehren wollen würde.




Ist es tatsächlich die westliche Arroganz, die den Zugang zu den Koreanern behindert oder eher die nord-koreanische Informations- und Abschottungspolitik? Wer will denn belehren? Es wäre doch ein einfaches für die NK-Regierung ihre Lager zu öffnen um von deren humanistischer Realität zu überzeugen, dann wäre die vermeintlich falschen Zeugnisse der wenigen Koraner, die wir als Zeugen zur Verfügung haben, hinfällig.

Zur Definition von Faschismus hatte ich schonmal was geschrieben, auch ein formal sozialistisches System kann faschistisch sein und das ist vollkommen unabhängig von der Mentalität einer Bevölkerung, denn die grundsätzlichen Menschenrechte auf körperliche Unversehrheit und Selbstbestimmung sind nicht von einer Mentalität abhängig, auch nicht von einer asiatischen, das ist ein zynisches Argument desjenigen, der die Freiheit der Wahl hat.
.


Vor allem brauchen sie mal einen Friedensvertrag. Sie sind faktisch mit den USA und der UNO im Krieg. Und wenn sie den haben, kann man gerne mit ihnen diskutieren ob ihnen unsere westlichen Werte auch lieb und teuer sind. Mit der Drohung eines fortbestehenden Krieges ihnen " Menschenrechte " nahebringen zu wollen ist zynisch und belehrend.
Deine Definition von Faschismus teile ich nicht. Und grundsätzliche Menschenrechte bewerte ich durchaus nach der dortigen Gesellschaft, von der Vorzeigedemokratie USA erwarte ich mehr als von einem feudalen Nordkorea. Das grundsätzlichste Menschenrecht ist für mich das Recht auf Frieden.
@AkkuGK1 mit Verlaub, das ist grober Unfug. Fahr hin und schau dir die Kannibalen an.



Was ist das denn für eine argumentative Volte?
Das nicht Vorhandensein eines Friedensvertrages - egal wer dafür verantwortlich ist - ist keine Legitimation für die Zustände in diesem Land, die der UNO von den Leuten mitgeteilt wurden, die entfliehen konnten.
Wer hat denn das Recht dazu, zu sagen: ich lass meine Leute in Lagern krepieren weil die Amis oder SK so böse sind? Was ist denn das für ein "Landesvater"? Das ist ein Irrer, und zwar ein richtig Irrer! Du sprichst ihm jegliche Verantwortung für die Zustände in seinem Land ab, warum tusts du das? Das erschließt sich mir überhaupt nicht.

Ganz offensichtlich haben wir eine unterschiedliche Auffassung von Menschenrechten. "Frieden" ist bieg und beugbar und Auslegungssache.
Körperliches und seelisches Leid ist subjektiv erlitten und knallhart konkret und wir haben nicht das Recht, Menschen das zuzumuten mit dem Verweis auf die internationale Politik. Würdest du in einem Lagern hausen wollen und Würmer fressen aber einsichtig darauf warten, dass irgendwann Frieden kommt? Das ist doch nicht dein Ernst!
.
Wie gesagt so kann man nur sprechen, wenn man die Wahl hat! Auch die Nordkoreaner haben ein Recht darauf, es steht keinem zu, derartig über sie zu verfügen.
.

korr





Haben wir unterschiedliche Auffassungen ? Jaein. Was du möchtest, ist ein Idealzustand, den gibt es nirgendwo auf der Welt. Den gibts erst wenn alle Menschen gleich sind, und da musst du schon auf den Kommunismus warten. Da bin ich bei Dir.

Nur nützt das den Nordkoreanern heute in keinster Weise. Frieden mit den USA und der UNO, US Truppen nach Hause und dann lass die Koreaner mal alleine machen. Dann gibt es auch innenpolitisch keinen Grund mehr für immense Militärausgaben und Kriegsrecht. Wer weiss .. wenn das schon vor 30 Jahren passiert wäre, ob wir heute Kernwaffen in Nordkorea und einen Familienclan an der Macht hätten ? By the way, ist die nationale Selbstbestimmung nicht auch ein grundsätzliches Menschenrecht ?
Also, einzelne Menschenrechte rauspicken und einfordern klingt gut, ist aber real nicht machbar. Da bin ich nicht bei Dir.
Und ich glaub auch nicht alles was zu NK geschrieben steht. Weder von denen, noch von aussen über sie. Wie schon mal gesagt, ich habe Jahre dort gelebt, habe auch Gefängnisse gesehen wo es mich geschüttelt hat, aber nicht mal im Ansatz Beweise für die Greuelgeschichten der Flüchtlinge.

So, Arbeit ruft, Uleu




Alle Menschen SIND gleich! Heute! und nicht erst in einer unbestimmbaren Zukunft. Ich muss dir sicher nicht erzählen, vor welchem Hintergrund und mit welcher Motivation die Deklaration der Menschenrechte erfolgte. Nämlich um ein verlässliches humanitäres Gegengewicht zu staatlicher Willkür zu installieren. Egal welcher Staat, egal welche politischen Situationen. Das ist der Inhalt der Menschenrechte, sie sind universal und stehen über jedem staatlichen Recht. Auch in Nord-Korea.

Das ist übrigens meine zentrale Kritik an den (praktizierten) kommunistischen Systemen, dass Staat im Zweifel VOR Menschenrecht geht, die Ideologie wichtiger ist als das Individuum, das im Zweifel geopfert wird, um ein höheres Ideal in einer unbestimmbaren Zukunft zu erreichen.

Ein Ideal ist NUR ein Ideal, ein geistiges Produkt, ein Mensch aber ist ein einmaliges komplexes Wesen, mit Denken und Fühlen, einem Schicksal und einer Geschichte und mit einem RECHT auf das alles. Keinem anderen Menschen steht es zu, das in Frage zu stellen. Auch keinem Staat.
Ohne eine menschliches Gehirn gäbe es keine Ideologie ohne Ideologie aber zweifellos Menschen.

Da haben die Kommunisten noch einiges zu lernen :-)
.


Aber andere, sich Sozialdemokraten nennende, auch !!! Man sollte nicht mit Steinen nach den Sternen werfen, wenn man selbst unter der Glaskuppel sitzt.

Vierkrug


damals wars und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.12.2014 22:15 | nach oben springen

#747

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 10.12.2014 23:22
von Barbara (gelöscht)
avatar

Vierkrug, der Satz bezieht sich auf eine zwinkernde Anspielung in ULEU's vorgehendem Beitrag (1. Satz). Darauf habe ich ebenso anspielend zwinkernd reagiert :-)
Die Sozialdemokraten, die (immer wieder) einiges zu lernen haben, haben aber doch nicht die Programmatik, dass das ferne Ziel der "gerechten Welt" auch über das Übergehen der fundamentalen Rechte des einzelnen Individuums zu erreichen sei. Das aber wurde in sozialistischen Staaten doch ohne Zweifel praktiziert. Und auch Nord-Korea nennt sich "Sozialistische Volksrepublik", auch wenn sie keine ist. Wenn auch nur im Ansatz wahr ist, was Zeugen aus diesem Land berichten, dann ist das eine faschistische Diktatur!
.
.


zuletzt bearbeitet 10.12.2014 23:24 | nach oben springen

#748

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 10.12.2014 23:35
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Uleu im Beitrag #744
[quote=Barbara|p421259][quote=Uleu|p421026][quote=Barbara|p420839][quote=Uleu|p420826][quote=Barbara|p420801][quote=damals wars|p420799]
Also, einzelne Menschenrechte rauspicken und einfordern klingt gut, ist aber real nicht machbar. Da bin ich nicht bei Dir.
Und ich glaub auch nicht alles was zu NK geschrieben steht. Weder von denen, noch von aussen über sie. Wie schon mal gesagt, ich habe Jahre dort gelebt, habe auch Gefängnisse gesehen wo es mich geschüttelt hat, aber nicht mal im Ansatz Beweise für die Greuelgeschichten der Flüchtlinge.

Uleu


Das mit dem Glauben ist so eine Sache, der UNO-Bericht und auch AI sprechen erschütternde Worte. Ich habe einiges an Videos gesehen die Privatleute auf Touri-Reisen dort heimlich gedreht habe, zB ganze Gruppen von Menschen die mit Reisigzweigen auf einer Überlandstraße im Gebirge Schnee fegen - da fährt kein einziges Auto! Wie begründet du sowas? ABM-Maßnahme?
Es ist über die Jahre immer wieder von Hungerkatastrophen berichtet worden usw.
Wir hatten ja diese ganze Diskussion vor Monaten schonmal und werden wahrscheinlich zu keiner gemeinsamen Aussage kommen.
Deine in NK verbrachte Zeit, wo du diese schlimmen Lager nicht gesehen hast - vielleicht solltest du sie nicht sehen? Das hätte doch einen Bürger aus einem sozialistischen Bruderland erschüttert, das konnte sich das Regime doch gar nicht leisten! Die waren doch auf euch angewiesen!


nach oben springen

#749

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 00:01
von damals wars | 12.130 Beiträge

Nordkorea nennt sich, wie der Titel des Pfades richtig sagt Demokratische Volksrepublik.
Und das die Empörung der Amis reine Heuchelei ist, dürfte ja jetzt jeden klar geworden sein.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#750

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 00:14
von damals wars | 12.130 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #735
Zitat von damals wars im Beitrag #734
So sieht ne Quelle aus:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fo...-a-1007435.html
Und dann die Kurve zum Thema
Lesermeinung: eonyx81 heute, 17:49 Uhr
Dafür stehen die USA für mich auf einer Stufe mit Unrechtsregimen wie Nordkorea oder Saudi Arabien. Ob die Verantwortlichen in der Regierung darüber Bescheid gewusst haben? Falls ja (und das kann ich mir gut vorstellen),



bist du eigentlich im öffentlichen Dienst . Wenn ja ein Fall für den Verfassungsschutz , kann das sein ?


gruß Hapedi


Schließ dich doch mal mit Schnattchen kurz, der hat mir schon hinterhergeschnüffelt und ist Dir sicher gern behilflich.
Als ob die nicht längst wüssten...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#751

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 00:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #749
Nordkorea nennt sich, wie der Titel des Pfades richtig sagt Demokratische Volksrepublik.
Und das die Empörung der Amis reine Heuchelei ist, dürfte ja jetzt jeden klar geworden sein.


Was zur Hölle ist an NK demokratisch? Das ist ein feudalistisches Unterdrückungssystem. Von Chinas Gnaden. Die Untaten der USA rechtfertigen keinesfalls Verbrechen anderer Staaten. Im Gegenteil: in einem wirkl. Sozialismus dürfte es überhaupt keine Menschenrechtsverletzungen geben. Aber gerade in den sogenannten soz. Volksrepubliken wurde und wird die Würde der Menschen mit Füssen getreten.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#752

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 11:24
von turtle | 6.961 Beiträge

Das Fatale ist das Nordkorea Atomwaffen besitzt. In der Hand von Unberechenbaren Diktaturen eine besondere Gefahr. Anders gesehen ohne diese Waffe würde es Nordkorea eventuell so nicht mehr geben. Mit allem pro und kontra ,die Rechnung zahlt das Volk in Nordkorea. Und mit Sicherheit spielen Embargos aus dem Westen auch eine Rolle dabei. Politik war immer schmutzig und leider auch Scheinheilig.Humane Hilfe ist menschliche Pflicht und darf von Politik nicht abhängig sein. Trotzdem es gibt nichts zu beschönigen was in Nordkorea täglich an Willkür passiert.
Es passiert nicht nur in Nordkorea.


Elch78 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#753

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 13:11
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #747
Vierkrug, der Satz bezieht sich auf eine zwinkernde Anspielung in ULEU's vorgehendem Beitrag (1. Satz). Darauf habe ich ebenso anspielend zwinkernd reagiert :-)
Die Sozialdemokraten, die (immer wieder) einiges zu lernen haben, haben aber doch nicht die Programmatik, dass das ferne Ziel der "gerechten Welt" auch über das Übergehen der fundamentalen Rechte des einzelnen Individuums zu erreichen sei. Das aber wurde in sozialistischen Staaten doch ohne Zweifel praktiziert. Und auch Nord-Korea nennt sich "Sozialistische Volksrepublik", auch wenn sie keine ist. Wenn auch nur im Ansatz wahr ist, was Zeugen aus diesem Land berichten, dann ist das eine faschistische Diktatur!
.
.


Ich wollte mich eigentlich zur KVDR nicht hier äußern, da mir aktuelle Informationen und Bezüge fehlen - und ich beurteile ungern Prozesse als Aussenstehender und auch nicht anhand bisher veröffentlichter Berichte. Meine letzten Informationen resultieren noch aus dem Jahr 1989. Ich hatte die Möglichkeit im Juni 1989 im MKE an mehrtätige Beratungen mit einer hochrangigen nordkoreanischen Partei-und Regierungsdelegation teilzunehmen, die in einer sehr offenen Atmosphäre verliefen. Nun gut, für uns war es neu, das an den Anzugsrevers das Abzeichen des großen Führers Kim Il - sung getragen wurde - aber heute trägt ja fast jeder Politiker dieser Welt das Abzeichen mit der Flagge seines Landes am Anzugsrevers.
In den Gesprächen ging es vorrangig um Fragen der Kohleveredlung und der Übernahme entsprechender Technologien zur effektiveren energetischen und stoffwirtschaftlichen Verwertung von Kohle (Stein-und Braunkohle). Sie (Nordkoreaner) hatten eigentlich den richtigen Denkansatz, wie auch die entsprechenden wirtschaftlichen Möglichkeiten. Dieses landschaftlich wunderschöne Land (ersichtlich aus dem mir geschenktem Bildband, wie auch auf Fotos und aus Berichten von Freunden und Bekannten, die über einen längeren Zeitraum in der KVDR weilten) verfügt über große Rohstoffressourcen, die noch in den Anfängen ihrer Erschliessung lagen.
Ein Freund von mir war 1989 Teilnehmer der XIII. Weltfestspiele in Pjöngjang, der Hauptstadt der KVDR: Er berichtete u.a. über die Warmherzigkeit die ihnen seitens der nordkoreanischen Menschen zuteil geworden ist. Während dieser Zeit hatte er, wie auch andere Festivalteilnehmer genügend Zeit, um Land, Kultur und Menschen kennen zu lernen. Sie wurden nicht nur organisiert zu bestimmten Orten und Treffen gebracht, sondern konnten sich ein objektives Bild über das Land machen. Die dabei getätigten Grundaussagen decken sich mit den Eischätzungen von @Uleu . Deshalb habe ich auch keine Zweifel an seine Aussagen, jedoch massive Zweifel an der objektiven Berichterstattung über dieses Land.
Ich teile keineswegs den Personenkult um Kim Il - sung und seinen familiären Nachfolgern. Aber es ist Sache des Volkes der KVDR, wie es mit seinen Führern und ihrer Politik umgeht.
Mao Tse-tung wurde auch jahrzehntelang verteufelt - heute geben sich westliche Politiker die Klinke in die Hand, wenn es um Audienzen bei Pekings Führern geht. Der Vergleich hinkt natürlich, da die KVDR nicht über die Wirtschaftskraft Chinas verfügt. Aber es geht ja hier um "Menschenrechtsverletzungen" - was haben denn Obama, Merkel & Co. denn außer ein paar anmahnende Worte diesbezüglich in China erreicht - als Antwort ein freundliches asiatisches Lächeln und den Verweis darauf, dass dies eine innere Angelegenheit Chinas sei.
Und so halte ich es auch mit der KVDR - es ist eine innere Angelegenheit dieses Landes und seiner Menschen. Auch wenn die KVDR mittlerweile eine Atommacht ist, so wird sie auch nur als "Sicherheitsgarantie" gegenüber einer Einmischung von Außen benutzt. Man sollte nicht in diesbezügliche Hysterien verfallen. Es gab schon ähnlich aufgebaute Drohkulissen in Bezug auf den Iran. Mehr Sorgen und Gedanken würde ich mir machen, wenn der IS solche Waffen besitzen würde.

Vierkrug


passport, Pitti53 und Uleu haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#754

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 13:58
von turtle | 6.961 Beiträge

Von Vierkrug

. Während dieser Zeit hatte er, wie auch andere Festivalteilnehmer genügend Zeit, um Land, Kultur und Menschen kennen zu lernen. Sie wurden nicht nur organisiert zu bestimmten Orten und Treffen gebracht, sondern konnten sich ein objektives Bild über das Land machen. Die dabei getätigten Grundaussagen decken sich mit den Eischätzungen von @Uleu . Deshalb habe ich auch keine Zweifel an seine Aussagen, jedoch massive Zweifel an der objektiven Berichterstattung über dieses Land.

Um die Situation in Nordkorea besser einzuschätzen ,bzw. zu berichten wäre es besser vor Ort gewesen zu sein. Ich sehe in den Zeilen von Vierkrug einen großen Widerspruch zu diesem Reisebericht zum Kontakt mit der Bevölkerung. http://www.spiegel.de/reise/fernweh/a-678274.html Meine Informationen habe ich auch nur hauptsächlich aus unseren Medien. Kann sein 1989 ist nicht 2014.Zu den Atomwaffen ,ich glaube nicht das China begeistert ist in Asien neben Indien und Pakistan eine dritte Atommacht zu haben. Zwischen den sozialistischen Brüdern ist keine heile Welt.China als große Wirtschafsmacht ist begehrt man gibt sich die Klinke in die Hand. Kritik an der chinesischen Politik ist nur Halbherzig. Man braucht China. Und Nordkorea? Mit etwa mehr brüderlicher Hilfe und Know How wenigstens von den Chinesen würde es in Nordkorea besser aussehen. Ein starkes Nordkorea dürfte jedoch auch nicht im Interesse Chinas sein. Nun ja ist meine Sicht .


eisenringtheo und Rostocker haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.12.2014 13:59 | nach oben springen

#755

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 16:30
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

@turtle - als ehemaliger Seemann weißt Du ja selber, dass das Bild, welches man sich selbst vor Ort gemacht hat, oftmals anders aussah, wie das vorab vermittelte. Mußte ich immer wieder feststellen und fand es auch bestätigt bei meinen zahlreichen Auslandsreisen - nicht nur in den vergangenen 25 Jahren.

Einen Berührungspunkt habe ich noch zur/zu KDVR/Nordkorea gefunden. Er betrifft jetzt mal OT, meine Nahkampfausbildung bei den Fallschirmjägern. Neben dem Karate wurden zunehmend Elemente des nordkoreanischen Gjogsul in der Nah-/Zweikampfausbildung übernommen (wie auch später bei den NVA-Fallschirmjägern).
Meinen Sohn habe ich nach der Wende an den koreanischen Kampfsport Taekwon-Do herangeführt und ihn auch darin trainiert.

Vierkrug


turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#756

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 17:44
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #741
Zitat von Mike59 im Beitrag #733
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #729

...
Ich werde hier sicherlich nicht meine Quelle preisgeben, da diese eben noch in politischem Amt in Asien tätig ist.


Was ein Satz.
Ich gehe in die Knie - vor lachen.


Das ist schön für dich, das du bei diesem Thema deinen Humor nicht verlierst. Aber mir ist die persönliche Unversehrtheit meiner Quelle wichtiger. Sie ist aber im Diplom. Chor an höherer Stelle und nicht aus Deutschland. Da könnt ihr mich als Spinner oder Märchenonkel bezeichnen, ist mir Wurst.

Mach dir nichts draus "Märchenerzähler 2.0"

Wenn dir am Schutz deiner "Quelle" so viel gelegen wäre, hättest du einfach die Finger Still gehalten. Ist ja nicht dein erster Fehlgriff hier.
Ich war selber in Asien "amtlich tätig" und das nicht als Praktikant(in). Und meine rechten und linken Nachbarn (somit meine Quellen) waren auch wiederholt amtlich tätig in der KDVR und das über Monate abseits der Reisebürorouten. Also immer schön locker bleiben.
Deine Beiträge @AkkuGK1 sind jedenfalls für die Glaubwürdigkeit des Forums von Nachteil.


nach oben springen

#757

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 17:57
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #750
Zitat von Hapedi im Beitrag #735
Zitat von damals wars im Beitrag #734
So sieht ne Quelle aus:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fo...-a-1007435.html
Und dann die Kurve zum Thema
Lesermeinung: eonyx81 heute, 17:49 Uhr
Dafür stehen die USA für mich auf einer Stufe mit Unrechtsregimen wie Nordkorea oder Saudi Arabien. Ob die Verantwortlichen in der Regierung darüber Bescheid gewusst haben? Falls ja (und das kann ich mir gut vorstellen),



bist du eigentlich im öffentlichen Dienst . Wenn ja ein Fall für den Verfassungsschutz , kann das sein ?


gruß Hapedi


Schließ dich doch mal mit Schnattchen kurz, der hat mir schon hinterhergeschnüffelt und ist Dir sicher gern behilflich.
Als ob die nicht längst wüssten...

Hubert,
na wenn man so viel ins Netz stellt?? Ich habe mal gegurgelt und festgestellt , das du Stadtrat für die Partei ............., deren Name ich nicht ausspreche, in einer größeren Stadt bist


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 11.12.2014 17:58 | nach oben springen

#758

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 18:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #741
Zitat von Mike59 im Beitrag #733
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #729

...
Ich werde hier sicherlich nicht meine Quelle preisgeben, da diese eben noch in politischem Amt in Asien tätig ist.


Was ein Satz.
Ich gehe in die Knie - vor lachen.


Das ist schön für dich, das du bei diesem Thema deinen Humor nicht verlierst. Aber mir ist die persönliche Unversehrtheit meiner Quelle wichtiger. Sie ist aber im Diplom. Chor an höherer Stelle und nicht aus Deutschland. Da könnt ihr mich als Spinner oder Märchenonkel bezeichnen, ist mir Wurst.

@AkkuGK1
ich bin verwirrt ? singt deine Quelle im Chor, bestehend aus Diplomaten oder ist sie im diplomatischen Corps tätig?
Kannst du mich da mal aufklären


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.12.2014 18:02 | nach oben springen

#759

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 18:02
von turtle | 6.961 Beiträge

http://www.nordkoreareisen.de/
http://www.nordkorea-info.de/reisetermine.html

Fand den Hinweis das Journalisten in der Regel die Teilnahme nicht gestattet ist.
Und billig ist so eine Reise auch nicht gerade.
Aber immerhin Reisen sind möglich.


nach oben springen

#760

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 11.12.2014 18:09
von damals wars | 12.130 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #757
Zitat von damals wars im Beitrag #750
Zitat von Hapedi im Beitrag #735
Zitat von damals wars im Beitrag #734
So sieht ne Quelle aus:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fo...-a-1007435.html
Und dann die Kurve zum Thema
Lesermeinung: eonyx81 heute, 17:49 Uhr
Dafür stehen die USA für mich auf einer Stufe mit Unrechtsregimen wie Nordkorea oder Saudi Arabien. Ob die Verantwortlichen in der Regierung darüber Bescheid gewusst haben? Falls ja (und das kann ich mir gut vorstellen),



bist du eigentlich im öffentlichen Dienst . Wenn ja ein Fall für den Verfassungsschutz , kann das sein ?


gruß Hapedi


Schließ dich doch mal mit Schnattchen kurz, der hat mir schon hinterhergeschnüffelt und ist Dir sicher gern behilflich.
Als ob die nicht längst wüssten...

Hubert,
na wenn man so viel ins Netz stellt?? Ich habe mal gegurgelt und festgestellt , das du Stadtrat für die Partei ............., deren Name ich nicht ausspreche, in einer größeren Stadt bist


Nein Stadtrat bin ich nicht, habe aber mal für die Linken kandidiert, was von meinen Vorgesetzten auch positiv gesehen wurde.
Hapedi hat schon verschrobene Ansichten vom Verfassungsschutz, einer von denen hat mich sogar im Staatsrecht unterrichtet.
Ein echter Demokrat, so wie dandelion oder Babara, die sich über so lächerliche Ansch... nur totlachen würden.
Die Zeit derMcBrandt-Ära ist vorbei, Linke durfen sogar MP werden.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 442 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen