#41

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 20:32
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #35
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #29
Die Einfuehrung von Mindestloehnen sind ein direkter Eingriff der Regierung in die freie Marktwirtschaft und fuehren daher zur Wettbewerbsverzerrung. Darum sind Steuererleichterungen der bessere Weg Leuten in schlechter bezahlten Jobs finanziel unter die Arme zu greifen.



Erstens haben wir hier ja eine "soziale" Marktwirtschaft und zweitens,glaubst du wirklich das eine Steuererleichterung(die gibs eh nur für den Unternehmer) dem kleinen Angestellten wirklich zu gute kommt ?
Der Staat holt sich die entgangenen Gelder doch ganz schnell auf anderen Wegen wiederzurück .


Das muss halt unterbunden werden durch Steuerreformen die u.a. ein Verbot fuer direkte Steuern vorsehen und hoechsten eine Mehrwertssteuer erlauben die nicht von der Zentralregierung von den einzelnen Gemeinden bestimmt und erhoben werden.


nach oben springen

#42

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 20:40
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #20
Meine Meinung zu dem Thema ist: Ein Mindestlohn von 8,50 € ist nun absolut nicht zu viel und außerdem schon lange fällig. Zum anderen vertrete ich die Meinung wer sich als Arbeitgeber keine Arbeitskraft für 8,50 € leisten kann der soll seine Arbeit selber machen. Es ist sehr traurig das nicht alle Arbeitgeber in einem Arbeitgeberverband sein müssen und sich somit an die Tarif zu halten haben. Aber solange wir noch Politiker haben die die Meinung vertreten "wer den Tarif nicht zahlen kann brauche ihn nicht zu zahlen" wird sich auch an der ganzen Misere nichts ändern. Außerdem solche Sonderzahlungen wie Urlaubs und Weihnachtsgeld würden bei mir zum Standard gehören.
Harra 318



Ich denke schon, daß gesetzliche Mindestlöhne nicht nur Anliegen der Linkspartei http://www.linksfraktion.de/themen/mindestlohn/ sind, sondern daß sie, wenn auch nur insgeheim auch von Unternehmen vorzugsweise der Binnenwirtschaft erwünscht sind.
Den potentiellen Kunden Kaufkraft über ein reguläres Arbeitsverhältnis per Gesetz zu verleihen, verhindert einerseits Tricksereien mit Subunternehmen und Praktikanten und schafft andererseits Wettbewerbsgleichheit sowie Bürokratieabbau, da Firmen nun nicht mehr verzweifelt nach Fördertöpfen grasen müssen, die der Konkurrent ja schließlich auch anzapfen würde.
Nicht zuletzt sind diese Mindestlohnbezieher auch Konsumenten, Mieter und Klienten, die wiederum Geld in den Umlauf bringen und auch so wieder in die Sozialkassen einzahlen.
Die Trittbrettfahrer der Koalition schmeißen uns des eine oder andere Leckerli in den Käfig und meinen, uns kritische Basiseliten damit beruhigen zu können aber das ist einmal mehr zu kurz gedacht.
Allein die Linke will es per Gesetz und nur das hat Wert, alles andere sind nur jämmerliche Abwehrschlachten einer mutlosen und asozialen Regierung, die es unter höchsten Druck (Wahlprognose der Linken 10%+x) vielleicht letzten Endes auch per Gesetz regeln will aber auch dann können wir uns darauf verlassen, daß sie die nächste Finte bereits im Köcher haben.
Man wird in der Folge ein Strafmaß für die Verstöße gegen die Lohnuntergrenze so lächerlich niedrig ansetzen wie die Strafe für das Schwarzparken am Aachener Hauptbahnhof...da kostet das Knöllchen 5 Euro, soviel wie 2 h reguläres Parken und alles lacht sich über diejenigen kaputt, die am Automaten Parkkarten lösen, einfach nur pervers diese Logik.



Küchenbulle 79 und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 20:57
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #37
Endet der Euro,endet die Knechtschaft




Das sagen nicht nur wir (beide)@Eisenacher, als ich im Sommer eine Woche in dem Raum Bozen war sagte der Hotelier zur mir, der Lira war zwar nicht viel wert aber mit dem konnten wir besser leben. Herr Helmut Kohl war mir immer ein angenehmer Politiker als er aber 1994 anfing von dem Euro zu reden hat er bei mir die ersten Minuspunkte erwirtschaftet. Das Prinzip“viele Köche verderben den Brei“(Brüssel), bewahrheitet sich realistisch.

Ich will damit nur sagen, das vereinigte Europa muss sich ja nun irgendwo angleichen. Man gleicht sich eben nicht nach oben an wie es der Sozialstaat BRD vorzeigte, sondern man setzt die Stange weit unten an. 1990 ist damit angefangen worden die Sozialleistungen abzubauen, wozu brauchte man sie dann auch noch. Deutschland war nun eins. Früher mussten sich die zwei unterschiedlichen Systeme gegenseitig empor zeigen, siehe zum Beispiel Urlaub, die Urlaubstage sind gegenseitig hoch geschaukelt worden von den beiden Staaten. Wenn ich das mit Großbritannien vergleiche oder den USA? Eines Tages kommen wir auch noch auf das Niveau das jeder Arbeitnehmer zwei Jobs braucht.

Ich habe es schon einmal erwähnt, mein Staatsbürgerkundelehrer sagte: "Der Westen kann seinen Lebensstandard nur solange hochhalten solange es zwei deutsche Staaten gibt, um den Sozialismus zu zeigen damit der Kapitalismus das bessere System ist".

Harra 318


nach oben springen

#44

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 21:28
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #43
Zitat von Eisenacher im Beitrag #37
Endet der Euro,endet die Knechtschaft




Das sagen nicht nur wir (beide)@Eisenacher, als ich im Sommer eine Woche in dem Raum Bozen war sagte der Hotelier zur mir, der Lira war zwar nicht viel wert aber mit dem konnten wir besser leben. Herr Helmut Kohl war mir immer ein angenehmer Politiker als er aber 1994 anfing von dem Euro zu reden hat er bei mir die ersten Minuspunkte erwirtschaftet. Das Prinzip“viele Köche verderben den Brei“(Brüssel), bewahrheitet sich realistisch.

Ich will damit nur sagen, das vereinigte Europa muss sich ja nun irgendwo angleichen. Man gleicht sich eben nicht nach oben an wie es der Sozialstaat BRD vorzeigte, sondern man setzt die Stange weit unten an. 1990 ist damit angefangen worden die Sozialleistungen abzubauen, wozu brauchte man sie dann auch noch. Deutschland war nun eins. Früher mussten sich die zwei unterschiedlichen Systeme gegenseitig empor zeigen, siehe zum Beispiel Urlaub, die Urlaubstage sind gegenseitig hoch geschaukelt worden von den beiden Staaten. Wenn ich das mit Großbritannien vergleiche oder den USA? Eines Tages kommen wir auch noch auf das Niveau das jeder Arbeitnehmer zwei Jobs braucht.

Ich habe es schon einmal erwähnt, mein Staatsbürgerkundelehrer sagte: "Der Westen kann seinen Lebensstandard nur solange hochhalten solange es zwei deutsche Staaten gibt, um den Sozialismus zu zeigen damit der Kapitalismus das bessere System ist".

Harra 318



Mein Stabülehrer hat mir das auch erklärt.
Das ist wie bei einem Aquarium mit einer Trennwand in der Mitte, links steht das Wasser bis zum Rand, rechte Seite ist fast leer. Dann die Trennwand herausnehmen. Der größte Trottel ahnte, was dann passiert.
Nur die Paneuropäischen Freimaurer-Politiker , haben den Schwachsinn verbreitet, das dann überall das Wasser steigt.

Wenn das Rettungsboot übervoll ist, kann man keinen mehr ins Boot lassen, sonst saufen alle ab.


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 21:29
von LO-Wahnsinn | 3.496 Beiträge

Eine wirkliche soziale Marktwirtschaft braucht keinen Mindestlohn.
Mindestlohn ist ein Armutszeugnis für Wirtschaft und Politik und zeigt, dass soziale Marktwirtschaft nur ein verlogenes Lippenbekenntnis ist.
Würden Wirtschaft und Politik wieder dahin zurück kehren wo sie eigentlich hin gehören, Lohn und Brot geben, Rahmen schaffen, geben und nehmen im Einklang, dann wär ein Mindestlohn garnicht notwendig.
Leider führt aber kein Weg dran vorbei und 8,50 ist eigentlich ein Hohn für vollwertige Arbeit bei den heutigen Lebenshaltungskosten.

Ich liege knapp über 8 Euro Stundenlohn wenn ich meine Stunden gegen den Festlohn aufrechne.
Würde ich bei mir zu Hause als Kraftfahrer arbeiten, Orts bezogener Lohn bei 1500 Brutto, so käme ich bei durchschnittlichen 60 Arbeitsstunden pro Woche auf knapp über 6 Euro Stundenlohn.

Ich hab übrigens schon 1990 nur halt in DM das gleiche verdient wie heute 22 Jahre später.
Man muss schon viel Humor haben um nicht die Flinte auszupacken und die Munition bereit zu legen.
Aber das kommt noch, ändert sich nichts, wirds hier in Europa in weniger als 10 Jahren richtig zur Sache gehn, dann werden wir alle nochmal Soldaten.
Dann sind die bis jetzt 67 Jahre Frieden Geschichte und das obwohl es keine 2 Systeme mehr gibt.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
zuletzt bearbeitet 03.03.2013 21:34 | nach oben springen

#46

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 21:45
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #45

Man muss schon viel Humor haben um nicht die Flinte auszupacken und die Munition bereit zu legen.
(...)


Ich hoffe, es kommt jetzt nicht die Polizei vorbei, im Sinne präventiver Verbrechensbekämpfung
mal was zum lachen (59)

Theo


zuletzt bearbeitet 03.03.2013 21:52 | nach oben springen

#47

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 21:56
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Man denkt an alles. Da stehen für die Aufmüpfigen, schon die Kameraden von EUROGENDFOR bereit. Speziell in Aufstandsbekämpfung.
http://qpress.de/2012/11/29/eurogendfor-...todesschwadron/

In Artikel 4 des Gründungsvertrages heißt es zu den Einsatzaufgaben: “Schutz der Bevölkerung und des Eigentums und Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung beim Auftreten öffentlicher Unruhen”.
https://uhupardo.wordpress.com/2012/03/1...h-griechenland/

An die Wiedereinführung der Todesstrafe in der EU hat man auch gedacht:
“Eine Tötung wird nicht als Verletzung des Artikels betrachtet,” wenn es erforderlich ist,
“einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen”.
Die zweite Ausnahme, wann die Todesstrafe verhängt werden darf:
“Für Taten in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr.”
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexU...017:0035:DE:PDF


zuletzt bearbeitet 03.03.2013 22:05 | nach oben springen

#48

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 22:14
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #39
Zitat von josy95 im Beitrag #32
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #29
Die Einfuehrung von Mindestloehnen sind ein direkter Eingriff der Regierung in die freie Marktwirtschaft und fuehren daher zur Wettbewerbsverzerrung. Darum sind Steuererleichterungen der bessere Weg Leuten in schlechter bezahlten Jobs finanziel unter die Arme zu greifen.



@Wanderer, das ist jetzt nicht Dein Ernst?

Wieviel Freiheit bedarf es denn nach Deiner Meinung noch, das einige nicht nur bei den Löhnen, die sie ihrer schwer arbeitenden Belegschaft zahlen in Richtung Sklavenhaltergesellschaft mutieren...?

Müssen wir dann die Befreiung von (Lohn-) Sklaven hier im Herzen Europas noch mal neu erfinden?

josy95


Nee, aber was wir hier in Europa brauchen um gerechtere soziale Verhaeltnisse herzustellen ist die Befreiung von staatlicher Steuersklaverei.




...und Einführung einer bedingungslosen Lohnsklaverei, oder wie soll ich das jetzt verstehen?

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 03.03.2013 22:16 | nach oben springen

#49

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 22:19
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #47
Man denkt an alles. Da stehen für die Aufmüpfigen, schon die Kameraden von EUROGENDFOR bereit. Speziell in Aufstandsbekämpfung.
http://qpress.de/2012/11/29/eurogendfor-...todesschwadron/

In Artikel 4 des Gründungsvertrages heißt es zu den Einsatzaufgaben: “Schutz der Bevölkerung und des Eigentums und Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung beim Auftreten öffentlicher Unruhen”.
https://uhupardo.wordpress.com/2012/03/1...h-griechenland/

An die Wiedereinführung der Todesstrafe in der EU hat man auch gedacht:
“Eine Tötung wird nicht als Verletzung des Artikels betrachtet,” wenn es erforderlich ist,
“einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen”.
Die zweite Ausnahme, wann die Todesstrafe verhängt werden darf:
“Für Taten in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr.”
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexU...017:0035:DE:PDF


Sowas ähnliches hatte ich auch schon mal vor einiger Zeit in einem anderen Thread geschrieben. Wenn das System, also die Machtverhältnisse, die Eigentumsfragen an Produktionsmitteln in Gefahr sind, dann schließe ich politische Morde und einen Militärputsch mit allen daraus resultierenen Grausamkeiten nicht aus. All die hochtrabend unsere parlamentarische Demokratie beweihräuchernden und zumeist konservativen Politiker werden dann kein Problem damit haben, eben diese Demokratie außer Kraft zu setzen. Es braucht da aber wohl noch mehr als eine Finanzkrise der letzten Art. Die Mitteleuropäer sind da m.E. doch recht leidensfähig, ehe sich sich zu sowas aufraffen.



nach oben springen

#50

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 22:24
von josy95 | 4.915 Beiträge

@Eisenacher und @Dore, so ganz ernst nehme ich diese dargestellte (Schutz-) Truppe nicht.

Sollte die, wenn überhaupt zum Einsatz kommen, dann ist der Bürgerkrieg oder eine andere gewalttätige Auseinandersetzung sowieso da. Und bitte, was wollen die mit 3000 Mann europaweit ausrichten?

Man sollte nicht zu viel glauben, auch wenn einen Vieles eminent an*otzt, einen sowas in der Argumentationskette gelegen kommt...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 03.03.2013 22:24 | nach oben springen

#51

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 03.03.2013 22:53
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die können jederzeit beliebig mit anderen Polizeieinheiten oder dem Militär aufgestockt werden. Der tiefere Sinn wird sein, das z.B. griechische Polizisten Hemmungen haben auf ihre eigenen Landsleute zu ballern. Hat man ja in der DDR 1989 gesehen. Da nimmt man dann eben so eine gewürfelte Ausländertruppe.


nach oben springen

#52

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 04.03.2013 00:16
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #37
Endet der Euro,endet die Knechtschaft




Oder noch besser ganz austreten aus der EU. Warum verweigern uns die Berliner Schwaetzer eine Volksabstimmung zum Thema EU Mitgliedschaft? Weil sie sich vor dem Resultat fuerchten.


Eisenacher, Lebensläufer, hardi24a und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 04.03.2013 08:01
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Unternehmer unterliegen in Deutschland sonderbaren Pflichten z.B. Pflichtmitgliedschaft in der Industrie und Handelskammer oder Handwerkskammer.
Eine eigentlich wichtigere Pflichtmitgliedschaft wäre die im jeweiligen Branchen-Unternehmerverband.
Dann wären mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen, für Arbeitnehmer flächendeckende verbindliche Tarife, ausgehandelt im Rahmen der von den Politikern dahergeredeten Tarifautonomie, die momentan gar nicht möglich ist und für Unternehmer gleiche Chancen am Markt da mit Dumpinglöhnen auch Dumpingangebote wegfallen.
Viele "Kapitalisten" würden ihren Beschäftigten nämlich gern selbst ihre Tätigkeit angemessen honorieren wenn sie es denn könnten.
Viele Dinge könnten überhaupt ganz einfach ganz einfach sein


EK 82/2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.03.2013 08:08 | nach oben springen

#54

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 04.03.2013 08:04
von hardi24a | 331 Beiträge

8,50€/Std ?

Viiiiieeeeel zu wenig !!!


nach oben springen

#55

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 04.03.2013 09:07
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die EU-Erweiterung und die damit verbundene Arbeitnehmerfreizügigkeit, die Gründung sogenannter Ich-AGs, also der Scheinselbständigkeit, hatten das Ziel die Schaffung eines neuen Billiglohnsklavenmarktes. Das war doch jedem klar, der bis 3 zählen konnte.
Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und da wird es liegen bleiben, solange diese EU mit ihren offenen Grenzen bestehen wird. die exportorientierten Konzerne können damit gut leben. Die Verlierer sind die Arbeitnehmer, die Kleinunternehmer und der deutsche Mittelstand, die im heimischen Markt agieren.


nach oben springen

#56

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 04.03.2013 09:11
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #53
Unternehmer unterliegen in Deutschland sonderbaren Pflichten z.B. Pflichtmitgliedschaft in der Industrie und Handelskammer oder Handwerkskammer.
Eine eigentlich wichtigere Pflichtmitgliedschaft wäre die im jeweiligen Branchen-Unternehmerverband.
Dann wären mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen, für Arbeitnehmer flächendeckende verbindliche Tarife, ausgehandelt im Rahmen der von den Politikern dahergeredeten Tarifautonomie, die momentan gar nicht möglich ist und für Unternehmer gleiche Chancen am Markt da mit Dumpinglöhnen auch Dumpingangebote wegfallen.
Viele "Kapitalisten" würden ihren Beschäftigten nämlich gern selbst ihre Tätigkeit angemessen honorieren wenn sie es denn könnten.
Viele Dinge könnten überhaupt ganz einfach ganz einfach sein


In der Tat basiert die von den Linken angestoßene Diskussion um Mindestlöhne auf einem kollektiven Marktversagen, würde die die Marktwirtschaft funktionieren, wäre die Linke in dieser Forrmation als parlamentarische Kraft nicht mehr da.
Das mit dem Mindestlohn ist nur eines von vielen Attesten dafür, daß die regulativen Kräfte außer Kraft gesetzt sind, wir sehen das auch an der desolaten Arbeitsweise von Aufsichtsräten, die allein dafür verantwortlich sind, daß weißkragenkriminelle Vorstandsassis mancher Dax- Unternehmen Gehälter aus der Kasse krallen, die durch keinen Leistungsbezug mehr gedeckt sind, mithin eine weitere Baustelle, die übrigens nur noch die Linke auf der Rechnung hat.
Neue Diskussionen, Aufsichtsräte privat für dieses Überwachungsversagen verantwortlich zu machen sind wieder mal halbherziger Aktionismus, da nichts konkret bezüglich des Strafmaßes geregelt ist, während man Flensburger Autosünder datailliert und systematisch rupft bei klar definierten Verstößen laut Katalog und sowas fehlt für die großen Vorgänge, da traut sich von diesen Flitzpiepen keiner dran.
Richtig gefährlich wird es bei dem Eingeständnis, daß erfolgreiche Firmen in Deutschland nur noch dann eine Chance auf Wachstum, Rendite und Erfolg haben, wenn sie vom Start weg enormes Investitionskapital einbringen können, das besonders hier im Osten auch nach einem Vierteljahrhundert "Marktwirtschaft" niemand hat.
Da bleiben theoretisch nur noch die Bundesländer, Zweckverbände oder Kommunen als einzige Investoren von Rang übrig und das ist das Einfallstor der flächendeckenden Staatswirtschaft, zumindest bezogen auf den Osten, der nach wie vor am Tropf hängt, leider reicht der Platz hier nicht aus, um private Erfahrungen einzubringen, die Weichen dorthin sind aber gestellt, wie wir z.B. bei den Planungen zu eigenen kommunalen Stadtwerken bereits absehen können, anders gibt es kein Entkommen aus dem Stromkartell, anderes wird folgen....



nach oben springen

#57

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 04.03.2013 09:29
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

8,50€ ist nicht das was man zum leben braucht (dazu gehört ein überhang für altersvorsorge,urlaub,usw), aber es wäre ein anfang. jetzt haben wir die freie ausbeutung auf kosten der steuerzahler mit billigjobs die vom staat mit aufstockung finanziert werden und die konzerne sich reich stossen. ein mehrfach gehörtes bsp.aus dem handel:fast überall werden verkaüfer/inen gesucht auf 400,-€ basis doch mit facharbeiter werden keine eingestellt. zu gefährlich da sie ja tariflohn verlangen könnten. facharbeiter kommen nur über zeitarbeitsfirmen in den verkauf.
bei einem gesetzlichen mindestlohn würde das ausbeutersystem gekippt,dann kann man für den selben lohn fachkräfte einstellen anstatt ungelernte.
warum wehren sich die führenden politiker gegen den mindestlohn? die konzerne machen weniger reingewinn und das würde sich sicher auf die aktien auswirken. wäre doch schade wo grade politiker und reiche soviele aktien haben.
das zeitarbeiter in anderen ländern bis zu 2€ mehr verdienen weil sie einem höheren verschleiss unterliegen habe ich mehrfach gehört und glaube dem. ich bin für den staatlich verordneten mindestlohn, aber glaube nicht daran das die unternehmerparteien wie cdu,csu,und fdp ihn einführen möchten.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#58

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 04.03.2013 12:12
von josy95 | 4.915 Beiträge

[quote=Hackel39|p237042]

(Zitate Hackel39 Auszüge)

In der Tat basiert die von den Linken angestoßene Diskussion um Mindestlöhne



die übrigens nur noch die Linke auf der Rechnung hat.



...ja, ja, Hackel39, Deine Linken! Wenn sie nicht so kapitalistisch links wären, wenn es um persönliche Pfründe, Posten und Pöstchen auch in Aufsichtsräten gehen würde..., könnte man nach etwas mehr als 22 Jahren und dem absoluten Desaster der Vorgängerpartei ja mal das Wagnis starten, Deine Linken zu wählen...!

Aber, wenn Posten, Pöstchen, Diäten und sonst noch für Pfründe gesichert sind, erwarte ich auch nicht mehr als heiße Luft, heiße Polemik!




Das mit dem Mindestlohn ist nur eines von vielen Attesten dafür, daß die regulativen Kräfte außer Kraft gesetzt sind, wir sehen das auch an der desolaten Arbeitsweise von Aufsichtsräten, die allein dafür verantwortlich sind, daß weißkragenkriminelle Vorstandsassis mancher Dax- Unternehmen Gehälter aus der Kasse krallen, die durch keinen Leistungsbezug mehr gedeckt sind, mithin eine weitere Baustelle, die übrigens nur noch die Linke auf der Rechnung hat.
Neue Diskussionen, Aufsichtsräte privat für dieses Überwachungsversagen verantwortlich zu machen sind wieder mal halbherziger Aktionismus, da nichts konkret bezüglich des Strafmaßes geregelt ist, während man Flensburger Autosünder datailliert und systematisch rupft bei klar definierten Verstößen laut Katalog und sowas fehlt für die großen Vorgänge, da traut sich von diesen Flitzpiepen keiner dran.
Richtig gefährlich wird es bei dem Eingeständnis, daß erfolgreiche Firmen in Deutschland nur noch dann eine Chance auf Wachstum, Rendite und Erfolg haben, wenn sie vom Start weg enormes Investitionskapital einbringen können, das besonders hier im Osten auch nach einem Vierteljahrhundert "Marktwirtschaft" niemand hat.
Da bleiben theoretisch nur noch die Bundesländer, Zweckverbände oder Kommunen als einzige Investoren von Rang übrig und das ist das Einfallstor der flächendeckenden Staatswirtschaft, zumindest bezogen auf den Osten, der nach wie vor am Tropf hängt, leider reicht der Platz hier nicht aus, um private Erfahrungen einzubringen, die Weichen dorthin sind aber gestellt, wie wir z.B. bei den Planungen zu eigenen kommunalen Stadtwerken bereits absehen können, anders gibt es kein Entkommen aus dem Stromkartell, anderes wird folgen....



Da ich ja nicht nur meckern möchte, bei der letzten zitierten Passage muß ich Dir uneingeschränkt recht geben.

Aktuell hat ja der Schweizer Bürger mal wieder ganz eindeutig und mit fast 68% u. a. den Manageretagen, und damit den lenkenden und leitenden Kräften im (unheimlichen Filz) der politischen Hintergrundoperationsbasis von seinem Recht der Mitbestimmung gebrauch gemacht und Grenzen aufgezeigt. Eben eine Form moderner Demokratie und wie Bürgerrechte nicht vollständig ausgehebelt werden...

Diese Art Mitbestimmung ist auch hier in Deutschland dringender denn je von Nöten, kleine, bescheidene Ansätze sind ja schon zu erkennen. Nur geht es zu langsam...

Da kannste Deine linken Brüfder und Schwestern mal drauf einschwören, den Weg für direkte Bürgermitbestimmung per Referendum zu eben, frei zu machen...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#59

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 04.03.2013 12:43
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Und was passiert wenn der Mindestlohn eingeführt wird?
die Zeitarbeitsfirmen siedeln sich im Osteuropäischen Ausland an uns stellen dort die Leute ein und vermitteln sie nach Deutschland.
Und schon ist das Thema gegessen,was will man auch einen ungelernten Arbeiter bezahlen der einfachste Hilfstätigkeiten ausführt


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#60

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 04.03.2013 13:11
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Zitat von Batrachos im Beitrag #59
Und was passiert wenn der Mindestlohn eingeführt wird?
die Zeitarbeitsfirmen siedeln sich im Osteuropäischen Ausland an uns stellen dort die Leute ein und vermitteln sie nach Deutschland.
Und schon ist das Thema gegessen,was will man auch einen ungelernten Arbeiter bezahlen der einfachste Hilfstätigkeiten ausführt


Für die entsendeten Arbeitnehmer greift das Entsendegesetz. Wie das in Deutschland geregelt ist weiss ich als Schweizer allerdings nicht.
http://www.entsendung.admin.ch/cms/conte...tsendegesetz_de
Theo


nach oben springen


Besucher
14 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 785 Gäste und 60 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558765 Beiträge.

Heute waren 60 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen