#101

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 10:51
von EK82I | 869 Beiträge

Sehr interessante Aufstellung bis dato,so manche kenne ich nicht,aber wird ja hier meistens auch erklärt. Nachdem aber Alfred Tetzlaff genannt wurde, muss auch der Motzki unbedingt erwähnt werden.Der gute alte "Meckerkopp" verdient es ,wenigstens noch einmal wiederholt zu werden,nachdem das Ekel jedes Jahr mehrmals auftaucht.Solche Filmfiguren,einfach genial.


Hackel39 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.03.2013 10:53 | nach oben springen

#102

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 11:10
von Lutze | 8.032 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #100
Der Respekt der deutschen Kriegsgefangenen für Adenauer hielt sich auch in Grenzen. 10 Jahre Zwangsarbeit in Russland für normale deutsche Soldaten die zur Wehrmacht zwangseingezogen wurden, mit 90% Ausfallquote, ist eher eine Schande, als ein politischer Erfolg.

trotzdem ist es sein Verdienst,sonst wäre die Ausfallquote noch höher gewesen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#103

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 11:34
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Arnstädter im Beitrag #98
Es mag nicht nur so sein ,es ist Tatsache das Adenauer die Einheit gar nicht wollte.Für mich persönlich ist er einer der Treiber der die Einheit Deutschlands nicht wollte zumindestens verschleppte und zu dieser Zeit verzögerte.
Ich erinnere mal daran das Deutschland(1945) zu einen Agrar staat verwandelt werden sollte.(mit Alliierter Zustimmung)


Der Morgenthauplan war ein inoffizielles Memorandum, dessen Inhalt sowohl von den Amerikaner als auch von den Briten frühzeitig abgelehnt wurde und niemals zur Realisierung vorgesehen war. Der Volltext ist auch nie veröffentlicht worden. Teile davon sind damals durchgesickert und da Morgenthau Jude war, diente dies der NS-Propaganda zur Auschlachtung zur Stärkung des Durchhaltewillens.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#104

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 11:41
von katerjohn | 559 Beiträge

Täve Schur .......als Mensch und Sportler ein grosses Vorbild !


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
nach oben springen

#105

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 11:53
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #87
Henryk M. Broder ist zwar Jude und in Polen geboren, aber wenn die Rosa Luxemburg, hier einen Ehrenplatz bekommt, dann plazieren wir ihn mal hier.
Verdient hat ihn sich der Henryk, schon für diesen wunderschönen Artikel: Fleischlos, geschlechtslos, sinnlos
http://www.welt.de/debatte/kommentare/ar...os-sinnlos.html

Dziekuje Heniek, jestes wielki




Das teile ich, denn wenn wir Publizisten/Journalisten hinzu nehmen gehört er dazu. Er polemisiert, dass auf intelligente und z.Z. sehr unterhaltsame Weise, siehe den Welt-Artikel. Die Auswüchse und Absurditäten von Politik und gesellschaftlichen Strömungen verteilen sich m.E. allerdings auf alle Parteien und gesell. Gruppierungen ziemlich gleichmäßig. Da ist Herr Broder in seinem Artikel sehr einseitig, aber das will er ja und soll er auch.



..... zu den bereits vorher aufgezählten Journalisten gehört aus meiner Sicht unbedingt noch Klaus Bednarz hinzu.


nach oben springen

#106

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 12:25
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Hackel39 im Beitrag #95
Zitat von Barbara im Beitrag #94
Zitat von Hackel39 im Beitrag #84
Zitat von Lutze im Beitrag #80
Adenauer hat die letzten deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion zurückgeholt,
und das in einer Zeit des kalten Krieges,mein Respekt
Lutze


Leider liegt diese Zeit sehr weit zurück und nur wenige von uns kennen alle Zusammenhänge um ihn.
Fest steht wohl, daß er im Vergleich zu seinem Weggefährten Ludwig Erhard nur ein Mitläufer und Verteiler war, so zumindest ist es so überliefert.
Konkret verdreifachte sich zwar die Wirtschaftskraft Deutschlands von 1950-1964, die Sozialleistungen hatten sich im gleichen Zeitraum jedoch auf 103 Mrd. DM versechsfacht, woraufhin Erhard mahnend feststellte, daß als Folge des Wirtschaftswunders ein Sozialstaatsweltwunder keineswegs gesund sein kann.
Man unterstellte dem Alten einen lässigen Umgang mit öffentlichen Geldern , eine fatale Sehnsucht nach historischer Größe und mit seinem prinzipienlosen Oportunismus in der Sozialpolitik ordnete er den zukünftigen Wahlsiegen alles unter.
Adenauer war der Geburtshelfer des Schuldenstaates und erinnert damit auch an viele ihm folgenden Bundeskanzlern mit Wirkung bis in die heutige Zeit.
Aber eben auch markige Sprüche gegen den Sozialismus ("Mít dem Wort Sozialismus gewinnen wir fünf Menschen und 20 laufen weg") waren bezeichnend für ihn, obwohl er dem Grundgedanken des Sozialismus auf halber Strecke entgegen kam, möglicherweise auch vor dem Hintergrund der Fortschritte beim sozialistischen Nachbarn.
Aber wie gesagt, leider war er zeitlich zu weit weg, als daß wir ihn aus erster Hand genauso sicher beurteilen könnten wie z.B. Kohl oder Schröder.




Ich habe hier wieder Heimvorteil :-)

Möchte gerne nochmal eine Lanze brechen für Konrad Adenauer - eine deutsche Persönlichkeit im Sinne des Threads!
Er war ja lange Kölner OB, die Kölner haben ihn geliebt, er hat höchst pragmatische Entscheidungen getroffen in den Zeiten der Not, die Bevölkerung mit dem Dringenden zu versorgen, hat sogar ein "eigenes Brot" erfunden....
Als Hitler mit großem Pomp in Köln einziehen wollte, seine SA die Kölner Brücken mit der Hakenkreuzfahne beflaggten, hat er "verfügt", dass diese wieder eingezogen werden sollen, denn die Brückenbeflaggung sei "schließlich Kommunalsache!"
Die Nazis haben ihn zunächst "neutralisiert" und einer Deportation ist er später nur knapp entkommen.

Ich glaube, ich habe prinzipiell Respekt und auch Bewunderung für Menschen, die ihre grundsätzliche Haltung auch wenn's schwierig wird, vertreten. Dass sie darüber hinaus kritik-würdig sind und gar als Politiker....
Ich wüsste nicht wie mutig ich wäre wenn's drauf ankommt....

Und der liebe Konny hat nach dem Krieg verhindert, dass Köln von einer Stadtautobahn zerrissen wird, hat stattdessen einen Grüngürtel durch diese so wahnsinnig zerstörte Stadt gezogen, damit die Kölner sich ein bisschen erholen können.
Dafür lieben wir ihn noch heute, wenn wir bei jedem Sonnenstrahl unser innerstädtisches kleines Naherholungsgebiet aufsuchen :-)

Er war ein "Typ", ein "Charakter", politisch teile ich vieles nicht was er getan hat dennoch verdient er meinen großen Respekt, ich sagte ja schon, die Deutsch-Französische Aussöhnung halte ich für eine große historische Leistung, zu der natürlich auch De Gaulle maßgeblich beigetragen hat!

Und die Kriegsgefangenen, natürlich Lutze!



Liebe Barbara,
auf keinem Fall will ich Dir den Adenauer schlecht machen, jene Episode mit Hitlers Köln- Besuch hat Buchautor Gabor Steingart allerdings auch erwähnt aber nicht gewürdigt.
Er schrieb eher so, daß Adenauer nur deshalb von den amerikanischen Besatzern so gehätschelt wurde, weil er diesem schwarzgestiefelten Schreihals so couragiert entgegengetreten war.
Wenn Adenauers Bauernschläue im Umgang mit Hitler in dieser Phase der Nazizeit Schule gemacht hätte, wer weiß ob man diesen Jahrhundertverbrecher nicht noch hätte stoppen können, alles ist Spekulation aber es war auch eine Tat, die ihm viel Achtung eingebracht hat.
Ach so und auf diesen Grüngürtel um Köln könnt ihr wohl stolz sein, ich sehe immer voller Wehmut im Sommer von meinem Containerzug aus die Südbrücke hinunter wie die Stadtmenschen dort dem Rheinufer entlang spazieren, aber vielleicht beneiden die da unten mich auch ein wenig um meine Aussicht, vor allem wo es doch im Moment auf dem Führerstand so viel wärmer ist....




Lieber Hackel,

das weiß ich dass du mir den nicht schlecht machen willst. Ich teile auch deine kritische Einschätzung seiner Person. Seine Platzierung Globkes im Kanzleramt z. B. eine fatale Entscheidung aus meiner Sicht... Aber so war "der Alte", in vielen Entscheidungen undurchsichtig, dennoch ist er ein politisches "Schwergewicht", und ja er war bereits auf dem Kölner Messegelände interniert und zur "Deportation vorgesehen". Haltung kann man ihm sicher nicht absprechen. Ja, wer weiß, ob mehr Adenauers in der Weimarer Zeit in entsprechenden Positionen die Nazis hätten verhindern können....
Jeder hat das Recht in seiner "Gänze" betrachtet zu werden, das ist mühselig, einfach "aburteilen" fällt dem Menschen gemeinhin leichter. Denn auch z.B. bei einer Bewertung Honeckers (wie schon oben mal gesagt) muss man dessen Haft unter den Nazis mit betrachten, mit dem Hinweis habe ich schon das ein oder andere mal ein Gespräch zum Innehalten gebracht....

Eine große politische Persönlichkeit der Weimarer Zeit war für mich übrigens Gustav Stresemann.
Wenn du gerne Biografien liest, kann ich dir sehr wärmstens Stephane Hessel: Tanz mit dem Jahrhundert empfehlen. Eine große deutsch/frz. und europäische/intern. Persönlichkeit. Ein Jahrhundertzeuge!


Der Grüngürtel den Konny uns geschenkt hat: das ist das umgebende Grün zwischen dem halbkreisförmigen Ring (Hansaring!) und innerer Kanalstraße stadtauswärts gesehen. Hier war seit jeher keine Bebauung, diese Freifläche war schon immer als "freies Schussfeld" vorgesehen (sehr spannenden Geschichte, Köln war immer stark befestigt durch die Jahrhunderte.)
Nach dem Krieg sollte diese Freifläche durch eine Stadtautobahn bebaut werden, was ein städtebauliche Katastrophe gewesen wäre So ist es heute sehr innerstädtisch eine grüne Oase mit einem kleinen See, das hat der liebe Konny gemacht :-)
Von der Südbrücke (bestimmt fährst du auch über die Hohenzollernbrücke?) schaut man auf die Rheinwiesen, ja das ist schön da direkt am Rhein, wie ja überhaupt Flüsse in der Stadt was wunderbares sind....
Also wenn ich jetzt einen Zug auf der Südbrücke sehe, werde ich immer denken vielleicht sitzt da gerade der Hackel drin :-)

Herzlicher Gruß!
Barbara


nach oben springen

#107

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 12:26
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #100
Der Respekt der deutschen Kriegsgefangenen für Adenauer hielt sich auch in Grenzen. 10 Jahre Zwangsarbeit in Russland für normale deutsche Soldaten die zur Wehrmacht zwangseingezogen wurden, mit 90% Ausfallquote, ist eher eine Schande, als ein politischer Erfolg.



... das kann man aber doch nicht Adenauer anlasten?


nach oben springen

#108

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 12:37
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #95

Ach so und auf diesen Grüngürtel um Köln könnt ihr wohl stolz sein, ich sehe immer voller Wehmut im Sommer von meinem Containerzug aus die Südbrücke hinunter wie die Stadtmenschen dort dem Rheinufer entlang spazieren, aber vielleicht beneiden die da unten mich auch ein wenig um meine Aussicht, vor allem wo es doch im Moment auf dem Führerstand so viel wärmer ist....



Ist zwar hier OT, möchte aber doch vollste Zustimmung bekunden - mit dem kleinen Zusatz, dass die Aussicht von der Rhein-Seilbahn noch einen Tick
besser ist - allein deshalb hat sich der Ausflug zur Photokina im letzten Jahr schon gelohnt.

Und nun wieder zum Thema.

Gruss

icke



nach oben springen

#109

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 12:47
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #107
Zitat von Eisenacher im Beitrag #100
Der Respekt der deutschen Kriegsgefangenen für Adenauer hielt sich auch in Grenzen. 10 Jahre Zwangsarbeit in Russland für normale deutsche Soldaten die zur Wehrmacht zwangseingezogen wurden, mit 90% Ausfallquote, ist eher eine Schande, als ein politischer Erfolg.



... das kann man aber doch nicht Adenauer anlasten?


Aber das als politischen Erfolg darstellen, das haben die damaligen deutschen Kriegsgefangenen sicher nicht so empfunden. Die waren verständlicherweise etwas sauer auf die deutsche Politik. 10Jahre in Holzpantoffeln bei Wassersuppe und Schwerstarbeit und z.B. in der DDR, hatte man sich schon wieder arrangiert mit dem neuen Hausherren.
Mein Vater stand damals als DDR Grenzpolizist , an der deutsch-deutschen Grenze, als die letzten Züge mit den deutschen Soldaten aus Russland kamen. Sie haben ihn bespuckt und beschimpft als Russenknecht und Verräter. Sicher waren sie froh endlich nach Hause zu kommen, aber politischer Erfolg??


zuletzt bearbeitet 16.03.2013 12:49 | nach oben springen

#110

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 12:58
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #109

Aber das als politischen Erfolg darstellen, das haben die damaligen deutschen Kriegsgefangenen sicher nicht so empfunden. Die waren verständlicherweise etwas sauer auf die deutsche Politik. 10Jahre in Holzpantoffeln bei Wassersuppe und Schwerstarbeit und z.B. in der DDR, hatte man sich schon wieder arrangiert mit dem neuen Hausherren.
Mein Vater stand damals als DDR Grenzpolizist , an der deutsch-deutschen Grenze, als die letzten Züge mit den deutschen Soldaten aus Russland kamen. Sie haben ihn bespuckt und beschimpft als Russenknecht und Verräter. Sicher waren sie froh endlich nach Hause zu kommen, aber politischer Erfolg??


Was mich in dem Zusammenhang mal interessieren würde: Es sind ja in den Jahren vorher schon Kriegsgefangene entlassen worden - zb. war mein Onkel von 1945-49 in sowjetischer Kriegsgefangenschaft. Soweit ich weiss, gingen diese Transporte immer bis Frankfurt/Oder, wo es ein entsprechendes Aufnahmelager gab.

War das nun bei den, ich sage mal "Adenauer-Gefangenen" anders? Sprich, gingen die Transporte aus der Sowjetunion direkt bis zum Grenzdurchgangslager Friedland? Kann jemand etwas dazu sagen?

Gruss

icke



nach oben springen

#111

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 13:00
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von icke46 im Beitrag #108
Zitat von Hackel39 im Beitrag #95

Ach so und auf diesen Grüngürtel um Köln könnt ihr wohl stolz sein, ich sehe immer voller Wehmut im Sommer von meinem Containerzug aus die Südbrücke hinunter wie die Stadtmenschen dort dem Rheinufer entlang spazieren, aber vielleicht beneiden die da unten mich auch ein wenig um meine Aussicht, vor allem wo es doch im Moment auf dem Führerstand so viel wärmer ist....



Ist zwar hier OT, möchte aber doch vollste Zustimmung bekunden - mit dem kleinen Zusatz, dass die Aussicht von der Rhein-Seilbahn noch einen Tick
besser ist - allein deshalb hat sich der Ausflug zur Photokina im letzten Jahr schon gelohnt.

Und nun wieder zum Thema.

Gruss

icke




.... und ich bin hochgradig klaustrophob, mir stehen die Haare zu Berge bei dem Gedanken in so einer Gondel zu sitzen :-))) gemein ne?

Aber ich freu mich dass andere das genießen können, die Aussicht ist bestimmt Hammer! Man sieht ja auch direkt auf den Zoo!!!!


nach oben springen

#112

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 13:06
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #109
Zitat von Barbara im Beitrag #107
Zitat von Eisenacher im Beitrag #100
Der Respekt der deutschen Kriegsgefangenen für Adenauer hielt sich auch in Grenzen. 10 Jahre Zwangsarbeit in Russland für normale deutsche Soldaten die zur Wehrmacht zwangseingezogen wurden, mit 90% Ausfallquote, ist eher eine Schande, als ein politischer Erfolg.



... das kann man aber doch nicht Adenauer anlasten?


Aber das als politischen Erfolg darstellen, das haben die damaligen deutschen Kriegsgefangenen sicher nicht so empfunden. Die waren verständlicherweise etwas sauer auf die deutsche Politik. 10Jahre in Holzpantoffeln bei Wassersuppe und Schwerstarbeit und z.B. in der DDR, hatte man sich schon wieder arrangiert mit dem neuen Hausherren.
Mein Vater stand damals als DDR Grenzpolizist , an der deutsch-deutschen Grenze, als die letzten Züge mit den deutschen Soldaten aus Russland kamen. Sie haben ihn bespuckt und beschimpft als Russenknecht und Verräter. Sicher waren sie froh endlich nach Hause zu kommen, aber politischer Erfolg??



Doch Eisenacher, in der damaligen bundesrepublikanischen Wahrnehmung war das so. Das war ein ganz großer (neben dem menschlichen) auch politischer Erfolg für Adenauer.
Und so wie ich das (nachträglich) wahrgenommen habe, war es davor gar nicht möglich, mit der Führung der SU überhaupt diesbezüglich zu verhandeln. Hier ist jetzt natürlich auch wieder Quellenstudium gefragt....
Dass dein Vater "bespuckt" worden ist, ist auch ein tragischer Aspekt der Teilung, er wurde als Repräsentant des "Ostblocks" gesehen und nicht als Deutscher....


nach oben springen

#113

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 16.03.2013 13:14
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #110
Zitat von Eisenacher im Beitrag #109

Aber das als politischen Erfolg darstellen, das haben die damaligen deutschen Kriegsgefangenen sicher nicht so empfunden. Die waren verständlicherweise etwas sauer auf die deutsche Politik. 10Jahre in Holzpantoffeln bei Wassersuppe und Schwerstarbeit und z.B. in der DDR, hatte man sich schon wieder arrangiert mit dem neuen Hausherren.
Mein Vater stand damals als DDR Grenzpolizist , an der deutsch-deutschen Grenze, als die letzten Züge mit den deutschen Soldaten aus Russland kamen. Sie haben ihn bespuckt und beschimpft als Russenknecht und Verräter. Sicher waren sie froh endlich nach Hause zu kommen, aber politischer Erfolg??


Was mich in dem Zusammenhang mal interessieren würde: Es sind ja in den Jahren vorher schon Kriegsgefangene entlassen worden - zb. war mein Onkel von 1945-49 in sowjetischer Kriegsgefangenschaft. Soweit ich weiss, gingen diese Transporte immer bis Frankfurt/Oder, wo es ein entsprechendes Aufnahmelager gab.

War das nun bei den, ich sage mal "Adenauer-Gefangenen" anders? Sprich, gingen die Transporte aus der Sowjetunion direkt bis zum Grenzdurchgangslager Friedland? Kann jemand etwas dazu sagen?

Gruss

icke



Bis 1950 ging es ins Heimkehrerlager Gronenfelde bei Frankfurt (Oder) dann nach Herleshausen und Friedland bei Göttingen


nach oben springen

#114

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 17.03.2013 12:22
von Barbara (gelöscht)
avatar

Gustav Heinemann - ein wichtiger Nachkriegspolitiker - war gegen die Wiederbewaffnung. Den lese ich jetzt nochmal, damit ich mehr Argumente für "Befehl, Gehorsam, Gewissen" finde :-)


nach oben springen

#115

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 17.03.2013 13:56
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #106
Zitat von Hackel39 im Beitrag #95
Zitat von Barbara im Beitrag #94
Zitat von Hackel39 im Beitrag #84
Zitat von Lutze im Beitrag #80
Adenauer hat die letzten deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion zurückgeholt,
und das in einer Zeit des kalten Krieges,mein Respekt
Lutze


Leider liegt diese Zeit sehr weit zurück und nur wenige von uns kennen alle Zusammenhänge um ihn.
Fest steht wohl, daß er im Vergleich zu seinem Weggefährten Ludwig Erhard nur ein Mitläufer und Verteiler war, so zumindest ist es so überliefert.
Konkret verdreifachte sich zwar die Wirtschaftskraft Deutschlands von 1950-1964, die Sozialleistungen hatten sich im gleichen Zeitraum jedoch auf 103 Mrd. DM versechsfacht, woraufhin Erhard mahnend feststellte, daß als Folge des Wirtschaftswunders ein Sozialstaatsweltwunder keineswegs gesund sein kann.
Man unterstellte dem Alten einen lässigen Umgang mit öffentlichen Geldern , eine fatale Sehnsucht nach historischer Größe und mit seinem prinzipienlosen Oportunismus in der Sozialpolitik ordnete er den zukünftigen Wahlsiegen alles unter.
Adenauer war der Geburtshelfer des Schuldenstaates und erinnert damit auch an viele ihm folgenden Bundeskanzlern mit Wirkung bis in die heutige Zeit.
Aber eben auch markige Sprüche gegen den Sozialismus ("Mít dem Wort Sozialismus gewinnen wir fünf Menschen und 20 laufen weg") waren bezeichnend für ihn, obwohl er dem Grundgedanken des Sozialismus auf halber Strecke entgegen kam, möglicherweise auch vor dem Hintergrund der Fortschritte beim sozialistischen Nachbarn.
Aber wie gesagt, leider war er zeitlich zu weit weg, als daß wir ihn aus erster Hand genauso sicher beurteilen könnten wie z.B. Kohl oder Schröder.




Ich habe hier wieder Heimvorteil :-)

Möchte gerne nochmal eine Lanze brechen für Konrad Adenauer - eine deutsche Persönlichkeit im Sinne des Threads!
Er war ja lange Kölner OB, die Kölner haben ihn geliebt, er hat höchst pragmatische Entscheidungen getroffen in den Zeiten der Not, die Bevölkerung mit dem Dringenden zu versorgen, hat sogar ein "eigenes Brot" erfunden....
Als Hitler mit großem Pomp in Köln einziehen wollte, seine SA die Kölner Brücken mit der Hakenkreuzfahne beflaggten, hat er "verfügt", dass diese wieder eingezogen werden sollen, denn die Brückenbeflaggung sei "schließlich Kommunalsache!"
Die Nazis haben ihn zunächst "neutralisiert" und einer Deportation ist er später nur knapp entkommen.

Ich glaube, ich habe prinzipiell Respekt und auch Bewunderung für Menschen, die ihre grundsätzliche Haltung auch wenn's schwierig wird, vertreten. Dass sie darüber hinaus kritik-würdig sind und gar als Politiker....
Ich wüsste nicht wie mutig ich wäre wenn's drauf ankommt....

Und der liebe Konny hat nach dem Krieg verhindert, dass Köln von einer Stadtautobahn zerrissen wird, hat stattdessen einen Grüngürtel durch diese so wahnsinnig zerstörte Stadt gezogen, damit die Kölner sich ein bisschen erholen können.
Dafür lieben wir ihn noch heute, wenn wir bei jedem Sonnenstrahl unser innerstädtisches kleines Naherholungsgebiet aufsuchen :-)

Er war ein "Typ", ein "Charakter", politisch teile ich vieles nicht was er getan hat dennoch verdient er meinen großen Respekt, ich sagte ja schon, die Deutsch-Französische Aussöhnung halte ich für eine große historische Leistung, zu der natürlich auch De Gaulle maßgeblich beigetragen hat!

Und die Kriegsgefangenen, natürlich Lutze!



Liebe Barbara,
auf keinem Fall will ich Dir den Adenauer schlecht machen, jene Episode mit Hitlers Köln- Besuch hat Buchautor Gabor Steingart allerdings auch erwähnt aber nicht gewürdigt.
Er schrieb eher so, daß Adenauer nur deshalb von den amerikanischen Besatzern so gehätschelt wurde, weil er diesem schwarzgestiefelten Schreihals so couragiert entgegengetreten war.
Wenn Adenauers Bauernschläue im Umgang mit Hitler in dieser Phase der Nazizeit Schule gemacht hätte, wer weiß ob man diesen Jahrhundertverbrecher nicht noch hätte stoppen können, alles ist Spekulation aber es war auch eine Tat, die ihm viel Achtung eingebracht hat.
Ach so und auf diesen Grüngürtel um Köln könnt ihr wohl stolz sein, ich sehe immer voller Wehmut im Sommer von meinem Containerzug aus die Südbrücke hinunter wie die Stadtmenschen dort dem Rheinufer entlang spazieren, aber vielleicht beneiden die da unten mich auch ein wenig um meine Aussicht, vor allem wo es doch im Moment auf dem Führerstand so viel wärmer ist....




Lieber Hackel,

das weiß ich dass du mir den nicht schlecht machen willst. Ich teile auch deine kritische Einschätzung seiner Person. Seine Platzierung Globkes im Kanzleramt z. B. eine fatale Entscheidung aus meiner Sicht... Aber so war "der Alte", in vielen Entscheidungen undurchsichtig, dennoch ist er ein politisches "Schwergewicht", und ja er war bereits auf dem Kölner Messegelände interniert und zur "Deportation vorgesehen". Haltung kann man ihm sicher nicht absprechen. Ja, wer weiß, ob mehr Adenauers in der Weimarer Zeit in entsprechenden Positionen die Nazis hätten verhindern können....
Jeder hat das Recht in seiner "Gänze" betrachtet zu werden, das ist mühselig, einfach "aburteilen" fällt dem Menschen gemeinhin leichter. Denn auch z.B. bei einer Bewertung Honeckers (wie schon oben mal gesagt) muss man dessen Haft unter den Nazis mit betrachten, mit dem Hinweis habe ich schon das ein oder andere mal ein Gespräch zum Innehalten gebracht....

Eine große politische Persönlichkeit der Weimarer Zeit war für mich übrigens Gustav Stresemann.
Wenn du gerne Biografien liest, kann ich dir sehr wärmstens Stephane Hessel: Tanz mit dem Jahrhundert empfehlen. Eine große deutsch/frz. und europäische/intern. Persönlichkeit. Ein Jahrhundertzeuge!


Der Grüngürtel den Konny uns geschenkt hat: das ist das umgebende Grün zwischen dem halbkreisförmigen Ring (Hansaring!) und innerer Kanalstraße stadtauswärts gesehen. Hier war seit jeher keine Bebauung, diese Freifläche war schon immer als "freies Schussfeld" vorgesehen (sehr spannenden Geschichte, Köln war immer stark befestigt durch die Jahrhunderte.)
Nach dem Krieg sollte diese Freifläche durch eine Stadtautobahn bebaut werden, was ein städtebauliche Katastrophe gewesen wäre So ist es heute sehr innerstädtisch eine grüne Oase mit einem kleinen See, das hat der liebe Konny gemacht :-)
Von der Südbrücke (bestimmt fährst du auch über die Hohenzollernbrücke?) schaut man auf die Rheinwiesen, ja das ist schön da direkt am Rhein, wie ja überhaupt Flüsse in der Stadt was wunderbares sind....
Also wenn ich jetzt einen Zug auf der Südbrücke sehe, werde ich immer denken vielleicht sitzt da gerade der Hackel drin :-)

Herzlicher Gruß!
Barbara




Hallo Barbara, es ist wohl nur möglich nur nach dem Studium der Biografie Persönlichkeiten tatsächlich in ihrer Gesamtheit bewerten zu können, meine Nennung war ja auch aus dem Bauch heraus aufgestellt worden, wenn ich jetzt nochmal aufzählen müßte, würde ich die Häfte davon schon wieder austauschen, so ist das leider, Asche auf mein Haupt.
Aber wird sind ja auch keine Jury, wollen eben nur diskutieren ohne verbissen um die die Deutungshoheit zu kämpfen.
Zwar lese ich recht viel, komplette Biografien waren aber noch nicht dabei, sofern man Bücher wie z.B. "Letzte Aufzeichnungen" (Honeckers Notizen) ja nur als prägenden Lebensabschnitt aber nicht als Gesamtbetrachtung eines Lebenswekes heranziehen kann.
Auch Abhandlungen über unbequeme Deutsche wie Haber, Müntzer oder Luther betrachten immer nur eine bestimmte Phase ihres Wirkens oder nehmen wir den edlen Bill Gates mit seiner noch edleren Stiftung.
Das kann man auch nicht so sicher bewerten, immerhin dienen Stiftungen vorwiegend dazu dem Staat Steuergelder abzuluchsen, um eigene Interessen voranzutreiben, weil man dem Staat entweder nichts wirklich Großes und Gerechtes zutraut oder eben einfach nur steinreich bleiben will.
Ich persönlich unterstelle B. Gates letzteres, da im Ranking der Superreichen er bald wieder ganz vorn sein wird, wie bitteschön kann das sein, wenn er sein halbes Vermögen in die Stiftung gesteckt hat ?
Wenn ich demnächst wieder für Angelos Forum spende ist die Kohle auch weg aus meiner Bilanz (die gebe ich aber gerne), die kann ich dann auch nicht mehr zu meinem Vermögen zählen.
Ach so, die Hohenzollernbrücke befahre ich nur extrem selten, die gehört den Reisezügen, also immer schön die Güterzüge (GTS, Lkw Walther, P& 0, MSC...) im Auge behalten, also bis die Tage.
Gruß Hackel.



nach oben springen

#116

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 17.03.2013 14:05
von Polter (gelöscht)
avatar

Ich möchte dem Herrn Adenauer nicht den Ruhm als Befreier der Deutschen in der UdSSR nehmen. Nur der Vollständigkeit hat sich die SED schon
sehr früh um die Freilassung dieser bemüht. Hier mal zwei ganz kurze Ansatzpunkte dazu:
In einem Brief an Stalin bat die SED, anläßlich der in Kürze abzugebenen Erklärung der provisorischen Regierung der DDR " erklären zu dürfen, daß bis Ende 1949 alle Kriegsgefangnen aus der Sowjetunion entlassen werden "
Quelle: Brief der SED - Führung an Stalin vom 19.09.1949 in SAPMO-BArch, NY 4036/595 Bl.121
Weiterhin gibt es ein Buch: " Die deutschen Kriegsheimkehrer: Was hat die DDR für sie getan ? " In der Kurzbeschreibung bei Amazon heißt es:
"Adenauer hat die deutschen Kriegsgefangenen 1955 aus der Sowjetunion heimgeholt. So steht es in deutschen Geschichtsbüchern. Die Erinnerungen von Hans Reichelt räumen mit dieser Legende auf."
Verlag: Edition Ost; Auflage: 1., Aufl. (September 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3360010892
ISBN-13: 978-3360010896


nach oben springen

#117

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 17.03.2013 14:07
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von katerjohn im Beitrag #104
Täve Schur .......als Mensch und Sportler ein grosses Vorbild !


Den habe ich mal in der Regionalbahn nach Eisleben getroffen, brav gegrüßt aber doch nicht angesprochen.
Tut mir ein bißchen leid, aber er hatte recht konzentriert eine Zeitung beim Wickel, da wollte ich nicht stören.
Ob wir nächstes Jahr die HFC- Jungs als Aufsteiger in die Zweite Bundesliga hier feiern können ?
Ich bewerte es allgemein immer extrem positiv, wenn Leute mit begrenzten Mitteln aus dem Nichts in dieser Gesellschaft aufsteigen, das passiert leider kaum noch, deshalb hatte ich übrigens auch Trainer E. Geyer mit aufgezählt, wie der einst in die Erste Bundesliga durchmarschiert war, einfach sensationell und dann der Spruch dazu: "Wenn die Erste Liga (als Trainer) mich nicht will, dann komme ich eben mit der ganzen Mannschaft" (Energie Cottbus).



katerjohn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#118

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 23.03.2013 10:35
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Hackel39 im Beitrag #115
Zitat von Barbara im Beitrag #106
Zitat von Hackel39 im Beitrag #95
Zitat von Barbara im Beitrag #94
Zitat von Hackel39 im Beitrag #84
Zitat von Lutze im Beitrag #80
Adenauer hat die letzten deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion zurückgeholt,
und das in einer Zeit des kalten Krieges,mein Respekt
Lutze


Leider liegt diese Zeit sehr weit zurück und nur wenige von uns kennen alle Zusammenhänge um ihn.
Fest steht wohl, daß er im Vergleich zu seinem Weggefährten Ludwig Erhard nur ein Mitläufer und Verteiler war, so zumindest ist es so überliefert.
Konkret verdreifachte sich zwar die Wirtschaftskraft Deutschlands von 1950-1964, die Sozialleistungen hatten sich im gleichen Zeitraum jedoch auf 103 Mrd. DM versechsfacht, woraufhin Erhard mahnend feststellte, daß als Folge des Wirtschaftswunders ein Sozialstaatsweltwunder keineswegs gesund sein kann.
Man unterstellte dem Alten einen lässigen Umgang mit öffentlichen Geldern , eine fatale Sehnsucht nach historischer Größe und mit seinem prinzipienlosen Oportunismus in der Sozialpolitik ordnete er den zukünftigen Wahlsiegen alles unter.
Adenauer war der Geburtshelfer des Schuldenstaates und erinnert damit auch an viele ihm folgenden Bundeskanzlern mit Wirkung bis in die heutige Zeit.
Aber eben auch markige Sprüche gegen den Sozialismus ("Mít dem Wort Sozialismus gewinnen wir fünf Menschen und 20 laufen weg") waren bezeichnend für ihn, obwohl er dem Grundgedanken des Sozialismus auf halber Strecke entgegen kam, möglicherweise auch vor dem Hintergrund der Fortschritte beim sozialistischen Nachbarn.
Aber wie gesagt, leider war er zeitlich zu weit weg, als daß wir ihn aus erster Hand genauso sicher beurteilen könnten wie z.B. Kohl oder Schröder.




Ich habe hier wieder Heimvorteil :-)

Möchte gerne nochmal eine Lanze brechen für Konrad Adenauer - eine deutsche Persönlichkeit im Sinne des Threads!
Er war ja lange Kölner OB, die Kölner haben ihn geliebt, er hat höchst pragmatische Entscheidungen getroffen in den Zeiten der Not, die Bevölkerung mit dem Dringenden zu versorgen, hat sogar ein "eigenes Brot" erfunden....
Als Hitler mit großem Pomp in Köln einziehen wollte, seine SA die Kölner Brücken mit der Hakenkreuzfahne beflaggten, hat er "verfügt", dass diese wieder eingezogen werden sollen, denn die Brückenbeflaggung sei "schließlich Kommunalsache!"
Die Nazis haben ihn zunächst "neutralisiert" und einer Deportation ist er später nur knapp entkommen.

Ich glaube, ich habe prinzipiell Respekt und auch Bewunderung für Menschen, die ihre grundsätzliche Haltung auch wenn's schwierig wird, vertreten. Dass sie darüber hinaus kritik-würdig sind und gar als Politiker....
Ich wüsste nicht wie mutig ich wäre wenn's drauf ankommt....

Und der liebe Konny hat nach dem Krieg verhindert, dass Köln von einer Stadtautobahn zerrissen wird, hat stattdessen einen Grüngürtel durch diese so wahnsinnig zerstörte Stadt gezogen, damit die Kölner sich ein bisschen erholen können.
Dafür lieben wir ihn noch heute, wenn wir bei jedem Sonnenstrahl unser innerstädtisches kleines Naherholungsgebiet aufsuchen :-)

Er war ein "Typ", ein "Charakter", politisch teile ich vieles nicht was er getan hat dennoch verdient er meinen großen Respekt, ich sagte ja schon, die Deutsch-Französische Aussöhnung halte ich für eine große historische Leistung, zu der natürlich auch De Gaulle maßgeblich beigetragen hat!

Und die Kriegsgefangenen, natürlich Lutze!



Liebe Barbara,
auf keinem Fall will ich Dir den Adenauer schlecht machen, jene Episode mit Hitlers Köln- Besuch hat Buchautor Gabor Steingart allerdings auch erwähnt aber nicht gewürdigt.
Er schrieb eher so, daß Adenauer nur deshalb von den amerikanischen Besatzern so gehätschelt wurde, weil er diesem schwarzgestiefelten Schreihals so couragiert entgegengetreten war.
Wenn Adenauers Bauernschläue im Umgang mit Hitler in dieser Phase der Nazizeit Schule gemacht hätte, wer weiß ob man diesen Jahrhundertverbrecher nicht noch hätte stoppen können, alles ist Spekulation aber es war auch eine Tat, die ihm viel Achtung eingebracht hat.
Ach so und auf diesen Grüngürtel um Köln könnt ihr wohl stolz sein, ich sehe immer voller Wehmut im Sommer von meinem Containerzug aus die Südbrücke hinunter wie die Stadtmenschen dort dem Rheinufer entlang spazieren, aber vielleicht beneiden die da unten mich auch ein wenig um meine Aussicht, vor allem wo es doch im Moment auf dem Führerstand so viel wärmer ist....




Lieber Hackel,

das weiß ich dass du mir den nicht schlecht machen willst. Ich teile auch deine kritische Einschätzung seiner Person. Seine Platzierung Globkes im Kanzleramt z. B. eine fatale Entscheidung aus meiner Sicht... Aber so war "der Alte", in vielen Entscheidungen undurchsichtig, dennoch ist er ein politisches "Schwergewicht", und ja er war bereits auf dem Kölner Messegelände interniert und zur "Deportation vorgesehen". Haltung kann man ihm sicher nicht absprechen. Ja, wer weiß, ob mehr Adenauers in der Weimarer Zeit in entsprechenden Positionen die Nazis hätten verhindern können....
Jeder hat das Recht in seiner "Gänze" betrachtet zu werden, das ist mühselig, einfach "aburteilen" fällt dem Menschen gemeinhin leichter. Denn auch z.B. bei einer Bewertung Honeckers (wie schon oben mal gesagt) muss man dessen Haft unter den Nazis mit betrachten, mit dem Hinweis habe ich schon das ein oder andere mal ein Gespräch zum Innehalten gebracht....

Eine große politische Persönlichkeit der Weimarer Zeit war für mich übrigens Gustav Stresemann.
Wenn du gerne Biografien liest, kann ich dir sehr wärmstens Stephane Hessel: Tanz mit dem Jahrhundert empfehlen. Eine große deutsch/frz. und europäische/intern. Persönlichkeit. Ein Jahrhundertzeuge!


Der Grüngürtel den Konny uns geschenkt hat: das ist das umgebende Grün zwischen dem halbkreisförmigen Ring (Hansaring!) und innerer Kanalstraße stadtauswärts gesehen. Hier war seit jeher keine Bebauung, diese Freifläche war schon immer als "freies Schussfeld" vorgesehen (sehr spannenden Geschichte, Köln war immer stark befestigt durch die Jahrhunderte.)
Nach dem Krieg sollte diese Freifläche durch eine Stadtautobahn bebaut werden, was ein städtebauliche Katastrophe gewesen wäre So ist es heute sehr innerstädtisch eine grüne Oase mit einem kleinen See, das hat der liebe Konny gemacht :-)
Von der Südbrücke (bestimmt fährst du auch über die Hohenzollernbrücke?) schaut man auf die Rheinwiesen, ja das ist schön da direkt am Rhein, wie ja überhaupt Flüsse in der Stadt was wunderbares sind....
Also wenn ich jetzt einen Zug auf der Südbrücke sehe, werde ich immer denken vielleicht sitzt da gerade der Hackel drin :-)

Herzlicher Gruß!
Barbara




Hallo Barbara, es ist wohl nur möglich nur nach dem Studium der Biografie Persönlichkeiten tatsächlich in ihrer Gesamtheit bewerten zu können, meine Nennung war ja auch aus dem Bauch heraus aufgestellt worden, wenn ich jetzt nochmal aufzählen müßte, würde ich die Häfte davon schon wieder austauschen, so ist das leider, Asche auf mein Haupt.
Aber wird sind ja auch keine Jury, wollen eben nur diskutieren ohne verbissen um die die Deutungshoheit zu kämpfen.
Zwar lese ich recht viel, komplette Biografien waren aber noch nicht dabei, sofern man Bücher wie z.B. "Letzte Aufzeichnungen" (Honeckers Notizen) ja nur als prägenden Lebensabschnitt aber nicht als Gesamtbetrachtung eines Lebenswekes heranziehen kann.
Auch Abhandlungen über unbequeme Deutsche wie Haber, Müntzer oder Luther betrachten immer nur eine bestimmte Phase ihres Wirkens oder nehmen wir den edlen Bill Gates mit seiner noch edleren Stiftung.
Das kann man auch nicht so sicher bewerten, immerhin dienen Stiftungen vorwiegend dazu dem Staat Steuergelder abzuluchsen, um eigene Interessen voranzutreiben, weil man dem Staat entweder nichts wirklich Großes und Gerechtes zutraut oder eben einfach nur steinreich bleiben will.
Ich persönlich unterstelle B. Gates letzteres, da im Ranking der Superreichen er bald wieder ganz vorn sein wird, wie bitteschön kann das sein, wenn er sein halbes Vermögen in die Stiftung gesteckt hat ?
Wenn ich demnächst wieder für Angelos Forum spende ist die Kohle auch weg aus meiner Bilanz (die gebe ich aber gerne), die kann ich dann auch nicht mehr zu meinem Vermögen zählen.
Ach so, die Hohenzollernbrücke befahre ich nur extrem selten, die gehört den Reisezügen, also immer schön die Güterzüge (GTS, Lkw Walther, P& 0, MSC...) im Auge behalten, also bis die Tage.
Gruß Hackel.



Da bin ich ganz und gar deiner Meinung Hackel! Der Austausch ist viel wichtiger, als das vermeintlich "objektiv richtige" was es sowieso nicht gibt. Außerdem können wie alle dadurch so viel voneinander lernen! Also dann - die Südbrücke :-))))


nach oben springen

#119

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 24.03.2013 11:29
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Eugen Drewermann, ein sehr engagierter Mann der mutig für seine Thesen eintritt und aus dem Grund sehr angefeindet wurde. Ich halte es gar nicht mit der Kirche und Theologen waren mir immer suspekt, aber vor dem Mann mit seinem klaren Verstand habe ich große Achtung. Bin durch Zufall in einem Interview aufmerksam geworden.


nach oben springen

#120

RE: deutsche Persönlichkeiten in Ost und West

in DDR Zeiten 24.03.2013 12:06
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #111


.... und ich bin hochgradig klaustrophob, mir stehen die Haare zu Berge bei dem Gedanken in so einer Gondel zu sitzen :-))) gemein ne?

Aber ich freu mich dass andere das genießen können, die Aussicht ist bestimmt Hammer! Man sieht ja auch direkt auf den Zoo!!!!



Ist zwar immer noch OT, möchte Dir aber die Bilder aus der Seilbahn nicht vorenthalten.

Gruss

icke



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
So böse war die Treuhand gar nicht-VERLEIHUNG DEUTSCHER LOKALJOURNALISTENPREIS 2012
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Schuddelkind
8 02.10.2013 12:01goto
von andy • Zugriffe: 2431
Go West - Freiheit um jeden Preis
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
176 24.01.2011 19:09goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 13222
Aus dem Westen gesehen erscheint die DDR wie ein fernes Land (1964)
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
20 19.09.2010 12:09goto
von Gert • Zugriffe: 1262
Die Freie Deutsche Jugend "RBB" am 17.06.10 um 22.15 Uhr !
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von kinski112
2 20.06.2010 18:22goto
von kinski112 • Zugriffe: 491
Jeder vierte Deutsche will die Mauer zurück!!
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
51 19.03.2010 16:04goto
von josy95 • Zugriffe: 2495
Trägt der Westen eine Mitschuld an Mauer und Stacheldraht?
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von ABV
40 12.02.2010 23:37goto
von Zermatt • Zugriffe: 1809
AVUS Zubringer A115 Transit nach West Berlin
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von Angelo
3 29.07.2009 09:21goto
von FSK-Veteran • Zugriffe: 6435
Gesetze und Vorschriften der Grenzsicherung der Deutschen Demokratischen Republik
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Bürger
2 19.04.2009 12:38goto
von Bürger • Zugriffe: 1922
Tag der Deutschen Einheit: Deutschland wird volljährig
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
1 01.10.2008 18:32goto
von Zermatt • Zugriffe: 366

Besucher
33 Mitglieder und 86 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2802 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557332 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen