#601

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 20.08.2014 21:43
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #594
Zitat von Barbara im Beitrag #593
Zitat von seaman im Beitrag #589
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #587


Wenn ich das, was ich als DDR-Bürger selber erlebt habe, mit dem Vergleiche, was darüber in den Westmedien veröffentlicht wurde (bzw. was mancher im Westen noch heute glaubt), dann kann ich den Berichten aus Nordkorea nur sehr eingeschränkt glauben. Und so dicht ist die Abschottung auch nicht. Die Zeitschriften "Lok-Report" und "Straßenbahnmagazin" haben in Abständen derart detailierte Berichte aus dem Verkehrswesen Nordkoreas, wie diese aus der DDR heraus in BRD-Medien nicht zulässig gewesen wären.


Wenn ich heute mit Abstand vergleiche,war Nordkorea zur Zeit des Kalten Krieges weitaus offener und in manchen Dingen toleranter als zum Beispiel die Sozialistische Volksrepublik Albanien.Dort war man wirklich abgeschottet und Repressalien unterworfen.

seaman





seaman, es wäre einfach mal hilfreich, wenn du das mal konkreter machen könntest.
Wie war Nord-Korea während des Kalten Krieges? Wie war der Kontakt mit der normalen Bevölkerung? Wie waren deren Lebensumstände?
Worin bestand der Unterschied zu Albanien?

Du bist ja wahrscheinlich auch länger nicht in Nord-Korea gewesen und schriebst irgendwo, dass du dir vorstellen könntest, zwar in einigen asiatischen Staaten zu leben, aber nicht in Nord-Korea, dafür hast du doch Gründe?



Werde auf diese Fragen gerne antworten.Denke,ich hatte andere Einblicke als ein Tourist.
Hoffe,man unterstellt mir dann nicht gleich wieder irgendwelche Sympathien für bestimmte Staaten.

seaman-
sobald Zeit ist werde ich auf die einzelnen Fragen aus meiner persönlichen Sicht kurz eingehen.




Melde mich zum Thema sobald es hier wieder etwas unaufgeregter zugeht.
Irgendwie auch eine Frage von Zeit verschwenden.....

seaman


zuletzt bearbeitet 20.08.2014 21:44 | nach oben springen

#602

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 20.08.2014 21:47
von Hapedi | 1.886 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #600
Zitat von Uleu im Beitrag #596
Zitat von Barbara im Beitrag #592

Man darf nicht nur, man muss es sogar und ich bin vollkommen deiner Meinung bzgl. der Perversität des Nord-Koreanischen Systems.
Das ist blanker Faschismus, ich habe mich dazu ja schon mehrfach ausgelassen.




Viele Wiederholungen machen es nicht wahrer. Polemik ist keine Diskussion. Aber vielleicht verstehen wir ja unterschiedliche Inhalte unter diesen Begriffen.

Ich bin Historiker, ich halte mehr davon Entwicklungen in ihrem historischen Kontext zu sehen als mit Dingen zu vergleichen die 11 Flugstunden entfernt sich in völlig anderen Zusammenhängen entwickelt haben. Eine Bewertung gesellschaftlicher Zusammenhänge mit moralischen Kategorien passt nicht. Es gibt kein Gut und Böse in der Politik, es gibt nur Interessen.

Aber in diesem Thread geht es vor allem um Glauben, und jeder kann glauben, was er will, es ist ja Glauben, nicht Wissen. Wer etwas wissen will, dem kann ich Reisen empfehlen, es gibt in Deutschland und Europa mehrere Reisebüros die Reisen nach NK anbieten. Für ausserhalb des offiziellen Programmes, ich empfehle " Tankogi tschips " ( Süsses Fleisch Häuser ). Das steht in keinem Reiseführer, lokale Restaurants, nur für Koreaner, dort gibt es Hundefleisch, das Nationalgericht. Waren immer nette Abende unter Koreanern da.

Nette Abende und das mit Hundefleisch, Prost Mahlzeit!
Grüsse steffen52




wer nette Abende mit Hundefleisch verbringt sollte eine Woche nette Abende in der Hütte an der Kette verbringen als wiedergutmachung für den Hund

gruß Hapedi



nach oben springen

#603

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 07:03
von manudave | 390 Beiträge

Also sind die vielen Flüchtlinge aus Nordkorea, die unabhängig voneinander die Gräueltaten bestätigen, alles Lügner? Ich war auch früher wochenlang in allen Teilen Chinas unterwegs, habe keine brutale Staatsmacht erlebt, keine Massenhinrichtungen, habe aber null Zweifel über deren Existenz.


nach oben springen

#604

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 21.08.2014 07:24
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #602




wer nette Abende mit Hundefleisch verbringt sollte eine Woche nette Abende in der Hütte an der Kette verbringen als wiedergutmachung für den Hund

gruß Hapedi


Andere Länder,andere Sitten.
Das gilt auch für die traditionellen Essgewohnheiten anderer Völker die man akzeptieren muss.

Kein Koreaner käme auf die Idee von einem deutschen Bürger nach dem Verzehr von Schnitzel und Schweinebraten zu verlangen,dass er als Wiedergutmachung eine Woche im Schweinestall zubringen muss.

seaman


nach oben springen

#605

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 07:27
von manudave | 390 Beiträge

Davon abgesehen, dass es auch einem Europäer schmecken dürfte.


nach oben springen

#606

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 07:29
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von manudave im Beitrag #605
Davon abgesehen, dass es auch einem Europäer schmecken dürfte.


Einem Koreaner schmeckt Hund auch.....

seaman


nach oben springen

#607

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 07:32
von manudave | 390 Beiträge

Ist das dort teuer und eine Rarität? In Chinas Süden haben sie öfter ein großes Geeier gemacht, wenn sie z.B. den edlen Berner serviert haben, war wohl auch dort so eine Art "Kobe-Hund"...grins...


nach oben springen

#608

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 07:37
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von manudave im Beitrag #607
Ist das dort teuer und eine Rarität? In Chinas Süden haben sie öfter ein großes Geeier gemacht, wenn sie z.B. den edlen Berner serviert haben, war wohl auch dort so eine Art "Kobe-Hund"...grins...


Diese Feinheiten,siehe "Kobe-Hund",ist eher eine Vermarktungsstrategie die in Südkorea betrieben wird.
Ansonsten erfreuen sich in beiden Teilen Koreas eher normale und erschwingliche Varianten in der Zubereitung schmackhafter Hundegerichte.

seaman


nach oben springen

#609

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 07:40
von Hans | 2.166 Beiträge

Morgen, Gemeinde.....
Erstens - Hund schmeckt. (Selbst probiert)
Zweitens- Nicht immer nur nach anderen schauen : Warum gab es z.b. 1950 in der Deutschen Fleischbeschauordnung Preise für das Schlachtvieh Hund ?
Und wenn ich jetzt eine Woche an die Kette muss- bitte - ist aber Realität. (http://starweb.hessen.de/cache/GVBL/1950/00021.pdf) Auszug davon :

Also - Guten Appetit - wer kann-
73 , Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
seaman und furry haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#610

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 07:43
von chantre | 425 Beiträge

Zum Thema Hund als Speise, sollten Steinewerfer auch mal zu unseren unmittelbaren Nachbarn schaun. In einigen Gegenden der Schweiz gilt Hund auf dem Teller als normal.
Also erst informieren und dann werfen.


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky
nach oben springen

#611

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 07:46
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von chantre im Beitrag #610
Zum Thema Hund als Speise, sollten Steinewerfer auch mal zu unseren unmittelbaren Nachbarn schaun. In einigen Gegenden der Schweiz gilt Hund auf dem Teller als normal.
Also erst informieren und dann werfen.


Es ging doch sowieso nur wieder um persönliches Angep.....

seaman


zuletzt bearbeitet 21.08.2014 07:47 | nach oben springen

#612

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 07:50
von turtle | 6.961 Beiträge

Für die heimlichen Genießer unter uns

Hundefleisch in der Küche
1. Bosintang (Suppe)
Suppe vom Hund wird Gaejang, oder auch Gaejangkuk, Gujang, Gujangaeng, oder auch Guyoukgeng genannt. Sie wurde Bosintang von den späten 40èr Jahren genannt, aber während der olympischen Spielen von 1988 wurde es verboten den Namen Bosintang zu verwenden, also wurde sie in Youngyangtang, Sacheoltang, oder Meongmeongtang umbenannt. Heutzutage wird allerdings wieder meist der Name Bosintang statt Yeongyangtang verwendet. Bosintang wird aus gekochtem Hundefleisch mit Sojapaste gemacht, es wird in kleine Stücke geschnitten, und zusammen mit den Zutaten wie grünen Pilzen, Lauch, Fleischbrühe und Tarostengeln hergestellt. In der Kyungsang Provinz wird Sesam verwendet um den Geschmack zu verbessern. Der Geschmack von Sesam verfeinert den Geschmack von Hundefleisch. Beilagen zu Hundefleisch sind Kimchi, frischer Pfeffer und Gurken. Das Hinzufügen von Soju (einem Likör) verfeinert den Geschmack zusätzlich.
Die Standartzutaten für eine Portion:
(1) Zutaten
100 g gekochtes Hundefleisch, 500 ml Fleischbrühe, 20gr. Grüne Pilze, 10 gr. Lauch, 10gr. Sesamblätter,
100gr Tarostengel in Wasser eingeweicht.
(2) Sauce
8g Salz, 2gr. zerstoßener Knoblauch, 3gr.Sesam, 2 gr. Roter Pfeffer, 2 gr. zerstoßener Ingwer, und ein klein wenig Pfeffer
(3) Kochanleitung
Nachdem man das Fleisch mit Fleischbrühe und den Tarostengeln einige Zeit gekocht hat, wird es mit dem Gemüse und den anderen Zutaten abermals gekocht. Bevor es gegessen wird, wird es mit Pfeffer gewürzt und in ein Tongefäß gefüllt. Der Tarostengel wird für ein oder zwei Tage in kaltes Wasser eingelegt um den Geschmack zu verbessern.
2. Jeongol ( gekochtes Hundefleisch mit verschiedenen Gewürzen und Gemüse)
Esse während ein Teil der Suppe einkocht. Füge dann einiges an Hundfleisch und Zutaten hinzu. Zutaten sind Wasserfenchel, Sesamblätter, grüne Pilze und andere Zutaten wie Knoblauch, Pfeffer und roter Pfeffer. Es kann als Beilage mit Soju (einem Likör), oder mit gekochtem Reis serviert werden. Nach dem Essen des Fleisches kann der gekochte Reis auch mit verbleibenden Suppen vermischt werden.
Die Standart-Zutaten für eine Person:
(1) Zutaten
200 gr. gekochtes Hundefleisch, 150 gr. Fleischbrühe, 50 gr. grüne Pilze, 40gr.Wasserfenchel, 20gr. Sesam
(2) Sauce
3 gr Salz, 5 gr. Sesam, 10 gr. zerstoßener Knoblauch, 2 gr. roter Pfeffer, ein wenig Pfeffer hinzufügen.
(3) Kochen
Koche die Suppe während des Essens das Fleisch, die Fleischbrühe, das Gemüse und die anderen Zutaten in einer Pfanne. Wenn es zu stark gekocht wird kann sich die Farbe des Gemüses verändern und den Geschmack beeinträchtigen. Am bestens koche das Ganze während des Essens auf schwacher Flamme

3. Suyuk (gekochtes Hundefleisch)
Suyuk wird mit speziellen Zutaten und Salz zubereitet. Füge dem Fleisch kochendes Wasser oder Dampf hinzu um zu verhindern dass es abkühlt. Die Zutaten sind eine Mischung aus Soya Paste, mit Sesam, und man kann dann das Hundefleisch gesalzen mit den Zutaten, eingewickelt in Salatblätter essen. Der Suyuk wird üblicherweise mit Soju (einem Likör) verfeinert.
Zutaten für 1 Person
(1) Zutaten
200 gr. gekochtes Hundefleisch, 50 gr. Fleischbrühe, 1 gr. Salz, 1 gr. Knoblauch, ein wenig Pfeffer, Lauch, Sesamblätter
(2) Sauce
Sie kann je nach Geschmack mit Soja Paste, Sesamöl, oder Salz genossen werden.
(3) Kochanleitung
Das Hundefleisch und die Zutaten wird mit schwacher Hitze in einer Pfanne erhitzt, und mit der Sauce serviert. Man kann es auch mit gekochtem Lauch essen. Sesam- Pulver, Sesam-Öl, Senf, Essig muß der Sauce noch hinzugefügt werden.
4. Duruchigi (mit verschiedenen Gewürzen)
Es ist ein Essen das aus Hundefleisch, Gewürzen und Gemüse durch Kochen und Braten hergestellt wird. Zu Duruchigi wird üblicherweise Soju (Likör) zur Verfeinerung hinzugefügt.
Die Standardzutaten für eine Portion:
(1) Zutaten
200 gr. gekochtes Hundefleisch, 20 ml Fleischbrühe, 50 gr. grüne Pilze, 40 gr.Wasserfenchel, 20gr Sesamblätter, ein wenig Pfeffer, 5 gr. Sesam-Öl, 1 gr Salz, 2 gr. zerstoßener Knoblauch, 2 gr. zerstoßener Ingwer, 2 gr. roter Pfeffer
(2) Kochanleitung
Der Knoblauch und das Gemüse kommt in eine schon erhitzte Pfanne und werden gebraten, sobald das Gemüse weich wird, wird das Hundefleisch hinzugefügt und vermischt. Wenn die Sauce nicht salzig genug ist, nachsalzen.



5. Hundefleisch als Nahrungsmittel, entwickelt von Professor Ann
Gelöstes Hundefleisch: Hundefleisch hydrolysiert mit Hilfe von Protease
Hundefleisch-Pulver: Pulver aus gelöstem Hundefleisch
Hundefleisch-Extrakt: Lösung aus Hundefleisch und Heilpflanzen
Hundefleisch-Wein: Wein aus Wachs-Kürbis und Hundefleisch, mit Hefe vergoren
Hundefleisch-Essig: Essig aus Wachs-Kürbis und Hundefleisch, mittels Bakterien vergoren
Hundefleisch mit roter Pfeffer-Paste: Paste aus rotem Pfeffer mit gelöstem Hundefleisch
Paste aus Soyabohnen und Hundefleisch: Paste aus Sojabohnen mit Hundefleisch fermentiert
Soja-Sauce mit Hundefleisch: Fermentierte Soja-Sauce mit gelöstem Hundefleisch
Hundefleisch-roter Pfeffer Paste Marinade: eingelegt in Paste aus rotem Pfeffer
Kimchi-Hundefleisch: Kimchi, fermentiert mit gelöstem Hundefleisch
Wurst aus Hunde-Innereien: Innereien vom Hund, die mit Blut, Gemüse und Hundefleisch gefüllt sind Hundefleisch in Dosen
Nudeln vom Hund: Nudeln, mit gelöstem Hundefleisch
Chinesische Nudeln mit Hundefleisch: Chinesische Nudeln mit gelöstem Hundefleisch
Hundefleisch-Puree: Puree mit gelöstem Hundefleisch
Hundefleisch-Suppe: Suppe mit gelöstem Hundefleisch
Hundefleisch-Getränk: Getränk mit verdünntem, gelösten Hundefleisch
Hundefleisch-Mayonaise: Mayonaise mit Essig, gelöstem Hundefleisch, Öl und Eiern
Hundeöl-Mayonaise: Mayonaise mit Essig, Öl vom Hund, und Eiern
Hundefleisch-Ketchup: Ketchup, gemischt mit gelöstem Hundefleisch und pürierten Tomaten
Hundefleisch-Brot: Brot mit gelöstem Hundefleisch
Hundefleisch-Kuchen: Kuchen mit gelöstem Hundefleisch
Hundefleisch-Hamburger: Hamburger aus Hundefleisch
Hundefleisch-Schnitzel: Schnitzel vom Hund
Hundefleisch-Schinken: Schinken vom Hund
Hundefleisch-Wurst: Wurst aus Hundefleisch
Hundefleisch-Kosmetik: Creme, Essenzen und Emulsionen aus Öl vom Hund
. Hundefleisch-Hamburger Restaurant in Korea:
Adresse: Renoir Restaurant, 143-5 Songpa-dong,
Song-pagu, Seoul.
Tel: (02) 5421-6345
Menü: Hamburger vom Hund, Hunde-Schnitzel, Hundefleisch-
Buletten, Hundefleisch-Suppe


seaman, hardi24a und Uleu haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.08.2014 10:35 | nach oben springen

#613

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 21.08.2014 09:42
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #587
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #561

Wie kann man als ehemaliger "Ostler" nur solche Systeme heute noch in Schutz nehmen? Ihr kennt es doch am besten, wie es da zugeht? Echt erschreckend.



Wenn ich das, was ich als DDR-Bürger selber erlebt habe, mit dem Vergleiche, was darüber in den Westmedien veröffentlicht wurde (bzw. was mancher im Westen noch heute glaubt), dann kann ich den Berichten aus Nordkorea nur sehr eingeschränkt glauben. Und so dicht ist die Abschottung auch nicht. Die Zeitschriften "Lok-Report" und "Straßenbahnmagazin" haben in Abständen derart detailierte Berichte aus dem Verkehrswesen Nordkoreas, wie diese aus der DDR heraus in BRD-Medien nicht zulässig gewesen wären.


Allgemein ist es schwer, sich dem Thema Nordkorea anzunähern, deshalb ist der Ansatz, sich über technische Publikationen ohne ideologische Einfallstore einen Einblick in den Alltag dieses Landes zu verschaffen, gar nicht mal so abwegig.
Mit Sicherheit sind z. B. nordkoreanische Eisenbahner nicht auf klimatisierten Drehstromloks unterwegs und werden keinesfalls per Taxi zwischen den Diensten in Viersternehotels gekarrt, so wie das selbst bei privaten deutschen Eisenbahnen bei auswärtigen Übernachtungen üblich ist.
Wenn ich mir nun vorstelle, wie meine Kollegen, die das nicht anders kennen, plötzlich per Zeitsprung den Reichsbahnalltag der 1980er Jahre hätten meistern sollen, wären mir Zweifel gekommen, ob die das länger als 2-3 Monate ausgehalten hätten.
Strategische Krankmeldungen bei wenig genehmen Diensten, die Betriebsräte zu nerven, wenn man mal nicht 6 Wochen voraus sicher geplant wird, die Chefs zu kontaktieren, wenn man 2x hintereinander mal 20 min länger auf das Taxi warten mußte oder das Hotelzimmer nicht fertig war, weil man vorzeitig dort eintraf und 1000 andere Dinge, die diese arbeitsscheue Wohlfühlgesellschaft gar micht mehr wegstecken kann, sprechen ihre eigene Sprache - dieses Klientel hätte zu 80% den Reichsbahnalltag nicht überlebt.
Die Repressalien bei mangelhafter Dienstausübung oder gar Arbeitsverweigerung waren damals um einiges härter als heute, wo man einfach nur unter die Betriebsratsklucke kriechen muß, wenn' s donnert.
Trotzdem war dieser Alltag damals die glücklichste Zeit meines Lebens, weil anderes als Komfort, Prestige und Konsum eben wichtiger ist und das verkennen die Auslandsreporter, die mit ihren mitleidigen Kommentaren uns den tristen Alltag dieses asiatischen Entwicklungslandes (das wir in der DDR aus der Sicht der Löwenthals auch waren...) auf unseren Flachbildschirmen näher bringen wollen.
Ich schreibe hier ausschließlich über den Alltag ganz normaler Nordkoreaner und nicht über mögliche Zustände in Gefängnissen und die Behandlung von Systemkritikern.
Das Bruttonationalglück (http://de.wikipedia.org/wiki/Bruttonationalgl%C3%BCck) der Nordkoreaner ist möglicherweise mit jenem der DDR- Bürger zu vergleichen, so weit lehne ich mich mal aus dem Fenster, ich sehe aber nur aus dem 1. Stock heraus, einen höheren Blickpunkt habe ich leider nicht, es reicht aber den ehemaligen (sozialistischen) Osten zu kennen, um den fernen (sozialistischen) Osten etwas besser zu verstehen.



zuletzt bearbeitet 21.08.2014 09:57 | nach oben springen

#614

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 21.08.2014 11:51
von turtle | 6.961 Beiträge

Wir können uns hier über die Politik in Nord Korea streiten. Über deren Kultur, dazu gehören auch Essgewohnheiten, Ethik, Brauchtum, Religion, etc. nicht.
Das alles bezieht sich natürlich auf alle Völker und Nationen. Hier Hund, da Affe, oder Meerschweinchen alles und noch viel mehr ist essbar. Bedauerlich finde ich höchstens wenn aus religiösen Gründen Tiere nicht gegessen werden dürfen sie sogar als heilig gelten und mehr Futter und Aufmerksamkeit bekommen als der Mensch der gerade daneben verhungert.
Aber wie schon geschrieben ich achte jede Religion .Nur eben verstehen kann ich nicht jede


nach oben springen

#615

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 21.08.2014 13:26
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ja unter "Gourmet-Apekten" kann man es natürlich auch betrachten:

[....]Am Tag nach ihrer Ankunft geht Kim Hye-sook in die Schule. Es ist Februar, tiefer Winter in Nordkorea, aber keines der Kinder trägt Schuhe. Ihre Füße haben sie mit Lappen und Plastikfetzen umwickelt. Weil der Hunger die Kinder schläfrig macht, nicken sie im Unterricht bisweilen ein. Dann gibt es Schläge.
Sie sammelt, was irgendwie essbar ist. Ein Festessen, wenn es Mäusesuppe gibt[...]


[...]Berichte über den Gulag tut das Regime als imperialistische Gräuelpropaganda ab. Doch Hunderte von Flüchtlingen haben inzwischen Zeugnis abgelegt. Satellitenaufnahmen bestätigen ihre Schilderungen. Am 17. März wird eine Untersuchungskommission der Vereinten Nationen dem UN-Menschenrechtsrat in Genf einen Bericht vorlegen. Er beweist: Das Regime in Pjöngjang verübt in großem Umfang Verbrechen gegen die Menschheit. Dazu gehören Versklavung, Folter, Mord und Tod durch Verhungern.[...]

http://www.zeit.de/2014/12/nordkorea-gulag-ueberlebende


nach oben springen

#616

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 21.08.2014 13:32
von Barbara (gelöscht)
avatar

Verbrechen und Terror in Nordkorea
Ein Auszug aus einem Bericht von 1998


[...]Schon früher hatten Zeugen von außerordentlich harten Haftbedingungen berichtet. Eine einzigartige Schilderung des Lebens hinter nordkoreanischen Gefängnismauern in den sechziger und siebziger Jahren verdanken wir Ali Lameda, einem kommunistischen Dichter aus Venezuela, der dem nordkoreanischen Regime positiv gegenüberstand und ins Land gekommen war, um offizielle Propagandatexte zu übersetzen. Nachdem er vorsichtige Zweifel an der Wirksamkeit der Propaganda angemeldet hatte, wurde er 1967 verhaftet. Lameda selbst wurde zwar während seiner Haft nicht gefol tert, aber er berichtete, daß er die Schreie von Gefangenen gehört habe, die gefoltert worden seien. Während der Haft verlor er rund 20 Kilogramm Gewicht, und überall auf seinem Körper bildeten sich Geschwülste und Geschwüre.

In einer von amnesty international veröffentlichten Schrift schildert er die Farce der Gerichtsverhandlung, die mit der Verurteilung zu 20 Jahren Zwangsarbeit endete, weil er angeblich versucht hatte, »zu sabotieren, zu spionieren und ausländische Agenten nach Nordkorea einzuschleusen«, die Haftbedingungen und seine Freilassung nach sechs Jahren auf wiederholte Interventionen der venezolanischen Behörden hin.

Andere Zeugen berichten, daß Hunger systematisch als Mittel eingesetzt wurde, um die Häftlinge zu brechen. Nicht nur die Menge des Essens war unzureichend, in der Regel wurde auch alles getan, um es ungenießbar zu machen. Reihenweise erkrankten die Häftlinge: Durchfall, Hauterkrankungen, Lungenentzündung, Hepatitis und Skorbut waren an der Tagesordnung.

Die Gefängnisse und Lager sind Teil eines weit gespannten Netzes von Unterdrückungseinrichtungen. Man kann unterscheiden:

Unfallstationen:
eine Art von Durchgangsgefängnissen, deren Insassen wegen leichterer politischer Vergehen oder nicht politischer Vergehen und Verbrechen auf ihre Aburteilung warten.

Zentren zur Erholung durch Arbeit:
Dort sitzen 100.000 bis 200.000 als asozial, untätig, mit anderen Worten faul eingestufte Personen ein. Solche »Zentren« gibt es in nahezu jeder Stadt. Die Insassen bleiben dort zwischen drei Monaten und einem Jahr, häufig ohne Urteil und ohne sogar präzise Anklage.

Zwangsarbeitslager:
Davon gibt es im gesamten Land ein gutes Dutzend, jedes Lager hat zwischen 500 und 2.500 Insassen. Die Häftlinge sind gewöhnliche Kriminelle, verurteilt etwa wegen Mordversuch oder Vergewaltigung, aber auch Kinder von politischen Häftlingen, Personen, die bei Fluchtversuchen festgenommen wurden, usw.

Deportationszonen:
Dorthin werden als »unsichere Elemente« eingestufte Personen zwangsumgesiedelt (Familienangehörige von Überläufern, die in den Süden geflohen sind, Familienangehörige von ehemaligen Landbesitzern usw.). Es handelt sich um abgelegene Gebiete, die Zahl der Betroffenen soll sich auf mehrere Zehntausend belaufen.

Gebiete unter besonderer diktatorischer Gewalt: Dabei handelt es sich um regelrechte Konzentrationslager, in denen politische Häftlinge interniert sind. Es gibt etwa ein Dutzend davon mit zwischen 150.000 und 200.000 Insassen. Angemerkt sei, daß dies weniger als 1% der Gesamtbevölkerung ist und damit deutlich unter der Zahl der Häftlinge im sowjetischen GULag zu Beginn der fünfziger Jahre liegt. Das darf freilich nicht als Folge besonderer Milde verstanden werden, sondern vielmehr als Indiz für eine außerordentlich perfektionierte Kontrolle und Überwachung der Bevölkerung.

http://www.igfm.de/nordkorea/verbrechen-...r-in-nordkorea/
.


nach oben springen

#617

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 13:34
von manudave | 390 Beiträge

War nur ein kurzer kulinarischer Ausflug, Barbara.
Ich gehe absolut konform mit deinen Beiträgen, da drüben schaut die Welt zu, wie ein Volk geknechtet wird.


nach oben springen

#618

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 19:55
von Uleu | 528 Beiträge

Ich bin auch für Unaufgeregtsein.

Es gibt imho keinen Vertreter der UNO Menschenrechtskommission oder der IGFM die Nordkorea besucht hätte. Die Berichte stammen aus Sekundärquellen, sagen die Historiker. Ein wahrer Kern kann nicht ausgeschlossen werden, es steckt aber auch viel Hörensagen, Emotion und politisches Kalkül in solchen Berichten.
Demgegenüber steht in meinem Erleben dass ich in den 80iger Jahren als Dolmetscher die Gelegenheit hatte Strafvollzug und auch Waisenhäuser zu besuchen. Kein Vergleich mit deutschen Einrichtungen, ich möchte dort auch nicht interniert sein, aber sie hatten nicht im Ansatz etwas mit den heutigen Greuelberichten zu tun. Und ... ich bin in einer Diktatur aufgewachsen, also ich kenne auch eine Diktatur nicht nur aus Erzählungen oder Zeitungsberichten.
Wie gesagt, es ist Glauben. Ich habe gelernt, dass ich nicht alles glauben darf was in westlichen Medien verbreitet wird. Ich denke da an Massenvernichtungsmittel im Irak oder Giftgas in Libyen. Just my 5 cent.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
seaman und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#619

RE: Zur "Demokratischen Volksrepublik Korea"

in Themen vom Tage 21.08.2014 20:03
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Du wirst wohl nicht bestreiten, dass die UNO sich mit Nordkorea genau auskennt? Und das, obwohl Nordkorea die Menschenrechtsbeauftragten nicht reinlässt.
http://www.un.org/News/briefings/docs/20...02_DPRK.doc.htm

http://www.un.org/apps/news/infocusRel.asp?infocusID=69


zuletzt bearbeitet 21.08.2014 20:05 | nach oben springen

#620

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 21.08.2014 20:07
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #598
Zitat von matloh im Beitrag #597
(...)
@Uleu: Hast Du dazu für mich ein paar gute Tipps? Ich würde gerne eine Individualreise nach Nord Korea machen. Dazu bräuchte ich natürlich einen Mietwagen - kennst Du eine gute Autovermietung dort? Muss ja nicht unbedingt ein Wohnmobil sein, ein normaler Geländewagen reicht auch.
Außerdem bräuchte ich einige Adressen von Hotels außerhalb Pyongyang - ich möchte ja das ganze Land und nicht nur die Hauptstadt sehen. Wichtig wäre es mir auch, eine Hoteladresse im Norden zu haben (in der Nähe von hier z.B. https://www.google.com/maps/place/Hoeryo...f52c9917a4e535c). Kennst Du da etwas Gutes?
Damit ich keinen Dolmetscher/Führer brauche, wäre auch ein Sprachkurs gut; Hast Du dazu Empfehlungen?

Danke schon mal im Vorhinein.

cheers matloh


Scherzkeks! Individualreisen sind sehr teuer, denn man wird immer von zwei Reiseführern begleitet, wie bei Gruppenreisen.
http://www.koreakonsult.com/indiv-hotell%202008_ger.html
Theo




Ich habe mir mal die Homepage von dem Reisebüro näher angesehen:
im Header habe sie eine Foto Slide-Show von schönen Landschaften und fröhlichen bunt gekleideten Menschen.
Und zwischendurch erscheint dieses - aus touristische Sicht, finde ich, - irritierende Bild:



Was soll das sein?

http://www.koreakonsult.com/index_ger.html


nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 785 Gäste und 61 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558765 Beiträge.

Heute waren 61 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen