#101

RE: Kühe geflüchtet

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.03.2013 19:00
von PF75 | 3.294 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #79
Nun aber zurück zu meiner Frage!


die Viecher waren ja wohl in den Elbwiesen stationiert,also vorm Zaun und wenn die dannin der Dämmerung oder im Dunklen der Meinung sind wir gehen mal nach drüben kriegste als Posten vorm Zaun nix mit.Auch wenn man in Vorgelände eingesetz war gingen die zu überwachenden Bereiche bis zu 5Km und im vorgelände hat manam ruhigsten gelebt wenn man gaaaaaaanz still irgendwo seine Schicht abgesessen hat.


nach oben springen

#102

RE: Kühe geflüchtet

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.03.2013 19:49
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Das ist eine einleuchtende Antwort.
Also verstehe ich das richtig,das Postendichte + -einsatzgebiet + ungenügende Herdensicherung + witterungsbedingtes Herdenverhalten die Flucht begünstigten?


nach oben springen

#103

RE: Kühe geflüchtet

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.03.2013 11:42
von PKE | 149 Beiträge

Es kann aber auch heißen: KUH geflüchtet !!!
Das war ein Spaß und allgemein großes Gelächter in Ost und West (Zeitpunkt: lange war es her!) Am heller lichten Tag wollte eine Kuh ihren Schlächtern am Potsdamer Schlachthof entkommen und wählte den für sie einzigen Fluchtweg. Rauf auf die Eisenbahnschienen in Richtung Berlin (Bahnhof Potsdam Stadt, Bahnhof Babelsberg, Bahnhof Griebnitzsee , ja und dann kam schon Bahnhof Wannsee (Westberlin).
Am Grenzbahnhof Griebnitzsee kam Bewegung auf. Eine Kuh trabte auf den Gleisen (Eisenbahnschwellen) aus Potsdam heran, hinter ihr her die Schlächter mit ihren Messern


MHL-er hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#104

RE: Kühe geflüchtet

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.03.2013 11:50
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von PKE im Beitrag #103
Es kann aber auch heißen: KUH geflüchtet !!!
Das war ein Spaß und allgemein großes Gelächter in Ost und West (Zeitpunkt: lange war es her!) Am heller lichten Tag wollte eine Kuh ihren Schlächtern am Potsdamer Schlachthof entkommen und wählte den für sie einzigen Fluchtweg. Rauf auf die Eisenbahnschienen in Richtung Berlin (Bahnhof Potsdam Stadt, Bahnhof Babelsberg, Bahnhof Griebnitzsee , ja und dann kam schon Bahnhof Wannsee (Westberlin).
Am Grenzbahnhof Griebnitzsee kam Bewegung auf. Eine Kuh trabte auf den Gleisen (Eisenbahnschwellen) aus Potsdam heran, hinter ihr her die Schlächter mit ihren Messern

hat die Kuh es in den Westen geschafft?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#105

RE: Kühe geflüchtet

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.03.2013 12:04
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ PKE:
Ich stelle mir das gerade bildlich vor.Ein Grinsen kann ich mir nicht verkneifen,auch wenn es für die Beteiligten sicherlich nicht gerade angenehm war.Aber schon alleine die trabende Kuh auf der Gleisanlage und hinter ihr die Schlachter rufend:haltet die Kuh!Und dann noch die Gesichter der Bahnhofsbesatzung!War doch aber bestimmt mal ne Abwechslung im Alltag.
@ Lutze:
Die Muhkuh hats bestimmt nicht geschafft.


zuletzt bearbeitet 27.03.2013 12:06 | nach oben springen


Besucher
23 Mitglieder und 83 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1299 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen