#21

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 17:51
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #17
Wir hatten Verwandtschaft in der DDR. Als ich aufwuchs hat meine Mutter denen immer meine abgelegten Kleider geschickt und auch noch Kaffee und Schokolade mit in die Pakete gepackt. Die haben sich dann immer riesig gefreut, denn in der Zone konnte man sowas damals gar nicht kaufen. Das sind eben die Haupterinnerungen fuer mich als "Wessie" and die DDR.



Achso, lieber Wanderer...man lernt nie aus...da hatten wir armen Schweine keinen Kaffee, keine Schokolade und olle Kleider och nicht...?!


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

Damals87, Rainman2 und Lebensläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 17:52
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #20
Zitat von Alfred im Beitrag #18
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #17
Wir hatten Verwandtschaft in der DDR. Als ich aufwuchs hat meine Mutter denen immer meine abgelegten Kleider geschickt und auch noch Kaffee und Schokolade mit in die Pakete gepackt. Die haben sich dann immer riesig gefreut, denn in der Zone konnte man sowas damals gar nicht kaufen. Das sind eben die Haupterinnerungen fuer mich als "Wessie" and die DDR.



Glaubst Du den ganzen Mist selbst ?



Alfred, Deine Mitbuerger mussten Hilfe von Westverwandtschaft in Anspruch nehmen da Euer eigenes Wirtschaftssystem von vorne herein untauglich war und die DDR Regierung zu feige war das auch zuzugeben.


Mische mich ja ungern in Diskussionen ein, an denen ich nicht unbedingt teilzunehmen gedenke...

ABER wie haben dann die DDR Bürger OHNE Westverwandschaft deiner Meinung nach überlebt?
Geht aber wohl am Thema vorbei


nach oben springen

#23

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 17:57
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #22
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #20
Zitat von Alfred im Beitrag #18
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #17
Wir hatten Verwandtschaft in der DDR. Als ich aufwuchs hat meine Mutter denen immer meine abgelegten Kleider geschickt und auch noch Kaffee und Schokolade mit in die Pakete gepackt. Die haben sich dann immer riesig gefreut, denn in der Zone konnte man sowas damals gar nicht kaufen. Das sind eben die Haupterinnerungen fuer mich als "Wessie" and die DDR.



Glaubst Du den ganzen Mist selbst ?



Alfred, Deine Mitbuerger mussten Hilfe von Westverwandtschaft in Anspruch nehmen da Euer eigenes Wirtschaftssystem von vorne herein untauglich war und die DDR Regierung zu feige war das auch zuzugeben.


Mische mich ja ungern in Diskussionen ein, an denen ich nicht unbedingt teilzunehmen gedenke...

ABER wie haben dann die DDR Bürger OHNE Westverwandschaft deiner Meinung nach überlebt?
Geht aber wohl am Thema vorbei



Pitti,

ich antworte DIR mal. Nackt und ohne Kaffee.


nach oben springen

#24

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 17:59
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

@Pitti53, nö, Du bist schon voll im Thema, hier zeigt sich in perfekter Weise die West-Sicht.
DDR-Bürger ohne Westverwandtschaft haben gerade mal das allernötigste zum Überleben gekriegt, und das auch nur, wenn sie die Schnauze gehalten haben, sonst Folterknast!

Gruß aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


vogtlaenderjoe hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 18:05
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #17
Wir hatten Verwandtschaft in der DDR. Als ich aufwuchs hat meine Mutter denen immer meine abgelegten Kleider geschickt und auch noch Kaffee und Schokolade mit in die Pakete gepackt. Die haben sich dann immer riesig gefreut, denn in der Zone konnte man sowas damals gar nicht kaufen. Das sind eben die Haupterinnerungen fuer mich als "Wessie" and die DDR.


Wanderer--kannst ja wieder anfangen Pakete zu schicken.In Deutschland leben tausende,wieder von der Tafel,Kleiderkammer und von Allmosen.Die würden sich riesig freuen.Es ist schon erstaunlich,wie sich das Rad in Sachen Armut vorwärts dreht.


Jawa 350 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 18:06
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Natuerlich gab es in der DDR auch Kleider fuer Kinder/Jugendliche, auch Schokolade und Kaffee, aber halt nicht immer, und wenn es sowas gab war es teuer und von schlechterer Qualitaet.
Jedenfalls haben unsere Verwandten im Osten sich immer riesig ueber die Pakete gefreut. Und die Kinder sind in der Schule von ihren Mitschuelern ohne Westverwandtschaft offen beneidet worden wegen den Kleidern. Meine Eltern waren bestimmt nicht stinkreich. Folglich waren meine Kleider auch nicht die Teuersten auf dem Markt. Meine Mutter hat sogar viel selbst genaeht. Trotzdem war das noch besser als das was man im Osten neu kaufen konnte.


vogtlaenderjoe hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 18:09
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #26
Natuerlich gab es in der DDR auch Kleider fuer Kinder/Jugendliche, auch Schokolade und Kaffee, aber halt nicht immer, und wenn es sowas gab war es teuer und von schlechterer Qualitaet.
Jedenfalls haben unsere Verwandten im Osten sich immer riesig ueber die Pakete gefreut. Und die Kinder sind in der Schule von ihren Mitschuelern ohne Westverwandtschaft offen beneidet worden wegen den Kleidern. Meine Eltern waren bestimmt nicht stinkreich. Folglich waren meine Kleider auch nicht die Teuersten auf dem Markt. Meine Mutter hat sogar viel selbst genaeht. Trotzdem war das noch besser als das was man im Osten neu kaufen konnte.



"Kindersachen waren in der DDR teuer" ?

Informiere dich doch einfach mal, bevor Du was schreibst.


zuletzt bearbeitet 06.03.2013 18:09 | nach oben springen

#28

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 18:15
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #26
Natuerlich gab es in der DDR auch Kleider fuer Kinder/Jugendliche, auch Schokolade und Kaffee, aber halt nicht immer, und wenn es sowas gab war es teuer und von schlechterer Qualitaet.
Jedenfalls haben unsere Verwandten im Osten sich immer riesig ueber die Pakete gefreut. Und die Kinder sind in der Schule von ihren Mitschuelern ohne Westverwandtschaft offen beneidet worden wegen den Kleidern. Meine Eltern waren bestimmt nicht stinkreich. Folglich waren meine Kleider auch nicht die Teuersten auf dem Markt. Meine Mutter hat sogar viel selbst genaeht. Trotzdem war das noch besser als das was man im Osten neu kaufen konnte.


Du weißt, ich bin jemand der die DDR nicht verklärt sieht aber hier liegst du echt ziemlich daneben. In der DDR produzierte Kinderklamotten sind auch zu Dumpingpreisen bei euch verhökert worden. Die Qualität war sehr gut aber bei bestimmten Artikeln gab es Mangel. Die Läden waren voll mit Klamotten aber entsprachen halt nicht immer dem modischen Pfiff. Z.B. Jeans, die DDR hatten eigene Marken, erinnere mich an Bison, Wisent und Fuchs. Qualitativ völlig in Ordnung aber als DDR-Jugendlicher wollte man eben ne Levis oder Wrangler...aber die waren bei euch auch teuer.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

vogtlaenderjoe hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 18:18
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Wenn ich als Kind die Wahl gehabt hätte mich zu entscheiden zwischen dem auf elterlichen Befehl zu schreibenden überschwenglichen Dankesbrief an einige Verwandte für all die tollen Sachen die für mich geschickt wurden oder für eine umfassende Analyse warum Pawel Kortschagin für mich ein Vorbild ist, ich hätte mich dafür entschieden das Geheimnis von Pawels Vorbildwirkung zu lüften .....
Dummerweise mußte ich beides machen und weder das eine noch das andere begeisterte mich .....

Kaffee und Schokolade gab es immer.
Da ich weder ein großer Kaffeetrinker war/bin und auch Schokolade schon immer bist über das Verfallsdatum bei mir liegen konnte, ja auch die toll schmeckende Westschokolade ......, haben mich eventuelle Versorgungslücken bei diesen Sachen nicht so tangiert ....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#30

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 18:19
von Mike59 | 7.946 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #23
Zitat von Pitti53 im Beitrag #22
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #20
Zitat von Alfred im Beitrag #18
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #17
Wir hatten Verwandtschaft in der DDR. Als ich aufwuchs hat meine Mutter denen immer meine abgelegten Kleider geschickt und auch noch Kaffee und Schokolade mit in die Pakete gepackt. Die haben sich dann immer riesig gefreut, denn in der Zone konnte man sowas damals gar nicht kaufen. Das sind eben die Haupterinnerungen fuer mich als "Wessie" and die DDR.



Glaubst Du den ganzen Mist selbst ?



Alfred, Deine Mitbuerger mussten Hilfe von Westverwandtschaft in Anspruch nehmen da Euer eigenes Wirtschaftssystem von vorne herein untauglich war und die DDR Regierung zu feige war das auch zuzugeben.


Mische mich ja ungern in Diskussionen ein, an denen ich nicht unbedingt teilzunehmen gedenke...

ABER wie haben dann die DDR Bürger OHNE Westverwandschaft deiner Meinung nach überlebt?
Geht aber wohl am Thema vorbei



Pitti,

ich antworte DIR mal. Nackt und ohne Kaffee.



Ja, war echt schlimm. Selbst die Gummistiefel waren aus Holz und "Der Runde Tisch" 1989 war auch viereckig. Ach was für eine Sch***e.


zuletzt bearbeitet 06.03.2013 18:20 | nach oben springen

#31

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 18:20
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #28
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #26
Natuerlich gab es in der DDR auch Kleider fuer Kinder/Jugendliche, auch Schokolade und Kaffee, aber halt nicht immer, und wenn es sowas gab war es teuer und von schlechterer Qualitaet.
Jedenfalls haben unsere Verwandten im Osten sich immer riesig ueber die Pakete gefreut. Und die Kinder sind in der Schule von ihren Mitschuelern ohne Westverwandtschaft offen beneidet worden wegen den Kleidern. Meine Eltern waren bestimmt nicht stinkreich. Folglich waren meine Kleider auch nicht die Teuersten auf dem Markt. Meine Mutter hat sogar viel selbst genaeht. Trotzdem war das noch besser als das was man im Osten neu kaufen konnte.


Du weißt, ich bin jemand der die DDR nicht verklärt sieht aber hier liegst du echt ziemlich daneben. In der DDR produzierte Kinderklamotten sind auch zu Dumpingpreisen bei euch verhökert worden. Die Qualität war sehr gut aber bei bestimmten Artikeln gab es Mangel. Die Läden waren voll mit Klamotten aber entsprachen halt nicht immer dem modischen Pfiff. Z.B. Jeans, die DDR hatten eigene Marken, erinnere mich an Bison, Wisent und Fuchs. Qualitativ völlig in Ordnung aber als DDR-Jugendlicher wollte man eben ne Levis oder Wrangler...aber die waren bei euch auch teuer.

Wir haben die Läden in der DDR manchmal leergekauft.Super Qualität und billig. An der Grenze hat nie einer was gesagt das der Koffer voll war mit DDR Klamotten.



nach oben springen

#32

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 18:30
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #31
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #28
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #26
Natuerlich gab es in der DDR auch Kleider fuer Kinder/Jugendliche, auch Schokolade und Kaffee, aber halt nicht immer, und wenn es sowas gab war es teuer und von schlechterer Qualitaet.
Jedenfalls haben unsere Verwandten im Osten sich immer riesig ueber die Pakete gefreut. Und die Kinder sind in der Schule von ihren Mitschuelern ohne Westverwandtschaft offen beneidet worden wegen den Kleidern. Meine Eltern waren bestimmt nicht stinkreich. Folglich waren meine Kleider auch nicht die Teuersten auf dem Markt. Meine Mutter hat sogar viel selbst genaeht. Trotzdem war das noch besser als das was man im Osten neu kaufen konnte.


Du weißt, ich bin jemand der die DDR nicht verklärt sieht aber hier liegst du echt ziemlich daneben. In der DDR produzierte Kinderklamotten sind auch zu Dumpingpreisen bei euch verhökert worden. Die Qualität war sehr gut aber bei bestimmten Artikeln gab es Mangel. Die Läden waren voll mit Klamotten aber entsprachen halt nicht immer dem modischen Pfiff. Z.B. Jeans, die DDR hatten eigene Marken, erinnere mich an Bison, Wisent und Fuchs. Qualitativ völlig in Ordnung aber als DDR-Jugendlicher wollte man eben ne Levis oder Wrangler...aber die waren bei euch auch teuer.

Wir haben die Läden in der DDR manchmal leergekauft.Super Qualität und billig. An der Grenze hat nie einer was gesagt das der Koffer voll war mit DDR Klamotten.


Hmmm...da habt ihr Glück gehabt, ich glaube die Ausfuhr war nicht erlaubt aber da wissen unsere Exzöllner sicher besser Bescheid. DDR-Schuhe waren bei der Westverwandtschaft auch sehr beliebt...meine Tante hat sich immer ein Paar Salamanderschuhe bei ihren Ostbesuchen gekauft.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

zuletzt bearbeitet 06.03.2013 18:31 | nach oben springen

#33

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 18:34
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

1989 im Frühjahr besuchte mich mein langjähriger Hobby-Tauschpartner aus Rheinld.-Pfz. Während ich mit ihm fachsimpelte, ging seine Frau mit meiner in die Stadt, weil sie wissen wollte, wie wir so leben. Ihr Fazit: Eigentlich gibt es bei Euch doch alles ! Später sagte sie ganz verschämt, sie hätte es sich ja gar nicht zu sagen getraut, aber im Auto habe sie noch Nudel, Reis und dergleichen, weil sie dachte, hier gäbe es nicht viel zu essen.
Wenn Westbesuch da war, haben sich wir Ostler nicht lumpen lassen. da wurde aufgetafelt. Wenn es bei so Manchem gemangelt hatte, aber Essen und Trinken, da haben wir sicher nicht hinterhergehinkt. Unsere Nahrungsmittel konnten sich qualitativ sehen lassen und dieser Industriezweig war nach der Wende folglich auch der Erste, bei dem es wieder aufwäts ging, nachdem sich die Ostler wieder von der "Weiswurst"verabschiedet hatten.
Klar, die Versorgung war durchschnittlich schlechter, die Qualität nur teilweise und "Tafeln" für Mittellose waren nicht notwendig.



nach oben springen

#34

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 18:47
von GKUS64 | 1.607 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #18
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #17
Wir hatten Verwandtschaft in der DDR. Als ich aufwuchs hat meine Mutter denen immer meine abgelegten Kleider geschickt und auch noch Kaffee und Schokolade mit in die Pakete gepackt. Die haben sich dann immer riesig gefreut, denn in der Zone konnte man sowas damals gar nicht kaufen. Das sind eben die Haupterinnerungen fuer mich als "Wessie" and die DDR.



Glaubst Du den ganzen Mist selbst ?
[blau]

Hallo erstmal,
also so ein großer Mist war es nicht was der Wanderer schreibt. Man hat sich schon sehr gefreut, wenn ein Westpäckchen kam. Natürlich war es in den 70/80er Jahren etwas besser mit der Versorgung in der DDR geworden. Wenn dann ein Päckchen mit Grundnahrungsmitteln und stark abgetragenen Klamotten kam, sagte man schon, die denken wir leben noch in den 50ern.
Schokolade und Kaffee waren immer stark gefragt (auch wegen der Preise).
Ich bekam 1971 einen Taschenrechner (noch mit Leuchtröhrentechnik) geschickt, den ich mir in einem zu uns geschmuggelten Katalog ausgesucht hatte. Der Bekannte war erstmal sehr erstaunt, dass ich über die technischen Erzeugnisse Bescheid wusste. Der Rechner kam ca. 45,00 DM. Für mich ein riesiger Wert und große Freude, da sollte man schon gerecht urteilen. Warum sollte man auch manche Fehleinschätzung der Wessis in der damaligen Zeit verdammen. Wenn wir auf der westlichen Seite aufgewachsen wären, wäre unser Denken ebenso gewesen und umgekehrt. Die Umgebung formt den Menschen.
Ein anständiger Umgang miteinander und neugierige Fragestellungen (wie es @ Barbara ja vormacht) helfen doch am besten zum guten Verstehen.

MfG

GKUS64


nach oben springen

#35

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 19:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #28

....... aber als DDR-Jugendlicher wollte man eben ne Levis oder Wrangler...aber die waren bei euch auch teuer.
Oder ne Jingler.


nach oben springen

#36

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 19:17
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #34
Zitat von Alfred im Beitrag #18
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #17
Wir hatten Verwandtschaft in der DDR. Als ich aufwuchs hat meine Mutter denen immer meine abgelegten Kleider geschickt und auch noch Kaffee und Schokolade mit in die Pakete gepackt. Die haben sich dann immer riesig gefreut, denn in der Zone konnte man sowas damals gar nicht kaufen. Das sind eben die Haupterinnerungen fuer mich als "Wessie" and die DDR.



Glaubst Du den ganzen Mist selbst ?
[blau]

Hallo erstmal,
also so ein großer Mist war es nicht was der Wanderer schreibt. Man hat sich schon sehr gefreut, wenn ein Westpäckchen kam. Natürlich war es in den 70/80er Jahren etwas besser mit der Versorgung in der DDR geworden. Wenn dann ein Päckchen mit Grundnahrungsmitteln und stark abgetragenen Klamotten kam, sagte man schon, die denken wir leben noch in den 50ern.
Schokolade und Kaffee waren immer stark gefragt (auch wegen der Preise).
Ich bekam 1971 einen Taschenrechner (noch mit Leuchtröhrentechnik) geschickt, den ich mir in einem zu uns geschmuggelten Katalog ausgesucht hatte. Der Bekannte war erstmal sehr erstaunt, dass ich über die technischen Erzeugnisse Bescheid wusste. Der Rechner kam ca. 45,00 DM. Für mich ein riesiger Wert und große Freude, da sollte man schon gerecht urteilen. Warum sollte man auch manche Fehleinschätzung der Wessis in der damaligen Zeit verdammen. Wenn wir auf der westlichen Seite aufgewachsen wären, wäre unser Denken ebenso gewesen und umgekehrt. Die Umgebung formt den Menschen.
Ein anständiger Umgang miteinander und neugierige Fragestellungen (wie es @ Barbara ja vormacht) helfen doch am besten zum guten Verstehen.

MfG

GKUS64




Grün: Ein Bekannter hatte mir auch mal auf meine Bitte hin einen "wissenschaftlichen" Taschenrechner geschickt. War, glaube ich, auch etwa bei 45,-DM. Mit Leuchtziffern, von Texas Instruments und 9-V-Batterie. Den habe ich noch aufgehoben. Da sieht man noch, wie er rechnet, wenn man eine Wurzelrechnung durchführt. dann flimmert etwa ein oder zwei Sekunden die Anzeige, bis das Ergebnis erscheint.
Schicken lassen habe ich mir mal einen 9 mm-Widia-Bohrer. Hier gab es nur die Abstufungen 8 mm und dann gleich 10 mm.



nach oben springen

#37

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 19:27
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Insgesamt sollen es um die 25 Millionen Westpakete gewesen sein.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#38

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 19:29
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #20
Zitat von Alfred im Beitrag #18
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #17
Wir hatten Verwandtschaft in der DDR. Als ich aufwuchs hat meine Mutter denen immer meine abgelegten Kleider geschickt und auch noch Kaffee und Schokolade mit in die Pakete gepackt. Die haben sich dann immer riesig gefreut, denn in der Zone konnte man sowas damals gar nicht kaufen. Das sind eben die Haupterinnerungen fuer mich als "Wessie" and die DDR.



Glaubst Du den ganzen Mist selbst ?



Alfred, Deine Mitbuerger mussten Hilfe von Westverwandtschaft in Anspruch nehmen da Euer eigenes Wirtschaftssystem von vorne herein untauglich war und die DDR Regierung zu feige war das auch zuzugeben.


Die abgetragenen Lumpen die oft in den Paketen unserer Verwandschaft waren hätten sie lieber in die Tonne stecken sollen, hat einen schon geärgert das sie so etwas schickten und dachten wir freuen uns auch noch darüber.
Geld hatten die genug, Redakteur beim Rundfunk und Vorstand von REWE, zu Besuch mit dem dicken Benz da und schickten Lumpen in den Osten.
Mal ne Levi's für damals glaube 40 Mark da hätten wir uns schon gefreut.
Waren aber halt schwäbische Geizhälse


zuletzt bearbeitet 06.03.2013 19:33 | nach oben springen

#39

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 19:32
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Um mal auf den Eingangsthread zurück zukommen...ich habe mit meinen Wessis die Erfahrungen gemacht, dass diejenigen welche Ostverwandtschaft hatten und diese regelmäßig besuchten, ein sehr realistisches Bild von der DDR hatten. Bei wem dies nicht der Fall war, sah das Wissen um die DDR eher mau aus. Das traf z.B. bei einer Freundin zu, welche nie im Osten war und für die ich beim Kennenlernen ein Phänomen darstellte...die Freundin aus dem Osten...hmmm!! Ich nahm sie dann Anfang 90 für eine Woche mit auf eine kleine Rundreise...zuerst alte Freunde besuchen und dann 4 Tage Kultur in Dresden. Sie war vollends begeistert...glaubte vorher auch...wir kennen kein Fernsehen, kein Radio und lebten in Lehmhütten. Am meistens war sie von der Gastfreundschaft überwältigt. Die grauen Fassaden der Häuser gefielen ihr nicht und sprangen ihr auch gleich ins Auge...aber als sie die Inneneinrichtungen sah...staunte sie und sagte...ist ja fast wie bei uns. Dresden hat sie dann ganz vom Sockel gehauen.

Frank (Schuddel) war vom anderen Schlag, viel Ostverwandtschaft und häufige Reisen dahin, hatten ein recht realistisches Denken von der DDR geprägt. Als er mich in einer Szenekneipe das 1. Mal anquatschte, wusste er von einem Kumpel nur, dass ich aus dem Osten komme...war vor der Wende...also: Er fragt mich nach DDR-Musik...voll peinlich, ich kannte weniger Bands wie er.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

zuletzt bearbeitet 06.03.2013 19:36 | nach oben springen

#40

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 06.03.2013 19:49
von RalphT | 874 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #1
Hallo erstmal,

es sind ja nun einige Wessis (Kein Schimpfwort) hier im Forum vertreten. Mich würden mal deren Gedankengänge, Beurteilungen und Einschätzungen über die DDR und ihre Menschen in der Zeit des kalten Krieges also ca. von 1958 bis 1989 interessieren. Für Menschen, die keinerlei verwandtschaftliche Bindung nach dem Osten hatten war das ja bestimmt kein wichtiges und interessantes Thema. Mir fiel immer auf, dass die Ossis sehr gut sowohl über westliche Politiker, wirtschaftliche Zusammenhänge, Angebot und Preise von Konsumgütern usw. vom westlichen Teil Bescheid wussten. Umgekehrt war das weniger der Fall.
Im Westen war man vielfach der Meinung, dass nicht nur der Staat sondern auch seine Bürger zum größten Teil kommunistisch geprägt waren. In Wirklichkeit waren es vielleicht aber nur 10 %!
Schreibt mal eure Meinung ( natürlich ist auch die Meinung der Ossis gefragt!).

MfG

GKUS64



Hallo GKUS64,

ich bin so ein Wessi, der bis 1989 weder in der DDR war, noch Ost-Verwandte oder Bekannte hatte.

Ehrlich gesagt ich habe mir über Eure DDR recht wenig Gedanken gemacht. Hier in Bremen konnte ich immer DDR Fernsehen empfangen. Die Sendung der Schwarze Kanal fand ich gut. Was dachte ich über die DDR?

Es kam rüber, dass es nicht an jeder Ecke immer alles zum Kaufen gab. Ich wusste von Bekannten, dass man in die DDR zu Verwandten immer mal Pakete schickte. Mir hat allerdings nie ein Verwandter erzählt, was in den Paketen enthalten war. Im Fernsehen kam recht deutlich rüber, dass mal wieder alle Betriebe über ihr Planziel hinausgeschossen haben und diese Steigerung der Wirtschaft sich fortsetzen wird.

Ich konnte damals überhaupt nicht beurteilen, ob die viele DDR Bürger auch all diesen Blödsinn geglaubt haben (woher auch).

Was war mir noch bekannt?

Mir war klar, dass man mal eben nicht so in die DDR reinfahren konnte, um sich dort mal umzusehen. Eine Reise nach Holland, Frankreich oder Österreich war damals wesentlich problemloser.
Weiterhin wusste ich auch, dass das Reisen für DDR Bürger in westliche Staaten nicht so einfach war.

Ich habe mich damals sehr wenig für die DDR interessiert. Für mich war sie einfach da.


GKUS64 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557499 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen