#3361

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.04.2016 12:31
von Fritze | 3.474 Beiträge

Jetzt kommt ja bald wieder die Erdbeertortenzeit !

Ich habe meine Tortenböden immer nach dem Rezept gebacken .

Zutaten : 4 Eier , 80 gr Zucker , 90 gr feines Weizenmehl ,1 Teelöffel abgeriebene Zironenschale und 80 gr Butter

Die Eier und der Zucker werden im Wasserbad mit dem Schneebesen so lange geschlagen , bis sie masse dick und schaumig ist .
dann kommt das gesiebte Mehl und die Zitronenschale dazu .Jetzt die flüssige ,aber abgekühlte Butter vorsichtig darunterziehen !
Ich bevorzuge die warme Biskuitmasse ,weil sie feiner ist ,als kaltgeschlagene.
Danach die Masse in eine Bodenform oder Springform geben und bei 175 Grad etwa 35 min. backen.


Nun möchte ich aber weitgehend auf Zucker verzichten (nöö,meine Blutwerte sind in Ordnung) !

Hat jemand Erfahrungen mit zuckerarmen Backen ?

Oder sollte man gänzlich auf Gebäck verzichten und die "Erdbeertorte" immer so anbieten ?


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3362

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 08.04.2016 16:35
von Feldwebel | 58 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #3361
Jetzt kommt ja bald wieder die Erdbeertortenzeit !

Ich habe meine Tortenböden immer nach dem Rezept gebacken .

Zutaten : 4 Eier , 80 gr Zucker , 90 gr feines Weizenmehl ,1 Teelöffel abgeriebene Zironenschale und 80 gr Butter

Die Eier und der Zucker werden im Wasserbad mit dem Schneebesen so lange geschlagen , bis sie masse dick und schaumig ist .
dann kommt das gesiebte Mehl und die Zitronenschale dazu .Jetzt die flüssige ,aber abgekühlte Butter vorsichtig darunterziehen !
Ich bevorzuge die warme Biskuitmasse ,weil sie feiner ist ,als kaltgeschlagene.
Danach die Masse in eine Bodenform oder Springform geben und bei 175 Grad etwa 35 min. backen.


Nun möchte ich aber weitgehend auf Zucker verzichten (nöö,meine Blutwerte sind in Ordnung) !

Hat jemand Erfahrungen mit zuckerarmen Backen ?

Oder sollte man gänzlich auf Gebäck verzichten und die "Erdbeertorte" immer so anbieten ?






vergiss mal deinen schnöden Boden ...und wenn ich dann noch BISQUITT lese.... dann ist es bestimmt eins von den rezepten wo man NÄGELKAUEND vor dem OFEN hockt und hofft das der Boden was wird.
Auf ZUcker kann man nie ganz verzichten beim backen ..aber man kann ihn reduzieren .

Tortenböden haben immer etwas pappiges an sich ..finde ich (ist Geschmackssache)

Ein guter Bisquitt muss nicht schwer sein und man kann ihn auch als Tortenboden machen ohne Angst haben zu müssen das er NICHT gelingt.
Das Rezept dafür ist recht einfach .
Ich schreibe Euch mal das Rezept für ein Backblech , weil ich mehr auf Schoko oder Erdbeerrolle stehe ,als auf Erdbeertorte,also eine Rolle iss voll cool .
(Tortencreme .. Schoko-Sahne oder Tortencreme ..Erdbeer-Sahne von DR Oetker)
bei der Schoko Sahne .raspelt man noch 150 bis 200 gramm Bitterschokolade mit hinein , bei der Ertdbeersahne schnippelt man so viel Erdbeeren mit hinein wie man möchte ^^ .
Nun zum Teig .
Für eine Rolle braucht man ,also für ein Backblech (daraus wird dann die Rolle ^^)

200 gr. Zucker (kann man bis auf 120 gramm reduzieren !!)
5 Eier
10 Eßlöffel warmes Wasser
160 gramm Mhel
40 gramm Mondamin .... NEIN .. nicht den Soßenbinder .. sondern die Kartoffelstärke
einen Teelöffel voll Backpulver.
Wenn man nur einen Tortenboden möchte , dann halbiert man das Rezept. Ach Schlaumeier... 5 Eier halbieren?? nimm einfach 3 Eier ^^

Die Eier müssen getrennt werden .... NEIN.. die machen auch sonst keine Babys mehr .... Das Eiweiß vom Eigelb natürlich .

Eigelb wird mit dem Zucker in eine Schüssel getan und schaumig geschlagen ..(mit dem Mixer ,oder wir haben eine BOSCH .- >Rührmaschine)
Der Zucker sollte sich dabei völlig auflösen , deshalb geben wir dann die 10 Eßlöffel warmes Wasser (man sollte sich nicht verbrühen,aber es sollte schon warm sein ) mit dazu und lassen die Maschinerie für uns arbeiten .
Wenn alles schön gelöst ist geben wir das Mhel und die Kartoffelstärke mit dazu und lassen wieder alles schön verrühren .
In der Zeit schlagen wir das Eiweiß zu Eischneee ... schön steif (wenn ihr nicht wisst was steif ist,fragt eure Frauen , sagt ihnen davor aber bitte das ihr Eischnee schlagen wollt ^^)
Der Teig sollte so nach ca 3 bis 5 Minuten schön cremig sein ..etwas fest, aber cremig. (keine Angst .. das ist auch so )
Nun das Backpulver dazu und eine halbe Minute schön kräftig das Backpulver mit unterrühren . (Man(n) sieht dann schon eine leichte Blasenbildung im Teig, jaa jaa FRAU auch ^^ )

Jetzt kommt der Eischnee zu dem Teig. Und NEIN ... nicht wieder mit dem MIXER !!
Nehmt einen Holzlöffel ,einen Schneebesen oder einen Tupperlöffel ...egal und hebt den Eischnee unter den Teig. Dabei werdet ihr merken das der Teig schön geschmeidig wird und gar nicht mehr so fest ist.
Den Teig dann aufs Backblech (am besten den Ofen vorheizen auf 175 Grädel )(Auf dads Backblech vorher Backpapier legen ,sonst klebt euch der Teig nachher am Blech ) und ab in den Ofen .. nach ca 13 bis 15 Minuten sollte der Teig durch sein .
Wenn ihr einen Tortenboden macht , so ist der meist schon nach 8 bis 10 minuten durch .
Einfach mal wenn er schön rehbraun ist mit einem Hölzchen reinpiecksen ,wenn kein Teig daran hängen bleibt ist er durch .

Es ist einer der einfachsten Bisquitt ..geling immer ( wenn ich das als Kerl hinbekomme ,schafft ihr das auch ^^)


Wie gesagt ich mache meist ein Backblech und dann daraus eine Rolle.

Viel Spass und guten Hunger ^^

Wenn Fragen sind ..fragt.. am besten per PM

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie gerne behalten ..kostenlos ^^



Fritze und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.04.2016 16:37 | nach oben springen

#3363

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 08.04.2016 20:28
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zumindest habe ich mich bei Deinen Zeilen amüsiert ! Dein frecher Schreibstil ist was auflockerndes :

Schade ,daß Du uns keine Grenzerlebnisse schildern kannst ,aber so paar Stilblüten aus der Ausbildung in PBG. wären auch nicht zu verachten!

Gruss Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#3364

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.04.2016 00:19
von vs1400 | 2.376 Beiträge

ich bin diesbezüglich etwas pragmatischer, Fritze,
du kannst den zucker durch stevia-pulver ( steviosid-extrakt) ersetzen.
beachtet werden muss lediglich, dass es maximal 200°C verträgt
und mit dieser formel umgerechnet werden kann ... (steviosid-extrakt in g) = (Zuckermenge x 0,3) : 100.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#3365

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.04.2016 18:24
von PF75 | 3.291 Beiträge

heute mal ein paar frische heringe vom fischer geholt,gibt wieder schönes abendbrot,mit anschließendem Verdauungskräuter.


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3366

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 14:37
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Das gab´s heute bei uns: Kartoffeln, Möhren, Linsen und gedünsteter Seelachs. Dazu als Nachtisch für mich Mirabellenkompott (eigene Ernte). Das Glas links ist nur meine Medizin. Leider war es für meine Begriffe insgesamt etwas zu trocken. Bei mir muß immer genug Soße oder ähnlicher Verflüssiger dabei sein. Nur der Seelachs-Sud stand dafür zur Verfügung. Wenn´s mir zu trocken ist, lasse ich oft einen Löffel Butter zergehen und gebe ihn dann noch zu den Kartoffeln bzw. über das fertige "Gemenge".



Fritze, Lutze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.04.2016 14:37 | nach oben springen

#3367

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 19:11
von Oss`n | 2.777 Beiträge

Hallo mal an alle,
ich finde diese "Abteilung" hier einfach Klasse und wenn ich Zeit zum lesen habe, schaue ich gern mal hier rein.
Einige scheinen richtige Chefköche zu sein, so lecker sieht das manchmal aus.

Jetzt möchte ich auch mal etwas einstellen.

Die gute alte Soljanka.

Hab sie immer mal etwas verändert, aber so finde ich sie einfach am leckersten.

Ich mache immer so einen Topf für 3 - 4 Leute.
Die anderen 3 bekommen meistens nichts ab. (nat. nicht auf einmal)

So, genug gelabert.

Ihr nehmt als erstes so ca. 200g gewürfelten Schinkenspeck und bratet den leicht an.
Dann gebt ihr ca. 600g in Streifen geschnittene Wurst da zu .
Ich nehme immer ca. 200g Geflügelwurst, 200g Jagdwurst und ca. 200g Salami.
Die Salami zuletzt, nachdem das andere schon etwas angebrutzelt ist.
Nach ca. 5 min kommen noch 5 Zwiebeln (klein geschnitten) dazu.
Brutzeln lassen, bis die Zwiebeln glasig sind.
Dann 4 Paprikaschoten (in Streifen geschnitten), ca. 150 g Tomatenmark und 4 zerdrückte Knoblauchzehen dazu geben.
Etwas brutzeln lassen, dann 5 Gewürzgurken (nat. SW) klein geschnitten und etwas Gurkenwasser dazu geben.
Kurtz köcheln lassen.
Dann ca. 1 - 1 1/2 Liter Wasser, 1 TL Senf ein Paar getrocknete Chilischoten, Pfeffer, Salz, Paprika und einen Brühwürfel zu geben.
Dann ca. 25min köcheln lassen und noch mal abschmecken.
Ich habe dieses mal noch eine halbe Schote dazu gegeben.
Gechmacksache !
Nat. nicht am selben Tag essen, sondern erst am nächsten Tag mit etwas Zitrone und Sauerrahm oder Sahne.
Anbei schicke ich euch mal ein par Bilder von der "Produktion".
Gegessen wird heute Abend - das Bild kommt später.
Wenn ihr wollt, probiert es aus - ich kann nicht mehr aufhören mit essen.

Oss`n


Mißt, kriege die Bilder nicht hin


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
Fritze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3368

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 19:13
von Oss`n | 2.777 Beiträge

jetzt


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
Fritze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3369

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 19:16
von Oss`n | 2.777 Beiträge

und weiter


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
Fritze, vs1400 und hundemuchtel 88 0,5 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3370

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 19:16
von furry | 3.562 Beiträge

Statt Schinken bieten sich auch Wurstabschnitte, die teilweise für kleines Geld angeboten werden, an. Gemeint sind die Enden von in Scheiben geschnittener Salami oder Cervelatwurst.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#3371

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 19:17
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Sags doch gleich Furry,alles was schon leicht angegangen ist


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3372

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 19:18
von Oss`n | 2.777 Beiträge

weiter


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
Fritze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3373

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 19:19
von furry | 3.562 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #3371
Sags doch gleich Furry,alles was schon leicht angegangen ist


Es geht nicht um leicht Angegangenes. Bitte richtig lesen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3374

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 19:20
von Oss`n | 2.777 Beiträge

und zum Schluß


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
Lutze, Pit 59, Fritze, vs1400 und hundemuchtel 88 0,5 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3375

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 19:22
von Oss`n | 2.777 Beiträge

wenn ich es noch schaffe, dann heut noch ein Bild vom fertig angerichteten Teller.

Leeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeecker !!!!!!!!!!!!!!!

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#3376

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 19:26
von Oss`n | 2.777 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #3370
Statt Schinken bieten sich auch Wurstabschnitte, die teilweise für kleines Geld angeboten werden, an. Gemeint sind die Enden von in Scheiben geschnittener Salami oder Cervelatwurst.



Klar, da gebe ich dir Recht.
Aber was war ein Jägerschnitzel damals in der DDR und was ist das heute.
Das soll nicht heißen, das die gebratene Jagdwurst nicht auch geschmeckt hat.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
Fritze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3377

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 22:08
von Oss`n | 2.777 Beiträge

So sah es aus, mein Abendschmaus !
Wobei die Sorte des Pils ortsbedingt abweichen kann.
Ist aber nicht schlimm.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
Fritze, furry und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3378

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 22:17
von thomas 48 | 3.566 Beiträge

Zitat von Oss`n im Beitrag #3369
und weiter

Suche mal die Sol. vom Vierkrug


nach oben springen

#3379

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 10.04.2016 22:39
von Oss`n | 2.777 Beiträge

Hab Fischsoli. gefunden.
Klingt auch sehr gut.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#3380

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 18.04.2016 12:52
von Fritze | 3.474 Beiträge

Gestern hat Nachbar das erste Mal nen Braten gemacht .(Hirsch). Mit viel Zwiebel und Knoblauch !

Das mit der Sauce müssen wir noch üben ,aber Geschmack war brauchbar ! Ich habe das Blaukraut und die Klösse zubereitet .




"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
9 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 88 Gäste und 19 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557099 Beiträge.

Heute waren 19 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen