#61

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 12:39
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Möööönsch Bruder Raiman und Duck, jetzt habt ihr alles verraten, ich fasse es nicht. Gerade der Film "Im Morgengrauen....still" ist der Film aus meiner großen Sammlung, den ich mir für den 80zigsten Geburtstag aufgehoben habe. Also bitte, wenn hier in Zukunft Einer was vom Inhalt texten möchte, immer erst anfragen, ob Alle ihn schon gesehen haben.Sonst ist doch die ganze Freunde weg nö aber och und zugenäht.

Lebensläufer das war nicht schön. Das kostet ein großes Bier in Eisenach...von Jedem.


nach oben springen

#62

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 12:41
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

'Käuzchenkuhle' mit Manne Krug als Kriminaler...war auch ein spannender Kinderfilm.
Dann erinnere ich mich noch an 'Nackt unter Wölfen'...allerdings weiß ich nicht mehr ob ich den im Kino sah oder im TV.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 12:44
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #62
'Käuzchenkuhle' mit Manne Krug als Kriminaler...war auch ein spannender Kinderfilm.
Dann erinnere ich mich noch an 'Nackt unter Wölfen'...allerdings weiß ich nicht mehr ob ich den im Kino sah oder im TV.


Bestimmt im TV, ich glaube zu unserer Kinozeit, war der schon raus...oder Du hast den im Babylon gesehen in Berlin, dort wurden öffters "alte Filmchen" gesendet.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#64

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 12:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hatten wir hier schon den DEFA-Film "Fünf Patronenhülsen" - ein Film über den Spanienkrieg ? U.a. mit Manfred Krug und Armin-Mueller-Stahl.
Ich hatte damals meinen Vater und seinen Mißmut über diesen Film nicht verstanden - heute ja.
Mittlerweile habe ich sehr viel Material über den Spanienkrieg gesammelt und mich damit auseinandergesetzt. Es gibt gravierende Abweichungen gegenüber der offiziellen Darstellung in der DDR. Nicht nur bei der jetzt mir vorliegenden Ausgabe des Buches von Ludwig Renn "Der Spanische Krieg" gegenüber der DDR-Ausgabe, sondern auch in weiteren Dokumentationen. 2010 habe ich von österreichischen Genossen in Wien, die vorrangig im IV. Bataillon "12.Februar" der XI. Interbrigade kämpften (I.Bataillon war das Thälmann-Bataillon) eine sehr gute Dokumentation über die Interbrigade erhalten.

Vierkrug


zuletzt bearbeitet 21.02.2013 12:47 | nach oben springen

#65

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 12:47
von Lutze | 8.038 Beiträge

war der Film "Karbit und Sauerampfer"auch ein Kinofilm?
oder kam der nur im TV
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#66

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 13:16
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ecki und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 13:41
von Ecki | 408 Beiträge

Meine Lieben,

absolut genial war auch der DEFA-Film "Orpheus in der Unterwelt" (1974) mit einem brillierenden Rolf Hoppe.
Leider habe ich auf youtube nichts gefunden.

Das ist aber auch nicht schlecht:

https://www.youtube.com/watch?v=ojGrxvEPGTU

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


zuletzt bearbeitet 21.02.2013 13:43 | nach oben springen

#68

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 13:49
von Barbara (gelöscht)
avatar

Jakob der Lügner!
Hammerfilm, silberner Bär und Oskarnominierung

"Die Legende von Paul und Paula" habe ich geliebt.....


Grenzverletzerin, utkieker und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#69

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 13:51
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Kann sich jemand an "Moral der Banditen" erinnern?

Hätte damals beinahe die Mädchenhauptrolle bekommen. Habe leider keine Drehgenehmigung von der Schule wegen der anstehenden Abschlussprüfung in der 10.Klasse bekommen.

Aber hier ein Link zum Stöbern (Liste der DEFA - Filme): http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_DEFA-Filme


nach oben springen

#70

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 16:15
von der glatte | 1.356 Beiträge

Wir als Kinder haben keine Folge von "Hannes Scharf und dessen Freund Latsch" verpasst und später wurde alles im Hof nachgespielt.

Kino in der DDR ist das Thema und da fällt mir spontan 1979, Schleizer Dreieckrennen ein. Dort auf dem Zeltplatz an der "Seng" lief am Abend im Freilichtkino "Freibeuter der Meere" und der Alk in Strömen. Eine Stimmung unbeschreiblich, man war ich nüchtern! Zum ersten Rennen der Motorräder am Samstag, lagen noch viele im Öl oder lagen im Schlafsack an der Strecke. Am Sonntag dann haben wir Helga Heinrich zugejubelt, eine große Rennsportlerin.

Grüße vom Glatten


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#71

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 16:20
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #69
Kann sich jemand an "Moral der Banditen" erinnern?

Hätte damals beinahe die Mädchenhauptrolle bekommen. Habe leider keine Drehgenehmigung von der Schule wegen der anstehenden Abschlussprüfung in der 10.Klasse bekommen.

Aber hier ein Link zum Stöbern (Liste der DEFA - Filme): http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_DEFA-Filme



Kenne ich den Film ist aber weit weg.

Hast Du dann später den Dreh nachgeholt, eventuell in einer anderen Rolle?

Gruß vom Glatten


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#72

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 16:57
von utkieker | 2.922 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #57
Zitat von utkieker im Beitrag #26
Tief bewegt hat mich der Film "Im Morgengrauen ist es noch still", hab ich aber nicht im Kino gesehen sondern im DDR- Fernsehen

Gruß Hartmut!


Das ist doch diese "tolle Film" mit den Fünf russischen Soldatinnen gegen eine halbe Kompanie deutscher Soldaten, die zum Schluss auch noch gefangen genommen wurden....naja ich sagmal der Regisseur hat bestimmt dafür den Leninorden bekommen aber von der Realität war er sichtlich weit entfernt........

Ich glaube Duck,

da haben wir zwei verschiedene Filme gesehen. Äußerst sensibel geht der Regisseur Stanislaw Rostozki mit den Rollencharakteren um, die Helden sind keine Rambo's. Der Film ist kein Agit- Prop- Fetzen des "(pseudo)sozialistischen Realismus" sondern nachhaltiger Naturalismus der Stanislawski- Schule. Der Film endet tragisch mit dem Tod der fünf Soldatinnen.
Ich finde den Film ansprechend und Gefühlvoll und hat dabei eine Oscarnominierung für den "besten fremdsprachigen Film" erhalten. Und ein nominierter Film muß nicht unbedingt schlechter sein als der damals preisgekrönte Film in dieser Kategorie "Der diskrete Charme der Bourgeoisie". Ein weiteres mal wurde ein Film von Rostozki mit dem Oscar nominiert ("Weißer Bim, Schwarzohr"). Für mich bleibt aber "Im Morgengrauen ist es noch still", Rostozki's Meisterwerk! Der Leninorden blieb ihm leider/ Gott sei dank versagt.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 21.02.2013 16:59 | nach oben springen

#73

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 17:03
von schulzi | 1.761 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #45
Es geht noch weiter mit den Kinos in Leipzig Peter mein Freund. Das Kino der Jugend (ist Geschichte) in der Ernst Thälmannstraße, heutige Eisenbahnstrasse...da gabs so glaube ich zwei Kinos noch Eines weiter hinten...oder wars vorne, dann das Studiokino Capitol an der Rückseite vom Capitol(beide Geschichte) , die Schauburg Richtung Großzschocher raus am Adler gibts heute noch. Ich saß mal vor Jahren mit Frau und Tochter drin und der japanische Film lief nur für uns Drei....das war schön, kein Popcorngeraschel, kein blödes Dazwischengequatsche oder rumtuscheln und am Ende saubere Stuhlreihen.

Vergesst auch mal in der Aufzählung die schwedischen Filme vom Ingmar Bergmann nicht, die liefen meistens im Casino so "Szenen einer Ehe oder Fanny und Alexander"oder "1900 Hundert" war der nicht von Bertolutschie? Dann meine Freundin Romy Schneider, Mann war ich regelrecht vernarrt in das schöne Weib, so ihre Filme(Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen, Die Dinge des Lebens, Das Mädchen und der Kommisar, Das alte Gewehr) Verdammt, ich hätte sie geheiratet wenn Sie mich den kleinen Rainer überhaupt wahrgenommen hätte in meinem Kinosessel. Aber das Weib wollte immer nur mit Michel Piccoli rummachen oder mit Alain Delon rumknutschen.

Hatte Einer schon den Monumentalfilm "Spartacus" mit Jean Simmons als Varinia und Kirk Douglas gelistet? Ich glaube fast, wir bekommen nie die ganzen schönen Filme hier unter. Es sind einfach zuviele...aber wir finden sie.

Lebensläufer

Einen guten Tag allen ins Kino...ach Quatsch, natürlich ins Forum

lebensläufer da kannst du blos das regina oder den wintergarten meinen


nach oben springen

#74

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 17:21
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #72
Zitat von Duck im Beitrag #57
Zitat von utkieker im Beitrag #26
Tief bewegt hat mich der Film "Im Morgengrauen ist es noch still", hab ich aber nicht im Kino gesehen sondern im DDR- Fernsehen

Gruß Hartmut!


Das ist doch diese "tolle Film" mit den Fünf russischen Soldatinnen gegen eine halbe Kompanie deutscher Soldaten, die zum Schluss auch noch gefangen genommen wurden....naja ich sagmal der Regisseur hat bestimmt dafür den Leninorden bekommen aber von der Realität war er sichtlich weit entfernt........

Ich glaube Duck,

da haben wir zwei verschiedene Filme gesehen. Äußerst sensibel geht der Regisseur Stanislaw Rostozki mit den Rollencharakteren um, die Helden sind keine Rambo's. Der Film ist kein Agit- Prop- Fetzen des "(pseudo)sozialistischen Realismus" sondern nachhaltiger Naturalismus der Stanislawski- Schule. Der Film endet tragisch mit dem Tod der fünf Soldatinnen.
Ich finde den Film ansprechend und Gefühlvoll und hat dabei eine Oscarnominierung für den "besten fremdsprachigen Film" erhalten. Und ein nominierter Film muß nicht unbedingt schlechter sein als der damals preisgekrönte Film in dieser Kategorie "Der diskrete Charme der Bourgeoisie". Ein weiteres mal wurde ein Film von Rostozki mit dem Oscar nominiert ("Weißer Bim, Schwarzohr"). Für mich bleibt aber "Im Morgengrauen ist es noch still", Rostozki's Meisterwerk! Der Leninorden blieb ihm leider/ Gott sei dank versagt.

Gruß Hartmut!


Ich hab schon gehört von Rainman, der hat mich schon "gerügt" ich denke das für Rostozki die Oscarnomminierung mehr Wert hat wie irgendeine Auszeichnung. Wie gesagt über Geschmack lässt sich schwer streiten, was der eine gut findet muss halt der andere noch lange nicht gut finden. Mein persönlicher Antikriegsfilmfavorit ohne Heldenpathos, dafür mit sehr vielen "Antihelden" ist "Apocalipse Now"


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


zuletzt bearbeitet 21.02.2013 17:36 | nach oben springen

#75

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 17:25
von schulzi | 1.761 Beiträge

wir hatten in leipzig-schleussig ein keines kino die elite und in der schule war buchbesprechung "der stille don" angesagt natürlich keiner gelesen da lief doch der film in allen 3 teilen die jungs und mädels der klassen a ,b ,c und d rammeltzen alle in die flohkiste sahen sich das meisterwerk an ,unser deutschlehrer schaute aus dem fenster und grinste ,als wir am nächste tag in der schule zur buchbesprechung antratten meinte er lächelnt da keiner von euch das buch gelesen hat machen wir eben eine filmbespechung


nach oben springen

#76

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 17:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Da gab es noch "Auf der Sonnenseite" ein Film mit Manfred Krug, der hier eine autobiografisch gefärbte Rolle spielte. Dann noch der Film "Sonnensucher" - ein Film über die SDAG Wismut, mit Erwin Geschonneck und Günther Simon.

Die "Glatzkopfbande", als Versuch eines DDR-Kriminalfilmes mit Rolf Römer, Thomas Weisgerber, Erik S. Klein, Arno Wyzniewski u.v.a..

Erinnern kann ich mich auch an das sowjetische Filmepos "Wenn die Kraniche ziehen". Der Film gewann bei den Filmfestspielen von Cannes 1958 die Goldene Palme.

Vierkrug


nach oben springen

#77

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 18:25
von eisenringtheo | 9.175 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #74
. Mein persönlicher Antikriegsfilmfavorit ohne Heldenpathos, dafür mit sehr vielen "Antihelden" ist "Apocalipse Now"



Schauriger Film...
Theo


nach oben springen

#78

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 18:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Aber bei richtiger Betrachtung ein gut gemachter Film !!!


nach oben springen

#79

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 18:37
von eisenringtheo | 9.175 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #78
Aber bei richtiger Betrachtung ein gut gemachter Film !!!

Ja das stimmt, nimmt ganz offensichtlich Bezug auf das Massaker von My Lai
http://de.wikipedia.org/wiki/Hugh_Thompson_junior
Theo


nach oben springen

#80

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 21.02.2013 19:14
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #76
Da gab es noch "Auf der Sonnenseite" ein Film mit Manfred Krug, der hier eine autobiografisch gefärbte Rolle spielte. Dann noch der Film "Sonnensucher" - ein Film über die SDAG Wismut, mit Erwin Geschonneck und Günther Simon.

Die "Glatzkopfbande", als Versuch eines DDR-Kriminalfilmes mit Rolf Römer, Thomas Weisgerber, Erik S. Klein, Arno Wyzniewski u.v.a..

Erinnern kann ich mich auch an das sowjetische Filmepos "Wenn die Kraniche ziehen". Der Film gewann bei den Filmfestspielen von Cannes 1958 die Goldene Palme.

Vierkrug


grün: Den Film habe ich auch gesehen. Vermutlich ist er vom Thema her dem vierbändigen Roman (besser Autobiographie) von Herbert Jobst: 1. Der Findling, 2. Der Zögling, 3. Der Vagabund, 4. Der Glücksucher angelehnt. Letzterer spielt in der Anfangszeit der Wismut. Relativ drastisch geschrieben, wie es eben so zuging, damals im wilden Erzgebirge. Der beste Roman, den ich bisher über dieses Thema gelesen hatte. Das Buch hat mir aber besser gefallen als der Film.
Komisch, irgendwie habe ich sowieso die Erfahrung gemacht, daß die zuerst gesehene Variante immer die Beste war.



zuletzt bearbeitet 21.02.2013 19:15 | nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1218 Gäste und 88 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558216 Beiträge.

Heute waren 88 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen