#21

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 10:56
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #17
Der Brüller war die Tischschleuder, das Ding machte sich selbstständig..wenn man es nicht festhielt....
beim festhalten wurde man selbst ordentlich " durchgeschüttelt ", zusätzlich mußte der Auffangbehälter für
das entfleuchte Wasser immer neu ausgerichtet werden.


Füchschen, die Tischschleuder eignete sich hervorragend zum Entwässern von Kartoffeln für Thüringer Klöße...


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:02
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Und aus dem Motor der Schwarzenberg hatte ich mit einer Welle und Riemenscheiben meine erste kleine "Kreissäge" gebaut. Das waren noch "Multifunktionale" Geräte.


Grenzverletzerin und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:08
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #22
Und aus dem Motor der Schwarzenberg hatte ich mit einer Welle und Riemenscheiben meine erste kleine "Kreissäge" gebaut. Das waren noch "Multifunktionale" Geräte.


Womit wir wieder beim erfinderischen "Ossi" sind...hihi.

Was echt schlimm war, das Problem mit dem Kohlehandel...meist kamen die nicht zur verabredeten Zeit. Warst du zu Hause war es unproblematisch und als Frau sowieso...nett betteln und sie kippten mir die Kohlen mittels einer Rutsche übers Kellerfenster gleich rein. Leider hielten sie sich oft nicht an die Termine und wenn ich dann abends nach Hause kam und die zig Zentner Kohlen vor der Tür hatte...da kam Freude auf.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#24

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:14
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Hatte mal einer "zeitweisen Freundin" 70 Zentner Brikett vor dem Haus in die Schubkarre geschaufelt, zum haus gefahren und dann in´s Kellerloch.
Der "Lohn", als sie von Arbeit kam, war mir gewiss.



nach oben springen

#25

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:16
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #21
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #17
Der Brüller war die Tischschleuder, das Ding machte sich selbstständig..wenn man es nicht festhielt....
beim festhalten wurde man selbst ordentlich " durchgeschüttelt ", zusätzlich mußte der Auffangbehälter für
das entfleuchte Wasser immer neu ausgerichtet werden.


Füchschen, die Tischschleuder eignete sich hervorragend zum Entwässern von Kartoffeln für Thüringer Klöße...



Gv das ist mir neu
Aber zur damaligen Zeit war man noch erfinderich und machte aus der Not eine Tugend.
Aber mit WM Schwarzenberg und Tischschleuder waren wir doch schon gut dran.
Wenn ich mich an die Anfänge so Ende der 60-er Anfang der 70-er Jahre denke.
Waschhaus anmelden und eintragen, dann wenn man dran war ...Ofen mit Kessel anheizen anheizen und die Zinkbade-
wannen mit Wasser auffüllen.
Wäsche dann in den Kessel, öfters stauchen /umrühren und ich muß sagen,man hat durch den "Nebel" nicht mal mehr
die Tür gesehen.
Dann der Kraftakt mit der Wäsche von Kessel in die Wannen...bis die Wäsche halbwegs sauber wurde...wenn das Wasser halbwegs klar blieb
Dann ausringen.....und ab auf die Leinen...denn Platz mußte man sich schon vorher "sichergestellt" haben.
Na und die Bettwäsche und Tischdecken nach Trocknung zur Mangel, natürlich nach vorheriger Anmeldung.
Vor der Mangel hatte ich sag mal Respekt.


xxx
nach oben springen

#26

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:17
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #21
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #17
Der Brüller war die Tischschleuder, das Ding machte sich selbstständig..wenn man es nicht festhielt....
beim festhalten wurde man selbst ordentlich " durchgeschüttelt ", zusätzlich mußte der Auffangbehälter für
das entfleuchte Wasser immer neu ausgerichtet werden.


Füchschen, die Tischschleuder eignete sich hervorragend zum Entwässern von Kartoffeln für Thüringer Klöße...


Und ich dachte immer das ist eine Kartoffelklossmasseschleuder mit der man auch Wäsche schleudern konnte. Für 230 Märkerchen, da durfte es schon ein Multifunktionsgerät sein. *gr*

Angefügte Bilder:
TS.jpeg

zuletzt bearbeitet 27.03.2013 11:18 | nach oben springen

#27

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:19
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

In der alten Bauernbude waren Kellerlöcher so etwas über DIN A4 Größe. da alles rein schaufeln und dann runter und mit einem Haken vom Loch weg ziehen, weil mit Schwung ging da nichts...

Es kommen bei solchen Filmen immer wieder Erinnerungen und da spielt auch das Lebensgefühl eine Rolle. damals noch mit Illusionen und Erwartungen...

Aus ähnlichen Gründen sehe ich mir auch die alten "Polizeiruf 110" an.


nach oben springen

#28

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:20
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Über die Tischschleuder wurde von Insidern berichtet, dass sie sogar zum Abbruch der Schwangerschaft benutzt wurde, Babypillen gab´s noch nicht!


nach oben springen

#29

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:25
von Lutze | 8.033 Beiträge

diese Tischschleuder hatten wir beim Umzug nach Hamburg mitgenommen,
als meine Frau die angeschmissen hatte,kam die Nachbarin unter uns hoch,
und geklingelt,ob der Lärm aus unserer Wohnung kommt,wir haben ihr das
Teil gezeigt und auch vorgeführt,diesen Anblick hab ich immer noch vor Augen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#30

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:26
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von GKUS64 im Beitrag #28
Über die Tischschleuder wurde von Insidern berichtet, dass sie sogar zum Abbruch der Schwangerschaft benutzt wurde, Babypillen gab´s noch nicht!


Das kann ich für die Zeit ab 1973 nicht so bestätigen. Die Anti - Baby - Pille war sogar kostenlos auf Rezept erhältlich. Und mit dem §218 hatte glaube spätestens ab1972 keine Frau mehr die Schleuder als Engelsmacherin nötig.

Was natürlich nicht ausschliesst, das die Benutzung der Schleuder während der Schwangerschaft zu Fehlgeburten geführt haben kann. Die Vibration war gewaltig.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 27.03.2013 11:36 | nach oben springen

#31

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:28
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #27
In der alten Bauernbude waren Kellerlöcher so etwas über DIN A4 Größe. da alles rein schaufeln und dann runter und mit einem Haken vom Loch weg ziehen, weil mit Schwung ging da nichts...

Es kommen bei solchen Filmen immer wieder Erinnerungen und da spielt auch das Lebensgefühl eine Rolle. damals noch mit Illusionen und Erwartungen...

Aus ähnlichen Gründen sehe ich mir auch die alten "Polizeiruf 110" an.

...und die "Der Staatsanwalt hat das Wort" - Folgen...


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#32

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 11:29
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Stimmt, aber ich habe mich auf "110" spezialisiert...


nach oben springen

#33

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 12:05
von furry | 3.573 Beiträge

Vor der Trockenschleuder gab es noch ein tolles Gerät zum Auswringen der Wäsche. Ich meine nicht die beiden Rollen, durch die die Wäsche gequetscht wurde.
Das war ein verzinkter Metallzylinder in dem ein Gummisack hing. (Hier ganz speziell für unseren @Lebensläufer, es dreht sich um Gummi und nicht um Kautschuk oder Latex.) In diesen Gummisack mit etwa 10 Liter Volumen kam die Wäsche, das ganze wurde mit einem Deckel verriegelt und dann wurde aus der Wasserleitung Wasser in den Raum zwischen Metallzylinder und Gummisack eingelassen. Der Wasserdruck quetsche die Wäsche in dem Gummisack zusammen, so dass sie etwas vorgetrocknet war.
Die Umsetzung dieses grandiosen Neurervorschlages erfolgte im VEB Waggonbau Görlitz.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#34

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 12:14
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ Silberfuchs:
So eine altertümliche Mangel hat Mutter noch zu stehen.Werde mal am Wochenede paa bilder machen,wenn gewünscht.

Die Wäscheschleuder kenn ich auch noch aus frühester Kindheit.Zum Entsaften von Obst waren die auch nicht so verkehrt.


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 12:33
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Dieses Exemplar nannte ich mein Eigen.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#36

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 13:27
von damals wars | 12.145 Beiträge

Wir hatten auch WM 66 ohne Laugenpumpe und Schleuder.
Die Schleuder stand auf einem Brett auf der Badewanne.
Und wehe, die Wäsche in der Schleuder war nicht richtig gelegt.
Dann wanderte das Brett über die Badewanne.
Und ich hatte ein Schleudertrauma.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#37

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 13:37
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #36
Wir hatten auch WM 66 ohne Laugenpumpe und Schleuder.
Die Schleuder stand auf einem Brett auf der Badewanne.
Und wehe, die Wäsche in der Schleuder war nicht richtig gelegt.
Dann wanderte das Brett über die Badewanne.
Und ich hatte ein Schleudertrauma.


Ich glaube dieses Trauma hatte jeder in der DDR

http://www.youtube.com/watch?v=7OtXvh2GGk4

http://www.youtube.com/watch?v=jfkn9OhfW60

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 27.03.2013 13:39 | nach oben springen

#38

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 13:41
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #35
Dieses Exemplar nannte ich mein Eigen.







Dieses Gerät war nur was für taffe Frauen und furchtlose Männer.


nach oben springen

#39

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 14:00
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #34
@ Silberfuchs:
So eine altertümliche Mangel hat Mutter noch zu stehen.Werde mal am Wochenede paa bilder machen,wenn gewünscht.

Die Wäscheschleuder kenn ich auch noch aus frühester Kindheit.Zum Entsaften von Obst waren die auch nicht so verkehrt.


@Vogtländer...klar doch immer her damit, damit die "Nachwelt" mal eine Vorstellung hat


xxx
nach oben springen

#40

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 14:03
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #38
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #35
Dieses Exemplar nannte ich mein Eigen.







Dieses Gerät war nur was für taffe Frauen und furchtlose Männer.



schnattchen...so ist es,habe mich dem Kampf gestellt.


xxx
nach oben springen



Besucher
13 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 981 Gäste und 71 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 71 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen