#21

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 17:54
von bendix | 2.642 Beiträge

Und mein Opa hatte ein Opel Kapitän



Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
zuletzt bearbeitet 14.07.2014 13:22 | nach oben springen

#22

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 17:56
von Lutze | 8.042 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #20
Da wären dann noch F8 und P70.
Der Wolga ließ sich auch auf Multicar-Motor umrüsten. Er lief dann zwar nur 100 km/h, schneller durfte er ja auch nicht, aber das Dieselkontingent war nicht so eng gestrickt wie das für Benzin.

bei meinen Vater im Betrieb hatten die auch so einen Wolga M21,der soll sogar
mit Waschbenzin gefahren sein
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#23

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 18:11
von furry | 3.581 Beiträge

@Lutze, ich meinte aber den Nachfolger Wolga M 24.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#24

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 19:01
von HP6666 | 191 Beiträge

Wir hatten zu Hause ende der 80er erst den Wolga 21 , 3 Gänge , königsblau , dann den 24er , Mit einem LKW voll Ersatzteile !
( 2 x Motoren kpl. , 20 Räder , Scheiben , ...., Mit den letzten Russen die heimgingen ging auch der Wolga in seine alte Heimat zurück . Die haben ganz schön gepackt ,das sie die Teile auf einen Ural bekamen .

HP6666


nach oben springen

#25

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 19:13
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #11
Saporoschez(keine Ahnung ob das so geschrieben wurde)Mein Vater hatte so ein Teil,die schon bessere Ausführung.Ein Wahnsinns Gerät:


Was heißt "Wahnsinnsgerät"? Mein 968S hat mich fast in den Wahnsinn getrieben.



nach oben springen

#26

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 19:30
von 94 | 10.792 Beiträge

Hab ma (passend zum Thema) bissel in der Röhre gegraben, da gibts was von r.sa ... Die Messe der Autos von gestern

Hier mal der Zappelfrosch, kuhl finde ich ja die Sitzverrieglung und ... Du kriegst die Tür nicht zu! (mit sächsicher Aussprache)



P.S. 968M war ohne 'Hamsterbacken'. Der 968S kommt aus Zuffenhausen, kann aber auch Nerven kosten *nicht_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 05.03.2013 19:33 | nach oben springen

#27

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 19:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

gelöscht, da schon benannt.


zuletzt bearbeitet 05.03.2013 19:39 | nach oben springen

#28

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 19:39
von Harra318 | 2.514 Beiträge

der Zaporoz (zweite Generation) hatte große Ähnlichkeit mit dem NSU "Prinz"


nach oben springen

#29

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 19:56
von DoreHolm | 7.714 Beiträge

Fällt mir noch ein: Shiguli als Ostexport-Variante des Lada, zählt der Niva eigenständig oder auch als Lada ?, dann noch den polnischen Kleintransporter
Zuk und den EMW 340. Mit letzerem bin ich als Kind mal mitgefahren. Verwandte von uns, Unternehmer aus dem Textilgewerbe aus Glauchau hatten einen.
Übrigens, mein Trabi hat auch (fast) alles gefressen. Pro Tankfüllung 5 Liter Diesel war kein Problem. Hat beim Gasgeben etwas gequalmt, aber er fuhr. Habe mit ihm immer meine Kühlflüssigkeitsabfälle von Steinschneiden auf diese Weise entsorgt. Kühlflüssigkeit war Diesel mit ca. 10 % Öl. Den Schlamm dann über den Winter absetzen lassen und das Klare abgegossen und dem Trabi-Tank zugemischt.



zuletzt bearbeitet 05.03.2013 20:11 | nach oben springen

#30

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 19:58
von damals wars | 12.219 Beiträge

Da viele Polen hier arbeiteten gab es auch noch den http://de.wikipedia.org/wiki/FSO_Polonez zu sehen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#31

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 20:04
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #17
Kommt auf'n Zustand an, für gut erhaltene M-21 werden schonemal 10K aufgerufen. Nun, ob es die dann auch gibt?
Der Gewinn liegt ja oft im Einkauf.

Ansonsten noch ein paar Schlagworte zum Buchstaben M

Mazda, Melkus, Mercedes

Upps, Mercedes gabs ja schon in #1 ... ersetze mit Multicar

P.S. @Eisenachr Polski-Fiat 124 wäre mir neu? Aber Polonez könnte sein?


War ein Schreibfehler, meinte den 126p, das war der polnische Trabant. Nur in Viertaktversion und sparsamer. Der Polonez hatte die Technik vom Polski Fiat 125p und nur eine andere Karrosse.


nach oben springen

#32

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 20:06
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #29
Fällt mir noch ein: Shiguli als Ostexport-Variante des Lada, zählt der Niva eigenständig oder auch als lada ?, dann noch den polnischen Kleintransporter
Zuk und den EMW 340. Mit letzerem bin ich als Kind mal mitgefahre. Verwandte von uns, Unternehmer aus dem Textilgewerbe aus Glauchau hatten einen.
Übrigens, mein Trabi hat auch (fast) alles gefressen. Pro tankfüllung 5 Liter Diesel war kein Problem. hat beim gasgeben etwas gequalmt, aber er fur. Habe mit ihm immer meine Kühlflüssigkeitsabfälle von Steinschneiden auf diese Weise entsorgt. Kühlflüssigkeit wa Diesel mit ca. 10 % Öl. Den Schlamm dann über den Winter absetzen lassen und das Klare abgegossen und dem Trabi-Tank zugemischt.


Automörder


nach oben springen

#33

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 20:23
von 94 | 10.792 Beiträge

Ach klar, der Polenfloh. Den hätte es fast auch mal offiziell über'n IFA-Vertrieb gegeben. Aber dann hab die Polen irgendwie festgestellt, das der sich hervoragend für richtiges Geld verkaufen läßt, zumal ab 1980 ungefähr das auf der anderen Seite des Zauns als 'Bambino' bekannte Modell (fast) nur noch aus Polen kam.

Doch nochmal zum Sapo, böse Zungen behaupteten ja, das der 965 nach Kinderzeichnungen des Genossen Stalin entworfen wurde. Der Nachfolger bekam (vor allem auf Grund der Geräuchentwicklung ?) den Beinamen T-34 Sport und war eine recht unverschämte Kopie des Prinz. Apropos Sport, vom Prinz muß er auch irgendwie das 'geerbt' haben. Im ehemaligen Zarenreich ist er heut auf jedenfall ein beliebtes und dankbares Tunigobjekt. Erlebnisse wie dieses sind offensichtlich keine Seltenheit.


Quelle: http://www.drive2.ru/cars/zaz/968/968/boss156/


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#34

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 20:28
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #26
Hab ma (passend zum Thema) bissel in der Röhre gegraben, da gibts was von r.sa ... Die Messe der Autos von gestern

Hier mal der Zappelfrosch, kuhl finde ich ja die Sitzverrieglung und ... Du kriegst die Tür nicht zu! (mit sächsicher Aussprache)



P.S. 968M war ohne 'Hamsterbacken'. Der 968S kommt aus Zuffenhausen, kann aber auch Nerven kosten *nicht_grins*


Kann sein, daß die Spätzlefraktion auch nen 968S gebaut hat oder baut, der in dem Video sieht fast genauso aus wie meiner.
Daß der M nur noch die Luftschlitze hatte und rechteckige Rückleuchten ist korrekt, den "Arsch" mußte ich zwangsläufig 1990 auch dran pappen lassen.
Der 968S war quasi die Deluxe-Version vom herkömmlichen 968er. Der S hatte den Tankdeckel unter der Motorhaube ( kein Witz!, beim normalen guckte der hinter der Heckscheibe raus ) und angeblich verbesserte Thermostate und noch´n paar Kleinigkeiten.



94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 20:37
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ Dore:
Der Niva zählte und zählt auch heute als Lada.Bekommt man heute für um die 10000 Teuros und frist wie früher!
Ansonsten:Trabiquäler!

Zum Wolga:Ich wußte garnicht,das es möglich war,nen Multi-Motor in dieses Schiff einzubauen.Wie lange hat der denn dann gebraucht,um die 100km/h zu erreichen?

Ansonsten: Mit so vielen Antworten in der kurzen Zeit hab ich nicht gerechnet!Respekt!!!


nach oben springen

#36

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 20:37
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von uffz_nachrichten im Beitrag #34
... beim normalen guckte der hinter der Heckscheibe raus ...
Wieder was gelernt, ich dächte das wäre der Unterschied zwischen 966 und 968.

Ein Modell 967 gabs ja auch, auch in der DDR. Kennst einer?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#37

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 20:38
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #33
Ach klar, der Polenfloh. Den hätte es fast auch mal offiziell über'n IFA-Vertrieb gegeben. Aber dann hab die Polen irgendwie festgestellt, das der sich hervoragend für richtiges Geld verkaufen läßt, zumal ab 1980 ungefähr das auf der anderen Seite des Zauns als 'Bambino' bekannte Modell (fast) nur noch aus Polen kam.

Doch nochmal zum Sapo, böse Zungen behaupteten ja, das der 965 nach Kinderzeichnungen des Genossen Stalin entworfen wurde. Der Nachfolger bekam (vor allem auf Grund der Geräuchentwicklung ?) den Beinamen T-34 Sport und war eine recht unverschämte Kopie des Prinz. Apropos Sport, vom Prinz muß er auch irgendwie das 'geerbt' haben. Im ehemaligen Zarenreich ist er heut auf jedenfall ein beliebtes und dankbares Tunigobjekt. Erlebnisse wie dieses sind offensichtlich keine Seltenheit.


Quelle: http://www.drive2.ru/cars/zaz/968/968/boss156/


Ja, sportlich mußte man sein. Ich bin noch nach der Wende eine Zeitlang mit dem Panzer nach RoF zur Arbeit gefahren.
In westlichem Straßenverkehr mit Simplex-Trommelbremsen und OHNE Bremskraftverstärker einfach ein Traum.
Man ließ sehr ausreichend Sicherheitsabstand zum Vordermann und zack, schon hüpfte einer in die Lücke.
Also wieder mehr Platz gelassen, zack, der nächste. Irgendwann war man wieder da, wo man herkam.
Im übertragenen Sinne.
Das beste war die Benzinheizung, leider auch das gefährlichste. Auch gut kamen die "Sicherungen". Ein Holzbrettchen mit Ersatzsicherungsdraht war immer dabei. War die Sicherung mal durch, einfach ein bischen vom Draht neu zugeschnitten, zwischen die Kontakte geklemmt und per Flügelmutter befestigt und weiter gings. 4er Schweißdraht an Stelle der nicht funktionierenden Thermostate ( der hielt die Abdeckbleche hoch ) sorgte auch im Sommer für halbwegs temperierte "Maslo" ( heißt eigtl. "Butter", stand aber auf´m Thermometer vom Öl )



nach oben springen

#38

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 20:42
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #36
Zitat von uffz_nachrichten im Beitrag #34
... beim normalen guckte der hinter der Heckscheibe raus ...
Wieder was gelernt, ich dächte das wäre der Unterschied zwischen 966 und 968.

Ein Modell 967 gabs ja auch, auch in der DDR. Kennst einer?


967 sagt mir nix, der 966er sah äußerlich fast so aus wie der 968er, hatte aber IMHO nen etwas kleineren Motor? und andre Armaturen.

PS: Der 965er von nem Kumpel aus Förtha paßte mir wie angegossen ( 1,92m ). Wenn ich einmal drin saß. ;-)



nach oben springen

#39

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 20:46
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Mal eine Frage zum Lada 2105:
Soweit ich mich erinnern kann,so gabs den als normalen "Ostblock-Lada" und als Nova (meines Erachtens nach sogar mit Fensterheber,möchte mich aber nicht drauf versteiffen!) als NSW-Auto und gefertigt in Finland.
Da es in der DDR ja auch einige Novas fuhren und mir nicht bekannt ist,das diese Ausführung "normal" zu kaufen war stellt sich mir die Frage,ob der Nova unter Genex fiel.Meine Mutter konnte es mir nicht beantworten.Trotz Tätigkeit im Außenhandel!


nach oben springen

#40

RE: Autos in der DDR

in DDR Zeiten 05.03.2013 20:47
von DoreHolm | 7.714 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #35
@ Dore:
Der Niva zählte und zählt auch heute als Lada.Bekommt man heute für um die 10000 Teuros und frist wie früher!
Ansonsten:Trabiquäler!

Zum Wolga:Ich wußte garnicht,das es möglich war,nen Multi-Motor in dieses Schiff einzubauen.Wie lange hat der denn dann gebraucht,um die 100km/h zu erreichen?

Ansonsten: Mit so vielen Antworten in der kurzen Zeit hab ich nicht gerechnet!Respekt!!!


Grün: Von wegen Trabiquäler. Der hat bei mir wenigstens mal was Ordentliches zu fressen bekommen. Nur immer Benzin, das ist doch langweilig und hängt ihm dann irgendwann zum Halse raus. Altöl, Diesel, Petroleum, auch mal Selbstgemischtes (Toluol techn. mit Öl). Da hat er sich gefreut und mir locker seine 30.000 - 35.000 km/Jahr gegeben und seine 150.000 km durchgehalten, bis mal wieder ein Austauschmotor dran war.



nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1821 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen