#61

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 26.09.2013 09:38
von Hansteiner | 1.418 Beiträge

Also zu meiner Zeit wurde mit dem KS am Signalzaun nicht so ein Aufwand betrieben ! K6, völlig i.O, aber alle1/2 Std. den anderen auch noch, so viel Leute hatten wir gar nicht !

H.



nach oben springen

#62

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 26.09.2013 09:50
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Wir hatten einen KS2 in einen Abschnitt,da wäre zum Abfahren der Kontrolle.Wenn es geregnet hat, am besten dieses Gerät geeignet gewesen.

Angefügte Bilder:
IMGP6260.jpg

Hansteiner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 26.09.2013 10:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wenn ich als Gast dieses Thema lese , dann weiß ich nicht wie und was .Kann es denn niemand mal dem Lutze erklären .
So war ich 1969 -1970 zwischen Oebisfelde und Weferlingen in Lockstedt GK 9 .
Der KS bei uns ein K6 genannt , war ein ca 6 m Breiter umgepflügten und anschließend geeggter Streifen. Diese Bearbeitung wurde früher mit Pferd und Egge, später dann mit Traktor und Egge durchgeführt.Jedoch wurde auf Grund der örtlichen Bodenbeschaffenheit nach längerer Zeit diese Streifen wieder sehr hart , so das keine Spuren mehr zu sehen waren . Also wurde der K6 Streifen wieder bearbeitet .
Damit kein Unkraut dort wächst, wurde er mit Unkrautex besprüht. VEB Fahlberglist stellte diese Mischung her .
Grundsätzlich wurde der K6 jeden Morgen und Abend abgelaufen , Das war für die K6 Kontrollierer immerhin so an die 12 km . Wer 2 mal laufen mußte , der hatte seine Freude .
Bei festgestellten menschlichen Fußspuren wurde dieser Bereich erst mal eine gewisse Zeit beobachtet , könnten ja wieder neue Grenzverletzer sich sehen lassen. Dann wurden die Spuren durch einen Posten glatt geharkt. mfG ratata


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.09.2013 10:27 | nach oben springen

#64

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 26.09.2013 14:33
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #63
Wenn ich als Gast dieses Thema lese , dann weiß ich nicht wie und was .Kann es denn niemand mal dem Lutze erklären .
So war ich 1969 -1970 zwischen Oebisfelde und Weferlingen in Lockstedt GK 9 .
Der KS bei uns ein K6 genannt , war ein ca 6 m Breiter umgepflügten und anschließend geeggter Streifen. Diese Bearbeitung wurde früher mit Pferd und Egge, später dann mit Traktor und Egge durchgeführt.Jedoch wurde auf Grund der örtlichen Bodenbeschaffenheit nach längerer Zeit diese Streifen wieder sehr hart , so das keine Spuren mehr zu sehen waren . Also wurde der K6 Streifen wieder bearbeitet .
Damit kein Unkraut dort wächst, wurde er mit Unkrautex besprüht. VEB Fahlberglist stellte diese Mischung her .
Grundsätzlich wurde der K6 jeden Morgen und Abend abgelaufen , Das war für die K6 Kontrollierer immerhin so an die 12 km . Wer 2 mal laufen mußte , der hatte seine Freude .
Bei festgestellten menschlichen Fußspuren wurde dieser Bereich erst mal eine gewisse Zeit beobachtet , könnten ja wieder neue Grenzverletzer sich sehen lassen. Dann wurden die Spuren durch einen Posten glatt geharkt. mfG ratata


Klar, 12 km ist eine Strecke im Gegensatz zu unseren lumpigen 2,5 km. Der war aber der Einzige, wie oben schon geschrieben, auf dem man rechtzeit Spuren sehen konnte, wenn man die Kontrollzeiten einhielt. Und alles fast eben, kaum Erhebungen. Mit Verfestigen oder Unkraut hatten wir wenig Probleme. War eben nur Sandboden. In Abständen mal mit der Egge drüber und das reichte erst mal. Wir hatten im regimentsabschnit, wimre, aber so einmal wöchentlich einen versuchten Grenzdurchbruch, zumindest kam es recht häufig vor. Viel Wald, da erhoffte sich so mancher GV wohl eine größere Erfolgschance.



Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.09.2013 14:34 | nach oben springen

#65

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 26.09.2013 16:10
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #60
Zitat von Mike59 im Beitrag #54
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #50
Tach Lutze, sag mal, was hast Du denn immer mit dem HARKEN???!!!, bei uns wurde immer nur geharkt wenn wir in den Abschnitt einfuhren, also durch ein Tor, Spurensicherheit herstellen hieß das, wurde nach passieren des Tores auch von der Führungsstelle abgefragt, ansonsten wurde der K2 und der K6 von der SIK `gepflegt`, aber wie schon jemand anders oben erwähnte, die Zeiten waren verschieden... Zu meiner Zeit(86-88) war es so wie oben von mir beschrieben im GR20.
schönen Abend noch Lutze.....

mfg.hundemuchtel 88 0,5



Der bzw. die Kontrollstreifen (2 m und 6 m) wurden bei euch durch die "SIK" gepflegt? Mal zum Verständnis, bis jetzt lief die SIK als Sicherungskompanie und nicht als Sicherstellungskompanie.

Bei uns wurde der Kontrollstreifen (egal welcher) einmal in 24 h nach Spuren abgesucht. Dies erfolgte beim 6 m KS nach Sonnenaufgang und beim 2 m KS im Laufe des Tages, gefordert war das diese Kontrolle zu Fuß erfolgte. Unabhängig von den Bereichen in denen Auslösungen abgearbeitet werden mussten! In Abschnitten mit 501 erfolgte zu jedem Dienstbeginn eine Überprüfung der Vollzähligkeit der Anlage, meist zu Fuß, wurde aber auch mit den Fz. gemacht und akzeptiert. Da es Kontingent Vorgaben von Kilometern und Sprit gab, wurden die Fahrzeuge im Abschnitt nicht viel bewegt, von Lagen einmal abgesehen. Wenn da ein paar Kilometer mehr auf der Uhr waren wie nötig hat der Schirrmeister auch mal nachgefragt.
Die Stabskompanie (GB) und die PiK hatten die Technik zur mechanischen Bearbeitung der Spurenstreifen, die chemische Bearbeitung erfolgte durch das lokale ACZ.


Grün: Na dann hätten wir bei uns die GK auch gleich schließen können. Vom 2., also dem Hinterland-KS bis zum Draht waren es teilweise in manchen Regimentsabschnitten nur 300 m. In unserem Kompanieabschnitt zwischen ca. 500 und 1000m. Diese wurden grundsätzlich mit Krad in kurzen Abständen, wimre, 20 Minuten, abgefahren. Verantwortlich für die KS-Beobachtung war der Sozius. Nachts hatte der eine Spurenlampe, die elektrisch am Krad angeschlossen war. Dazwischen etwas Wiese und zumeist Wald. Wer das geschafft hatte, ohne in ein Signalgerät gestolpert zu sein, war schon so gut wie drüben. Auch wenn ein Signalgerät hochgegangen wäre, in den 5 - 10 Minuten, bis wir dort gewesen wären und der GV ein bischen die Beine in die Hand genommen hätte, wäre es für ihn zu schaffen gewesen. Der Draht war dann kein Hindernis mehr. Ein paar Kratzer, Klamotten zerrissen, mehr nicht und wenn er einen Wildwechsel erwischt hätte, wäre auch ein guter Anzug unbeschädigt geblieben.
Wenn der KS im Winter gefroren war und vielleicht noch etwas nebelig, waren die Chancen für uns, einen GV rechtzeitig zu erwischen, fast gleich Null gewesen. Das wußten die aber zum Glück nicht.


Na @DoreHolm du darfst eben Berlin und Grenze West nicht miteinander vergleichen. Wenn jeder Grenzposten in seinem Postenbereich vor Dienstende den Kontrollstreifen noch einmal ablief war das ja nicht schädlich. Bei uns gab es aber auch Bereiche von bis zu 5 und mehr Km wo gar kein Posten war. Also kann man es wohl nicht verallgemeinern, da kam eben nur einmal in 24h eine KS (Kontroll-Streife) oder die AG (Alarm Gruppe) vorbei. Alle 20 min Spurenstreifen Kontrolle - nein Danke - da diktierte aber echt die Angst die Befehle. Das gab es bei uns nicht.
S-Gerätefelder bei Nacht queren? Ohne weiteren Kommentar!


nach oben springen

#66

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 26.09.2013 17:38
von Hansteiner | 1.418 Beiträge

Wenn ich zurück denke, wir hatten im "Hausabschnitt" nur etwa die Hälfte mit GSZ gesichert.
Beim Nachbarn war es noch weitaus weniger, selbst da hätten wir mit der mehrmaligen Kontrolle zeitlich und personell Probleme gehabt.

H.



nach oben springen

#67

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 26.09.2013 19:13
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #65
Zitat von DoreHolm im Beitrag #60
Zitat von Mike59 im Beitrag #54
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #50
Tach Lutze, sag mal, was hast Du denn immer mit dem HARKEN???!!!, bei uns wurde immer nur geharkt wenn wir in den Abschnitt einfuhren, also durch ein Tor, Spurensicherheit herstellen hieß das, wurde nach passieren des Tores auch von der Führungsstelle abgefragt, ansonsten wurde der K2 und der K6 von der SIK `gepflegt`, aber wie schon jemand anders oben erwähnte, die Zeiten waren verschieden... Zu meiner Zeit(86-88) war es so wie oben von mir beschrieben im GR20.
schönen Abend noch Lutze.....

mfg.hundemuchtel 88 0,5



Der bzw. die Kontrollstreifen (2 m und 6 m) wurden bei euch durch die "SIK" gepflegt? Mal zum Verständnis, bis jetzt lief die SIK als Sicherungskompanie und nicht als Sicherstellungskompanie.

Bei uns wurde der Kontrollstreifen (egal welcher) einmal in 24 h nach Spuren abgesucht. Dies erfolgte beim 6 m KS nach Sonnenaufgang und beim 2 m KS im Laufe des Tages, gefordert war das diese Kontrolle zu Fuß erfolgte. Unabhängig von den Bereichen in denen Auslösungen abgearbeitet werden mussten! In Abschnitten mit 501 erfolgte zu jedem Dienstbeginn eine Überprüfung der Vollzähligkeit der Anlage, meist zu Fuß, wurde aber auch mit den Fz. gemacht und akzeptiert. Da es Kontingent Vorgaben von Kilometern und Sprit gab, wurden die Fahrzeuge im Abschnitt nicht viel bewegt, von Lagen einmal abgesehen. Wenn da ein paar Kilometer mehr auf der Uhr waren wie nötig hat der Schirrmeister auch mal nachgefragt.
Die Stabskompanie (GB) und die PiK hatten die Technik zur mechanischen Bearbeitung der Spurenstreifen, die chemische Bearbeitung erfolgte durch das lokale ACZ.


Grün: Na dann hätten wir bei uns die GK auch gleich schließen können. Vom 2., also dem Hinterland-KS bis zum Draht waren es teilweise in manchen Regimentsabschnitten nur 300 m. In unserem Kompanieabschnitt zwischen ca. 500 und 1000m. Diese wurden grundsätzlich mit Krad in kurzen Abständen, wimre, 20 Minuten, abgefahren. Verantwortlich für die KS-Beobachtung war der Sozius. Nachts hatte der eine Spurenlampe, die elektrisch am Krad angeschlossen war. Dazwischen etwas Wiese und zumeist Wald. Wer das geschafft hatte, ohne in ein Signalgerät gestolpert zu sein, war schon so gut wie drüben. Auch wenn ein Signalgerät hochgegangen wäre, in den 5 - 10 Minuten, bis wir dort gewesen wären und der GV ein bischen die Beine in die Hand genommen hätte, wäre es für ihn zu schaffen gewesen. Der Draht war dann kein Hindernis mehr. Ein paar Kratzer, Klamotten zerrissen, mehr nicht und wenn er einen Wildwechsel erwischt hätte, wäre auch ein guter Anzug unbeschädigt geblieben.
Wenn der KS im Winter gefroren war und vielleicht noch etwas nebelig, waren die Chancen für uns, einen GV rechtzeitig zu erwischen, fast gleich Null gewesen. Das wußten die aber zum Glück nicht.


Na @DoreHolm du darfst eben Berlin und Grenze West nicht miteinander vergleichen. Wenn jeder Grenzposten in seinem Postenbereich vor Dienstende den Kontrollstreifen noch einmal ablief war das ja nicht schädlich. Bei uns gab es aber auch Bereiche von bis zu 5 und mehr Km wo gar kein Posten war. Also kann man es wohl nicht verallgemeinern, da kam eben nur einmal in 24h eine KS (Kontroll-Streife) oder die AG (Alarm Gruppe) vorbei. Alle 20 min Spurenstreifen Kontrolle - nein Danke - da diktierte aber echt die Angst die Befehle. Das gab es bei uns nicht.
S-Gerätefelder bei Nacht queren? Ohne weiteren Kommentar!


Die örtlichen und zeitlichen Gegebenheiten waren eben anders. Bei uns gab es keine Minen und keine Selbstschussanlagen, die ein Überqueren schon immens erschwerten. Bei uns ging es eben nur durch erhöhten personellen Einsatz auf einem relativ kurzen Grenzabschnitt. Und ein Grenzgebiet, was schon 5 km vor´m Zaun anfing und jeder Fremdling argwöhnisch beäugt wurde, das gab es auch nicht.
Habe mal auf Google Earth ganz grob die Strecke eingeschätzt. Es sieht so aus, daß unser gesamter Regimentsabschnitt nur etwa 15 km lang war plus ca. 5 km Havelgrenze, die durch die Bootskompanie gesichert wurde. Also schon recht personalintensiv, weil damals technisch nicht anders möglich.



zuletzt bearbeitet 26.09.2013 19:14 | nach oben springen

#68

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 26.09.2013 20:26
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wir haben mit einer Kompanie rund um die Uhr ca. 10 Kilometer gesichert, mit zwei A-Gruppen und allem Brimborium, da war gar nicht die Personaldecke da um treu und brav 4 Mann zwei Kontrollstreifen zu Fuß ablatschen zu lassen und wegen paar Liter Sprit gab es auch keine Aufstände, nach meinem Gefühl wurde in dem Sicherungssysthem eher auf Mobilität gesetzt.


zuletzt bearbeitet 26.09.2013 20:29 | nach oben springen

#69

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 08:18
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Beim Grenzbilder-Stöbern habe ich ein Bild gefunden was einen GSZ bei Selmsdorf zeigt, da gab es wohl einen Grenzübergang.
Stutzig macht mich der K2 scheinbar freundwärts vor dem GSZ, gab es so etwas an bestimmten Stellen öfters?


zuletzt bearbeitet 14.11.2013 08:19 | nach oben springen

#70

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 08:22
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #69
Beim Grenzbilder-Stöbern habe ich ein Bild gefunden was einen GSZ bei Selmsdorf zeigt, da gab es wohl einen Grenzübergang.
Stutzig macht mich der K2 scheinbar freundwärts vor dem GSZ, gab es so etwas an bestimmten Stellen öfters?




In meinem ehem. Grenzabschnitt waren 80% des K2 freundwärts des GSZ....

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Diskus303 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 08:25
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #70
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #69
Beim Grenzbilder-Stöbern habe ich ein Bild gefunden was einen GSZ bei Selmsdorf zeigt, da gab es wohl einen Grenzübergang.
Stutzig macht mich der K2 scheinbar freundwärts vor dem GSZ, gab es so etwas an bestimmten Stellen öfters?




In meinem ehem. Grenzabschnitt waren 80% des K2 freundwärts des GSZ....

VG exgakl


Und warum?
Nach Auslösung hat man dann wohl durch den Zaun nach außen geschaut wo Spuren sind, oder war innen auch noch ein Kontrollstreifen?
Oder wollten bei euch tatsächlich mehr rein als raus?


zuletzt bearbeitet 14.11.2013 08:32 | nach oben springen

#72

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 08:36
von exgakl | 7.237 Beiträge

Es gab einen sogenannten Ü-Trupp (Überprüfungstrupp) der im Objekt Bereitschaft hatte und bei Bedarf die Auslöseursache ermittelt hat. Ansonsten wurden sehr oft verfügbare Kräfte, wie z.B. ein in dem Bereichhandelnder Grenzaufklärer dafür eingesetzt.. hat immer richtig Spaß gemacht, morgens 2.oo Uhr und in irgendeinem Busch alleine nach einer Auslöseursache suchen... wenn dann noch vor einem so ein bescheuerter Fasan aufgefogen ist... tztztz
Ansonsten gab es wirklich den Fall, das einer rein wollte, der hat sich aber auf dem K6 selbst ein Ende bereitet.. der Fall liegt hier auch irgendwo in den Tiefen des Forums begraben, ich suche mal bei Gelegenheit danach....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 14.11.2013 08:38 | nach oben springen

#73

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 08:44
von Hansteiner | 1.418 Beiträge

Bei uns war auch der K2 eigendlich nur "freundwärts", an wenigen Stellen war es anders. Das kam auf die Geländebeschaffenheit drauf an.
Bei Auslösungen wurde die Ursache fast ausschließlich durch die A-Gruppe ermittelt. Manchmal auch von einer KS wenn sie in der Nähe war.
Ich denke mal das bei Lagen etwas unterschiedlich gehandelt wurde, nicht überall gleich.

VG H.



nach oben springen

#74

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 09:11
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #71
Zitat von exgakl im Beitrag #70
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #69
Beim Grenzbilder-Stöbern habe ich ein Bild gefunden was einen GSZ bei Selmsdorf zeigt, da gab es wohl einen Grenzübergang.
Stutzig macht mich der K2 scheinbar freundwärts vor dem GSZ, gab es so etwas an bestimmten Stellen öfters?




In meinem ehem. Grenzabschnitt waren 80% des K2 freundwärts des GSZ....

VG exgakl


Und warum?
Nach Auslösung hat man dann wohl durch den Zaun nach außen geschaut wo Spuren sind, oder war innen auch noch ein Kontrollstreifen?
Oder wollten bei euch tatsächlich mehr rein als raus?




Also ich kenne das auch nur so,das der K 2 freundwärts vom GSZ war. Im übrigen, das Bild zeigt ein Teil von den Abschnitt wo ich nochmal 81 als Resi war. Ja Selmsdorf war Güst. für PKW und LKW.


zuletzt bearbeitet 14.11.2013 09:15 | nach oben springen

#75

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 09:29
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

hallo, das war bei uns durchweg auch so, K2 immer Freundwärts. GR20 1.-4. Grenzabschnitt(86-88)

Was für einen Sinn hat es gemacht wenn er Feindwärts war??

gruß h.


nach oben springen

#76

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 09:34
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #69
Beim Grenzbilder-Stöbern habe ich ein Bild gefunden was einen GSZ bei Selmsdorf zeigt, da gab es wohl einen Grenzübergang.
Stutzig macht mich der K2 scheinbar freundwärts vor dem GSZ, gab es so etwas an bestimmten Stellen öfters?




hallo Grenzwolf62, weißt du näheres was die da machen auf dem Foto??
Sieht nach Abbau von Grenzanlagen aus, was rollt der Uffz da zusammen, Laub erkenne ich.

Hilf mal! Danke h.


zuletzt bearbeitet 14.11.2013 09:35 | nach oben springen

#77

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 09:35
von exgakl | 7.237 Beiträge

Wir haben das Bild hier schonmal vpr langer Zeit ausgewertet... schaut so aus, als ob der GSZ verpackt wird und bis zur Herstellung der Ausgangslage sicher verwahrt wird....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#78

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 09:37
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

danke exgakl, ich hab`s im geheimen gehofft, keine Entscheidung ist engültig....

gruß h.


nach oben springen

#79

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 09:50
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #75
hallo, das war bei uns durchweg auch so, K2 immer Freundwärts. GR20 1.-4. Grenzabschnitt(86-88)

[Was für einen Sinn hat es gemacht wenn er Feindwärts war??

gruß h.


Im Sperrgebiet wohnten ja Menschen die hätten, auch ohne den GSZ auszulösen, den K2, wenn er außen ist, jederzeit betreten können, also wäre die Spurenlage wohl etwas reichlich und verworren gewesen, darum war der K2 bei uns innen um nach einer Auslösung festzustellen ob es jemandem gelungen ist den GSZ zu überwinden.


zuletzt bearbeitet 14.11.2013 09:51 | nach oben springen

#80

RE: KS laufen

in Themen vom Tage 14.11.2013 09:53
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #79
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #75
hallo, das war bei uns durchweg auch so, K2 immer Freundwärts. GR20 1.-4. Grenzabschnitt(86-88)

[rot][Was für einen Sinn hat es gemacht wenn er Feindwärts war??/rot]

gruß h.


Im Sperrgebiet wohnten ja Menschen die hätten, auch ohne den GSZ auszulösen, den K2 jederzeit betreten können, also wäre die Spurenlage wohl etwas reichlich und verworren gewesen, darum war der K2 bei uns innen um nach einer Auslösung festzustellen ob es jemandem gelungen ist den GSZ zu überwinden.


Die Lage des K2 war ja auch immer etwas vom Gelände abhängig. Nicht zu vergessen, wenn der K2 außerhalb des GSZ gehörte er schon zum Schutzstreifen und war auch entsprechend so gekennzeichnet. Ich persönlich habe es nie erlebt, dass Bewohner auf dem Spurenstreifen rumgelatscht sind.. die haben den höchstens mit Traktor und Egge befahren


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Auf Grenzstreife (Zoll)
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von krelle
4 26.11.2016 09:24goto
von utkieker • Zugriffe: 408
mein Funker will in den Westen abhauen
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von Fred.S.
19 28.10.2016 21:48goto
von Harzwald • Zugriffe: 871
Episoden aus dem Fallschirmjägerleben – Hundeausbildung
Erstellt im Forum Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR von Beethoven
12 01.10.2015 12:04goto
von Beethoven • Zugriffe: 1072
Knobelbecher im Laufe der Zeit
Erstellt im Forum Landstreitkräfte (Grenztruppen) von Galaxy
100 11.04.2015 07:38goto
von schulzi • Zugriffe: 6043
Touristischer Mehrkampf
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
34 30.12.2014 21:25goto
von Rainman2 • Zugriffe: 1628
Als wir" laufen" lernten
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Hans55
4 10.09.2012 11:40goto
von ek40 • Zugriffe: 443
die DDR ging unter und eine Lüge nahm ihren Lauf.
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von EK 82/2
227 28.04.2013 10:18goto
von Küchenbulle 79 • Zugriffe: 12550

Besucher
24 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3381 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558328 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen