#201

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 14.04.2013 22:36
von Harzwanderer | 2.921 Beiträge

China hat gerade erst wieder bekräftigt, dass sie Nordkorea strategisch als Pufferzone zu Südkorea erhalten möchten. Die Teilung scheint also noch zu bleiben, falls Kim jetzt nicht noch mehr Fehler macht.


nach oben springen

#202

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 14.04.2013 22:41
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #200
es ist ein land und gehört zusammen !!!



ach, plötzlich ist es ein Land und solch ein Spruch von einem Ehemaligen? Mein lieber Frank, dafür hättste im Falle Deutschland früher die fristlose Kündigung bekommen und obendrein hätten deine Ex Kollegen einen Ordner "Operativen Vorgang Frank" angelegt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#203

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 14.04.2013 22:42
von frank | 1.753 Beiträge

die geschichte oder besser gesagt die menschen dort werden es schon richten , sofern sich andere staaten einfach raushalten würden !!!
in deutschland wurden auch grenzen friedlich beseitigt !!!



nach oben springen

#204

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 14.04.2013 22:43
von Harzwanderer | 2.921 Beiträge

Wie in Deutschland geht es nur mit den Supermächten.
Der US-Außenminister ist gerade in Asien (China, Südkorea und Japan), um darüber zu sprechen. Ich schätze aber, die Grenzen dort bleiben noch.


zuletzt bearbeitet 14.04.2013 22:44 | nach oben springen

#205

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 14.04.2013 22:47
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #201
China hat gerade erst wieder bekräftigt, dass sie Nordkorea strategisch als Pufferzone zu Südkorea erhalten möchten. Die Teilung scheint also noch zu bleiben, falls Kim jetzt nicht noch mehr Fehler macht.


Das ist aus chinesischer Logik richtig, Denn sie wollen auf gar keinen Fall die Amerikaner an ihrer Grenze, die sie wahrscheinlich bei einer Wiedervereinigung dort hätten. Auch eine kriegerische Auseinandersetzung ist nicht im Sinne von China, da dann eine Menge Flüchtlinge nach China strömen würde. Wie auch immer, die Chinesen stecken zur Zeit in einem Dilemma, das durch Nordkoreas Kriegsrethorik nur verschärft wird.
Es ist deshalb davon auszugehen, dass China dem Kim ganz schön auf die Pfötchen klopft


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#206

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 14.04.2013 22:49
von Harzwanderer | 2.921 Beiträge

China hat kürzlich seine Grenze zu Nordkorea mit neuen Stacheldrahtverhauen befestigt und Truppen in die Grenzregion verlegt.


zuletzt bearbeitet 14.04.2013 22:52 | nach oben springen

#207

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 14.04.2013 22:57
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #202
Zitat von frank im Beitrag #200
es ist ein land und gehört zusammen !!!



ach, plötzlich ist es ein Land und solch ein Spruch von einem Ehemaligen? Mein lieber Frank, dafür hättste im Falle Deutschland früher die fristlose Kündigung bekommen und obendrein hätten deine Ex Kollegen einen Ordner "Operativen Vorgang Frank" angelegt.




mein lieberGert ,ich als 'ehemaliger menschenfresser' des mfs habe die zusammengehörigkeit der deutschen nie in frage gestellt !!!
aber unter welchen vorraussetzungen wäre diskutabel !!!



DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#208

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 14.04.2013 23:06
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #199
Nordkorea hat versucht, kriegerisch das gesamte Land Korea zu erobern. Dagegen hat sich die UNO gewehrt und Südkorea geholfen. Das finde ich richtig. Nordkorea hat auch heute in Südkorea nichts zu suchen. Die Drohungen und die Gewalt gingen vom Norden aus.


Anfang der 50er in Korea der Krieg war doch ein Stellvertreterkrieg zwischen den Supermächten.Da ging es nur hin und her.Und zum Schluß sind selbst amerikanische Truppen bis an die Chinesische Grenze vorgerückt.Und dann kam das böse Erwachen und fast die 8.US Armee stand kurz vor der Aufreibung und es ging wieder Richtung Süden.Daraufhin setzten die US Amerikaner ihr berüchtiges Napalm ein und bombten die Nordkoranische Hauptstadt kurz und klein.Aber das mit dem bomben kennt man ja--von der Helden .Kürzlich hatte sich die UNO auch mal gewehrt,da hieß es Flugverbotszone.Und was daraus wurde und die Nato machte, ist ja bekannt. Aber da haste Recht,Nordkorea hat in Südkorea nichts zu suchen---solange das Land geteilt ist.Aber genauso wenig hat die USA nichts in Südkorea zu suchen und dort noch Manöver abhält. Naja das heutige Vietnam hat das Problem ja richtig gelöst.Und die US Amerikaner gleich aus dem Lande geschmissen.Und das war OK:


DoreHolm, frank, eisenringtheo, Damals87, Hackel39 und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.04.2013 23:26 | nach oben springen

#209

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 14.04.2013 23:35
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #208
[quote=Harzwanderer|p247029]Naja das heutige Vietnam hat das Problem ja richtig gelöst.Und die US Amerikaner gleich aus dem Lande geschmissen.Und das war OK:

Im Prinzip ja...aber sind wie Ungeziefer, kommen immer wieder


Theo


nach oben springen

#210

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 09:16
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von frank im Beitrag #200
es ist ein land und gehört zusammen !!!


Du hast aber damals nicht etwa auch so gedacht?


nach oben springen

#211

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 10:06
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #191
Die ganzen Aktivitäten der Amis reihen sich m.E. ein in eine Linie, die seit geraumer Zeit verfolgt wird. Nachdem der Warschauer Pakt zerschlagen ist, die Amis von einigen osteuropäischen Regierungen in vorauseilendem Gehorsam angehimmelt werden, machen sich die USA daran, Stück für Stück eine nach der anderen nicht genehme Regierung in anderen Ländern zu stürzen. Wie macht man das ? Es wird eine Opposition geschaffen, medial vergrößert, als Freiheitskämpfer dargestellt, eine Unterdrückung oder Diktatur (die es zweifellos auch gibt) hochgespielt, bis es zur militärischen Machtprobe kommt, wenn man nicht selbst gleich unter fadenscheinigem Vorwand einmarschiert, wie in den 50er bis 80er Jahren in Mittelamerika, jetzt in Afghanistan, dem Irak, Libyen, Syrien. Nun ist eben Kordkorea dran. Irgendwann wird sich Kuba vorgenommen oder mitte-links Regierungen in Lateinamerika. Von Vietnam läßt man erst mal die Finger. Zum Schluß stehen China und/oder Russland auf dem Programm und mit China kann man ja mit Taiwan auch einen Grund konstruieren. Wer meint, der USA wäre es gleichgültig, ob ein Staat in Europa eine sozialdemokratische oder gar aus Ex-Sozialisten und Kommunisten bestehende Regierung hat, der irrt sich. Die Möglichkeiten der Einflußnahme sind zwar begrenzt, aber das was möglich ist, wird auch genutzt. In dieser Richtung wird man mit zunehmenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten der USA einiges Unangenehme erwarten können.


Die Amis fahren die "Light- Variante" der Einmischung nicht freiwillig, es ist schlichtweg das Geld alle und Obama ist wohl der erste US- Präsident seit langem, der Problemlösungen im eigenem Land favorisiert anstatt mit Bomben vom eigenem Unvermögen abzulenken, so wie doubble f*** you Bush das getan hat.
Übrigens bin ich der Meinung, daß starke Linkskräfte in Deutschland Frau Merkel das außenpolitische Regieren erleichtern, da sie nicht jeden Kriegspfad der Amis mitgehen muß, weil sie dann immer schön vorschieben kann, daß Gysi & Co. politisch davon profitieren würde.
So muß sie ihre Freunde nicht direkt kritisieren, sondern kann recht komfortabel um Verständnis werben und ganz nebenbei unseren Staatshaushalt schonen, effektiv regiert die Linke also schon mit, seit sie im Bundestag sitzt.
Ob die Erbfolgeregelung für Nordkorea ideal ist, wage ich zu bezweifeln, dieser neue Führer ist so komisch wie ein Konfirmant, der nicht in seinen Anzug paßt, vielleicht weiß er auch selber, daß er schlichtweg überfordert ist.
Den Angriffen von außen sollte man in Nordkorea gelassener gegenüberstehen, schon mit Blick auf den mächtigen Verbündeten China.
Somit hat das Land ja nun die einmalige Chance, mit frischen Wind Ballast über Bord zu werfen und die Militärausgaben wären dabei ein schöner Anfang.
Hoffen wir, daß der neue Kim recht zügig nachreifen möge auch mit Blick auf das darbende Volk, sofern das überhaupt notleidend ist.
Und auch hier könnte mehr Offenheit Nordkorea außenpolitisch eher stärken als diese Geheimniskrämerei um die wirkliche Lage im Land.
Ich denke dabei auch an die Westreporter in der DDR, die ja eigentlich überwiegend sachlich die Lage geschildert hatten, die "Not" in Form grauer Fassaden und langen Schlangen vorm Bäcker nicht weiter propagandistisch ausgeschlachtet hatten.
Immerhin hatte ja Löwenthal seine Bürger schon ins rechte Bild gesetzt, wie das alles zu verstehen ist und nur die wenigsten konnten sich damals erklären, wieso der Sozialismus trotzdem einigermaßen funktionierte.
Es gab eben höhere Werte.
Nordkorea hat nun bessere Chancen und sollte sie nutzen, der neue Führer braucht Berater soviel steht fest, denn ein Jugendlicher kann kein alltagstauglicher Staatsmann sein.



nach oben springen

#212

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 11:37
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #211
Den Angriffen von außen sollte man in Nordkorea gelassener gegenüberstehen, schon mit Blick auf den mächtigen Verbündeten China.
Somit hat das Land ja nun die einmalige Chance, mit frischen Wind Ballast über Bord zu werfen und die Militärausgaben wären dabei ein schöner Anfang.
Hoffen wir, daß der neue Kim recht zügig nachreifen möge auch mit Blick auf das darbende Volk, sofern das überhaupt notleidend ist.

Nach dieser Logik hätte NK aber auch bisher schon die Entwicklung der Atombombe bleiben lassen können. Dann hätten sie weiterhin Lebensmittelgeschenke von den USA bekommen und zusätzlich Ressourcen geschont, die man anderweitig sinnvoller hätte einsetzen können. Die äußeren Umstände haben sich für Nordkorea ja kaum verändert, oder? Eigentlich sind sie eher schlechter geworden, da die Rolle des "Verbündeten" China imho durch die anscheinend irrationale Politik von Kim Jong-un eher schwächer geworden ist.
Zitat von Hackel39 im Beitrag #211
<... cut ...>wieso der Sozialismus trotzdem einigermaßen funktionierte.
Es gab eben höhere Werte.
Ja, und vor allem geschlossene Grenzen. Die Menschen hatten ja nicht wirklich eine Wahlmöglichkeit und haben halt versucht das Bestmögliche herauszuholen.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#213

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 12:05
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #212
Zitat von Hackel39 im Beitrag #211
Den Angriffen von außen sollte man in Nordkorea gelassener gegenüberstehen, schon mit Blick auf den mächtigen Verbündeten China.
Somit hat das Land ja nun die einmalige Chance, mit frischen Wind Ballast über Bord zu werfen und die Militärausgaben wären dabei ein schöner Anfang.
Hoffen wir, daß der neue Kim recht zügig nachreifen möge auch mit Blick auf das darbende Volk, sofern das überhaupt notleidend ist.

Nach dieser Logik hätte NK aber auch bisher schon die Entwicklung der Atombombe bleiben lassen können. Dann hätten sie weiterhin Lebensmittelgeschenke von den USA bekommen und zusätzlich Ressourcen geschont, die man anderweitig sinnvoller hätte einsetzen können. Die äußeren Umstände haben sich für Nordkorea ja kaum verändert, oder? Eigentlich sind sie eher schlechter geworden, da die Rolle des "Verbündeten" China imho durch die anscheinend irrationale Politik von Kim Jong-un eher schwächer geworden ist.
Zitat von Hackel39 im Beitrag #211
<... cut ...>wieso der Sozialismus trotzdem einigermaßen funktionierte.
Es gab eben höhere Werte.
Ja, und vor allem geschlossene Grenzen. Die Menschen hatten ja nicht wirklich eine Wahlmöglichkeit und haben halt versucht das Bestmögliche herauszuholen.

cheers matloh


Die Atombombe ist eine Erblast des Papas, andere Länder tun sich auch schwer mit sowas.
Ich meinte, daß der neue Führer über kurz oder lang pragmatischer vorgehen würde und das mit dem Erpressen von Nahrungsmitteln und Heizmaterial ist auch nur von außen hineininterpretiert, über diese Brücke mag ich nicht mitgehen.
Kim juniors Politik ist im Moment irrational, über diese Brücke wiederum folge ich Dir, ich kapiere aber nicht wirklich, wie dieses Gehabe zu verstehen ist, es ist eben eine fremde Kultur und ich bin kein Weltreisender.



nach oben springen

#214

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 12:45
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

ich sehe in der Atombombe eine zwar immens teure, aber funktionierende Lebensversicherung. Ohne sie wäre der Staat schon längst durch die USA beseitigt.
So habe ich den Verdacht, daß Cuba nur deshalb noch souverän ist, weil Chruschtschow damals ein paar Eierchen auf der Insel "vergessen" hat und Washington das weiß.

Grüße aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


LO-Fahrer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#215

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 19:30
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Damals87 im Beitrag #214
Hallo,

ich sehe in der Atombombe eine zwar immens teure, aber funktionierende Lebensversicherung. Ohne sie wäre der Staat schon längst durch die USA beseitigt.
So habe ich den Verdacht, daß Cuba nur deshalb noch souverän ist, weil Chruschtschow damals ein paar Eierchen auf der Insel "vergessen" hat und Washington das weiß.

Grüße aus Hessen


Ich glaube die haben noch gar keine richtig funktionierende A-Bombe und hätten die USA die weghaben wollen dann wären sie schon längst weg, glaube ich jedenfalls.
Und die Gutheisung irgendwelcher atomaren Lebensversicherungen, nun ja, wenn ein wildgewordener Zwergen-Desperado den roten Knopf streichelt um sich damit sein Überleben zu sichern, dann ist das wohl nicht unbedingt legitim sondern wohl eher saugefährlich.


nach oben springen

#216

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 20:35
von PF75 | 3.291 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #215
Zitat von Damals87 im Beitrag #214
Hallo,

ich sehe in der Atombombe eine zwar immens teure, aber funktionierende Lebensversicherung. Ohne sie wäre der Staat schon längst durch die USA beseitigt.
So habe ich den Verdacht, daß Cuba nur deshalb noch souverän ist, weil Chruschtschow damals ein paar Eierchen auf der Insel "vergessen" hat und Washington das weiß.

Grüße aus Hessen


Ich glaube die haben noch gar keine richtig funktionierende A-Bombe und hätten die USA die weghaben wollen dann wären sie schon längst weg, glaube ich jedenfalls.
Und die Gutheisung irgendwelcher atomaren Lebensversicherungen, nun ja, wenn ein wildgewordener Zwergen-Desperado den roten Knopf streichelt um sich damit sein Überleben zu sichern, dann ist das wohl nicht unbedingt legitim sondern wohl eher saugefährlich.




Es könnten ja auch mal die Großmächte mal anfangen ihre Kernwaffen zu verschrotten,aber sie behalten die lieber auch um ungeliebte mitbewerber in Schach zu halten.


nach oben springen

#217

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 20:48
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von PF75 im Beitrag #216
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #215
Zitat von Damals87 im Beitrag #214
Hallo,

ich sehe in der Atombombe eine zwar immens teure, aber funktionierende Lebensversicherung. Ohne sie wäre der Staat schon längst durch die USA beseitigt.
So habe ich den Verdacht, daß Cuba nur deshalb noch souverän ist, weil Chruschtschow damals ein paar Eierchen auf der Insel "vergessen" hat und Washington das weiß.

Grüße aus Hessen


Ich glaube die haben noch gar keine richtig funktionierende A-Bombe und hätten die USA die weghaben wollen dann wären sie schon längst weg, glaube ich jedenfalls.
Und die Gutheisung irgendwelcher atomaren Lebensversicherungen, nun ja, wenn ein wildgewordener Zwergen-Desperado den roten Knopf streichelt um sich damit sein Überleben zu sichern, dann ist das wohl nicht unbedingt legitim sondern wohl eher saugefährlich.




Es könnten ja auch mal die Großmächte mal anfangen ihre Kernwaffen zu verschrotten,aber sie behalten die lieber auch um ungeliebte mitbewerber in Schach zu halten.


Ich denke mal auf Kernwaffen setzen nur noch die kleinen um irgendetwas damit zu reissen.
Ist ja das gefährliche, durch den Patt der Großmächte waren sie faktisch nicht einsetzbar, und falls ja mit Folge des Unterganges.
Moderne konventionelle Waffensystheme können sich diese Zwerge nicht leisten, meißt leiden ja diese Länder auch an einer, ich sage mal ökonomischen Schieflage und da wird halt kräftig atomar gebastelt.
Nun kann das ehemals unvorstellbare durchaus wieder geschehen, ein Kernwaffeneinsatz.
Solche Endkampfdiktatoren nebst ihrer Generalität, blenden eventuell ja auch aus das sie sich und ihr Volk am Ende selbst hinwegblitzen.


zuletzt bearbeitet 17.04.2013 20:49 | nach oben springen

#218

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 21:32
von Harzwanderer | 2.921 Beiträge

Ziemlich beunruhigend, dass heutzutage offenbar jeder an so was kommt. Trotz Kontrollen, Embargos etc.

Vielleicht müssen die "guten" sich jetzt auch alle so was anschaffen? So als Kalter Krieg des kleinen Mannes? Gleichgewicht des Schreckens und so? Oder knallt es unvermeidlich atomar? Iran-Israel, Pakistan-Indien, Nordkorea-Südkorea (letztere haben keine), China-Russland?


nach oben springen

#219

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 21:38
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #218
Ziemlich beunruhigend, dass heutzutage offenbar jeder an so was kommt. Trotz Kontrollen, Embargos etc.

Vielleicht müssen die "guten" sich jetzt auch alle so was anschaffen? So als Kalter Krieg des kleinen Mannes? Gleichgewicht des Schreckens und so? Oder knallt es unvermeidlich atomar? Iran-Israel, Pakistan-Indien, Nordkorea-Südkorea (letztere haben keine), China-Russland?


Ich meine, das ist nur eine Frage der Zeit und der Situation, wann jemand den roten Knopf drückt. Wann und durch wen, ist derzeit nicht sicher vorhersagbar. Einer von den Großen wohl eher nicht, aber sicher ist das auch nicht, wenn einer erst mit dem Rücken zur Wand steht.



nach oben springen

#220

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 17.04.2013 21:53
von Harzwanderer | 2.921 Beiträge

Da kann man nur schnell in die Schweiz umziehen. Die haben ihren eigenen Atombunker in jedem Keller.
Vielleicht hat Kim die Idee ja von dort mitgebracht.


zuletzt bearbeitet 17.04.2013 21:54 | nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 481 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556922 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen