#161

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.07.2009 23:37
von maja64 (gelöscht)
avatar

Rostocker,is mir ja schon klar,war ja auch ein klein wenig spaßig gemeint von mir zu Karl warum sich hier keine Stasiopfer melden im Forum.Sorry.
Aber werde trotzdem das Gefühl nicht los das von einigen im Forum das ganze in die Richtung getrieben wird.Ja warum soll es anders sein als im allgemeinen Leben in diesen Land,beschränkt sich ja DDR auch größtenteils nur noch auf Stasi oder Doping.
Aber eins muß ich mal sag,was ich in den letzten 20 Jahren gar nicht abkonnte,wenn mir Leute aus den Westen oder welche die die DDR als Minderjährige erlebt haben erklären wollen wie ich in Ihr gelebt habe.
Habe eigentlich am Anfang als ich hier dazustieß meine Freude an den Diskusionen gehabt,heute las ich " bevor das hier zu einen nostalgischen Grenzertreffen verkommt"(oder so ähnlich),muß sagen da weiß ich in welche Richtung der Weg geht.
Werde mich jetzt mal ein bißchen zurück nehmen hier,is besser für dir Nerven.


Gruß maja64


nach oben springen

#162

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.07.2009 23:40
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo Tiroler,
Uns verbindet so einiges,haben wir doch in gewisser Weise fast das Selbe durchgemacht! Alles Gute für Dich alter Knabe bleib stark!
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#163

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.07.2009 23:51
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo Mario mein Freund,
Bleib bitte weiter so präsent wie bisher im Forum. Nimm nicht alles so wörtlich was geschrieben wird. Ist bestimmt nicht alles so gemeint.Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#164

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 00:21
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Maja-- Du mußt dich nicht zurück nehmen,wir sind hier ein Forum wo jeder seine Meinung und Erfahrung einbringen kann.Ob Ost oder West,es hat keiner das Recht sich hier als Gewinner hinzustellen.Denn wer sich an diesen Forum beteildigt,dem sollte klar sein,das wir ein Teil deutscher Geschichte versuchen hier auf zu arbeiten.Auch wenn es in einigen Gesprächen schmerzlich ist,aber wir müssen es akzeptieren,nur das bringt uns weiter und wir lernen drauß.


nach oben springen

#165

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 00:43
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Hallo tiroler! Hallo turtle!

Ich danke Euch, dass Ihr auch diesen Diskussionspfad auf die eigentliche Stärke dieses Forums zurückgebracht habt: Menschen erzählen über das, was sie tatsächlich erlebt haben. Warum nicht mal einen Meinungsstreit auch hier im Forum. Da habe ich nichts dagegen. Aber wenn die Sache ausufert, abgleitet, wenn darin die Täter, aber vor allem die Opfer einfach nur noch Objekte im verbalen Schlagabtausch sind, dann brauche ich Leute wie Euch beide, die der Sache wieder Substanz geben. Und das liegt nicht nur einfach an der Tatsache, dass Ihr wirklich unmittelbare Opfer wart, sondern vor allem an der Art, an der Besonnenheit, mit der ihr darüber erzählt. Das Lesen Eurer Beiträge war so ein Moment, in dem ich stolz und glücklich war, mich hier im Forum mit Leuten wie Euch über die gemeinsame, so unterschiedlich erlebte Geschichte austauschen zu können.

Danke nochmal und bis neulich im Forum!
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#166

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 09:28
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Hallo maja,

Rückzug wäre der total falsche Weg! Ich meine, heute wird vermehrt (als nur einziges Unterthema in einem der vielen Foren!) über das MfS diskutiert. Morgen vermehrt über Eure Erlebnisse. Und dann eher wenig über Politik. Und das ist auch gut so (würde mein Regierender Bürgermeister jetzt sagen ).

Eine gute Lebensregel ist: alles hat seine Zeit.

In diesem Forum genauso. Gut ist es, wenn parallel über unterschiedlichste Aspekte der Grenze, der deutschen Teilung gesprochen werden kann. Flucht und (MfS-) Haft gehören dazu.

Falls eine Äußerung gefallen sein sollte, daß das hier nicht zu einem "Grenzerforum" werden soll, so ist das nicht meine Ansicht. Jeder kann hier diskutieren, was er will!

Immer schön offen. Immer schön frei.
Freiheit! Wenig Beschränkungen bei stets gegenseitigem Respekt.

In meinen Jahren, in denen ich meine gesamte Freizeit in der DDR verbrachte, habe ich die Leute im Osten schätzen gelernt. Mein nächster Urlaub geht im August wieder an die Ostseeküste. Mein Bekanntenkreis besteht (wegen meiner fasst 3jährigen "DDR-Zeit") auch heute noch vornehmlich aus Leuten von Damals. Meine Erzählungen über die DDR sind ironisch. Und bissig!
Das wird auch so bleiben. Weil es authentisch ist. Und weil ich die DDR lächerlich fand. So wie sie sich präsentierte. Und so, wie sie die eigenen Bürger behandelte. So, wie sie sie maßregelte. In allen Erscheinungsformen. Wie dier allegrößte Teil meiner DDR-Freundschaften und Verwandten es auch sahen! Teils noch sehr viel schärfer....

Eine allgemeine "Weichzeichnung der DDR" hat mit den Enttäuschungen über die negativen Seiten der deutschen Einheit eingesetzt. Übrigens auch bei mir! Zu Hause hören wir gerne die Phudys und Manne Krug. Und haben melancholische Erinnerungen.

Na: damals in der DDR wären meine DDR-Freunde und ich niemals auf den Gedanken gekommen, Ost-Bands zu hören!
Heute stehen die Phudys, Vroni Fischer, Manne Krug und Ute Freudenberg und Ost-Hits-Sampler im CD-Ständer.
So ändern sich die Zeiten.

maja: falls Dich irgendwelche Diskussionen ank...: einfach nicht anklicken!
Aber mitmachen auf jeden Fall. Und Eure Grenzergeschichten bereichern das Forum nach meinem Gefühl ebenso, wie alle anderen Storys und Ansichten...

turtle:
Super interessant, Deine Infos!! Hast Du das Buch von Welsch gelesen? Entsprechen die Angaben den Realitäten?

Alles Gute für Alle!


zuletzt bearbeitet 10.07.2009 09:38 | nach oben springen

#167

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 09:38
von manudave (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Aber eins muß ich mal sag,was ich in den letzten 20 Jahren gar nicht abkonnte,wenn mir Leute aus den Westen oder welche die die DDR als Minderjährige erlebt haben erklären wollen wie ich in Ihr gelebt habe.



Als ob das jemand getan hätte. Auch der Minderjährige hat seine Erlebnisse bzw. die seiner Eltern einfach mal niedergeschrieben - allerdings ohne zu romantisieren. Soll man schreiben, wie man als kleines Kind fröhlich in der Natur gespielt hat - ich glaube das interessiert kaum einen. Vielmehr von Belang sind wohl die Dinge in der DDR, die in einer Demokratie nicht alltäglich sind. Und das ist auch das, was man jungen Menschen vermitteln muss - die andere DDR, nicht die - welche man in wohl hunderten Nostalgie-Foren und Soldaten-Foren, in denen nur eine Meinung zugelassen ist, erleben darf.

Wir sind eines der wenigen Foren mit hohem DDR-Anteil, die sich auch kritisch mit Damals auseinander setzen. Der eine Forumteilnehmer macht das weniger, der andere macht das mehr.

In Antwort auf:
Habe eigentlich am Anfang als ich hier dazustieß meine Freude an den Diskusionen gehabt,heute las ich " bevor das hier zu einen nostalgischen Grenzertreffen verkommt"(oder so ähnlich),muß sagen da weiß ich in welche Richtung der Weg geht.



Genau für solche Sachen gibt es genug NVA-Foren. Das Interesse hier gilt euren Geschichten an der Grenze, euren Dienstzeiten, euren täglichen Abläufen, eurer politischen Erziehung - einfach eurer Erzählungen - natürlich auch derer vom BGS.
Nicht umsonst ist der Anteil vom BGS hier sehr niedrig - viele ziehen sich nach so manchem Beitrag zurück.


nach oben springen

#168

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 09:39
von manudave (gelöscht)
avatar

@Maja

Ich habe übrigens auch Nudossi im Kühlschrank - also alles an der DDR verfluche ich ja scheinbar doch nicht :-)


nach oben springen

#169

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 09:44
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Ich finde, das sollte alles wirklich offen bleiben, manudave.
Jeder kann.
Zu jedem Thema.
Man sollte dringlichst vermeiden, diesem Forum irgendeine Richtung verpassen zu wollen.

Jeder kann: keiner muß!


nach oben springen

#170

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 10:33
von Pitti53 | 8.788 Beiträge

Zitat von Oss`n
Zu den nächsten Bildern schreibe ich mal gar nichts.
Es sind Bilder einer Strafanstalt, in einem damals gesperrten Stadtteil.
Nicht nur Westberlin war eingemauert!
Es handelt sich um das zentrale MfS Untersuchungsgefängnis in Hohenschönhausen, welches in einem Stadtteil lag, in dem das MfS sich "niedergelassen" hatte und deshalb für niemanden zugänglich war.
Es wird auch viel in anderen Foren darüber geschrieben und Hardliner behaupten heute noch es wäre alles nicht so gewesen.
Ich kann nur sagen, wenn jemand von euch in der Nähe ist - anschauen und ein eigenes Bild machen.
Ich bin gern bereit für Leute, die es wirklich interessiert per Mail mehr und ausführlich davon zu erzählen, aber hier nicht.
Nur noch mal so als Anhang.
Wenn der Leiter der Anstalt öffentlich sagt, dass er nur noch auf den Einsatzbefehl wartet, bis es wieder los geht und er nat. wieder dabei ist, dann kommt mir einfach nur das K..... !
PS.: montags ist freier Eintritt - sonst 4 €.
Zeitig da sein - die meisten Führungen sind angemeldet.

Oss`n


Die Bilder sind in "Mein Urlaub" zu sehen.
Man sollte auch nicht vergessen, das das Untersuchungsgefängnis des MfS auch nur ein Teil eines ganzen Stadtteiles des MfS war.

Oss`n

wo find ich die bilder?


nach oben springen

#171

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 10:36
von tiroler (gelöscht)
avatar

Hallo Raimann2,
danke für Deine Worte. Ich will nur ,dass einige treue DDR-
Bürger begreifen ,was in dem Arbeiter und Bauernstaat gelaufen ist. Mir ist schon
klar ,sie können nicht alles wissen. Es wurde vieles von ihnen fern gehalten. Die Wirklichkeit wurde nur Tröpfchenweise vermittelt. Dafür gab es besondere Schulungsprogramme. Es
konnte einem jungen Menschen ,oder jemandem, der nichts damit zu tun hatte, nicht gleich am ersten Tag gesagt werden ,wie unmenschlich man ist. Die angebliche Sorge um den
Menschen war nach außen sozialistisches Prinzip. Deshalb ist mir trotzdem, klar ich
möchte lieber nicht die Verhörmethoden in einigen westlichen Demokratien kennen.
Ich missbillige auch ,wenn man vor der eigenen Regierung nicht mehr sicher ist ,
es gestattet wird, in Spezialgefängnisse des Auslandes verbracht zu werden. Nur in der
Demokratie helfen Anwälte ,oder die Medien bringen es ans Licht. Parlamentarische Untersuchungsausschüsse helfen ebenfalls. Man könnte soviel dazu sagen. Ich
Entschuldige vieles damit , in der DDR hat es sich mit Hilfe der Sowjetunion so wie
Menschen wie Stalin ,Ulbricht Mielke und anderen Radaukommunisten so entwickelt.
So, nun genug. Wollte mal nie so viel schreiben. Schreiben ist auch nicht meine starke
Seite. Diskutiert habe ich dafür leidenschaftlich. Leider ging dieser Krieg durch meine Familie. Menschlich waren wir uns so nahe ,aber diese sch..... Politik hat viel zerstört.
Nur mein Bruder war mir dankbar ,er wurde meinetwegen vom Grenzdienst versetzt.
So kam er nicht in die Verlegenheit auf Menschen wie turtle , mich und andere
schießen zu müssen. Er selber hat eine geglückte Flucht beobachten können. Nach
seinem Dienst bei den GT hat er sich dann für den christlichen Glauben entschieden.
Die haben ihm in seinem Leben sehr geholfen. Nun lebt er schon einige Jahre nicht mehr.
Meine Kinder wollen bis auf einen ,nichts von der DDR wissen. Mein anderer Bruder,
dem geht es heute so gut , für den ist in der DDR so oder so ,alles schlecht gewesen.
Meine Mutter hat ein hohes Alter von fast 90 Jahren , die war vom Elternhaus her schon
rot. Entschuldige bitte ,es gehört wohl nicht ins Forum .

Tiroler


nach oben springen

#172

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 10:53
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo FSK-Veteran,
Ja ich habe das Buch da, und gelesen! Da Welsch auch 1964 in Haft war müssten seine Schilderungen sich zum großen Teil mit meinen Erfahrungen decken! Ich habe das Buch 1991 gelesen, und erinnere mich das ich damals sehr enttäuscht war. Nein vieles was da stand kann ich nicht bestätigen, im Gegenteil ich hatte mich über den Schwachsinn sehr geärgert! Ich müsste das Buch noch einmal lesen um aufzuschreiben was ich nicht bestätigen kann! Zum Beispiel schreibt er da von einem Kontakt mit einer Ramona welche beim Reinigungspersonal war.
Ramona klopfte mit dem Besen an seine Tür zwecks Kontaktaufnahme und sie flüsterten miteinander! Quatsch,
Da war immer ein Wachposten dabei eben damit niemand Kontakt aufnimmt! Kontakt ging z.B. über die leere Toilette wenn alles Wasser entfernt war dann konnte man über das Fallrohr reden. Mit pendeln war auch Kontakt möglich. Nun schreibt er sogar, Ramona sagte Sascha am Sonnabend habe ich Nachmittags eine Stunde frei und bin im Hof .Ich setze mich genau unter Dein Fenster dann können wir sprechen. Keine Ahnung vielleicht war ich der Staatsfeind Nr.1 jedenfalls in so einem Knast war ich nicht! Ich kenne folgenden Ablauf Hofgang war täglich ich glaube 20-30 Minuten. Die Zellen(Wir mussten sagen Verwahrraum) wurden geöffnet .Raustreten vor die Zelle stehen bleiben. Abstand zum Vordermann einhalten. Im Hof waren Kreisförmig in gleichen Abständen Linien da blieb der Erste stehen ,der zweite an seiner Linie u.s.w. Wenn alle ihre Positionen eingenommen hatten durften wir losgehen aber immer den Abstand einhalten. Bei Beendigung war der Ablauf in die Zellen ungekehrt!
Ach ja einen kleineren Innenkreis gab es auch für Invaliden oder andere Spezielle Gefangene. Jedenfalls ein Kontakt oder etwas zustecken war da nicht möglich! Das war nur ein Beispiel wo ich seine Erzählung nicht bestätigen kann. Aber vielleicht war ja seine Ramona etwas besonderes und hatte eine Stunde frei um sich im Hof zu sonnen. Meine Zelle war immer zu ,ich bekam nie eine Stunde frei um mich in den Hof zu setzen. Aber o.K. habe da nichts von einem Tatsachenroman gelesen nur authentisch ! Gruß Peter(turtle)
Hallo Rainman,
Danke für Deine Worte,auch in Zukunft werde ich nur schreiben was ich erlebt habe, ohne nur gehörtes was ich nicht bestätigen kann mit einzuflechten!


zuletzt bearbeitet 10.07.2009 11:00 | nach oben springen

#173

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 11:56
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Vielleicht war ja "Ramona" auch auf ihn angesetzt? Und er hat es nicht mitbekommen? Wer weiß...
Auch an anderer Stelle war Welsch ziemlich begriffsstutzig

Die 3 Mordanschläge des MfS waren ja nicht ohne. Und er wußte, daß er als Fluchthelfer "Mielkes Darling" war.
Gut: wenn beim 1.Anschlag mein Auto brennt, kann das viele Ursachen haben.
Aber schon der 2.Anschlag: wenn in England eine Kugel über meinem Kopf in der Fahrerkabine einschlägt. Ich meine, da kann ich mir doch einiges zusammenreimen. Auch das der auf ihn angesetzte Freund (MfS-Mann und auf ihn angesetzte Mörder) ständig die Initiative ergriff, wann man wohin fuhr. Und das ziemlich kurzfristig.... auch da wäre ich als Fluchthelfer (wissend, daß ich im Visier des MfS stehe) doch schon längst stutzig geworden! Schon was meine Standortbestimmung angeht, hätte ICH die Initiativen gesetzt. Spätestens nach dem 2. Anschlag. Und mich nicht (auch von guten Freunden nicht) zum "vergiften" hin ständig dirigieren lassen. Der war teilweise sehr unvorsichtig. Bald schon naiv. Da war selbst ich in der DDR ja wesentlich mißtrauischer!

Trotzdem war Welsch ein Überzeugungstäter.
Wer sich nach der 1.Haft in die DDR entlassen lässt, nur um heimlich einen Dokumentarfilm über die Verletzung der allierten Bestimmungen bezügl. "Wehrpflicht NVA in Ost-Berlin" heimlich zu drehen, muß mehr haben, als nur Mut...

Seine Fluchthilfe-Ideen jedenfalls, waren zum Teil wirklich pfiffig!


zuletzt bearbeitet 10.07.2009 12:06 | nach oben springen

#174

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 12:10
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo FSK-Veteran-
Vielleicht war ja "Ramona" auch auf ihn angesetzt? Und er hat es nicht mitbekommen? Wer weiß...
Auch an anderer Stelle war Welsch ziemlich begriffsstutzig


Ist möglich mit Ramona ,nur so begriffsstutzig ? Aber gut soll es geben!
Werde bei Gelegenheit das Buch noch einmal lesen um wieder reinzukommen!


zuletzt bearbeitet 10.07.2009 12:12 | nach oben springen

#175

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 12:20
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Wer als im Visier der Stasi stehender Fluchthelfer nach 3 Anschlägen bei Urlauben mit seinem Freund (Platiksprengstoff/ England:Schüsse auf ihn im Auto/ Giftanschlag in Israel) nicht mitbekommt, daß sein Freund immer die Idee für diese Reisen hatte. Und immer dabei war. Und Welsch selbst nach der Auskunft im Krankenhaus, daß es ein absichtlicher Giftanschlag sein muß immer noch nicht auf die Idee kommt, daß sein stets ihn begleitender "Freund" damit etwas zu tun haben könnte....

....den nenne ich begriffsstutzig!


zuletzt bearbeitet 10.07.2009 12:23 | nach oben springen

#176

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 12:28
von turtle | 6.961 Beiträge

Stimmt das sehe ich auch so!


nach oben springen

#177

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 16:21
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Mein lieber Maja64,

ich verstehe Dich voll und ganz.
Auch ich bin hier für meine Meinung attackiert worden. Ich habe mir Worte anhören müssen wie "Ewiggestriger", "DDR-Anhänger" und andere noch schlimmere Bezeichnungen und Vorurteile. Lass Dich davon nicht niederschlagen. Du, Rainman, auch Turtle, Heldrasteiner und einige andere wissen genau, dass wir das nicht mehr sind. Was wir tun, als ehemalige Grenzer, NVA-Soldaten, MfS-Mitarbeiter, SED-Genossen ist, wir versuchen uns und unsere Welt, in der wir gelebt haben, zu erklären. Das ist manchmal sehr sehr schwer, weil es immer jemanden geben wird, der diese Ansicht nicht teilen kann, weil er andere Erfahrungen mit unserem ehemaligen System gemacht hat. Schlechte und böse Erfahrungen, wie sich heute rausstellt. Nicht immer haben wir als Angehörige dieses Staatsapparates davon gewusst und erst im Laufe der Zeit werden auch uns Fälle offenbart, von denen wir so noch nichts gehört haben. Mit diesen einzelnen Erfahrungen hier konfrontiert zu werden, ist schwer für uns. Weil wir unserer Sache sicher waren, weil wir an eine ganz andere DDR geglaubt haben, als die, die sich nun in den letzten 20 Jahren hier offenbart. Wir sind aber in diesem Forum diejenigen, die vorn dran stehen. Auf uns zeigt man mit Fingern und verallgemeinert viele einzelene Fakten. Wir als Ehemalige sind greifbare (und angreifbare) Personen für viele Forumsleser, die mit ihren individuellen Erfahrungen (vor allem den schlechten) auf uns einstürmen. Sie haben nur uns wenige, auf die man all den DDR-Frust abladen kann.

Und auch ich habe für mich selbst die Erfahrung gemacht, nicht jeder Thread ist es wert, kommentiert zu werden. Am Ende wird man immer wieder nur geprügelt.

Wenn es Dir wirklich an die Nerven geht, hindert Dich niemand, nimm Dich zurück, schon Deine Nerven!
Ich tu es auch. Es gibt immer einen Spezialisten, der besser antworten kann, als Du selbst.
Wenn Du meinst, Du weißt zu der einen oder anderen Sache etwas, was unbedingt geschrieben werden muss, häng Dich voll rein und streite Dich mit den anderen. Aber nur, wenn Du es willst...

Ich bin da, ich lese auch viel, aber ich muss nicht mehr in jeden Kuhfladen meine Mistgabel stecken...

Maja mein Freund,

wir lesen uns,
Thomas.


zuletzt bearbeitet 10.07.2009 16:22 | nach oben springen

#178

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 16:38
von manudave (gelöscht)
avatar

Manchmal hat man das Gefühl, dass hier mit Absicht falsch verstanden werden soll. Es geht hier nicht um Angriffe auf einzelne Personen oder Personengruppen. Auch Personen mit äußerst unterschiedlichen Meinungen können sich unterhalten - wie man es in Eisenach gesehen hat.
Nur wenn hier politische Meinungen von damals nicht erklärt sondern verteitigt werden, dann wird es auch immer wieder Gegenstimmen geben - das ist die Meinungsfreiheit, für die hunderttausende DDR-Bürger demonstriert haben.

Das dies kein einfaches Thema ist, wenn Mitarbeiter der "Firma" selbst in diesen Threads schreiben, das dürfte wohl allen klar sein.

Übrigens finde ich es merkwürdig, wenn die Namen von Forenteilnehmern im Zusammenhang mit einer bestimmten Meinung genannt werden - sieht irgendwie nach Meinungslenkung aus. Ich denke, jeder kann für sich selbst schreiben.


zuletzt bearbeitet 10.07.2009 16:38 | nach oben springen

#179

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 16:41
von manudave (gelöscht)
avatar

@GilbertWolzow

In Antwort auf:
wer hat wann den grothewohl-express in einer u-haftanstalt des mfs erlebt und vorallem wann ?



Das ist ja unten bereits ausreichend beantwortet worden.

Allerdings muss ich mich entschuldigen, ich habe bei meinen Texten nicht unbedingt das Thema des Threads bedacht - deshalb haben wir teilweise aneinander vorbei geredet.
Wenn ich über die Gefängnisse und den Grotewohl-Express geschrieben habe, hatte das nicht unbedingt den Zusammenhang mit der Stasi.
Asche auf mein Haupt


nach oben springen

#180

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.07.2009 16:51
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Zitat von Bunkerkommandant
Wir sind aber in diesem Forum diejenigen, die vorn dran stehen. Auf uns zeigt man mit Fingern und verallgemeinert viele einzelene Fakten. Wir als Ehemalige sind greifbare (und angreifbare) Personen für viele Forumsleser, die mit ihren individuellen Erfahrungen (vor allem den schlechten) auf uns einstürmen. Sie haben nur uns wenige, auf die man all den DDR-Frust abladen kann.


Nein. Das glaube ich nicht. Niemand ist hier angreifbar. Weswegen? Wegen seiner Meinung? Wegen seinem Leben? Wer in diesen von Dir beschriebenen Kategorien argumentiert, mißversteht den Sinn des Erfahrungs- und Meinungsaustauschs.

Wer generell in einem Diskussionsforum eine "Meinungs-/Deutungshoheit" erlangen möchte, geht am Sinn eines Forums vorbei. Wer Ansichten erfahren und mitteilen will, handelt richtig. Diese Ansichten können ruhig auseinandergehen. Das ist ja besonders hier ganz normal, wenn man in verschiedenen Welt- und Wertesystemen aufwächst. Damit ist man doch aber nicht angreifbar. Da widerspreche ich ganz entschieden dieser Deutung....


Ich wünsche ein schönes Wochenende!


zuletzt bearbeitet 10.07.2009 16:56 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassu
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Feliks D.
211 21.02.2014 14:35goto
von Bürger der DDR • Zugriffe: 9735
Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Freedom
142 07.07.2011 10:47goto
von Freedom • Zugriffe: 3683
DDR Mythos: Die Staatssicherheit war nur eine Geheimpolizei aber alle hatten Angst?
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Angelo
170 23.02.2010 22:08goto
von Sonny • Zugriffe: 7091
" Hippies" beim Wasunger Karneval und die Staatssichheit !
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von kinski112
22 19.03.2016 11:28goto
von bürger der ddr • Zugriffe: 2587
Anatomie der Staatssicherheit - MfS - Handbuch
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Sauerländer
23 14.10.2009 21:25goto
von Pitti53 • Zugriffe: 2080
Wie wurde man Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
307 17.12.2013 00:41goto
von frank • Zugriffe: 18542
Das Ministerium für Staatssicherheit und der Terrorismus in Deutschland
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
0 03.08.2009 14:22goto
von Angelo • Zugriffe: 549
Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
80 12.11.2014 19:48goto
von damals wars • Zugriffe: 6690
Racheakt der DDR-Staatssicherheit Die Ermordung des früheren BGS-Beamten Hans Plüschke
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
230 10.03.2016 19:28goto
von SET800 • Zugriffe: 21629

Besucher
16 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2181 Gäste und 118 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557797 Beiträge.

Heute waren 118 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen