#1

KS laufen

in Themen vom Tage 14.03.2013 09:36
von hardi24a | 331 Beiträge

"Über Stock und Stein " Kaltenwestheim 75

Auf Grund der Kompaniesicherung war unser Abschnitt knapp 18 km lang/kurz.
Ltl Frankenheim/Ellenbogen- Rtl Kaltenwestheim/Bock mit den Dörfern Ober- u. Unterweid.
In der Regel wurden nur Postenführer zum KS laufen eingeteilt, zusammen mit einem höheren Dienstgrad.
Ich hatte 3x das Vergnügen, d.h. ablaufen, duschen, Freizeit.
Zu Fuß ging es zur Ltl: Drillich, darunter Turnhose u. Turnhemd, Tragegestell, Magazintasche u. Kaschi - los gings.
Der erste Anstieg war über den Stauffelsberg, wo noch nie ein Postenpaar zu meiner Zeit oben war.
Die erste Enttäuchung: da war ja nichts, nur Geröll, kein Zaun, kein Stacheldraht- nichts !!!
Berg runter fing es dann wieder an mit Stolperdraht und unten, der normaler Grenzzaun.
Unterhalb des Stauffelsberges war auch ein "Schein KS". Den sind wir aber nicht abgelaufen, nur im Winter, bei hohem Schnee !
Im Tal der Fischbachmühle fing dann der Kolonnenweg an, da kam man gut vorwärts, fast im Dauerlauf !
Es war wie ein Wettstreit, wer schaffte es in der kürzesten Zeit !
An der Rtl angekommen, wurden wir dann abgeholt.
Zum Ende hin, mußte, glaube ich, der KS, oder die KS Streife in voller Montur laufen u. wurde nach Beendigung zum Grenzdienst mit herangezogen.
Das "Sportliche" war dann wohl vorbei.


zuletzt bearbeitet 14.03.2013 10:08 | nach oben springen

#2

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.03.2013 10:05
von utkieker | 2.925 Beiträge

Das gute an einer Streife war es ja möglichst viel Zeit zu vertrödeln, damit man nicht so lange rumhängt. Wir hatten Bat.- Sicherung und ich war ausgesprochen gerne auf Streife gegangen, besser als acht Stunden am blanken Mast!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 14.03.2013 10:05 | nach oben springen

#3

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.03.2013 15:23
von EK82I | 869 Beiträge

Dort wo die 501 war,ablaufen zu Fuss,in aller Frühe,ist man am Ende(TL)angekommen,zurück am GSZ oder nur K2,bzw Hula.Ob Sommer oder Winter,eine Schinderei. In allen anderen Abschnitten mit LO oder Stoffhund unterwegs.


nach oben springen

#4

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.03.2013 18:34
von PF75 | 3.294 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #2
Das gute an einer Streife war es ja möglichst viel Zeit zu vertrödeln, damit man nicht so lange rumhängt. Wir hatten Bat.- Sicherung und ich war ausgesprochen gerne auf Streife gegangen, besser als acht Stunden am blanken Mast!

Gruß Hartmut!



Das sehe ich auch so,bloß wir sind KS mit ES gefahren aber da mußte man ja auch seeeeeeeeehr langsam fahren damit der Hintermann alles sieht,als fahrer mußte ich ja aud den Weg achten.


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.03.2013 18:42
von furry | 3.580 Beiträge

Liebe Grenzer,
erklärt doch mal bitte den Halb- oder Nichtwissenden den Unterschied zwischen den Postengängen und KS-Laufen.
Ich habe das bis jetzt so verstanden, die Posten liefen auf dem Kolonnenweg (wenn sie sich nicht in die Wildnis verpisst haben) und zum KS-Laufen musste man über diesen Fahrzeugsperrgraben und hat sich den 6 m breiten geackerten Abschitt vor dem letzten Zaun angesehen bzw. den 2m breiten Abschnitt vor dem 500m-Zaun angesehen.
Wie oft wurde dieser Kontrollgang durchgeführt, was konnte man da sehen, vor allem bei steinigem Untergrund? Wie oft wurden diese Abschitte durchgeackert oder gegrubbert?
Jetzt dürft ihr es ja verraten. Schon mal vielen Dank für die Auskunft.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#6

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.03.2013 19:35
von suentaler | 1.923 Beiträge

Auch das war sicher von Kompanie zu Kompanie unterschiedlich und abhängig von den örtlichen Gegebenheiten.
Bei uns (Ilsenburg) verlief der K6 auf fast der Gesamtlänge (6 Km) des Abschnitts parallel zum Kolonnenweg. Da es bei uns keinen KfZ-Sperrgraben gab, lief man also fast unmittelbar neben dem K6. Da die ablösenden Posten meist sowieso quer durch den Abschnitt laufen mußten, wurde der K6 so gleich mit kontrolliert (meist auf dem Hinweg zum eigentlichen Postenbereich). Das ging natürlich bei langsamer Fahrt auch mit Fahrzeug.
Meist auf dem Rückweg zur Kaserne wurde durch die Posten der K2 kontrolliert.
Das war bei uns der Spurenstreifen (feindwärts) hinter dem Signalzaun (du nennst ihn 500m-Zaun).
Das erfolgte also zu jeder Postenablösung, im Schnitt aller 8 Stunden.
Dann gab es bei uns noch den K1, das war der Spurenstreifen (freundwärts) vor dem Signalzaun. Dieser wurde, wenn ich mich recht entsinne einmal am Tag abgelaufen.
Meist als 4-Stundenschicht, und dafür war dann oft ein Zugführer oder Uffz. als Postenführer eingesetzt. Die liefen dann in den 4 Stunden einmal gemütlich die 6 Km ab und fertig.

Wie oft wurde der Spurenstreifen bearbeitet ? Ja das ist eine gute Frage. Bei uns selten und wenn es schon zu spät war.
Als wir in die Kompanie versetzt wurden, mußten wir Neuen Soldaten gleich am ersten Tag, bewaffnet mit Gartengeräten raus und ein besonders verunkrautetes Teilstück des K6 bearbeiten. Alles unter Aufsicht des Zugführers.
Dann hatten wir einmal einen Grenzdurchbruch und am nächsten Tag mußten alle verfügbaren Kräfte aus der Kompanie raus und den K1 und K2 harken.
Ein für Technik erreichbares Teilstück des K6 wurde ab und zu auch geeggt.

Was war auf dem Spurenstreifen zu sehen ? Auch wieder ne gute Frage. Bei unserem steinigem Spurenstreifen war da nicht viel zu erkennen. Ausserdem hatten wir Rehe zwischen den Zäunen, die auch oft verdächtige Spuren hinterlassen haben.
An manchen abschüßigen Stellen des K1 und K2 hat man ab und zu frischen Sand aufgetragen, der dann beim nächsten heftigen Regen wieder weggespült war.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
furry und KAMÜ haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.03.2013 19:39 | nach oben springen

#7

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.03.2013 19:54
von jecki09 | 422 Beiträge

Durch den Kdr. GB, im Grenzdienstbuch der GK eingetragen, waren die Zeiten und die Anzahl der Kontrollen der Kontrollstreifen K2 und K6 befohlen.

Zu meiner Zeit, 1985-1988 in der Kompaniesicherung, musste der K2 jeden Tag 2 mal abgelaufen werden. Einmal am Tage und einmal in der Nacht.
Der K6 war bis spätestens 10:00 Uhr fertig zu kontrollieren. Bei uns war der Kfz-Sperrgraben hinter dem K6.

Sollte auf Grund einer Lage die Zeit nicht geschafft werden, musste sich der KGSi vom Diensthabenden des GB die Erlaubnis einholen, z.B. bis 11:30 Uhr.

Das durchackern der Kontrollstreifen erfolgte bei uns durch das GB. Ob diese jeweils im Quartal oder alle 2 Monate durchgeackert wurden weiß ich nicht mehr so genau. Jedoch konnte der KC - Bedarf anmelden, wenn z.B. der Bewuchs zu stark oder der Boden durch abwechselnden Regen und Trockenheit "steinhart" war. Manchmal half für den K2 auch die LPG aus.

Postenarten:

Beobachtungsposten
Sicherungsposten
Suchposten
Horchposten
Grenzstreife / Kontrollstreife

Die Aufgaben der Grenzstreife / Kontrollstreife wurde mit dem Befehl zum GD festgelegt. Selten kam es vor, dass während einer Schicht nur eine Postenart befohlen war.

z.B. war der Posten auf dem Weg von der GK zum Einsatzort meistens Grenz- oder Kontrollstreife. So kam es vor, dass Wasserduchlässe oder Scheunen, Lagerplätze (USM - Unterschlupfmöglichkeiten, kontrolliert wurden, bevor der Posten einen B-Turm zu Beobachtung bezog oder Arbeiten absicherte.


utkieker, furry und KAMÜ haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 15.03.2013 06:39
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Bei uns in1983 K-Sicherung, als motorisierter Posten mit Krad oder Trabant, nachts Kontrolle 501 und morgens K6 abfahren und teilweise auch K2, als Fußstreife oder bei Anmarsch zur Turmschicht auch Kontrolle K2 nebenher in vom Führenden angewiesenen Abschnitten.
Zum Grubbern oder Eggen hätte ich auch eine Frage.
In der Regel kam ein grüner ZT300 der GT, oft aber ein ziviler blauer wo auch 2 Soldaten drin saßen, wurde von den GT auch mal bei einer LPG ein Traktor ausgeliehen?


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.03.2013 08:57 | nach oben springen

#9

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 15.03.2013 08:10
von EK82I | 869 Beiträge

Die Kontrollen von K6 bzw K2 waren ja eigentlich festgeschrieben. Grenzstreifen hat man sich in der Regel selber organisiert.An und abmelden beim Führenden und los gings. Bei bestimmten PP ging das nicht. Dann gab es da noch die Kontrolle Mittel(komi).Dort musste man während eine andere GK im Hausabschnitt Dienst tat,alle Signalgeräte,Scheinwerfer und andere eingesetze Mittel ablaufen,überprüfen oder auch nachladen.War eine Strafarbeit,weil es die eigene Freizeit betraf.Meistens waren immer 2 Postenführer unterwegs,während die Allgemeinheit die Beine hochlegen konnte.Glücklicherweise war die Altmark ein flaches Stückchen Erde,da hatten Grenzer woanders sicher mehr Probleme.
Gruss Michael


nach oben springen

#10

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 15.03.2013 09:30
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Der 500m-KS wurde nahezu immer nur per Krad abgefahren. Fußstreife erfolgte sowohl quer durch den Abschnitt den Waldpfaden lang und täglich einmal am vordersten KS, also wenige Meter vor dem Zaun. Alles Andere waren in unserem Kompanieabschnitt eigentlich mehr Standposten an den jeweiligen Wendestellen der Kradstreifen. Muß dazu sagen, wir hatten nahezu ebenes Gelände und Sandboden, wie es eben um Berlin so ist.
Unsere Ausrüstung für Fußkontrolle war im Sommer nicht besonders schwer. Habe mal zwei Fotos eingestellt. Eines mich als Vize (deshalb die Leuchtpistole durch mich getragen), den Stahlhelm hatten wir auch umgeschnallt (hängt mir am Hintern, deshalb nicht zu sehen). Das andere Foto zeigt den vordersten KS mit teilweise zu sehendem Postenweg (Krad oder zu Fuß, je nachdem)und mit dem wackeligen Zaun. Blickrichtung etwa vom Erlengrund (Niederneuendorf-Papenberge) in Richtung Westen, Siedlung Schönwalde.

Achja, zum Zeitpunkt. Das war 1967.



hardi24a, furry und Stuck haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.03.2013 09:31 | nach oben springen

#11

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 15.03.2013 09:45
von utkieker | 2.925 Beiträge

Bei der GüSt Salzwedel hatten wir einen Posten an der "Ramme" und eine Streife, die die Flanken links und rechts der GüSt ablief. Einmal konnten wir uns nicht von der Stelle melden, wo wir uns hätten melden müssen. Der Grund: Wildschweine! Der DHO hat es mit einem Augenzwinkern zur Kenntnis genommen!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#12

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 18.03.2013 19:47
von Fritze (gelöscht)
avatar

bei entsprechenden Wetter bin ich ganz gern den K 6 gelaufen. Bei kalten Temperaturen auch mal in einem etwas zügigeren Tempo,damit man nicht fror.War ja von Haus aus mit den verschiedensten Spuren gut vertraut. Aber bei meinen Posten hielt auch schon mal jemand ne Wildschweinfährte für ne Pferdespur. Das Terrain hielt sich ja bei uns damals in Grenzen. Nur am Fischerberg gings steil hinauf.


nach oben springen

#13

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 18.03.2013 20:19
von jecki09 | 422 Beiträge

In unserer GK (Ifta, 5. II. GR-1) konnte man nur sehr wenig der Strecke am K2 mit Krad und noch weniger mit LO oder Stoffhund abfahren. Viele Wegstrecken konnten oft nur vorschriftsmäßig, also hinter einander abgelaufen werden.


nach oben springen

#14

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 19.03.2013 00:53
von amigaguru | 96 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #10
Der 500m-KS wurde nahezu immer nur per Krad abgefahren. Fußstreife erfolgte sowohl quer durch den Abschnitt den Waldpfaden lang und täglich einmal am vordersten KS, also wenige Meter vor dem Zaun. Alles Andere waren in unserem Kompanieabschnitt eigentlich mehr Standposten an den jeweiligen Wendestellen der Kradstreifen. Muß dazu sagen, wir hatten nahezu ebenes Gelände und Sandboden, wie es eben um Berlin so ist.
Unsere Ausrüstung für Fußkontrolle war im Sommer nicht besonders schwer. Habe mal zwei Fotos eingestellt. Eines mich als Vize (deshalb die Leuchtpistole durch mich getragen), den Stahlhelm hatten wir auch umgeschnallt (hängt mir am Hintern, deshalb nicht zu sehen). Das andere Foto zeigt den vordersten KS mit teilweise zu sehendem Postenweg (Krad oder zu Fuß, je nachdem)und mit dem wackeligen Zaun. Blickrichtung etwa vom Erlengrund (Niederneuendorf-Papenberge) in Richtung Westen, Siedlung Schönwalde.

Achja, zum Zeitpunkt. Das war 1967.

Hattest ihr es gut,
bei uns gab es kein Krad oder KfZ,alles zu Fuß.
Es wurde nur der 6m KS morgens abgelaufen,ohne "Dunstglocke"(Stahlhelm).In der GK war Stahlhelm ein Fremdwort.1966.Nur bei der Entlassung hatten wir unsere Stahlhelme gesucht.
amigaguru


nach oben springen

#15

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 19.03.2013 21:43
von OlsenWeilrode | 191 Beiträge

Im zweiten DHJ (B-Sicherung) gab es die K6 jeden Früh, gelaufen meist vom Spieß und einem alten Gefreiten oder einem Soldaten, manchmal auch vom Polit oder KC selber.
Der Gefreite/Soldat war meist einer, der nach dem K6 in U, KU, VKU oder S ging und deswegen selbst daran interessiert war, schnell fertig zu werden. Der Abschnitt war sehr bergig, so daß das weiter oben beschriebene Abfahren nur auf ganz kurzen Strecken möglich gewesen wäre. Nur bei Lage wurden zur stückweisen Nachkontrolle auch normale Posten (PF/P) eingesetzt, gegebenenfalls mit Fahrzeug.
Im dritten DHJ (K-Sicherung) wurde die K6 hauptsächlich durch GAKLs, Kameraden der Grenzwache oder Längerdienende in unterschiedlichen Mischungsverhältnissen durchgeführt. Ich kann mich nicht erinnern, im dritten DHJ einmal K6 gemacht zu haben.
Der K2 wurde nach Bedarf durch normale Posten kontrolliert, meist entweder beim Beziehen Kostenpunkt/Postenbereich oder beim Abrücken.
Die Fahrzeuge zu Bearbeiten des K6 und K2 kamen immer aus dem Batallion Klettenberg, ein Fahrer und einer hinten drauf.

HG 82/I
Olsen


KAMÜ hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 04.04.2013 18:44
von Häppchen | 7 Beiträge

Hallo harddi24a, hallo all Ihr anderen,
Ich " Häppchen " war von 76 - 77 in Kaltenwestheim .Der Stauffelsberg ist ein guter alter "Freund" von mir. Ich weiß nicht ob vor mir und nach mir jemand so oft da oben war wie ich . Zum KS laufen hat man mich aber nie genommen ( die " Zuverlässigkeit" ). Kurz vor der Entlassung hat uns eine Postenkontrolle vom Stab ( Kaltennordheim ) über den gesamten Stauffelsberg "gejagt". Den Sündhang hoch und Geröllhang im norden wieder runter.

Tschüß Häppchen


nach oben springen

#17

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 05.04.2013 09:44
von hardi24a | 331 Beiträge

Hallo Häppchen !

Schön, daß Du Dich mal wieder einklinkst....

Tja, zu meiner Zeit war niemand als Postenpaar auf dem Stauffelsberg !!??

Bezüglich "Zuverlässigkeit": Erst als Postenführer wurdest Du zum KS laufen eingeteilt und es blieb ja keine große Auswahl bei der Kompaniesicherung.
Einer hatte es mit den Füßen zu tun (kann ich ja mal in einem neuen Thema berichten ),

der Andere fuhr den ELO....da war halt ich dran- trotz "Westverwandtschaft", aber darüber hatte ich ja auch schon mal hier im Forum geschrieben.

Lass mal wieder etwas von Dir hören, Gruß hardi


zuletzt bearbeitet 05.04.2013 09:44 | nach oben springen

#18

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 21.09.2013 02:11
von Bärchen | 66 Beiträge

Moin,

als ich dort war, wurden auch am K6 Posten mit Postenführer eingesetzt. Ich selbst ging mehrmals als Posten und dann als Postenführer K6 und K2.

Der Staffelsberg, ja ja, wer kennt den nicht, der in Kaltenwestheim war. Uns erzählte mal einer der Zugführer, dass der Rekord, der Stauffelsberg zu "bezwingen" bei 35min lag.


mfg
Bärchen

05/85 Eisenach
07/85 bis 10/86 Kaltenwestheim
nach oben springen

#19

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 21.09.2013 08:07
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Moin,

ihr mit eurem Kolonnenweg, gab es bei uns noch nicht, Strich - (10 m Streifen) Kontrolle wurde bei uns auf dem schmalen Trampelpfad neben dem Strich gelaufen, PF war entweder ein altgedienter Stabsgefreiter, Gruppenführer oder ein ZF.
Da wurde sich auch Zeit gelassen, man hatte ja 8 Stunden Dienst.
Waren irgendwelche Spuren, haben wir sie mit Zweigen oder kleinen Ästen wieder beseitigt.
Erst in der KP wurde darüber berichtet, oder zwischendurch, wenn ein GMN-Mast nicht so weit entfernt war!


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
Greso hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 21.09.2013 10:36
von utkieker | 2.925 Beiträge

Zitat von Harsberg im Beitrag #19
Moin,

ihr mit eurem Kolonnenweg, gab es bei uns noch nicht, Strich - (10 m Streifen) Kontrolle wurde bei uns auf dem schmalen Trampelpfad neben dem Strich gelaufen, PF war entweder ein altgedienter Stabsgefreiter, Gruppenführer oder ein ZF.
Da wurde sich auch Zeit gelassen, man hatte ja 8 Stunden Dienst.
Waren irgendwelche Spuren, haben wir sie mit Zweigen oder kleinen Ästen wieder beseitigt.
Erst in der KP wurde darüber berichtet, oder zwischendurch, wenn ein GMN-Mast nicht so weit entfernt war!

Ich finde auch man sollte sich Zeit lassen, wer weiß wohin man nachher durch die FüSt hingeschickt wird. Hauptsache, man war zum Schichtschluß an der richtigen Stelle!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die Kölner Silvesternacht - Was geschah und was folgte
Erstellt im Forum Themen vom Tage von ek40
15 Gestern 22:43goto
von Büdinger • Zugriffe: 551
Auf Grenzstreife (Zoll)
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von krelle
4 26.11.2016 09:24goto
von utkieker • Zugriffe: 408
mein Funker will in den Westen abhauen
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von Fred.S.
19 28.10.2016 21:48goto
von Harzwald • Zugriffe: 871
Knobelbecher im Laufe der Zeit
Erstellt im Forum Landstreitkräfte (Grenztruppen) von Galaxy
100 11.04.2015 07:38goto
von schulzi • Zugriffe: 6043
Touristischer Mehrkampf
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
34 30.12.2014 21:25goto
von Rainman2 • Zugriffe: 1628
Als wir" laufen" lernten
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Hans55
4 10.09.2012 11:40goto
von ek40 • Zugriffe: 443
die DDR ging unter und eine Lüge nahm ihren Lauf.
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von EK 82/2
227 28.04.2013 10:18goto
von Küchenbulle 79 • Zugriffe: 12550

Besucher
18 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3753 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558347 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen