#201

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 13.04.2013 09:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #194
Unter dem Entwicklungsleiter Konrad v. Freyberg wurde in der Motorenentwicklung an einem eigenen 4 Taktmotor gearbeitet. Es wurde ein Dreizylinder Viertaktmotor entwickelt, der eine bessere Effizienz als der Golfmotor hatte. Dieser Motor hätte in alle Modelle 353 und B 1000 "implantiert" werden können. Die Aufnahme in den Rahmen war ohne Änderung möglich, Getriebe hätte bleiben können, die ideale Lösung. Es war eine politische Entscheidung gegen technische Vernunft den Golfmotor zu verbauen.


Ich kenne Herrn von Freyberg persönlich, der Dreizylinder (BM-234) war aber schon der 2. 4-Takt Motor für den 353. Davor kamen andere - ALLE soweit Entwickelt, dass man eigentlich produzieren konnte.


nach oben springen

#202

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 13.04.2013 09:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von furry im Beitrag #193
Gab es nicht auch Überlegungen, von Skoda Motoren zu kaufen? Bleibt nur die Frage, was die CSSR als Gegenleistung wünschte.
Skoda soll angeblich auch etwas sauer auf die DDR gewesen sein, weil die eine größere Menge für die DDR bestimmte PKW in die Niederlande durchgewunken hat, einem Exportpartner von Skoda.

Skoda konnte nicht die Stückuahlen liefern. Zudem waren die Motoren etwas schlapp. Im Wartburg 610M-2 sollte ein Skoda-Motor rein, in den 610M-1 ein 1300er Renaultmotor.


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#203

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 19:36
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Hallo,

ich habe nochmal was zu Lada Neu Wulmstorf:

In Neu Wulmstorf befand sich damals die Lada Zentrale. Die Fzge wurden dort nicht auf den Westdeutschen Komfort umgerüstet.

Diese Umrüstungen passierten in Hamburg- Kattwyk bei der Fa Harms. Die Fa Harms betreibt dort einen Anleger, an dem auch Fzge aus dem hohen Norden per Schiff anlanden, z.B. Saab.

Die Lada wurden dort u.a. mit neuen Türverkleidungen versehen und auf G- Kat nachgerüstet, bekamen z.T. neue Kabelbäume, wurden nach lackiert, etc. Täglich brachte 1 40t Zug die benötigten Teile.

Nach Umrüstung erfolgte eine Probefahrt über min 50 km mit anschließender Kontrolle, ob alles dicht ist, ggfs. Nachreparatur und erneute Probefahrt.

Die Fa Harms rüstete auch andere Fzge dort mit Leichtmetallfelgen und Spoilern, Zubehör, etc. nach, "fertigte" dort Sondermodelle für den deutschen Markt.

OT Modus an:

Wimre nach der Wende ging die Deutsche Lada in Neu Wulmstorf in Konkurs, ein Rest oder umfirmierter Teil ist mit einem Bruchteil der Fläche und Mitarbeiter noch in der Branche Lada Import tätig, jedoch sanken die Importe nach der Wende drastisch.

Für den Westdeutschen Markt wurde der Niva auch mal mit Peugot 1,7 l Dieselmotor in Togilatti ausgerüstet.

Der Chevrolet Niva ist hier wie in PL ja leider nicht erhältlich, der hätte mit dem Opelmotor und einem japanischen Getriebe durchaus Chancen gehabt. Leider hatte Opel sich da wohl auch verkalkuliert, im Jahr 2008/ 2000 wollten die davon nichts mehr wissen. Auch das japanische Getriebe, angekündigt auf der Webside, kam nicht.

Seit 2008 sind Bosch (?) ABS, Klima, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Klima, Leichtmetallfelgen lieferbar. Nach dem Facelift ein schmuckes Auto, kann sich durchaus sehen lassen.

Off topic Modus aus

Mfg Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#204

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 19:49
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #203
Hallo,

ich habe nochmal was zu Lada Neu Wulmstorf:

In Neu Wulmstorf befand sich damals die Lada Zentrale. Die Fzge wurden dort nicht auf den Westdeutschen Komfort umgerüstet.

Diese Umrüstungen passierten in Hamburg- Kattwyk bei der Fa Harms. Die Fa Harms betreibt dort einen Anleger, an dem auch Fzge aus dem hohen Norden per Schiff anlanden, z.B. Saab.

Die Lada wurden dort u.a. mit neuen Türverkleidungen versehen und auf G- Kat nachgerüstet, bekamen z.T. neue Kabelbäume, wurden nach lackiert, etc. Täglich brachte 1 40t Zug die benötigten Teile.

Nach Umrüstung erfolgte eine Probefahrt über min 50 km mit anschließender Kontrolle, ob alles dicht ist, ggfs. Nachreparatur und erneute Probefahrt.

Die Fa Harms rüstete auch andere Fzge dort mit Leichtmetallfelgen und Spoilern, Zubehör, etc. nach, "fertigte" dort Sondermodelle für den deutschen Markt.

OT Modus an:

Wimre nach der Wende ging die Deutsche Lada in Neu Wulmstorf in Konkurs, ein Rest oder umfirmierter Teil ist mit einem Bruchteil der Fläche und Mitarbeiter noch in der Branche Lada Import tätig, jedoch sanken die Importe nach der Wende drastisch.

Für den Westdeutschen Markt wurde der Niva auch mal mit Peugot 1,7 l Dieselmotor in Togilatti ausgerüstet.

Der Chevrolet Niva ist hier wie in PL ja leider nicht erhältlich, der hätte mit dem Opelmotor und einem japanischen Getriebe durchaus Chancen gehabt. Leider hatte Opel sich da wohl auch verkalkuliert, im Jahr 2008/ 2000 wollten die davon nichts mehr wissen. Auch das japanische Getriebe, angekündigt auf der Webside, kam nicht.

Seit 2008 sind Bosch (?) ABS, Klima, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Klima, Leichtmetallfelgen lieferbar. Nach dem Facelift ein schmuckes Auto, kann sich durchaus sehen lassen.

Off topic Modus aus

Mfg Berlin

habe dort auch gearbeitet,die Firma Harms gibt es nicht mehr,damals Anfang der 90ziger
hatte Opel-Dello in Hamburg auch die Ladas vertrieben,wir haben an diesen Fahrzeugen
sehr viel umrüsten müssen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#205

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 20:31
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Kleiner Einblick in die thueringsche Welt der DDR Autos....
Es gab Alles... Opel, Ford,Mercedes,...leider nicht genug!
http://www.google.dk/url?sa=t&rct=j&q=&e....45921128,d.bGE

Gruss BO

P.S. Was waere denn eijentlich passiert, wenn ein Mitarbeiter MfS,PKE,Polizei nicht 10Jahre auf sein Auto warten wollte und einen Opel gekauft haette?

Also die Mitarbeiter(Werberfraeks) vom Zoll ca.1985 meinten, das waere ueberhaupt kein Problem

Gruss BO


nach oben springen

#206

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 20:39
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #205
Kleiner Einblick in die thueringsche Welt der DDR Autos....
Es gab Alles... Opel, Ford,Mercedes,...leider nicht genug!
http://www.google.dk/url?sa=t&rct=j&q=&e....45921128,d.bGE

Gruss BO

P.S. Was waere denn eijentlich passiert, wenn ein Mitarbeiter MfS,PKE,Polizei nicht 10Jahre auf sein Auto warten wollte und einen Opel gekauft haette?

Also die Mitarbeiter(Werberfraeks) vom Zoll ca.1985 meinten, das waere ueberhaupt kein Problem

Gruss BO


das Problem würde mit der Ersatzteilbeschaffung anfangen,und zum anderen,
ein überzeugter Genosse mit einem Opel?,den hätten die bestimmt
nicht lange
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#207

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 20:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #204
Zitat von berlin3321 im Beitrag #203
Hallo,

ich habe nochmal was zu Lada Neu Wulmstorf:

In Neu Wulmstorf befand sich damals die Lada Zentrale. Die Fzge wurden dort nicht auf den Westdeutschen Komfort umgerüstet.

Diese Umrüstungen passierten in Hamburg- Kattwyk bei der Fa Harms. Die Fa Harms betreibt dort einen Anleger, an dem auch Fzge aus dem hohen Norden per Schiff anlanden, z.B. Saab.

Die Lada wurden dort u.a. mit neuen Türverkleidungen versehen und auf G- Kat nachgerüstet, bekamen z.T. neue Kabelbäume, wurden nach lackiert, etc. Täglich brachte 1 40t Zug die benötigten Teile.

Nach Umrüstung erfolgte eine Probefahrt über min 50 km mit anschließender Kontrolle, ob alles dicht ist, ggfs. Nachreparatur und erneute Probefahrt.

Die Fa Harms rüstete auch andere Fzge dort mit Leichtmetallfelgen und Spoilern, Zubehör, etc. nach, "fertigte" dort Sondermodelle für den deutschen Markt.

OT Modus an:

Wimre nach der Wende ging die Deutsche Lada in Neu Wulmstorf in Konkurs, ein Rest oder umfirmierter Teil ist mit einem Bruchteil der Fläche und Mitarbeiter noch in der Branche Lada Import tätig, jedoch sanken die Importe nach der Wende drastisch.

Für den Westdeutschen Markt wurde der Niva auch mal mit Peugot 1,7 l Dieselmotor in Togilatti ausgerüstet.

Der Chevrolet Niva ist hier wie in PL ja leider nicht erhältlich, der hätte mit dem Opelmotor und einem japanischen Getriebe durchaus Chancen gehabt. Leider hatte Opel sich da wohl auch verkalkuliert, im Jahr 2008/ 2000 wollten die davon nichts mehr wissen. Auch das japanische Getriebe, angekündigt auf der Webside, kam nicht.

Seit 2008 sind Bosch (?) ABS, Klima, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Klima, Leichtmetallfelgen lieferbar. Nach dem Facelift ein schmuckes Auto, kann sich durchaus sehen lassen.

Off topic Modus aus

Mfg Berlin

habe dort auch gearbeitet,die Firma Harms gibt es nicht mehr,damals Anfang der 90ziger
hatte Opel-Dello in Hamburg auch die Ladas vertrieben,wir haben an diesen Fahrzeugen
sehr viel umrüsten müssen
Lutze


Dann kam mein Samara "Night" auch von dort ???



Vierkrug


nach oben springen

#208

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 20:44
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #206
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #205
Kleiner Einblick in die thueringsche Welt der DDR Autos....
Es gab Alles... Opel, Ford,Mercedes,...leider nicht genug!
http://www.google.dk/url?sa=t&rct=j&q=&e....45921128,d.bGE

Gruss BO

P.S. Was waere denn eijentlich passiert, wenn ein Mitarbeiter MfS,PKE,Polizei nicht 10Jahre auf sein Auto warten wollte und einen Opel gekauft haette?

Also die Mitarbeiter(Werberfraeks) vom Zoll ca.1985 meinten, das waere ueberhaupt kein Problem

Gruss BO


das Problem würde mit der Ersatzteilbeschaffung anfangen,und zum anderen,
ein überzeugter Genosse mit einem Opel?,den hätten die bestimmt
nicht lange
Lutze



haette waere wenn vielleicht.....

Die "Werber"Zoll meinten...ueberhaupt kein Problem,nun wart ich mal auf eine Aussage von einem "Fachmann",,,haette waere hilft hier nicht!

Dennoch Gruss BO


nach oben springen

#209

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 20:46
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #207
Zitat von Lutze im Beitrag #204
Zitat von berlin3321 im Beitrag #203
Hallo,

ich habe nochmal was zu Lada Neu Wulmstorf:

In Neu Wulmstorf befand sich damals die Lada Zentrale. Die Fzge wurden dort nicht auf den Westdeutschen Komfort umgerüstet.

Diese Umrüstungen passierten in Hamburg- Kattwyk bei der Fa Harms. Die Fa Harms betreibt dort einen Anleger, an dem auch Fzge aus dem hohen Norden per Schiff anlanden, z.B. Saab.

Die Lada wurden dort u.a. mit neuen Türverkleidungen versehen und auf G- Kat nachgerüstet, bekamen z.T. neue Kabelbäume, wurden nach lackiert, etc. Täglich brachte 1 40t Zug die benötigten Teile.

Nach Umrüstung erfolgte eine Probefahrt über min 50 km mit anschließender Kontrolle, ob alles dicht ist, ggfs. Nachreparatur und erneute Probefahrt.

Die Fa Harms rüstete auch andere Fzge dort mit Leichtmetallfelgen und Spoilern, Zubehör, etc. nach, "fertigte" dort Sondermodelle für den deutschen Markt.

OT Modus an:

Wimre nach der Wende ging die Deutsche Lada in Neu Wulmstorf in Konkurs, ein Rest oder umfirmierter Teil ist mit einem Bruchteil der Fläche und Mitarbeiter noch in der Branche Lada Import tätig, jedoch sanken die Importe nach der Wende drastisch.

Für den Westdeutschen Markt wurde der Niva auch mal mit Peugot 1,7 l Dieselmotor in Togilatti ausgerüstet.

Der Chevrolet Niva ist hier wie in PL ja leider nicht erhältlich, der hätte mit dem Opelmotor und einem japanischen Getriebe durchaus Chancen gehabt. Leider hatte Opel sich da wohl auch verkalkuliert, im Jahr 2008/ 2000 wollten die davon nichts mehr wissen. Auch das japanische Getriebe, angekündigt auf der Webside, kam nicht.

Seit 2008 sind Bosch (?) ABS, Klima, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Klima, Leichtmetallfelgen lieferbar. Nach dem Facelift ein schmuckes Auto, kann sich durchaus sehen lassen.

Off topic Modus aus

Mfg Berlin

habe dort auch gearbeitet,die Firma Harms gibt es nicht mehr,damals Anfang der 90ziger
hatte Opel-Dello in Hamburg auch die Ladas vertrieben,wir haben an diesen Fahrzeugen
sehr viel umrüsten müssen
Lutze


Dann kam mein Samara "Night" auch von dort ???



Vierkrug


ja, das ist richtig,auch diese Fahrzeuge wurden dort für den deutschen Markt umgerüstet,
war ein sehr gefragtes Modell,auf den Alu-Felgen waren mit grosser Wahrscheinlichkeit
Pirelli-Reifen montiert,stimmt es,oder habe ich Recht
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#210

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 20:55
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #208
Zitat von Lutze im Beitrag #206
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #205
Kleiner Einblick in die thueringsche Welt der DDR Autos....
Es gab Alles... Opel, Ford,Mercedes,...leider nicht genug!
http://www.google.dk/url?sa=t&rct=j&q=&e....45921128,d.bGE

Gruss BO

P.S. Was waere denn eijentlich passiert, wenn ein Mitarbeiter MfS,PKE,Polizei nicht 10Jahre auf sein Auto warten wollte und einen Opel gekauft haette?

Also die Mitarbeiter(Werberfraeks) vom Zoll ca.1985 meinten, das waere ueberhaupt kein Problem

Gruss BO


das Problem würde mit der Ersatzteilbeschaffung anfangen,und zum anderen,
ein überzeugter Genosse mit einem Opel?,den hätten die bestimmt
nicht lange
Lutze



haette waere wenn vielleicht.....

Die "Werber"Zoll meinten...ueberhaupt kein Problem,nun wart ich mal auf eine Aussage von einem "Fachmann",,,haette waere hilft hier nicht!

Dennoch Gruss BO



richtig,warten wir ab,ein damaliger Kollege von mir wollte unbedingt einen 1500 Lada haben,
war damals ein schickes Auto,als er den gekauft hatte,fing es gleich mit den Ersatzteilproblemen
an,ich weiß wovon ich spreche,bin immer noch als Kfz-Mechaniker beschäftigt
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#211

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 21:03
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #210
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #208
Zitat von Lutze im Beitrag #206
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #205
Kleiner Einblick in die thueringsche Welt der DDR Autos....
Es gab Alles... Opel, Ford,Mercedes,...leider nicht genug!
http://www.google.dk/url?sa=t&rct=j&q=&e....45921128,d.bGE

Gruss BO

P.S. Was waere denn eijentlich passiert, wenn ein Mitarbeiter MfS,PKE,Polizei nicht 10Jahre auf sein Auto warten wollte und einen Opel gekauft haette?

Also die Mitarbeiter(Werberfraeks) vom Zoll ca.1985 meinten, das waere ueberhaupt kein Problem

Gruss BO


das Problem würde mit der Ersatzteilbeschaffung anfangen,und zum anderen,
ein überzeugter Genosse mit einem Opel?,den hätten die bestimmt
nicht lange
Lutze



haette waere wenn vielleicht.....

Die "Werber"Zoll meinten...ueberhaupt kein Problem,nun wart ich mal auf eine Aussage von einem "Fachmann",,,haette waere hilft hier nicht!

Dennoch Gruss BO



richtig,warten wir ab,ein damaliger Kollege von mir wollte unbedingt einen 1500 Lada haben,
war damals ein schickes Auto,als er den gekauft hatte,fing es gleich mit den Ersatzteilproblemen
an,ich weiß wovon ich spreche,bin immer noch als Kfz-Mechaniker beschäftigt
Lutze



Ich glaub ja nicht dran,dass sich einer von den "Altherren meldet"...ich weiss auch real das die Werber vom Zoll gelogen haben,aber egal....


fuer Dich als "Schrauber" B1000 Stossdaempfer"passten beim Opel Rekord(Caravan)z.B hinten...legger wa...
Das beste bei Opel war..keine Abzieher,keine extra Schluessel(alles schraubbar),ausser der Vielkant am Zylinderkopf,aber den gabs auch inne DDR,von einer Expot Werkzeugmaschine...tja so wars Leben inne Autowelt


nach oben springen

#212

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 21:17
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #211
Zitat von Lutze im Beitrag #210
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #208
Zitat von Lutze im Beitrag #206
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #205
Kleiner Einblick in die thueringsche Welt der DDR Autos....
Es gab Alles... Opel, Ford,Mercedes,...leider nicht genug!
http://www.google.dk/url?sa=t&rct=j&q=&e....45921128,d.bGE

Gruss BO

P.S. Was waere denn eijentlich passiert, wenn ein Mitarbeiter MfS,PKE,Polizei nicht 10Jahre auf sein Auto warten wollte und einen Opel gekauft haette?

Also die Mitarbeiter(Werberfraeks) vom Zoll ca.1985 meinten, das waere ueberhaupt kein Problem

Gruss BO


das Problem würde mit der Ersatzteilbeschaffung anfangen,und zum anderen,
ein überzeugter Genosse mit einem Opel?,den hätten die bestimmt
nicht lange
Lutze



haette waere wenn vielleicht.....

Die "Werber"Zoll meinten...ueberhaupt kein Problem,nun wart ich mal auf eine Aussage von einem "Fachmann",,,haette waere hilft hier nicht!

Dennoch Gruss BO



richtig,warten wir ab,ein damaliger Kollege von mir wollte unbedingt einen 1500 Lada haben,
war damals ein schickes Auto,als er den gekauft hatte,fing es gleich mit den Ersatzteilproblemen
an,ich weiß wovon ich spreche,bin immer noch als Kfz-Mechaniker beschäftigt
Lutze



Ich glaub ja nicht dran,dass sich einer von den "Altherren meldet"...ich weiss auch real das die Werber vom Zoll gelogen haben,aber egal....


fuer Dich als "Schrauber" B1000 Stossdaempfer"passten beim Opel Rekord(Caravan)z.B hinten...legger wa...
Das beste bei Opel war..keine Abzieher,keine extra Schluessel(alles schraubbar),ausser der Vielkant am Zylinderkopf,aber den gabs auch inne DDR,von einer Expot Werkzeugmaschine...tja so wars Leben inne Autowelt


wir haben damals auch sehr viel "Spezialwerkzeug"selbst anfertigen müssen,
geht nicht,gibt es es nicht in dieser Branche,
was die vom Zoll erzählt haben,für mich Wichtigtuerei,ein guter Bekannter hat
damals eine kleine Erbschaft in D-Mark bekommen,er hatte sich einen neuen
Golf 2 davon gekauft und danach gleich in Leipzig für 120000 DDR-Mark wieder
weiterverkauft,für ihn war das Geld wichtiger,als mit einem West-Auto rumzuprotzen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#213

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 21:25
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #212
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #211
Zitat von Lutze im Beitrag #210
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #208
Zitat von Lutze im Beitrag #206
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #205
Kleiner Einblick in die thueringsche Welt der DDR Autos....
Es gab Alles... Opel, Ford,Mercedes,...leider nicht genug!
http://www.google.dk/url?sa=t&rct=j&q=&e....45921128,d.bGE

Gruss BO

P.S. Was waere denn eijentlich passiert, wenn ein Mitarbeiter MfS,PKE,Polizei nicht 10Jahre auf sein Auto warten wollte und einen Opel gekauft haette?

Also die Mitarbeiter(Werberfraeks) vom Zoll ca.1985 meinten, das waere ueberhaupt kein Problem

Gruss BO


das Problem würde mit der Ersatzteilbeschaffung anfangen,und zum anderen,
ein überzeugter Genosse mit einem Opel?,den hätten die bestimmt
nicht lange
Lutze



haette waere wenn vielleicht.....

Die "Werber"Zoll meinten...ueberhaupt kein Problem,nun wart ich mal auf eine Aussage von einem "Fachmann",,,haette waere hilft hier nicht!

Dennoch Gruss BO



richtig,warten wir ab,ein damaliger Kollege von mir wollte unbedingt einen 1500 Lada haben,
war damals ein schickes Auto,als er den gekauft hatte,fing es gleich mit den Ersatzteilproblemen
an,ich weiß wovon ich spreche,bin immer noch als Kfz-Mechaniker beschäftigt
Lutze



Ich glaub ja nicht dran,dass sich einer von den "Altherren meldet"...ich weiss auch real das die Werber vom Zoll gelogen haben,aber egal....


fuer Dich als "Schrauber" B1000 Stossdaempfer"passten beim Opel Rekord(Caravan)z.B hinten...legger wa...
Das beste bei Opel war..keine Abzieher,keine extra Schluessel(alles schraubbar),ausser der Vielkant am Zylinderkopf,aber den gabs auch inne DDR,von einer Expot Werkzeugmaschine...tja so wars Leben inne Autowelt


wir haben damals auch sehr viel "Spezialwerkzeug"selbst anfertigen müssen,
geht nicht,gibt es es nicht in dieser Branche,
was die vom Zoll erzählt haben,für mich Wichtigtuerei,ein guter Bekannter hat
damals eine kleine Erbschaft in D-Mark bekommen,er hatte sich einen neuen
Golf 2 davon gekauft und danach gleich in Leipzig für 120000 DDR-Mark wieder
weiterverkauft,für ihn war das Geld wichtiger,als mit einem West-Auto rumzuprotzen
Lutze




Nenns wie Du willst....
Rumprotzen waere eine Alternative
(auch konnte der Besitz eine alten Westautos inne DDR sehr einsam machen)....
Einige meinten der ist doch nicht "sauber"(Spitzel),andere machten sich Gedanken ueber Ersatzteile,wiederum andere waren aus eigener Unkenntnis was es eigentlich Alles gab(sie haben nie ueber den eigenen Tellerrand hinaus gedacht)....

Irgendwie nur einen kleinen Schritt aus oder ueber das G"Gewoehliche DDR Leben hinaus(schon warste sprichwoertlich am Arsch)

Fuer die "Einen Konterrevolutionaer mir uneralaubter Verbindungsaufnahme,fuer die Anderen Spitzel(war wirklich eine lustige Steinzeit in dieser Beziehung)

Der zu beherschende Mangel an Fahrzeugen inne DDR ein anderes Argument,ich weiss nur von "meinen"Schraubern....Auto muss her,egal welches...ich brauch eins...mehr steckte da nicht hinter....
Auch wenn "nette Fotos"und allzeitige Erinnerungen in den "Akten"erhalten geblieben sind.
Die Typen die das aufgeschrieben haben,nebst Einschaetzung zur "Persoenlichkeit"waren krank inne Birne,richtig krank!
P.S. Nie hat einer seine "Karre"fuer kein Geld der Welt verkauft.


Gruessli BO


zuletzt bearbeitet 01.05.2013 21:31 | nach oben springen

#214

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 21:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #209
Zitat von Vierkrug im Beitrag #207
Zitat von Lutze im Beitrag #204
Zitat von berlin3321 im Beitrag #203
Hallo,

ich habe nochmal was zu Lada Neu Wulmstorf:

In Neu Wulmstorf befand sich damals die Lada Zentrale. Die Fzge wurden dort nicht auf den Westdeutschen Komfort umgerüstet.

Diese Umrüstungen passierten in Hamburg- Kattwyk bei der Fa Harms. Die Fa Harms betreibt dort einen Anleger, an dem auch Fzge aus dem hohen Norden per Schiff anlanden, z.B. Saab.

Die Lada wurden dort u.a. mit neuen Türverkleidungen versehen und auf G- Kat nachgerüstet, bekamen z.T. neue Kabelbäume, wurden nach lackiert, etc. Täglich brachte 1 40t Zug die benötigten Teile.

Nach Umrüstung erfolgte eine Probefahrt über min 50 km mit anschließender Kontrolle, ob alles dicht ist, ggfs. Nachreparatur und erneute Probefahrt.

Die Fa Harms rüstete auch andere Fzge dort mit Leichtmetallfelgen und Spoilern, Zubehör, etc. nach, "fertigte" dort Sondermodelle für den deutschen Markt.

OT Modus an:

Wimre nach der Wende ging die Deutsche Lada in Neu Wulmstorf in Konkurs, ein Rest oder umfirmierter Teil ist mit einem Bruchteil der Fläche und Mitarbeiter noch in der Branche Lada Import tätig, jedoch sanken die Importe nach der Wende drastisch.

Für den Westdeutschen Markt wurde der Niva auch mal mit Peugot 1,7 l Dieselmotor in Togilatti ausgerüstet.

Der Chevrolet Niva ist hier wie in PL ja leider nicht erhältlich, der hätte mit dem Opelmotor und einem japanischen Getriebe durchaus Chancen gehabt. Leider hatte Opel sich da wohl auch verkalkuliert, im Jahr 2008/ 2000 wollten die davon nichts mehr wissen. Auch das japanische Getriebe, angekündigt auf der Webside, kam nicht.

Seit 2008 sind Bosch (?) ABS, Klima, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Klima, Leichtmetallfelgen lieferbar. Nach dem Facelift ein schmuckes Auto, kann sich durchaus sehen lassen.

Off topic Modus aus

Mfg Berlin

habe dort auch gearbeitet,die Firma Harms gibt es nicht mehr,damals Anfang der 90ziger
hatte Opel-Dello in Hamburg auch die Ladas vertrieben,wir haben an diesen Fahrzeugen
sehr viel umrüsten müssen
Lutze


Dann kam mein Samara "Night" auch von dort ???



Vierkrug


ja, das ist richtig,auch diese Fahrzeuge wurden dort für den deutschen Markt umgerüstet,
war ein sehr gefragtes Modell,auf den Alu-Felgen waren mit grosser Wahrscheinlichkeit
Pirelli-Reifen montiert,stimmt es,oder habe ich Recht
Lutze


Auf den Alu-Felgen(die einen sehr guten optischen Eindruck machten) waren Pirellis !!!
Der "Night" hatte allerhand an Extras zu bieten und das für den Preis - viel Auto für das Geld !!!

Vierkrug


nach oben springen

#215

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 21:46
von Lutze | 8.034 Beiträge

@Boelleronkel,
von dem Geld hat er sich eine Rennpappe als Kombi gekauft,natürlich auch fast neu,
und mit einen Trabbi war man zu DDR-Zeiten besser dran,als mit einen Golf,
kenne auch einen Fall,wo einer in Ost-Berlin einen neuen Golf über GENEX
gekauft hatte,eines Morgens stand an selber Stelle auch ein Golf,nur völlig
durchgerostet,sein gutes Stück wurde geklaut,und ging nach Westberlin
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#216

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 21:51
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #214
Zitat von Lutze im Beitrag #209
Zitat von Vierkrug im Beitrag #207
Zitat von Lutze im Beitrag #204
Zitat von berlin3321 im Beitrag #203
Hallo,

ich habe nochmal was zu Lada Neu Wulmstorf:

In Neu Wulmstorf befand sich damals die Lada Zentrale. Die Fzge wurden dort nicht auf den Westdeutschen Komfort umgerüstet.

Diese Umrüstungen passierten in Hamburg- Kattwyk bei der Fa Harms. Die Fa Harms betreibt dort einen Anleger, an dem auch Fzge aus dem hohen Norden per Schiff anlanden, z.B. Saab.

Die Lada wurden dort u.a. mit neuen Türverkleidungen versehen und auf G- Kat nachgerüstet, bekamen z.T. neue Kabelbäume, wurden nach lackiert, etc. Täglich brachte 1 40t Zug die benötigten Teile.

Nach Umrüstung erfolgte eine Probefahrt über min 50 km mit anschließender Kontrolle, ob alles dicht ist, ggfs. Nachreparatur und erneute Probefahrt.

Die Fa Harms rüstete auch andere Fzge dort mit Leichtmetallfelgen und Spoilern, Zubehör, etc. nach, "fertigte" dort Sondermodelle für den deutschen Markt.

OT Modus an:

Wimre nach der Wende ging die Deutsche Lada in Neu Wulmstorf in Konkurs, ein Rest oder umfirmierter Teil ist mit einem Bruchteil der Fläche und Mitarbeiter noch in der Branche Lada Import tätig, jedoch sanken die Importe nach der Wende drastisch.

Für den Westdeutschen Markt wurde der Niva auch mal mit Peugot 1,7 l Dieselmotor in Togilatti ausgerüstet.

Der Chevrolet Niva ist hier wie in PL ja leider nicht erhältlich, der hätte mit dem Opelmotor und einem japanischen Getriebe durchaus Chancen gehabt. Leider hatte Opel sich da wohl auch verkalkuliert, im Jahr 2008/ 2000 wollten die davon nichts mehr wissen. Auch das japanische Getriebe, angekündigt auf der Webside, kam nicht.

Seit 2008 sind Bosch (?) ABS, Klima, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Klima, Leichtmetallfelgen lieferbar. Nach dem Facelift ein schmuckes Auto, kann sich durchaus sehen lassen.

Off topic Modus aus

Mfg Berlin

habe dort auch gearbeitet,die Firma Harms gibt es nicht mehr,damals Anfang der 90ziger
hatte Opel-Dello in Hamburg auch die Ladas vertrieben,wir haben an diesen Fahrzeugen
sehr viel umrüsten müssen
Lutze


Dann kam mein Samara "Night" auch von dort ???



Vierkrug


ja, das ist richtig,auch diese Fahrzeuge wurden dort für den deutschen Markt umgerüstet,
war ein sehr gefragtes Modell,auf den Alu-Felgen waren mit grosser Wahrscheinlichkeit
Pirelli-Reifen montiert,stimmt es,oder habe ich Recht
Lutze


Auf den Alu-Felgen(die einen sehr guten optischen Eindruck machten) waren Pirellis !!!
Der "Night" hatte allerhand an Extras zu bieten und das für den Preis - viel Auto für das Geld !!!

Vierkrug

und ein Riad-Sportlenkrad haben wir auch verbaut,wenn ich nicht mal
an deinem Fahrzeug zugange war
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#217

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 01.05.2013 21:54
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #215
@Boelleronkel,
von dem Geld hat er sich eine Rennpappe als Kombi gekauft,natürlich auch fast neu,
und mit einen Trabbi war man zu DDR-Zeiten besser dran,als mit einen Golf,
kenne auch einen Fall,wo einer in Ost-Berlin einen neuen Golf über GENEX
gekauft hatte,eines Morgens stand an selber Stelle auch ein Golf,nur völlig
durchgerostet,sein gutes Stück wurde geklaut,und ging nach Westberlin
Lutze



Gelesen...autsch!

So und zu den Autos faellt mir jetzt noch Skoda Oktavia(natuerlich Kombi.mega Platz drinne ,ein Zelt an der Ostsee war eigentlich nicht noetig)
und Cabrio Felicitas ein
Zu den Ersatzteilen....in Berlin (Ost natuerlich,also inne Hauptstadt vonne DDR gabs eine Gabelstaplerschrauberwerkstatt...schoenes Wort gelle)
und was war drin im Gabelstapler...ein Skoda Motor! rueschtuesch....
Eine wirklich irre Zeit,damals inne DDR

Gruss BO


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#218

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 02.05.2013 12:23
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
... zu den Autos faellt mir jetzt noch Skoda Oktavia(natuerlich Kombi.mega Platz drinne ...)
... ein


Hmm, also wenn es mega Platz drinne gab, dann wird's wohl KEINE Octavia Kombi sondern eher ein Skoda 1202 gewesen sein.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#219

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 02.05.2013 13:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #109
. Der EMW 340


Der hat eine verblüffende Ähnlichkeit zum BMW 501 A, dem "Barockengel"
http://commons.wikimedia.org/wiki/Catego..._502?uselang=de
http://de.wikipedia.org/wiki/BMW_501/502
Galt das nur für das Äußere oder gab es auch technische Gemeinsamkeiten?


nach oben springen

#220

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 02.05.2013 14:23
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Wie war die Bezeichnung für den "Skoda" Kombi mit geteilter Heckklappe, Hälfte nach unten, andere nach oben zu öffnen?


nach oben springen



Besucher
31 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2296 Gäste und 153 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558045 Beiträge.

Heute waren 153 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen